Tanz den Israel-Boykott!

Israel-Boykott ist in! Die neueste Waffe im Kampf gegen böse Zionisten: „Flashmobs“. Wie das geht, erklärt die Waldorfgruppe „Boycott, Divestment and Sanctions“ in einem Video (getanzt wird ab 01:18 min.):

Dir gefällt vielleicht auch:

11 Kommentare

  1. #1 | doktorkohl sagt am 29. Mai 2013 um 09:04 Uhr

    Aus historischen Gründen kann ich sowas nicht tolerieren!

  2. #2 | Rrrgghh sagt am 29. Mai 2013 um 11:36 Uhr

    Bzgl. „Die neueste Waffe“: Das Video ist allerdings schon zwei Jahre alt. Trotzdem, ähm, unterhaltsam.

  3. #3 | robert sagt am 29. Mai 2013 um 12:46 Uhr

    Mega-lol

  4. #4 | Peter sagt am 29. Mai 2013 um 16:20 Uhr

    Wird jetzt jedes Video was der Martin im Internet findet ein Artikel weil es zufällig ideologisch passt?

  5. #5 | torsten sagt am 29. Mai 2013 um 16:38 Uhr

    Zwischendurch dacht ich schon, das muss doch Satire sein. Danke für den Link – Tränen gelacht 🙂 🙂

  6. #6 | Janina sagt am 29. Mai 2013 um 16:50 Uhr

    Es geht noch weiter. GigaMegadoppelLOOL

    Irgendwas zwischen KotzImStrahl und Zwerchfellmuskelkater.

    http://www.youtube.com/watch?v=hWmfp1KEIOo

  7. #7 | Bria sagt am 29. Mai 2013 um 22:43 Uhr

    Ihr seid doch alle queerophob 😉

    Die Leute sehen nicht so aus, weil es ihre sexuellen Präferenzen in irgendeiner Weise widerspigelt, sondern weil es in Unis so vermittelt wird. Der Spass nennt sich „Queer up your [middle class – Anm.] life“. Dazu gehört halt Antizionismus, fragt den poststrukturalen Prof in Berkeley oder an der FU-Berlin.

    So entstehen dann durchgequeerte, colourierte, antizionistische Mobs an den Unis. In Berlin organisieren derartige Spassvögel auch „Pinkwashingworkshops“ ua.

    Poststrukturalismus suckt gewaltig!

  8. #8 | torsten sagt am 30. Mai 2013 um 10:41 Uhr

    Janina, diesmal hat Rastalöckchen sogar ein Täschchen um. 🙂 Der Tanz könnte als Telegym Karriere machen.

  9. #10 | Martin Niewendick sagt am 30. Mai 2013 um 18:27 Uhr

    @Peter: Zunächst mal solltest du noch mal nachlesen, was ein Artikel ist. Ein Video nämlich nicht. Du scheinst nicht zu wissen, was genau ein „Blog“ bzw. ein „Blogpost“ ist.

    Zum zweiten entscheide ich, was ich hier poste. Wenn es dir nicht passt, such dir ein anderes Blog und nerv da rum.

  10. #11 | Olaf Schneyder sagt am 10. Juni 2013 um 22:11 Uhr

    Hihihi, der gute Justus würde diese Menschen sehr treffend mit einem einzigen Wort beschreiben: verwahrlost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.