9

Rechte in NRW beweisen, dass sie Flops sind

Eine Massendemonstration hatte Pro NRW Chef Markus Beisicht für den heutigen Tag angekündigt. Gerade einmal 150 Anhänger bekam er nach Duisburg-Marxloh. Auch die NPD konnte kaum mobilisieren: Die für den 10. April geplante Demonstration in Bochum wurde abgesagt. Heute in Duisburg waren nur 150 Mann auf den Straßen. Wenn Pro NRW und NPD an diesem Wochenende etwas gezeigt haben, war es ihre Mobilisierungsschwäche.

Auch das Ziel von Pro NRW, sich als rechte, konservative Demokraten zu präsentieren, ist gescheitert: Die vielen Gegenkundgebungen und die zeitliche und räumliche Nähe zu den NPD Veranstaltungen haben dafür gesorgt, das NPD und Pro NRW meist in einem Atemzug genannt wurden. Schlecht, wenn man, wie Beisicht, im bürgerlichen Lager Stimmen sammeln will.

Pro NRW und NPD haben sich an diesem Wochenende blamiert. Beide haben gezeigt, dass sie kaum mehr als kleine Splittergruppen sind. Die NPD muss bundesweit mobilisieren, um über 1000 Anhänger auf die Straße zu bekommen und Pro NRW ist, aus der Nähe betrachtet, kaum mehr als ein Versorgungsverein für lispelnden Beisicht und ein paar seiner Kumpels.

RuhrBarone-Logo

9 Kommentare zu “Rechte in NRW beweisen, dass sie Flops sind

  • #1
    Klaus

    Warum wurde das nicht bei Euch erwähnt:

    http://www.youtube.com/watch?v=m69gcexAidY

    Türkische Nazis bei der Marxloh Demo !!!

  • #2
    Michael

    Cosmo Tv zeigt Hisbollah Fahnen und Graue Wölfe mit Rufen endlich die Kamera auszumachen und fanatischen Allah Allah Rufen: und das Ganze inmitten der Gruppe der Linken und Anderen. Die Frage ist wer hat sich mehr blamiert und wer wird instrumentalisiert.
    Weingstens gab es keine Rufe nach Hitler von den Türken wie bei der Hochfeld Demo, als die Bullen die Israelfahne der Studis schützen musste.
    Pi News schreibt hier zu Recht von ” Mit Türkennazis “gegen Rechts”?
    Aber was solls wenn Karikaturtisten mit der Axt in Europa! bedroht werden für das freie Wort, wenn Frauen in gesellschaftl. Schichten nur noch verhüllt in Deutschland! vor die Türe gehen, wenn junge Frauen niedergemetzelt werden wenn sie selbstbestimmt leben wollen, wenn Ghettos in Städten gebildet werden in der kaum mehr ein dt.Bürger hineinspaziert, wenn Sozialbetrug nur noch das Ziel der Einreise ist, und ich dieses nicht mehr anprangern darf, wie Broder, und von einer geistig orientierungslosen Journalismus dermaßen attackiert werde, ist es mit Europa sehr düster gestellt.
    Dank an die Kritiker des Islam, mutig stellen sie sich dem entgegen und werden hier attackiert von pseudo liberalen Geistern.

  • #3
    David Schraven

    @ Klaus und Michael,

    mag sein, dass auch Spinner gegen die Neonazis demonstriert haben. Aber das ist hier nicht das Thema. Hier geht es um die peinliche Pleite der Rechtsextremen Flops.

    Und die war deutlich. 300 verlorene Seelen aus ganz NRW. Das ist nicht mal ein Fliegenschiss.

    Die Mobilisierungsfähigkeit dieses Haufens ist lächerlich wie der Cheflispler. Oder wie der an HIV-gestorbene Ex-Top-Neonazi. Einfach nur lächerlich peinlich.

    Wir wollen hier zu diesem Post diskutieren. Die Frage nach den rechten türkischen Demonstranten ist berechtigt, aber ein eigenes Thema, das hier nicht hingehört. Wir werden es zu gegebener Zeit diskutieren.

    Weitere Kommentare zu diesem Punkt wie von Klaus und Michael angesprochen werden wir deswegen hier nicht freischalten, um nicht vom Kern der Debatte abzulenken.

  • Pingback: Pro-NRW Wochenende | Gelsenkirchen

  • Pingback: Tweets die Rechte in NRW beweisen, dass sie Flops sind | Ruhrbarone erwähnt -- Topsy.com

  • #6
    Fred

    @David: Das ist schon ein Problem bei einem solchen Thema, dass man sich als liberaler Journalist fragen muß, ob man die Diskussion zensieren will. Die Begründung, daß sonst nicht der Kern der Debatte getroffen wird, ist mehr als grenzwertig. Wenn deine Aussage stimmt, dann hat der Autor doch vielleicht am Kern der Debatte aus Sicht einiger Leser vorbeigeschrieben.
    Zur Mobilisierungsfähigkeit der Rechten: Ich denke, es geht denen doch nicht wirklich um reale Wahlerfolge. Daß die nicht in den Landtag kommen ist ehr klar. Es geht dabei doch nur darum, die Staatskohle für die erzielten Wählerstimmen abzuzocken und dann bei den künftigen Wahlen sich besser aufstellen zu können.

  • Pingback: Links anne Ruhr (29.03.2010) » Pottblog

  • #8
    Max Adelmann

    Klaus:
    Ich kann nicht beurteilen warum die Teilnehmer an der Merkez Moschee die grauen Wölfe nicht erkannt haben. (Unwissen?)
    Die ca. 100 Leute große Gruppe lief dann über Weseler Str. und ab Friedrich-Ebert-Str. rennend in Richtung der Demo, die von Norden entgegen kam.
    Die Polizei kam kaum nach, schätzte die Situation falsch ein, weil viele der grauen Wölfe Aufkleber der Grünen (No go für Nazis) auf ihrer Kleidung befestigt hatten.
    Als die grauen Wölfe an der Kreuzung Fr.-Ebert-Str/Goebenstraße mit der Demo aufeinandertrafen klärte sich alles aber recht schnell. Dazu gibt es auf youtube ein Video, gemacht aus der Gruppe der grauen Wölfe:

  • #9
    Jens Kobler

    Na, in der Fotostrecke kommen sie ja vor:
    http://www.ruhrbarone.de/fotos-von-den-anti-nazi-demos-in-duisburg-am-28-marz-2010/ (2.v.u.)
    Im Grunde sind sie sogar zweimal zu sehen, auch als Gegenüber der Hundestaffel. Aber außer “im Schach halten” passierte da halt nicht viel (und dass einige Links-Gegendemonstranten ihnen “Ob Ost, ob West, Nazis sind die Pest” o.ä. entgegen gerufen haben). Man kann und muss auch nicht auf jede Kleingruppe eingehen, die ein bisschen Aufmerksamkeitsdefizit hat – Pro NRW und NPD haben mir persönlich gereicht aus dieser Sparte. Und warum die erwähnen, aber nicht die “Vereinigten KriegsgegnerInnen” etc.? Aber das ist eine rhetorische Frage, ich persönlich hab jetzt erstmal wieder genug von deutschem und anderem Vereinswesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.