3

San Siro: Der Film für die Enkel – Film über die Schalker ‚Eurofighter‘ von 1997 geplant



Am 21. Mai 1997, also heute vor genau 17 Jahren, holte der FC Schalke 04 den UEFA-Pokal im ‚San Siro‘-Stadion in Mailand.

Um das Ganze nun auch für die ‚Enkel` filmisch einmal auf Dauer festzuhalten, ist jetzt auch im Umfeld der Gelsenkirchener ein Fundraising-Projekt angestoßen worden, ähnlich wie es zuletzt ja über die Geschichte der Dortmunder Borussia, speziell zur Person von Franz Jacobi, von BVB-Fans erfolgreich auf den Weg gebracht wurde.

Nun versuchen also auch Schalker-Anhänger ein ähnliches Projekt erfolgreich zu realisieren. Weitere Infos findet Ihr hier: http://www.startnext.de/san-siro

RuhrBarone-Logo

3 Kommentare zu “San Siro: Der Film für die Enkel – Film über die Schalker ‚Eurofighter‘ von 1997 geplant

  • #1
    der, der auszog

    Frank Bürgin ist ein verdammt netter Kerl, der darüber hinaus auch noch richtig gute Heimatfilmchen dreht. Insofern wird auch diese Produktion aller erste Sahne werden. Die deutsche Meisterschaft oder gar die Champions League gewinnt der FC Schalke mit einem Streifen über den Uefa Cup Sieg ’97 allerdings noch nicht 😎

    Sei’s drum. Wer sich ein Bild von den Arbeiten Frank Bürgins machen möchte und wer Spass an historischen „bewegten Bildern“ hat, dem empfehle ich den 43 minütigen „Heimatabend Gelsenkirchen“, der letzten Herbst auch im WDR ausgestrahlt wurde und bei dem es hin und wieder auch um den „Arbeiter- und Polackenclub“ geht:

  • Pingback: Links anne Ruhr (22.05.2014) » Pottblog

  • #3
    WALTER Stach

    ‚Mal nachgefragt:

    Warum bloggen hier bei den Ruhrbaronen so Wenige, die Fans von S04 sind bzw. sich als solche „outen“?
    Oder leide ich diesbezüglich unter Wahrnehmungsproblemen?

    Das ist keine Frage mit irgend welchen Hintergedanken oder aus irgend welchen SO4-kritischen Motiven, die aus meiner BVB-Fan Eigenschaften resultieren könnten.

    Eine mir spontan gekommene Frage, die ich völlig unreflektiert stelle.
    Unsinn, durch die Realität widerlegt? Wenn das so ist, dann „weg mit dieser Frage“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.