Zwischenraum: Traumimmobilie im Dortmunder Kreuzviertel

Für den Prinz gehört das Kreuzviertel zu den schönsten Stadtteilen des Ruhrgebiets. Und im Kreuzviertel befindet sich auch die erste Immobilie die wir zur Zwischennutzung vorstellen.

Das Kreuzviertel bietet seinen Bewohnern zahlreiche Annehmlichkeiten: Es gibt schöne Kneipen und der Westpark ist nicht weit. Gute Schulen, die Nähe zur Innenstadt und hervorragende Einkaufsmöglichkeiten in Verbindung mit einem attraktiven Altbaubestand machen es zu einem der Hip-Quartiere des Reviers. Schön, dass unsere erste Immobilie, die wir für einen Neu- oder Zwischennutzung vorschlagen, hier liegt. Besser kann man kaum starten – dank an den Tippgeber aus Dortmund.

Bei dem Objekt handelt es sich um das 1907 erbaute ehemalige Königliche Gymnasium. Die Adresse: Lindemannstraße 6 – 8. Die ehemalige Schule bietet eine Nutzfläche von 2.127,00 m² bei 2.819,00 m² Gesamtfläche und ist im Besitz des Landes Nordrhein Westfalen. Das bietet das leerstehende Gebäude zum Kauf an.  Bislang ohne Erfolg, wie man dem Eintrag auf Immoscout entnehmen kann.

Das renovierungsbedürftige Gebäude mit dem mittlerweile romantisch verwilderten Schulhof könnte vielfältig genutzt werden: Ateliers, Schulungsräume (Klar, dafür wurde es ja gebaut) oder Probebühnen sind  ebenso denkbar wie ein großes Terrarium mit Doom-Effekt: Hinter welcher Tür lauert wohl der hungrige Waran?

Über Anfragen zu Zwischen- oder Umnutzung freut sich Heiner Jansen vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen  (www.blb.nrw.de). Tel.: 0211/61700211. Ein Gespräch mit den Landtagsabgeordneten von SPD und Grünen aus Dortmund könnte hilfreich für alle sein, die die Initiative ergreifen wollen.

Ebenfalls zu diesem Thema:

Vom Sinn und Unsinn der Zwischennutzung…Klick
Aufruf: Wir suchen leerstehende Häuser…Klick

Dir gefällt vielleicht auch ...

9 Kommentare

  1. #1 | Dortmunder sagt am 20. August 2010 um 15:51 Uhr

    Der Autor des Artikels muss wohl zu den ersten Probanden des neuen Dortmunder Kunsthaschs gehören:

    https://www.ruhrbarone.de/dortmunder-kunsthasch-aus-der-bierstadt-wird-dopestadt/

    Anders kann ich mir den genialen Vorschlag des Doom-Kommodowaran-Terrariums nicht erklären (meine Lieblingswaffe war übrigens die Kettensäge).

    https://www.youtube.com/watch?v=bC1ww7BuAE4&NR=1

    Und wer weiß: vielleicht hilft der Artikel ja wirklich, für das wunderschöne Gebäude eine LEGALE Zwischennutzung zu finden.

  2. #2 | Stefan Laurin sagt am 20. August 2010 um 15:56 Uhr

    @Dortmunder: Ich habe die Schrotflinte immer sehr geschätzt.

  3. #3 | Humpty Dumpty sagt am 20. August 2010 um 17:58 Uhr

    So gänzlich verwaist, wie es hier anklingt, ist das Schulgebäude nicht. Zuletzt wurde es z.B. im Mai/Juni für eine studentische Ausstellung genutzt, ein Kooperationsprojekt der Fachhochschule Dortmund mit der Folkwang Universität: <a href="https://ausstellen2010.de/&quot;

  4. #4 | Peter K. sagt am 20. August 2010 um 19:21 Uhr

    @ Humpty Dumpty

    noch ein Grund mehr es zu besetzen.

  5. #5 | Zwischenraum: Ausstellungraum in Bochum | Ruhrbarone sagt am 22. August 2010 um 09:25 Uhr

    […] Zwischenraum: Traumimmobilie im Dortmunder Kreuzviertel…Klick […]

  6. #6 | Zwischenraum: Speicher in Dortmund | Ruhrbarone sagt am 27. August 2010 um 14:41 Uhr

    […] Zwischenraum: Traumimmobilie im Dortmunder Kreuzviertel…Klick […]

  7. #7 | Zwischenraum: Ateliergebäude in Bochum sucht Nutzer | Ruhrbarone sagt am 28. August 2010 um 11:23 Uhr

    […] Zwischenraum: Traumimmobilie im Dortmunder Kreuzviertel…Klick […]

  8. #8 | Probeliegen in Dortmund | Ruhrbarone sagt am 1. September 2010 um 07:21 Uhr

    […] Zwischenraum: Traumimmobilie im Dortmunder Kreuzviertel…Klick […]

  9. #9 | Zwischennutzung: Telekomgebäude in Bochums Mitte | Ruhrbarone sagt am 7. April 2011 um 08:08 Uhr

    […] Zwischenraum: Traumimmobilie im Dortmunder Kreuzviertel…Klick […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: