5

Disst SchülerVZ-Chefs

Der größe Kack auf SchülerVZ. Disst zurück!!

Der größe Kack auf SchülerVZ. Disst zurück!!

Johnny Haeusler hat drüben bei Spreeblick was zu SchülerVZ geschrieben. Und zwar gibt es da jetzt so eine Art Button, der heißt: “Bewerte Deine Freunde”. Und den Button findet Johnny so richtig kacke.

Denn Johnny hat richtig erkannt, dass dieser Button eine Erfindung aus der Hölle ist. Mit einem Klick wird hier die Pik Sieben rausgesucht. Der tägliche Arsch auf dem Schulhof. Der Typ, der in den Mülleimer gestellt wird. Jeder der Kinder hat, weiß das. Kinder sind grausam.

SchülerVZ aus dem Hause Holtzbrinck dachte, das sei eine tolle Idee diese “Top oder Flop”-Buttons. Nein, die sind nicht toll. Die App “VZ Pausenhof” ist die Karte zum Mobbing pur.

Die Details: Mit dem App “VZ Pausenhof” sollen Kinder ab 10 Jahren ihre Kollegen auf dem Pausenhof bewerten.”VZ Pausenhof” wirbt mit den Porträtfotos dreier Kinder und so ‘ner Art Buttons, die dem “Gefällt-mir”-Knöpfen von Facebook ähneln. Das Motto ist “Top oder Flop?” und es kann ein gesenkter Daumen vergeben werden. Die SZ berichtet: Leute wie Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach sind sauer: er will die SchülerVZ-Konten seiner Söhne löschen.

Weil das Daumensenken online bei “VZ Pausenhof” nicht geht, sondern Kinder dazu bringt, andere Kinder zu dissen.

Ich denke, wir sollten deswegen mal den Leuten zeigen, dass auch sie gedisst werden können.

Also SchülerVZ-Macher: jetzt kommt Ihr mal in den Papierkorb. Die Daumen sind über Euch Cybermobber gesenkt. Jetzt wird zurückgedisst.

Die Chefs von SchülerVZ heißen:
Stefanie Waehlert, Clemens Riedl, Thomas Baum, Markus Schunk und Claas van Delden.

Die versagende Jugendschutzbeauftragte von SchülerVZ heißt Martha Köhnke.

SchülerVZ muss zum Synonym für unglaublich schlechten Kinderschutz werden.

Das geht gar nicht.

Und das rausreden, wie in der Süddeutschen. Ey ihr Cybermobber. Das ist doch nur peinlich.

RuhrBarone-Logo

5 Kommentare zu „Disst SchülerVZ-Chefs

  • #1
    Pat Boone

    bei spreeblick gibts ein update:

    “UPDATE In diesem Post bei G+ berichtet Mirko Lange etwas weiter unten in den Kommentaren von einem Gespräch mit dem VZ-Marketingleiter Tobias Scheiba u.a. mit den Worten: „(…) Flops würden nicht angezeigt, nur Tops, und es gebe eine Menge Filter und Mechanismen, die das Dissen und Mobben gerade verhindern sollen. (…)“.”

    https://plus.google.com/u/0/114620560185021689616/posts/CzmDwhNMS1h

  • #2
    Georg Kontekakis

    Hi Pat Boone,

    Das sind die peinlichen Ausreden der VZ-Krisenkommunikateure, die ich im letzten Absatz erwähnt habe. AUSREDEN:

    Die SchülerVZ-Leute wollten die Kultur des Abwertens mit ihrer “VZ Pausenhof”-Kiste fördern, indem sie den FLOP Button propagieren. Sie wollten von dem Spieltrieb und dem gemeinen “Ich FLOP den Sack” profitieren. Darum ging es Ihnen, um die Ausbeutung der Kinder zu merkantilen Zwecken auf dem Rücken gemobbter Kinder.

    Es geht doch nicht darum, dass die Flops nicht angezeigt werden, es geht um den unsäglichen Wunsch von der Mobbingkultur zu profitieren.

    Machst Du die Hose mit der Kneifzange zu? Oder warum siehst Du das nicht?

  • Pingback: zoom » Umleitung: Von der Evolution des Lebens zum Brauhaus, das ein Rathaus war und mehr. «

  • Pingback: Links anne Ruhr (09.12.2011) » Pottblog

  • #5

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>