8

Wein-Cola-Test: “Sinalco ist der Weinvergolder”

weinprobe2

Schon lange haben die Ruhrbarone einen guten Ruf bei allen, die Wert auf innovativen Genuss legen. Das Metthähnchen, der Mett-Delfin und das Mett-Erbeereis traten von diesem Blog ihre Siegeszüge durch die Küchen dieser Welt an.  Gestern nun betraten wir nach monatelanger akribischer Vorplanung und absolvierten unseren ersten Wein-Test. Die Frage die es zu beantworte galt: Welcher Wein lässt sich am besten mit Cola mischen. Wir testeten Colas der Sorten Sinalco-Cola, River-Cola und Coca-Cola und mischten sie mit den Weinen Donaulied, Cabernet Sauvignon, Pinot Grigio und Chianti. Um unsere Geschmacksnerven immer wieder zu neutralisieren tranken wie Biere der Marken Fiege und Bitburger und nahmen auch immer wieder Tortilla-Chips zu uns.  

Das Ergebnis fiel eindeutig aus: Sinalco-Cola ließ sich perfekt mit jedem der gereichten Weine kombinieren. Coca-Cola war eger unauffällig und River-Cola grauenhaft – mit einer Ausnahme: Den Chianti unterstützte das Produkt aus dem Hause Aldi vortrefflich.

Der Test im Überblick:

Donaulied

Mit Sinalco

Stefan: wie Martini

Dirk: blumig

Richard: schmeckt ja gar nicht nach Alkohol

Thorsten: Schwippwein!

 

Mit Coca Cola

Dirk: irgendwie anders, spritziger

Julian: sehr prickelnd

Stefan: Das Erste war besser

 

Mit River Cola

Stefan: Das ist es nicht!

Dirk: Das hat keinen Pep!

Richard: ‚Flach!‘

 

Cabernet Sauvignon

Mit Sinalco Cola

Thorsten: nichtssagend, kein wirkliches Aroma

Stefan: bin begeistert

Richard: Geht so!

Julian: Die Sinalco ist gut.

Dirk: Finde ich uninspiriert.

 

Mit Coca Cola

Julian: Ohhhh! Ich kann den Wein gar nicht schmecken!

Dirk: Frisch und fruchtig

Thorsten: Das Aroma des Weins wird hier komplett zugedeckt. Das kann man ohne Ekel trinken.

Stefan: fruchtig

 

Mit River Cola

Julian: unterirdisch!

Dirk: Die River Cola zerstört das hier.

Thorsten: Oh, nein! Schmeckt metallisch, irgendwie ‚rombenförmig‘.

Stefan: Ein ostzonaler Schlüpferstürmer

 

 

Pinot

Mit Coca Cola

Thorsten: holzartig

Stefan: muffig

Dirk: ranzig

Julian: schmierig

 

Mit River Cola

Stefan: Rohrkrepierer!

Thorsten: River Cola ist der Terminator

Dirk: Schmeckt wie Napalm!

 

Mit Sinalco

Thorsten: Sinalco ist toll

Dirk: Sinalco ist ein Weinvergolder

Thorsten: gut trinkbar, harmonisch

Stefan: Schmeckt nach Vanille, inspirierend

 

 

Chianti

Mit River Cola

Thorsten: trinkbar, Aroma wird erschlagen, past gut zu Rotwein, naber nicht der Burner

Dirk: Der Chianti geht als Erster mit River am besten

Stefan: Stimmt, der geht mit River ganz gut.

Julian: River ist klasse zum Chianti

Thorsten: Ein Obdachlosengeschenk.

 

 

 

Mit Coca Cola

Thorsten: Fruchtig, Beerenarmoma kommt raus

Julian: Nein, ganz furchtbar.

Dirk: Ein 70-30 Mischungsverhältnis wäre hier wohl besser

 

Sinalco war hier schon keine mehr da….

Am Test nahmen von den Autoren und Autorinnen des Blogs Thorsten Stumm, Stefan Laurin, Robin Patzwaldt, Thomas Meiser und Dirk Krogull teil. Silke Zeidler kam später ebenso dazu wie viele liebe Gäste mit denen wir noch lange feierten.

RuhrBarone-Logo

8 Kommentare zu “Wein-Cola-Test: “Sinalco ist der Weinvergolder”

  • #1
    Thomas

    Hier wird doch wieder Geschichtsklitterung betrieben:

    Die Attribute, zu welcher Mischung auch immer, ‘ranzig’ und ‘schmierig’ stammen von mir.

    Und auch den Terminus technicus für Rotwein-Cola, nämlich: ‘Kalte Muschi’ hab’ ich zur Präzisierung von alledem mühsam ohne LTE im Netz ermittelt.

    Der sollte doch in der Zeile oben auftauchen.

  • #2
    Thomas Weigle

    "Innovativer Geschmack"? Ihr seid doch ein Fall für die Gourmetpolizei. ABFÜHREN!!!

  • #3
  • #4
    Serge

    Fürchtet den Tag der Revolution an dem die Rache der Genossen, pardon, Gourmets die perversen Panscher in der Hölle der Geschmacklosigkeit treffen wird.

  • #5
    Davbub

    Empfehle Lambrusco, Geschmacks-, und Preisrichtung "Pennerglück" mit River-Cola 0% Zucker und gecrashtem Eis.
    Die Avantgarde meiner früheren WG ersetzte die Cola durch Orangenlimo-lite. Man muß ja schließlich an die Figur denken. Ganz Gesundheitsbewußte (also einer) fügte noch ein Zitronenviertel hinzu, daß aber beim Nachfüllen nicht gewechselt werden durfte.
    @ Serge: Lang lebe die Diktatur der Geschmacksbolschewisten!

  • #6
    Lachender Dritter

    Jetzt weiß man weshalb der Ruhrpilot heute so spät hochgeladen wurde…

    Und noch ein Tipp: Beim nächsten Test müsst ihr den billigen Pinot (ca. 1,50 €) aus den Tetrapaks nehmen. Da schmeckt die River-Cola nicht so durch… Der "Wein" ist härter!
    🙂

  • #7
    Thomas Weigle

    @ Serge Die Rache hat bereits begonnen. Wie aus gewöhnlich gut alkoholisierten Kreisen, ich sage nur Toskana, aus dem Umfeld der Landtagskantine verlautet, will NRW noch in diesem Monat eine Gesetzesvorlage via Bundesrat auf den Weg bringen, so dass in Zukunft derartige frevelhafte Angriffe a la Ruhrbarone auf den guten Geschmack und die Volksgesundheit hart geahndet werden. Wer nach Inkrafttretens dieses Gesetzes Wein mit Cola panscht, dieses trinkt, andere zum Trinken dieser Abscheulichkeiten überredet, diese in Umlauf bringt und für diese Werbung macht, wird mit Haft in Vegan geführten Lagern und Zwangsarbeit auf Biolandhöfen, nicht unter zwei Jahren, bestraft.
    Dann ist Schluss mit lustig, meine lieben Ruhrbarone.

  • Pingback: Zehn Jahre unter Ruhrbaronen – Ein ganz persönlicher Rückblick | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.