Wann bekommen wir 100.000 Infektionen pro Tag?

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei Anne Will am 28. März

Bundeskanzlerin Angela Merkel befürchtet 100.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag. Dies sei in wenigen Wochen zu erwarten, wenn jetzt nicht hart gegengesteuert würde, sagte sie am Sonntag Abend bei Anne Will. Übertriebene Panikmache oder realistische Einschätzung? Wann könnte es soweit sein? Wieviel Zeit bleibt uns noch?

Derzeit meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) Neuinfektionen in der Größenordnung von 10.000 bis 20.000 am Tag, Das sind zwar hohe Werte für deutsche Verhältnisse, aber doch noch sehr weit entfernt von Angela Merkels 100.000 Neuinfektionen.

Prognose mit Hilfe des COVID-19-Simulators

Mit Hilfe des COVID-Simulators der Universität des Saarlandes wollen wir untersuchen, wann es zu den von der Bundeskanzlerin befürchteten Zahlen kommen könnte. Dabei schauen wir uns nicht nur die täglichen Neuinfektionen, sondern auch die Prognosen zu Todesfällen, Bettenbelegung auf Intensivstationen, die Anzahl der Patienten an Beatmungsgeräten und natürlich auch die Inzidenz an.

Prognose Neuinfektionen und Todesfälle

Die von Angela Merkel befürchteten 100.000 Neuinfektionen pro Tag könnte es bereits in knapp sechs Wochen geben. Mitte Mai könnte es soweit sein, wenn die aktuellen Gegenmaßnahmen nicht greifen und das Virus sich weiter verbreiten kann. Das Modell sieht die 100.000er Grenze am 10. Mai erreicht.

Prognose: Mitte Mai könnte es täglich 100.000 Neuinfektionen und insgesamt 130.000 Todesfälle in Deutschland geben. (Quelle: COVID-19-Simulator der Universität des Saarlandes, Stand 30.03.2021)

Seit Beginn der Pandemie sind in Deutschland rund 76.000 Menschen an COVID-19 gestorben. Gelingt es nicht, das exponentielle Wachstum der Neuinfektionen stark abzubremsen, so könnte bis Mitte Mai die Anzahl der Todesopfer auf bis zu 130.000 ansteigen.

Prognose Inzidenz und R-Faktor

Die 7-Tage-Inzidenz ist die Summe der Sars-CoV-2-Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Dieser wichtige Indikator könnte bis Mitte Mai auf 900 steigen. Derzeit liegt er bei 135. Ab einem Wert von 100 greifen wieder die verschärften Lockdown-Massnahmen.

Prognose: Bis Mitte Mai könnte die Inzidenz in Deutschland auf 900 und der R-Faktor auf 1,35 steigen. (Quelle: COVID-19-Simulator der Universität des Saarlandes, Stand 30.03.2021)

Der Reproduktionsfaktor R könnte bis auf 1,35 steigen. Sein Wachstum würde abgeflacht, das heißt nicht exponentiell, ausfallen.

Prognose Bettenbelegung auf Intensivstationen

Bis Mitte Mai könnten rund 20.000 Menschen mit schweren COVID-19-Verläufen die Betten auf den Intensivstationen belegen. Davon müßten wahrscheinlich rund 12.000 beatmet werden.

Prognose: Mitte Mai könnten 20.000 Intensivbetten durch COVID-19-Kranke belegt sein, davon 12.000 mit Beatmung. (Quelle: COVID-19-Simulator der Universität des Saarlandes, Stand 30.03.2021)

 

Quellenhinweis:

„Mathematische Modellierung und Vorhersage von COVID-19 Fällen, Hospitalisierung (inkl. Intensivstation und Beatmung) und Todesfällen in den deutschen Bundesländern“

Online COVID-19 Simulator CoSim

 

 

 

Dir gefällt vielleicht auch:

18 Kommentare

  1. #1 | ingenhorst sagt am 30. März 2021 um 18:24 Uhr

    die zahl 100.000 wurde merkel von frau will auf dem silbertablett serviert und das kam so: am vortag hatte in der bundespressekonferenz der journalist thilo jung den rki-direktor lothar wieler gefragt, ob er 100.000 neuinfektionen am tag für möglich halte. antwort wieler : " Das ist möglich, das kann man nicht ausschliessen. " anne will macht daraus : " Herr Wieler redet von 100.000 Neuinfektionen am Tag". merkel nahm die vorlage dankend an…….
    in wahrheit rechnet nicht einmal der panische karl lauterbach mit 100.000. er sprach vorgestern von 50.000, was immer noch viel ist und sich mithilfe mathematischer formeln genau so gut begründen lässt, wie die zahl 150.000 oder 300.000 oder 500.000. ach ja, die prognosen! wer bietet mehr? zum anfang der pandemie wurden für deutschland hunderttausende coronatote prognostiziert. am ende konnte für 2020 nicht einmal eine signifikante übersterblichkeit festgestellt werden.

  2. #2 | Robert Müser sagt am 30. März 2021 um 19:41 Uhr

    Warten wir mal ab, da nun jetzt wieder das AZ-Bingo begonnen hat …

    U/Ü 60 ja/nein Zutreffendes bitte ankreuzen

  3. #3 | Anton Strato sagt am 30. März 2021 um 20:52 Uhr

    Panikmache und hysterische Übertreibungen aller Orten. Damit sollen wir gefügig gemacht werden unsere Freiheit in kleinen Stücken abzugeben. Das wird erst enden wenn wir uns dagegen wehren.

  4. #4 | Emscher-Lippizianer sagt am 30. März 2021 um 21:19 Uhr

    Richtig! Die prognostizierten 19 Tausend nochwas Infektionen zu Weihnachten waren natürlich auch nur Panikmache… Schade, daß sie noch übertroffen wurden. Ich kann diesen ganzen Leugnersprech nicht mehr anne Ohren haben…

  5. #5 | Enno sagt am 30. März 2021 um 21:23 Uhr

    Man malt doch immer größere Schreckensszenarien habe ich den Eindruck.

    Letztes Frühjahr war alles "ganz schlimm", im Dezember dann "furchtbar schlimm" und nun "ganz furchtbar schlimm?"

    Wie wird dann erst die Vierte Welle? Die hyperschlimme ganz furchtbare Welle?

    Es hat sich abgenutzt, sehr.

  6. #6 | Peter Mohr sagt am 30. März 2021 um 22:20 Uhr

    #1 #3 #4 in Portugal gab es bei 10 Mio.Einwohnern Ende Januar 15000 Neuinfektionen, hochgerechnet auf Deutschland wären das 120000 Neuinfektionen, und das Gesundheitssystem in Portugal war überlastet. Aber ich glaube Ihnen sind Tatsachen, die Ihrer Ansicht widersprechen eh egal, erfreuen Sie sich weiter an Ihrem egoistischen Freiheitsverständnis.

  7. #7 | ingenhorst sagt am 30. März 2021 um 22:59 Uhr

    ich kenne portugisische kliniken von innen und dort ist auch ohne corona vieles vom zusammenbruch bedroht. wer es sich leisten kann, geht dort in eine privatklinik. in deutschland wurden in den vergagenen monaten übrigens ca. 7000 intensivbetten abgebaut….

  8. #8 | Emscher-Lippizianer sagt am 30. März 2021 um 23:16 Uhr

    @Peter Mohr #6
    Ich wüsste nicht, daß ich ein egoistisches Freiheitsverständnis geäußert hätte. Vielleicht sollte ich es mal ohne rethorische Verbrämung versuchen:

    1)
    Die genannten Prognosen sind leider nicht unplausibel, nur weil sie tlw. nicht in den Kram passen.

    2)
    Es ist quasi ein Treppenwitz der Weltgeschichte, daß die Bewohnerin des Bundeskanzleramtes mit der Prognose der Auswirkungen ihres eigenen Fehlers (Versagen bei der Impfstoffversorgung) wahrscheinlich Recht behalten wird. 🙁

    3)
    Leider gibt es in unserer Republik verfassungsrechtliche Defizite. Das erste (aus gegebenem Anlaß): Keine Amtszeitbegrenzung für den Bundeskanzler. Bei Kohl waren die letzten vier Jahre eine Quälerei. Bei Honeckers Rache die letzten fünfzehn Jahre.
    Das zwote Defizit ist die fehlende Unabhängigkeit der Justiz. Als Moralisierungsweltmeister versuchen wir verzweifelt auf andere Staaten herabblicken, ohne für uns zu reflektieren, warum bei uns die Staatsanwaltschaften weisungsgebunden sind.

    4)
    Wenn das zwote Problem von 3) nicht wäre, würde ich mich freuen, die Totschlägerinnen durch die Unterlassen (ohne "*") aus Berlin und Brüssel vor dem Kadi zu sehen und noch lieber im Knast. Lock them up!

    5)
    Aus Ermangelung von Impfstoff (s. 2)), ist der Dauerlockdown wohl die einzige lausige Chance aus dem Elend herauszukommen. Hier sind Spekulationen angebracht, inwieweit dieser Dauerlockdown für Honeckers Rache und ihre Komplizen der Grünen gewollt sind.

  9. #9 | ccarlton sagt am 31. März 2021 um 05:46 Uhr

    7:

    zu 5) Wir haben halbwegs genug Impfstoff für die älteren Semester und seit Dezember werden flächendeckend Schnelltests zum Schutz von Altenheimen eingesetzt. Daher geht die Gleichung mehr Infektionen = mehr Tote nicht mehr so auf wie 2020. Deren Zahlen gehen ungeachtet der seit sechs Wochen steigenden Infektionszahlen zurück.

    Und die erste Welle erreichte in der ersten Woche vom April ihren Höhepunkt.

  10. #10 | Yilmaz sagt am 31. März 2021 um 07:34 Uhr

    Aus dem angeblichen exponentiellen Anstieg ist die Kurve schon ausgebrochen. Mit der prognostizieren Inzidenz des RKI von 350 +/-150 kurz nach Ostern dürfte es auch nichts werden. Die Schulen sind jetzt überall mindestens 10 Tage zu, das Frühlingswetter mit über 20 Grad ist für Virenverbreitung nicht mehr so ideal wie das vor 1-2 Wochen war. Ich bin sicher das der Peak der jetzigen Welle ist bald erreicht, vielleicht schon nächste Woche.

  11. #11 | Prof. Dr. Querdenker sagt am 31. März 2021 um 07:53 Uhr

    die Professoren ccarlton und Yilmaz mit ihrem stündlichen Ruhrbarone-Podcast über die Harmlosigkeit des Corona-Virus, und die Panik-Mache von RKI und Regierung:

    was soll der Scheiss?!?

  12. #12 | Peter Mohr sagt am 31. März 2021 um 09:25 Uhr

    Entschuldigung @Emscher-Lippizaner:zum Zeitpunkt meines Posts gab es andere Ziffern bei den Posts. Sie waren NICHT gemeint

  13. #13 | ccarlton sagt am 31. März 2021 um 11:18 Uhr

    Kleine Info für Opfer politisch-medialer (Des)Information. Man beachte die Angabe unten rechts.

    https://postimg.cc/gallery/CY5hMMD

  14. #14 | Emscher-Lippizianer sagt am 31. März 2021 um 12:14 Uhr

    @Peter Mohr #12
    Danke für die Klarstellung. Ich fing an, an mir zu zweifeln.

    @Prof. Dr. Querdenker #11
    Es fehlt noch die Meinung des größten Virologen aller Zeiten (GröVaZ) namens Donald Trump. Dessen wissenschaftliche Expertise lautet, daß das Virus im April einfach verschwindet. Leider hat er das schon im Frühjahr letzten Jahres gesagt. Und das böse Virus hat sich auch nicht nach diesem großartigen Menschen gerichtet, so wie es auch nicht nach den Vorstellungen einiger Phantastinnen und Phantasten hier im Lande richtet.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/trump-ist-sich-sicher-april-waerme-laesst-coronavirus-verschwinden-16628371.html

  15. #15 | DAVBUB sagt am 31. März 2021 um 16:47 Uhr

    @ 11: "…was soll der Scheiss?!?"
    Ja, das ist höchstes inhaltliches Niveau, daß der Herr Akademiker hier bietet. Da können die ganzen Queerdenker nicht mithalten. Auch schön, daß dieser Post denen von Bernd, Martin, Petra u.A. inhaltlich und stilistisch so ähnelt.

  16. #16 | Yilmaz sagt am 31. März 2021 um 22:55 Uhr

    Anfang Januar lag der 7 Tage Durchschnitt bei den Todesfällen bei 878 und 0,55% Impfquote. Heute sind es 162 bei 11% Impfquote. Aktive Infektionen sind bei 0,34% der Bevölkerung festgestellt, Anfang Januar noch 0,42%. Die Intensivstationen waren mit 5762 Covid-19 Patienten belegt, aktuell sind es 3680. Die Risikogruppen sind jetzt Menschen mit Adipositas, Diabetes, Bluthochdruck und Lungenkrankheiten. Um die gilt es sich jetzt zu kümmern statt Menschen mit geringem Risiko an der Ausbreitung einer Herden- Immunität zu hindern. Das ist keine Geheimwissenschaft sondern aus öffentlichen Zahlen heraus zu lesen.

  17. #17 | Pommes Rot Weiss sagt am 1. April 2021 um 07:44 Uhr

    @ DAVBUB

    bekommst du eigentlich Geld dafür, rechte Parolen bei den Ruhrbaronen zu verbreiten? Oder hast du einfach nur Langeweile? Sinnlos bist du auf jeden Fall.

  18. #18 | DAVBUB sagt am 1. April 2021 um 14:14 Uhr

    @17: Wenn Fäkalsprache, Unhöflichkeit, aggressives Duzen und Beschimpfen statt faktenorientiertem Meinungsaustausch sowie allgemein Inhaltslosigkeit in den Beiträgen Ihre Vorstellung von "links sein" ist, bin ich gerne ein Rechter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.