Solid Berlin und der Antizionismus

Screenshot

Am 80. Jahrestag der Wannseekonferenz fiel der Linksjugend [solid] Berlin nichts besseres ein, als mal wieder Israel zu dämonisieren und der ethnischen Säuberung zu bezichtigen.

Hintergrund des Posts auf Instagram war der gestrige Abriss eines illegal erbauten Hauses -wie es wahrscheinlich täglich hundertfach in anderen Teilen der Welt auch geschieht- im Jerusalemer Stadtteil Sheikh Jarrah.
Unabhängig davon, wie man zu dieser konkreten Räumung steht, ist es faktisch falsch diese als ethnische Säuberung zu bezeichnen, sowie eine Relativierung und Verharmlosung selbiger.
Auch der Plan der Stadtverwaltung dort einen Schulkomplex für förderbedürftige arabische Kinder zu bauen passt nicht so recht in das Narrativ der ethnischen Säuberung.

Auch ansonsten bemüht sich die Linksjugend Berlin sämtliche Punkte des 3d Tests zu erfüllen:
eine demokratisch gewählte Regierung wird als koloniales Regime deligitimiert und dass man sich mal mit auch nur halber Vehemenz gegen Räumungen in anderen Teilen der Welt einsetzen würde, ist mir auch noch nicht aufgefallen.

 

Dir gefällt vielleicht auch ...

4 Kommentare

  1. #1 | nussknacker56 sagt am 21. Januar 2022 um 19:02 Uhr

    Weitere Positionen der Linksjugend solid sind:
    – Krieg ist Frieden
    – Unwissenheit ist Stärke
    – Freiheit ist Sklaverei

    Ich bin sicher, dass sie in dieser Richtung noch viele weitere kreative Einfälle haben.

  2. #2 | Robert sagt am 21. Januar 2022 um 19:58 Uhr

    Aber wenn Russland Teile der Ukraine besetzt sind die Linken ganz ruhig.

  3. #3 | thomas.weigle sagt am 21. Januar 2022 um 22:00 Uhr

    @nussknacker 56
    Dass sich Hamas, Fatah und Abbas im mittlerweile 16 Regierungsjahr ihrer eigentlich vierjährigen Amzszeit befinden, ist wohl der Gipfel an Demokratie für diese vorwärts strebende Jugendorganisation. Mit dieser Jugend wird die Linkspartei auch in Zukunft von Wahlerfolg zu Wahlerfolg eilen.

  4. #4 | nussknacker56 sagt am 22. Januar 2022 um 19:58 Uhr

    @ Robert
    Na klar, Robert, man vertritt ja schließlich gemeinsame Werte.

    @ thomas.weigle
    Beflügelt durch das segensreiche Wirken von Väterchen Stalin hat die Linke fleißig weiter geübt, die Verschmelzung mit ähnlichen, Glück versprechenden Bewegungen zu vollziehen. Hier findet sich in trauter Harmonie, was zusammengehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.