#1 | Horst2 sagt am 31. Oktober 2008 um 12:10 Uhr

Bochum und seine Fans sind das typische Beispiel einer self-fulfilling prophecy. 1:0 vorn dann, wie auch im Text schon geschrieben, erste Zweifel „Das geht nicht gut…“ dann Pause „Ich sach dir…“ 1:1 „Ne, komm, pfeif ab sonst..“ 1:2 „Ich habs ja gleich gesagt“ 1:3 „Warum tu ich mir diese Shice immer wieder an?“ Depression hat einen Namen: Ruhrstadion!

Ich hab kurz überlegt ob ich meine Dauerkarte über den Zaun werfe.

Nur ganz kurz, wir sehen uns gegen Bremen, auch in der Krise, da kommt der VfL als Aufbaugegner genau richtig. Wir sehen, wir stehen schon wieder am Anfang der self-fulfilling prophecy.