52

Alle aufs Frauendeck: Demonstration gegen Israel in Essen

solid_ruhr_gaza2014

Für den 18. Juli hat die Jugendabteilung der Linkspartei im Ruhrgebiet zu einer antiisraelischen Demonstration unter dem Motto “Stoppt die Bombardierung Gazas – Für ein Ende der Eskalation im Nahen Osten” in Essen aufgerufen. Zu den Erstunterzeichnern gehören  neben dem Vorsitzenden der NRW-Linkspartei, Ralf Michalowsky, auch Inge Höger, die schon an der Gaza-Flotille  2010 teilgenommen hat – natürlich auf dem Frauendeck – und “Duisburger Netzwerk gegen Rechts”, das nicht fehlen darf, wenn es gegen Israel geht.

Und entsprechend fällt dann auch der Aufruf aus:

In den vergangenen Wochen haben die Angriffe der israelischen Armee auf die palästinensische Zivilbevölkerung zugenommen. Während die Bevölkerung im von der Welt abgeschotteten Gaza
unter Bombardierungen leidet und hohe Opferzahlen beklagen muss, hat die israelische Armee über Hebron eine Ausgangssperre verhängt und bei Hausdurchsuchungen mehrere Menschen verletzt und getötet. Infolge der Hausdurchsuchungen wurden mehr als 450 Menschen inhaftiert, darunter auch Abgeordnete und AktivistInnen des zivilen Widerstands. Wir sehen diese Gewalt im Zusammenhang mit der zunehmenden Destabilisierung im gesamten Nahen Osten und fordern daher:

-Sofortigen Stopp der militärischen Aggressionen der israelischen Armee und die Freilassung der politischen Gefangenen.
-Ein Ende der deutschen Waffenlieferungen an alle Staaten im Nahen Osten!
-Die Aufnahme von Flüchtlingen aus allen Staaten des Nahen Ostens!
-Die Verschickung von Medikamenten nach Gaza
-Die Aufhebung der Blockade Gazas durch Israel und Ägypten!

Kein Wort über den Dauerbeschuss Israels durch Raketen der Hamas, kein Wort über die drei ermordeten Jugendlichen, kein Wort über das Ziel der Hamas, Israel zu vernichten, kein Wort davon, dass die Hamas die eigene Bevölkerung als Schutzschild missbraucht.

Aber hätte man etwas anderes von der Linkspartei in Nordrhein-Westfalen und ihrer antiimperialistischen jungen Garde erwartet?

Während der Hass auf Israel und die Solidarität mit dem Terror erneut zelebriert werden, sieht die Wirklichkeit in Israel so aus:

RuhrBarone-Logo

52 Kommentare zu “Alle aufs Frauendeck: Demonstration gegen Israel in Essen

  • #1
  • #2
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Lisa: In dem Artikel kommt zwar weder das Wort Islam noch Moslem vor und es geht weder um Islam noch um Moslems sondern um Israelhasser in Deutschland, aber wenn sie Angst vor uns haben, wünsche ich Ihnen dabei noch viel Vergnügen.

  • #3
  • #4
    Thomas Weigle

    Das unaufgeregte Verhalten der Israelis in obigen Video ist doch der beste Beweis dafür, dass es sich bei den palästinensischen “Raketen” nur um Feuerwerkskörper handeln kann, die keinerlei Gefahr für die israelische Bevölkerung darstellen.
    Auch würden die palästinensischen Friedensaktivisten der Hamas niemals gefährliche Raketen auf Israel abfeuern, bestünde dabei doch die Gefahr israelische Araber, respektive Palästinenser zu verletzen oder gar zu töten. Das tun die nicht, haben es nie getan und werden es nie tun.
    Daher ist die israelische Reaktion völlig unangemessen, der Aufruf der üblichen Verdächtigen und Linkwesten mehr als verständlich und aller Linkehren wert.

  • #5
    keineEigenverantwortung

    Es ist gut, dass die Eskalation im Nahen Osten interessiert. In der Region gibt es erhebliche Opfer, Menschenrechtsverletzungen etc.

    Vermutlich können die meisten Gruppen aber ihre Macht nur in einer instabilen oder stark repressiven Umgebung erhalten. Deshalb gibt es nur wenig Hoffnung.

    Ich kann nicht nachvollziehen, wie man sich in einer so komplexen Umgebung, in der bspw. auch die Frauenrechte wenig zählen, so stark gegen eine der beteiligten Parteien stellen kann. Aber offensichtlich geht nur Schema F und was nicht passt, wird irgendwie in das Schema gepresst.

    Gegen den Terror im Irak,Syrien und deutsche Täter könnte man auch demonstrieren, da dort so ziemlich alle Werte, die uns wichtig sind, mehr und mehr zerstört werden. Aber das ist wohl nur nebensächlich.

    Ich kann solchen Demos wenig abgewinnen, wenn sie sich nur auf einen schmalen Bereich konzentrieren und nicht für grundlegende Werte sind.

    Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass etwas nur nicht gut ist, wenn es von einer bestimmten Gruppe gemacht wird. Bei anderen gibt es bei der gleichen Tat komplett andere Bewertungen.

  • #6
    WALTER Stach

    1.
    Ich nutze die Gelegenheit zu einer grundsätzlichen Anmerkung:

    Wann endlich begreifen die USA, die EU,Russland, China, Indien u.a., daß ihre Gesellschaften, ihre staatliche Ordnungen, so unterschiedlich sie auch sein mögen, existentiell bedroht werden durch einen weltweit agierenden radikalen Islamismus, dem von Tag zu Tag zunehmend und ohne jegliche Skrupel jedes Mittel recht ist, um der Wahnvorstellung Rechnung zu tragen, nämlich der von der Begründung einer vom Islamismus beherrschten Welt?

    Statt das dieses begriffen wird, statt sich gemeinsam gegen diesen Feind (!!)zu positionieren und zu organisieren -politisch, wirtschaftlich, militärisch-, bekämpft “man” sich gegenseitig.

    Eine irreale Situation.

    2.
    Zu den hier kommentierten Aktivitäten der LINKEN in NRW:

    Die offenkundige Unfähigkeit der hier agierenden LINKEN, eine grundsätzliche prekäre Lage im sog.Nahen-Osten, speziell in und um Israel, zu erfassen und ihre daraus resultiernde absolute Unfähigkeit, sich rational mit den Ursachen, mit den Folgen, mit denkbaren Problemlösungen bezogen auf die aktuelle Lage zu befassen, überrascht ja nicht, aber sie zeugt immer wieder von geradezu faszinierenden Irrungen und Wirrungen in den Köpfen von Funktionären der LINKEN in NRW.

    Stefan,
    mach es Sinn und ggfls.welchen, für Meinungen und Aktionen solcher politischen Sektirieker öffentlich Interesse zu zeigen, z.B. durch einen Kommentar, durch Beiträge zu einem Kommentar wie dem meinem?

    Wäre es nicht sinnvoller, sie dazu lassen wo sie sind, nämlich als politisch belanglose winzige Minderheit am Rande unserer Gesellschaft?

    -Diese und ähnliche Aktivitäten zwingen mich leider immer wieder, darüber nachzudenken, ob, wann, wo und wie “meine” SPD offen sein sollte, für ein politisches Miteiander mit der LINKS-Partei.
    Ich habe u.a.hier bei den Ruhrbaronen bekanntlich dafür plädiert, daß “meine” SPD nach der Bundestagwahl nicht von vornherein eine ROT/ROT/Grüne Koalition hätte ausschließen sollen. Diese “radikalen LINKEN” in NRW liefern -leider- immer wieder, so auch jetzt, die besten Argumente gegen solche Überlegungen zu einem politischen Miteinander von ROT/ROT/Grüne in NRW und vor allem im Bund.

  • #7
    Thomas Weigle

    @ Walter Stach Als ich wg der Finanzkrise meinte in der Linkpartei einen Teil der Problemlösung zu sehen und eintrat, tat ich dies, obwohl in den “bürgerlichen Medien” immer wieder über die Sektierer vor allem in der NRW-Linken berichtet wurde. Ich tat dies, weil ich es für die übliche Propaganda gegenüber der politischen Linken hielt. Wäre ich damals schon so im Internet unterwegs wie heute gewesen, wäre mir dieser fatale Eintritt eher nicht unterlaufen. Gerade auch wg. deren Haltung zum Nahostkonflikt, die ich nur als abstoßend und geschichtsvergessen bezeichnen kann.

  • #8
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @D.E.: Wenn es eine Gegendemonstration geben sollte, wirst Du auf diesem Blog dazu frühzeitig informiert.

  • #9
    duisblog

    Die Kräfteverhältnisse sind schon sehr ungleich. Während Israel über High-Tech-Waffen verfügt haben die Palästinenser eher Heimwerker-Zeugs. In Israel gibt es Sirenen und den iron-dome, im Gaza-Streifen nichts dergleichen.
    Für die Lebenssituation der Menschen in Gaza, Abeitslosigkeit, Enge, die vollkommene Abriegelung, trägt der Staat Israel Mitverantwortung. Was andererseits wieder keine Rechtfertigung sein darf, Israelis zu töten.
    Da darf Israel aber nicht primitiv Auge um Auge reagieren. Das passiert da schon viel zu lang, deshalb reagieren die auch alle so blind.

  • #10
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @duisblog: Gute Gründe, Israel nicht jeden Tag mit Raketen zu beschießen. Wenn die Hamas es trotzdem macht, muss sich Israel wehren.

  • #11
    duisblog

    @Stefan Laurin: Nicht das Sie mich da falsch verstehen, gegen wehren habe ich nichts, das ist richtig; ich habe nur Angst, dass Israel, sich nicht nur wehrt sondern auch rächt.
    Denn in Israel und unter Juden gibt es genau so viele Spinner und Fanatiker wie unter Palästinensern und Moslems. Solange die auf beiden Seiten bestimmen wo es lang geht, wird das da nie was. Ich kann weder an der Linie von Staatsangehörigkeit noch an Religion Täter und Opfer festmachen. Der stärkere hat es leichter, einfach mal aufzuhören zurückzuschiessen.

  • #12
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @duisblog: Netanjahu hat bislang keinen Krieg geführt. Eigentlich will der Ruhe. Israel boomt, ist einer der führenden High-Tech Staaten – da hat niemand ein Interesse an einem Krieg. Gruppen wie die Hamas – und zunehmend die Fatah – brauchen allerdings einen permanenten Konflikt, um von ihrem Versagen abzulenken. Trotz Milliardenhilfe haben die bislang ja nix hinbekommen – ausser sich selbst die Taschen voll zu machen.

  • #13
  • #14
    WALTER Stach

    Thomas Weigle -7-

    So geht es mir auch.

    Ich bin als “alter SPDler” zwar nicht zur LINKS-Partei gewechselt, teile aber manche der von der Links-Partei vertretenen politischen Auffassungen, z.B. wenn es um Problemlösungen aus Anlaß bzw. in der Folge der Finanz-bzw. Bankenkrise geht.

    Und gerade deshalb “hauen ” mich dann die hier kommentierten Äußerungen/geplanten Aktionen der Linken in NRW bezogen auf den Israel/Palästinenser Konflikt “um”.

    Damit ich nicht, wie aus ähnlichen Anlässen hier schon oft geschehen, mißverstanden werde:

    Ich kritisiere nicht diejenigen, die die Politik Israels gegenüber den Palästinenser im allgmeinen oder die die aktuellen Handlungen Israels in der militärischen Auseinandersetzung mit dem Hamas-Regime in Gaza kritisieren. Auch ich gehöre zu den Kritikern und keineswegs zu denjenigen, die aus Überzeugung das Tun/das Nichttun des Staates Israel im allgmeinen oder in der konkreten Situation für sakrosant halten.

    Nur hat das , was wiedereinmal dazu von der LINKEN in NRW zu lesen und zu hören ist, nichs zu tun mit der gebotenen kritischen Auseinandersetzung über die Motive, die Ziele, die Aktionen aller (!!) am Konflikt beteiligten Parteien.

  • #15
    himynameis

    @Duisblog: das mit den Raketen Marke Eigenbau ist lange vorbei, wird aber von der deutschen Linken und diversen Medien immer noch verbreitet, weil es halt gut ins Weltbild passt. Mit selbstgebauten Raketen kommt man keine 120 km weit. Die Teile kommen aus Sudan und Iran.

    Der rachsüchtige Jude bzw – politisch korrekt – Israeli ist übrigens auch so ein uraltes und nicht totzukriegendes Gedankenkonstrukt, das Sie mal hinterfragen sollten. Es geht um Abschreckung und Prävention.

  • #16
    Alreech

    Warum sollen die Friedensfreunde die Hamas dazu aufrufen den Raketenbeschuß zu unterbinden ?
    Es ist eine unrealistische Erwartung das die Hamas das tut.

    Außerdem darf man nicht vergessen das die Linke ganz klar auf der Seite der islamistischen Hamas steht – und stehen muß:
    Es gibt Schnittmengen zwischen linker Politik und islamischer Religion.
    Der Islam setzt auf die Gemeinschaft, damit steht er im Widerspruch zum übersteigerten Individualismus, dessen Konzeption im Westen zu scheitern droht.

    Der zweite Berührungspunkt ist, dass der gläubige Muslim verpflichtet ist zu teilen.
    Die Linke will ebenso, dass der Stärkere dem Schwächeren hilft.

    Zum Dritten: Im Islam spielt das Zinsverbot noch eine Rolle, wie früher auch im Christentum. In einer Zeit, in der ganze Volkswirtschaften in die Krise stürzen, weil die Renditevorstellungen völlig absurd geworden sind, gibt es Grund für einen von der Linken zu führenden Dialog mit der islamisch geprägten Welt.

  • #17
    Jarek

    Soso wenn ich die Hamasfamilien warne bevor ich die Brutzelle des Terrorismus zerstöre bomabardiere ich die Zivilbevölkerung…

    Vor 2 Jahren warnte Israel natürlich wie immer einen Hamasminister das er sein Haus verlassen solle da es gleich Bombardiert wird,der Herr rief aber schnell Nachbarn zusammen die sich um das HAus versammelten,es wurde natürlich nicht bombardiert.Soviel zum bösen Israel.

    Und welche Politischen Gefangenen?Ist Terrorismus jetzt ein Politisches Mittel?Ach stimmt ja-bei den Linken schon…

  • #18
    Erdgeruch

    Das Vorgehen der israelischen Armee nach der Entführung war menschenverachtend – das niederwalzen der Häuser der Angehörigen der mutmaßlichen Mörder beispielsweise. Und hat wahrscheinlich der Hamas so in die Hände gespielt, die nur so ihre Existenz durch das Aufrechterhalten der Belagerungssituation rechtfertigen kann. Weder Israel noch die Hamas haben Interesse an einer stabilen Lage derzeit und Verlierer dieser Entwicklung ist die Bevölkerung auf beiden Seiten.

    Es ist sehr naiv in einem solchen Konflikt Seiten zu beziehen, aber so kennt man die Linke in ihrer schwarz-weißen Welt. Einer muss ja Schuld sein.

    Ach ja, die Briten 1948 😉

  • #19
    keineEigenverantwortung

    #16)
    Ja, warum sollte man aufhören, Raketen auf Siedlungen abzuschießen.

    Ich mache das nicht, und mir fallen viele gute Gründe ein, warum fast alle Menschen so etwas nicht tun.

    Ich kann noch nicht nachvollziehen, wie das Frauenbild, die Einstellung zur Homosexualität, die Einstellung zur Bestrafung von Verbrechern etc. von linken Gruppen mit denen von islamistischen Gruppen übereinstimmen soll. Gehört zu der richtigen linken Einstellung nicht auch der Atheismus?

    Bei vielen Staaten jeder Art sieht man immer wieder, dass ein Ungleichgewicht zwischen “Elite” und normalen Menschen vorhanden ist (arabische Staaten, Kuba, Nord Korea, China, Indien etc). Gemeinschaft hört meistens beim eigenen Portemonnaie auf. Ein Sozialsystem wie in Deutschland gibt es meistens nicht, obwohl es viele sehr reiche Menschen gibt.

    Man kann doch auch ohne offizielle Zinsen hervorragende Renditen erzielen. Wie ein Zinsverbot helfen sollte, ist mir ein Rätsel. Aber wir erleben ja zurzeit eine Wirtschaft mit sehr niedrigen Zinsen.

  • #20
    Facebook-User

    In den Kommentaren der Facebook-Veranstaltung von “Linksjugend Solid Ruhr” und “Die Freiheitsliebe” wird u.a. zum Mord aufgerufen.

    http://www.bilder-upload.eu/upload/d90b99-1404930910.png
    Der Kommentar wurde heute um 16:40 gepostet.

    Trotz mehrmaliger Bitte den Kommentar zu löschen – keine Reaktion der “Gastgeber”.

    Der Verfasser des Kommentars teilt in seinem Profil auch solche Fotos.
    http://www.bilder-upload.eu/upload/157364-1404931164.png

  • #21
  • #22
    Karcmarc

    Da fragt man mal kurz auf der Veranstaltungsseite nach, was die Gäste so von der hier schon geposteten Nachricht halten (siehe: http://www.bilder-upload.eu/upload/d90b99-1404930910.png)

    Und das bekommt man als Antwort:
    http://s7.directupload.net/images/140709/ur46e4ib.png

  • #23
    xyz

    #22 Das sind amerikanische Soldaten mit einer erbeuteten Hakenkreuzfahne. Mir ist nicht ganz klar was Onur Duisburg damit sagen will. Er steht an der Seite der Amerikaner gegen den Faschismus?

  • #24
    Carsten Mabank

    @duisblog

    Sie haben Recht, der Konflikt wird mit sehr asymetrischen Mitteln geführt:
    – Während die IDF gezielt die Stellungen und Unterschlüpfe der Hamas-Terroristen angreift, greifen die Hamas-Terroristen gezielt Israelische Zivilisten an, zuletzt auch ein Israelisches Atomkraftwerk (mit völlig harmlosen “Sylvesterraketen” natürlich).
    – Während die IDF die palästinensiche Zivilbevölkerung vor jedem Angriff vorwarnt, tut das die Hamas gerade nicht.
    – Während die IDF alles tut, um die eigenen Zivilisten vor dem Terrorismus zu beschützen, benutzt die Hamas die eigenen Zivilisten als Schutzschild.

    Ihrerm Kommentar kann man nur entnehmen, dass sie schon zu sehr von der Antisiraelischen Propaganda gehirngewaschen sind, um noch klar denken zu können.

    Wenn es um Juden geht, dann wird in gewissen Kreisen immer gerne mir zweierlei Maß gemessen.

  • #25
    Karcmarc

    @XYZ

    Mir ist es ehrlich gesagt auch erst nach dem Hinweis von Ihnen aufgefallen. Ich denk aber auch nicht, dass er das realisiert hat. Die Kommentare danach deuten eher nicht darauf hin (Judenstern etc). Inzwischen haben sie den Beitrag gelöscht aber widersprochen hat dem Ganzen dort keiner.

  • #26
    Frank

    Ich freue mich, dass immer mehr erkennen, wie antisemitisch die deutsche Linke/Grüne ist. Schon der Begriff “Islamophob” ist ein antisemitischer Kampfbegriff.

  • #27
  • Pingback: Linkspartei Jugendverband Solid: Mit Hitler gegen Israel | Ruhrbarone

  • Pingback: Linkspartei Jugendverband Solid: Mit Hitler gegen Israel | Ruhrbarone

  • #30
    Chajm

    @Duisblog »Kräfteverhältnisse sind schon sehr ungleich.«
    Sie sprechen hier dem Staat Israel indirekt ab, dass er sich wehren darf. Das Land wird nicht erst seit gestern mit Raketen beschossen (die nicht zusammengebastelter Schrott sind, sondern auch Geld kosten). Eine Rakete alle 10 Minuten verfehlt nicht ihre Wirkung. Aus meiner Sicht will die Hamas den Krieg, denn sie steht mit dem Rücken zur Wand und muss die Bevölkerung hinter sich bringen oder sie zumindest davon abhalten, zu revoltieren.

    Wie Sie vielleicht wissen, vollzieht die israelische Armee kein Flächenbombardement, sondern warnt (!) die Bewohner eines Hauses (und in der Umgebung) vor dem Angriff. Wenn sie direkt auf den Beschuss reagiert und den Ort des Abschusses unter Feuer nimmt, dann liegt es offensichtlich in der Verantwortung der Raketenstarter, von wo sie das machen. Sie operieren aus Wohngebieten heraus. Aus gutem Grund. Das Ziel ist es, die Zivilbevölkerung mit in ihren Kampf einzubeziehen. Für die Hamas gibt es die Trennung zwischen Kombattanten und Zivilisten gar nicht. Alle Israelis sind Ziele und alle Bewohner des Gazastreifens dazu verpflichtet, Widerstand zu leisten.

    Wie sollte, Ihrer Meinung nach, der Abschuss der Raketen unterbunden werden?

    Das bewusste Ausblenden dieser Fakten kann schnell dazu führen, dass man auf die Idee kommen könnte, die Demonstranten stünden auf Seiten der Hamas.

  • #31
    Linksjugend Solid Ruhr

    —Von Facebook-Aufrufen, Hitlerbildern und Ruhrbaronen—

    Auf Facebook haben wir vor kurzem zur Kundgebung „Stoppt die Bombardierung Gazas – Für ein Ende der Eskalation im Nahen Osten“ am 18. Juli in Essen aufgerufen und stellten folgende Forderungen auf:

    -Sofortigen Stopp der Bombardierungen Gazas durch die israelischen Armee und die Freilassung der politischen Gefangenen.
    -Ein Ende der deutschen Waffenlieferungen an alle Staaten im Nahen Osten!
    -Die Aufnahme von Flüchtlingen aus allen Staaten des Nahen Ostens!
    -Die Verschickung von Medikamenten nach Gaza und medizinische Hilfe für die Zivilbevölkerung
    -Die Aufhebung der Blockade Gazas durch Israel und Ägypten!

    Des weiteren steht dort: „Wir sehen diese Gewalt im Zusammenhang mit der zunehmenden Destabilisierung im gesamten Nahen Osten und trauern um jeden Toten des Konfliktes, unabhängig von seiner Religion und Nationalität“.

    Der Aufruf hat innerhalb kurzer Zeit viele Zusagen bekommen, momentan haben 4,6 Tausend Leute den Button „Teilnehmen“ gedrückt.
    Unter diesen 4,6 Tausend befinden sich natürlich auch immer solche, die unsere Zielsetzungen und Analysen zum Nahost- Konflikt nicht teilen und die Anonymität des Internets nutzen um ihre Meinungen kundzutun – besonders beliebt dabei: die Kommentarspalte.
    Und so kam es dann, dass wir heute Vormittag feststellen mussten, dass sich unter den Solidaritätsbekundungen auch antisemitische Sprüche und Hitler-Bilder á la „hätte er es damals richtig gemacht, hätten wir heute keine Probleme mit Israel“ befunden haben. Diese haben wir natürlich sofort entfernt, die entsprechenden User geblockt und ein kurzes Statement dazu veröffentlicht.
    Stefan Laurin, Autor des Blogs „Ruhrbarone“ und anscheinend Frühaufsteher, veröffentlichte in der Zwischenzeit einen Artikel, der sich diesen Kommentaren und Bildern widmet, um dann von ihnen auf unsere Haltung zu schließen: „Bei der Suche nach Partnern für die Demonstration scheint man nicht zimperlich zu sein“.
    Das ist natürlich absoluter Quatsch und sollte jedem/ jeder der/die unseren Aufruf bis zu Ende gelesen hat auch klar sein. Weder sind uns die drei ermordeten israelischen Jugendlichen egal (auch sie sind Teil der von uns angesprochenen ‚Toten des Konfliktes’ um die wir trauern!) noch rufen wir zur Gewalt gegen Juden oder die Zerstörung Israels auf. Wir distanzieren uns auch weiterhin von allen, die dies tun!
    Uns geht es um die sofortige Beendigung dieses Krieges, sowie die Aufhebung der Blockade Gazas, damit eines Tages alle Menschen im Nahen Osten solidarisch und friedlich miteinander leben können. Dies kann und wird nur miteinander gegen den Kapitalismus gehen – nicht gegeneinander gegen uns selbst

  • #32
    duisblog

    Sehr geehrter Chaim,
    Sie schreiben:
    @Duisblog »Kräfteverhältnisse sind schon sehr ungleich.«
    Sie sprechen hier dem Staat Israel indirekt ab, dass er sich wehren darf.

    Wenn Sie meine Kommentare gelesen hätten, dann wäre ihnen dieser Satz in Kommentar 11 vielleicht aufgefallen:

    #11 | duisblog sagt am 9. Juli 2014 um 16:30
    @Stefan Laurin: Nicht das Sie mich da falsch verstehen, gegen wehren habe ich nichts, das ist richtig; ich habe nur Angst, dass Israel, sich nicht nur wehrt sondern auch rächt.

    Damit erübrifgt sich wohl die weitere Diskussion Ihrer Unterstellungen.

  • #33
    der, der auszog

    @Duisblog (#32)

    Du schreibst :”ich habe nur Angst, dass Israel, sich nicht nur wehrt sondern auch rächt”. Ein Teil Deiner Ängste würde sich sicherlich legen, wenn Du bereit wärst zu begreifen, dass das Bild des jüdischen Racheengels, welches Dir da Furcht einzuflößen scheint, nicht viel mehr ist, als jahrhunderte alte, antisemitische Propaganda. In der Bibel, genauer gesagt im 2. Buch Mose steht zwar unter 21, 23 – 25, „so sollst du geben Leben für Leben, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß, Brandmal für Brandmal, Wunde für Wunde, Strieme für Strieme.“, aber es macht im 21. Jahrhundert keinen Sinn, den Staat Israel, speziell auf diese eine Formel zu reduzieren.

  • #34
    Chajm

    @Duisblog Meinen Sie, das macht es besser? Auf das Vorurteil der »Rache« zu verweisen. »Auge um Auge« etc. Kommentator #33 hat das ebenfalls bemerkt. Unterm Strich bleibt es also bei dem, was ich feststellte. Die Argumentation wäre: Israel darf sich zwar wehren, aber um den Vorwurf der Rache zu entgehen, wäre Zurückhaltung angebracht (?)

    Das fordert ja auch die LinksJugend. Als sei der Staat Israel plötzlich und aus heiterem Himmel über Gaza hergefallen.

  • #35
    Aylin

    Kein Wort über die Israelis? Wohl eher umgekehrt: 90% der Berichte in sämtlichen Medien zeigen doch nur die eine Seite des Konflikts, in dem Israel als Opfer dargestellt wird. Wir werden uns dem nicht anschließen und nur die eine Seite des Konflikts zeigen. Wir machen die Leute auf das Leiden auf der Seite Palästonas aufmerksam! Kaum setzt sich jemand für diese Menschen ein wird die Hetze begonnen. Zusammen werden wir zeigen was die Medien verschweigen!

  • #36
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Aylin: Ganz so dramatisch ist es für Sie auf Seiten der Medien auch nicht: http://www.sprachlog.de/2014/07/09/israel-und-hamas-im-spiegel-deutscher-schlagzeilen/

  • #37
    Stefan Laurin Beitragsautor

    Was ich nicht verstehe: Es finden zur Zeit grauenhafte Massenmorde an Muslimen statt. Die Zahl der Toten ist in einem hohen sechstelligen Bereich, Millionen Menschen sind auf der Flucht, ganze Städte, ja Staaten, sind verwüstet. Warum protestiert niemand gegen Assad und ISIS?

  • #38
    duisblog

    Dass, lieber Herr Laurin, ist schon genau das selbe Pseudoargument, mit dem man in den achtziger Jahren Gegner des Nato-Doppelbeschlusses versucht hat zu widerlegen.
    Wenn für Sie ein demokratischer Staat wie Israel auf der selben Stufe steht wie ISIS, dann bitte, ist das Ihre Sicht der Dinge, aber nicht meine. Ich erwarte mehr von Israel.

  • #39
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @duisblog: Es ist kein Pseudoargument – greift Israel Stellungen der Hamas an ist der Teufel los. Ermorden ISIS und Assad hunderttausende, bleibt alles ruhig. Auch dass die Hamas Menschen als Schutzschilde mißbraucht, regt niemanden auf:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/eskalation-im-nahen-osten-hamas-nutzt-gaza-bewohner-als-menschliche-schutzschilde-1.2039824

  • #40
    Thorsten Stumm

    Das Juden aber auch immer mit Ihrer Ermordund drohen müssen und sich dann auch noch wehren wird Ihnen die Linke nie verzeihen…wer Frieden wirklich will schiesst kein Raketen ab…mal nur zu nebenbei es gibt im NahenOsten ca. 1,6 Millionen Araber die demokratische Rechte und rechststaatlichen Schutz geniesen…sie leben alle als Bürger Israels….und immer mehr davon gehen freiwillig zur IDF….warum wohl….

  • #41
    Chajm

    @Aylin Warum wird die Rolle der Hamas nicht kritisch beleuchtet? Die Bevölkerung leider jetzt weil die Hamas es so will. Während auf der einen Seite Raketen fliegen, wird auf der anderen Seite Gaza von israelischen LKWs mit Nahrungsmitteln beliefert. Ich vermute es geht ausdrücklich nur darum, ein Feindbild zu pflegen und das unter dem Deckmäntelchen von Humanität zu verstecken. Seien wir ehrlich: Die betroffenen Menschen sind den Demonstranten vielleicht nicht so wichtig wie diejenigen, durch deren Hand sie vermeintlich umkamen. Und damit kommen wir zum Punkt von Stefan Laurin:

    @Stefan Laurin Die irakischen und syrischen Toten interessieren nicht so sehr, weil sie nicht durch jüdische Hand umkamen. Das muss man in allem Zynismus so formulieren. Wen interessiert etwa Darfur?

  • #42
  • #43
  • #44
    kadu

    Normalerweise ist man doch bessere journalistische Arbeit von den Ruhrbaronen gewohnt…..das sind plumpe Beleidigungen und ironische Anspielungen, die der ganzen Problematik eher hinderlich als hilfreich sind…

  • #45
    no name

    Lächerlicher Artikel. Und traurig ist auch noch, dass es genug Menschen gibt, die sich durch solche Artikel eine Meinung bilden und sich keineswegs auf anderen Wegen informieren. Was sieht man denn in dem Video? Ich konnte dort keine unzählige auf bastialische Art ermordete Menschen sehen. Ich konnte keine schreienden Kinder sehen, welche beobachtet haben wie ihre Eltern getötet wurden. An den jenigen der diesen Artikel verfasst hat: “Schau dir erstmal Videos zum Gazastreifen an, schau wie die Menschen dort leiden. Sieh die Angst in ihren Augen. Und denk über deinen Artikel nach!” Leute macht eure Augen auf und lasst es nicht nur dabei. Tut etwas. Heute sind andere betroffen, morgen können wir es sein. Bevor man versucht jemand anderes zu ändern, sollten wir uns selbst ändern. Ob Christ, Muslim oder Ateist, warum können wir uns gegenseitig nicht akzeptieren und den somit den Schlüssel zum Frieden erhalten. Warum ist das so schwer?

  • #46
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @KADU: Ich hab die Höger nicht aufs Frauendeck geschickt – und ich hab sie auch nicht gezwungen, die Feindschaft zu Israel zu ihrer politischen Berufung zu machen.

  • #47
    Arnold Voss

    @ No name # 45

    Warum das so schwer ist? Weil es so viele Einäugige wie dich gibt. 🙂

  • #48
    Thomas Weigle

    @ No Name Ich habe die Höger auf einer Veranstaltung der Gütersloher Linkpartei, auf der sie nur gegen Israel und den Westen gehetzt hat, nach den Raketen aus Gaza gefragt. “Welche Raketen?” bekam ich zu hören. Weder vom Sprecher des Stadtverbandes Gütersloh, Klein-Ridder, noch vom zeitweiligen Mitglied des NRW-Landesvorstandes der Linkspartei, Erbracht kam Widerspruch.

    Grundsätzlich denke ich, dass wir Deutsche uns mit Kritik an Israel auf Grund unserer Geschichte zurückhalten sollten, auch weil es schon mal eine Menge gutmeinender Deutscher gab, die da meinten, man müsste Herrn Hitler und seine Vernichtungsdrohungen gegenüber den Juden nicht ernst nehmen. Ich nehme das Programm der Hamas ernst, deshalb habe ich keinerlei Verständnis für Deutsche, die die Hamas unterstützen bzw. deren Drohungen gegen Israel relativieren oder generell ableugnen.

  • #49
    Vera Müller

    Ihr Artikel erscheint mir sehr unfair. In dem Aufruf steht nichts von einer “Anti-Israel” Demonstration. Es wird ein Ende der Bombardierung Gazas gefordert. Dies ist kein Israel-Hass sondern Liebe allen Menschen gegenüber, die ein Recht haben in Frieden zu leben. Ich nehme an, dass die Organisatoren auch gegen Angriffe der Hamas auf Israel sind. Aber auf der israelischen Seite gab es bisher meines Wissens nach noch gar keine Toten. Es wurde eine Hochzeitszeremonie gestört, wie im Video gezeigt. Ja… Dann stellen Sie bitte mal ein paar Videos aus dem Gaza-Streifen daneben – dann schauen wir mal, wo es zur Zeit schlimmer aussieht. Es geht darum, dass alle mit der Gewalt aufhören müssen, nicht nur Israel.

  • #50
    Vera Müller

    Und an alle, die sich auf die Geschichte der Deutschen berufen und sagen wir sollten uns deswegen mit Kritik an Israel zurückhalten. Ich verstehe dieses Argument durchaus. Aber ist es nicht so, dass wir damit wieder den gleichen Fehler wie damals machen könnten? Einfach zuschauen, wenn Unrecht passiert und Menschen umgebracht werden? Wir müssen uns immer gegen Unrecht stellen, egal gegen wen. Wir sind alle Menschen, die es verdient haben, zu leben, nicht nur Deutsche, nicht nur Juden/Israeli, wir alle.

  • #51
    Thomas Weigle

    @ 50 Mir ist nicht bekannt, dass die europ. Juden Deutschland den Krieg erklärt haben, auch von jüdischen Gewalttaten ist nix bekannt. Keinen Überfall auf die OS 36, keine Flugzeugentführungen, keine Raketenüberfälle, keine Selbstmordattentate etc. Es ist auch nicht bekannt, dass die Israel. Armee einen Völkermord, im Gegensatz zur Hamas, auf der Agenda hat.
    Wer wie sie das israel. Vorgehen mit der Vernichtung der europ. Juden vergleicht, das ist die Quintessenz ihres Beitrages, ist entweder grenzenlos naiv oder….

  • #52
    Vera Müller

    @51 Sie argumentieren also, es ist richtig, Zivilisten im Gaza-Streifen umkommen zu lassen, da sie ja allesamt Flugzeuge entführen, Raketenüberfälle begehen, Selbstmordattentate etc. planen? Kinder und alte Menschen ebenso? Oder ist es Ihnen egal, dass diese aus Versehen dabei umkommen, da sie sowieso zu Gewalttätern heranwachen werden? Was meinen Sie, was passiert, wenn so viele unschuldige Menschen sterben müssen? Genau, die Angst und der Hass wird wachsen, und was wird dann passieren? Immer mehr Menschen werden extremere Ansichten entwickeln, werden Flugzeuge entführen, Raketenüberfälle und Selbstmordattentate begehen. Gewalt kann doch keine Lösung sein.
    Und nein, die Quintessenz meines Beitrages ist nicht, dass hier das Gleiche wie bei der Vernichtung der europ. Juden geschieht. Die Quintessenz ist, dass man auch mal Kritik an Israel üben können muss, wenn man denkt, dass die Reaktion nicht zielführend ist und unschuldige Menschen sterben und leiden. Gerade WENN einem Israel am Herzen liegt und man Israel respektiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.