6

Ruhrgebiet boykottiert Nokia

Die Wut über das Aus von Nokia und die Weigerung, über eine Perspektive des Bochumer Standortes auch nur zu reden, hat zum Nokia-Boykott im Ruhrgebiet geführt. Die Oberbürgermeister und Landräte des Reviers haben heute beschlossen, ihre Verwaltungen anzuweisen, künftig keine Geräte des finnischen Unternehmens mehr zu kaufen. Landrat Jochen Welt: „Das Verhalten von Nokia ist hinterfotzig und ein schwerer Schlag für das Ruhrgebiet. Alleine im Kreis Recklinghausen kostet das Nokia-Ende 375 Arbeitsplätze. Daran hängen aber noch die Familien und die Geschäfte vor Ort. Insgesamt sind hier Tausende betroffen.“ Welt fordert zudem eine Änderung der Subventionspraxis: „Das Nokia-Aus ist auch eine Niederlage der auf Subventionen aufbauenden Wirtschaftsförderung. Die Verpflichtungen, die mit dem Erhalt von Wirtschaftsförderungen verknüpft sind, müssen verschärft werden. Welt, auf dessen Initiative hin der Nokia-Boykott im Ruhrgebiet zurückgeht, will heute gemeinsam…

Die Wut über das Aus von Nokia und die Weigerung, über eine Perspektive des Bochumer Standortes auch nur zu reden, hat zum Nokia-Boykott im Ruhrgebiet geführt. Die Oberbürgermeister und Landräte des Reviers haben heute beschlossen, ihre Verwaltungen anzuweisen, künftig keine Geräte des finnischen Unternehmens mehr zu kaufen. Landrat Jochen Welt: „Das Verhalten von Nokia ist hinterfotzig und ein schwerer Schlag für das Ruhrgebiet. Alleine im Kreis Recklinghausen kostet das Nokia-Ende 375 Arbeitsplätze. Daran hängen aber noch die Familien und die Geschäfte vor Ort. Insgesamt sind hier Tausende betroffen.“
Welt fordert zudem eine Änderung der Subventionspraxis: „Das Nokia-Aus ist auch eine Niederlage der auf Subventionen aufbauenden Wirtschaftsförderung. Die Verpflichtungen, die mit dem Erhalt von Wirtschaftsförderungen verknüpft sind, müssen verschärft werden."
Welt, auf dessen Initiative hin der Nokia-Boykott im Ruhrgebiet zurückgeht, will heute gemeinsam mit dem Personalrat des Kreises Recklinghausen auch die Mitarbeiter auffordern, künftig keine Nokia-Handys mehr zu kaufen.

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu “Ruhrgebiet boykottiert Nokia

  • #1
    H. Berghaus

    Hi,
    ich bin sowieso dafür, Unternehmen die sich nicht an unsere gesellschaftlichen Werte-
    vorstellungen halten mit Verachtung zu strafen, sprich zu boycottieren.
    Ich kaufe schon seit Langem keine Produkte der Fa. AEG/Elektrolux, ich mache keine
    Geschäfte mit der Deutschen Bank, und werde auch in Zukunft immer kritisch die Geschäftspolitik der Produktanbieter beachten.
    Leider ist ein öffentlicher Boycott-Aufruf in Deutschland nicht gestattet, hier sollten
    einmal ein paar Pfiffige das Internet entsprechend aufrüsten.
    Die stärkste Macht in einem Wirtschaftssystem hat der Verbraucher selbst in der Hand,
    leider nutzt er diese nicht.

  • #2
    Daniel Ullrich

    Ich freue mich sehr über die Solidarität im Revier, hoffentlich gibt das den Mitarbeitern Kraft für einen Kampf um die Erhaltung des Werks, auch wenn es derzeit ausweglos aussieht.

    Aber Welt nimmt hier den Mund schön voll und reißt ihn dann ganz weit auf, dabei spricht man doch nicht mit vollen Mund. Mit seinen zweifelhaften Ambitionen bzgl. der eigenen Versorgungsansprüche würde ich mich an seiner Stelle eher bedeckt halten was solche Moralkeulen angeht…

    Dennoch hat er recht – die gesamte Nokia-Geschichte stinkt gewaltig, das in personalintensive industrielle Produktion in Deutschland kaum konkurrenzfähig ist, wissen wir, aber die Art und Weise ist einfach unter aller Sau…

    Per Verwaltungsvorschrift einen Handyhersteller boykottieren stößt mir aber auch irgendwie sauer auf… das sind eben umgedrehte Subventionen, nur: SonyEricsson, Motorola, LG und Samsung produzieren auch nicht (mehr) hier, also geht das Geld eh ins Ausland. Die Verwaltung sollen das mobiltje wählen, das den technischen Ansprüchen genügt und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, solange bei der Produktion in woauchimmer die Menschenrechte eingehalten werden, so spart die Verwaltung wenigstens…

    Welches Handy die Mitarbeiter privat nutzen wird ihnen ja wohl selbst überlassen, das wär ja noch schöner… das muss jeder selbst wissen ob die Produktionsverlagerung ein Grund ist die Marke zu wechseln und ob die eine wirklich bessere Wahl darstellen.

    Nichts desto trotz werde ich mir garaniert kein Nokia kaufen, da bleib ich bei der Konkurrenz.

  • Pingback: blog.50hz.de

  • #4
    Uwe Waltersbacher

    Habe heute eine Mail mit Boykottempfehlung an ca. 7.000 Freunde und Bekannte versendet und diese aufgefordert diese Boykott-Mail an so viele Menschen wie möglich weiterzuleiten. Ich rechne damit, dass sich diese Mail rasend im Web verbreitet und der Verbraucher, wenn er mitmacht, wirklich was bewegen kann! Die Mail kann gerne unter uwe.waltersbacher@gmx.de angefordert werden. Bitte helft mit!!!!

  • #5
    OWL gegen Sozialabbau

    Hallo,
    Ich hab’s heute schon mal ähnlich geschrieben … ich komme aus Minden an der nordöstlichen Grenze NRW, ein paar km von hier fängt Niedersachsen an.
    Wen du auch fragst, jeder weiß um was es geht wenn du von Bochum oder Nokia anfängt. Das ist schon erstaunlich, hmmm, eigentlich auch nicht.

    Jedenfalls ihr könnt sicher sein, daß das Ruhrgebiet nicht allein dasteht. Wenn ich es irgendwie hinbekomme bin ich Dienstag in Bochum.

    Ein Tip … googled mal ‘nokia boykott’ und dann schaut mal auf die Anzahl Ergebnisse. Steht derzeit bei 127.000; gestern waren es noch um die 50.000!
    Noch Fragen ….. (*grins*)

    Gruss
    DM, OWL gegen Sozialabbau

  • #6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.