7

Zwischenhalt Bochum – 02:54 Uhr

2014-06-10 02.54.03Bochum Hauptbahnhof, die Gleise 3 und 4 in der Nacht von Pfingstmontag auf Dienstag um 2:54 Uhr. Zwei Intercity der Bahn stehen auf den Gleisen, einige Menschen schlendern über den Bahnsteig. Der Intercity auf Gleis 3 ist zu, in dem auf dem anderen Gleis sitzen und liegen hunderte Menschen. Ihre Züge sind während des Orkans in Bochum stecken geblieben. Wir haben mit einigen von ihnen über ihren, unfreiwillig langen, „Zwischenhalt“ in Bochum gesprochen.

Da ist ein Mann aus Essen-Frohnhausen, der auf Sylt war und nun seit halb zehn in Bochum festsitzt. Für einen der begehrten Taxischeine wollte er sich vorher nicht anstellen, die Schlangen waren ihm zu lang. Er und eine Mitreisende aus Bonn sind froh wenigstens in einem Bahnhof festzusitzen, „Wir konnten uns hier Essen und Getränke kaufen, gut das wir immerhin bis hier gekommen sind.“. Als ein Bahnmitarbeiter weitere Taxifahrten ausruft machen sich beide schnell auf den Weg in Richtung Bahnhofsvorplatz.Am Rande des Bahnsteigs treffe ich einen jungen Mann, er ist in einen Fantasy-Roman vertieft. Im Gegensatz zu den anderen Menschen wirkt er noch sehr frisch und entspannt. Er erzählt mir, dass er erst vor einer Stunde am Hauptbahnhof angekommen ist, er ist Bochumer und wollte um Zwei Uhr nach Innsbruck fahren. Erst am Bahnhof hat er gemerkt, dass bei der Bahn nichts mehr geht. Noch einmal 20€ für ein Taxi zu bezahlen, und wieder nachhause zu fahren ist ihm „zu blöd“, jetzt wartet er, bis wieder Züge fahren.

Als nächstes Frage ich ein junges Paar, dass schon länger über den Bahnsteig spaziert, wie ihnen ihr Aufenthalt gefällt. Die beiden sind kein Paar, er ist Amerikaner und möchte nach Frankfurt, sie ist Deutsche und will „nur nach Köln“. Sie erzählt mir, dass die Bahnmitarbeiter sich gut um die Reisenden gekümmert haben. Ältere Menschen und Familien hätten frühzeitig Taxischeine bekommen oder wären in Hotels einquatiert worden. Außerdem hätte man sich im Bordbistro mit Gratisgetränken versorgen können. Nach unserem Gespräch spazieren beide weiter über den Bahnsteig, sie wirken obwohl sie sich erst im Zug kennengelernt haben sehr vertraut miteinander. Ich bin mir sicher, die beiden werden noch ihre Telefonnummern austauschen. Vielleicht hat der unfreiwillige Stop in Bochum also auch seine positiven Seiten.

Screenshot: Bahn Verspätungen

Screenshot: Bahn Verspätungen

Die letzte Person, die ich auf dem Bahnsteig treffe ist ein sportlicher Mittzwanziger aus Rostock. Er möchte nach Koblenz, wo er arbeitet. Mit der Situation im Zug hat er sich abgefunden, obwohl ihm das schlafen schwer fällt. Ein Hotelzimmer zu beziehen kann er sich nicht vorstellen, da er sobald es geht weiter möchte. Mit den Informationen von Seiten der Bahn ist er unzufrieden, er bittet mich, die Lautsprecherdurchsage anzuhören, darin wird gesagt, dass Aufgrund eines Unwetter derzeit keine Züge fahren. Auch von den Mitarbeitern der Bahn hat er keine konkreten Aussagen bekommen. Es solle „am Morgen“ oder wenn „die Sonne aufgeht“ weiter gefahren werden.

Um kurz vor Vier verlasse ich den Bahnhof. Im Eingangsbereich herrscht Alltag. Ein LKW liefert Backwaren für die Bahnhofsbäckerei an und einige Jugendliche schreien angetrunken durcheinander. Ob im Bahnverkehr heute auch wieder der Alltag einkehrt ist unterdessen unklar. Zu schwer scheinen die Schäden, die der Orkan in großen Teilen Nordrhein-Westfalens angerichtet hat.

 

RuhrBarone-Logo

7 Kommentare zu “Zwischenhalt Bochum – 02:54 Uhr

  • #1
  • #2
    Stefan Laurin

    @Yugo: Da versagt mal wieder der VRR. Der Bahnverkehr im Ruhrgebiet liegt nach verschiedenen Meldungen fast vollkommen still. Die Verantwortlichen beim VRR blamieren sich bis auf die Knochen.

  • #3
    Stern

    also ich habe gerade auf der Bogestra Seite nachgeschaut
    da ist ein Fenster mit folgendem Text

    „Verspätungen und Ausfälle wegen Unwetterschäden
    Eines der stärksten Unwetter seit Jahren in NRW
    Unwetter in NRW
    Erhebliche Beeinträchtigungen im öffentlichen Personennahverkehr

    Sehr geehrte Fahrgäste,

    aufgrund von Unwettern kommt es im Bereich Nordrhein-Westfalen zu schweren Behinderungen im Bahn- und Busverkehr. Betroffene Linien werden auf geeigneten Bahnhöfen zurückgehalten bis eine Weiterfahrt möglich ist. Bei den verkehrenden Zügen sind große Verspätungen zu erwarten.

    Zur Dauer und zum Umfang veröffentlichen die Eisenbahnen und die kommunalen Verkehrsunternehmen detaillierte Informationen zum jeweils aktuellen Betriebszustand.

    Diese Meldung wird bei weiteren Erkenntnissen ergänzt und aktualisiert.

    Wir bitten Sie um Verständnis.
    Die beschriebenen Änderungen sind in der elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) nicht berücksichtigt.
    Infos der DB“

  • #4
    Müller

    Ich hoffe die im Text erwähnten Personen haben sich alle im Hotel einquartiert. Eben standen beide ICs noch immer am Gleis.

    PS: Laut Bahn geht in Bochum bis (mindestens) Mittag nichts.

  • #5
    Sebastian Weiermann

    Alles sehr konfus. Mal schauen wie es beim nächsten Gewitter in ein paar Stunden weitergeht…

  • #6
    Michael Kolb

    Ich frag mich in solchen Fällen immer, welche „präzisen“ Antworten die Leute in solchen Situationen erwarten und wann ihnen die Antwort „präzise“ genug ist…

  • #7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.