Wirtschaft

  0

Verdi zu Datteln IV: “Energiewirtschaft hat bisher den größten Beitrag zur CO2-Reduzierung Deutschlands geleistet”

Das Kraftwerk ‘Datteln 4’ Foto: Robin Patzwaldt

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zeigt sich vom Urteil des nordrhein-westfälischen Oberverwaltungsgerichts zum Steinkohlekraftwerk Datteln IV überrascht, sieht aber den „Kohlekompromiss“ nicht in Frage gestellt.

„In der Historie der Bundesrepublik gibt es kaum ein Infrastrukturprojekt, das so umfangreich geprüft wurde wie Datteln IV. Der Betreiber Uniper hat Milliarden in das neue Kraftwerk investiert. Trotzdem gibt es nach all den vielen Jahren noch immer keine Rechtssicherheit. Jetzt plötzlich führt ein sogenannter Formfehler zur Aufhebung des Bebauungsplans“, so Christoph Schmitz, für die Energiewirtschaft zuständiges Mitglied des ver.di-Bundesvorstandes. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  13

Kraftwerk ‚Datteln 4‘: Ein guter Tag für den Rechtsstaat!

Das Kraftwerk ‘Datteln 4’ im Jahre 2019. Foto: Robin Patzwaldt

Es war einmal mehr kein guter Tag für die Befürworter des Kraftwerks ‚Datteln 4‘. Am Donnerstag kassierte das Oberverwaltungsgericht in Münster auch den 2014 neu aufgestellten Bebauungsplan für das Kraftwerk ‚Datteln 4‘. Das bedeutete diesbezüglich, nach 2009, bereits die zweite krachende Niederlage für die Bauherren des riesigen Kohlekraftwerks, dessen gigantischer Kühlturm an der Stadtgrenze zwischen Datteln und Waltrop der Höhe des Kölner Doms entspricht.

Der mit Macht vorangetriebene Versuch den dort längst errichteten Meiler durch einen weiteren Bebauungsplan nachträglich doch noch irgendwie zu legitimieren, auch er ist damit misslungen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Hochwasser: „Wir sind Mittelständler. Wir geben nicht auf.”

Will nicht aufgeben: Timo Fichtel Foto: Laurin

Auch viele Unternehmen wurden Opfer der Hochwasserkatastrophe. In den Betrieben wird nun aufgeräumt statt produziert. Arbeitsplätze sind gefährdet und gerissene Lieferketten können für die deutsche Industrie fatale Folgen haben.

Nils Kjerrumgaard stapft den Hang hinauf und zeigt auf einen kleinen Graben, der hinab ins Tal führt, wo seine Schreinerei liegt: „Hier haben wir im Regen gestanden und mit unseren Händen diese Rinne gegraben, damit das Wasser in eine andere Richtung abfließt.“ Der Schreinermeister und seine Mitarbeiter haben es geschafft. Zumindest ein Teil der Wassermassen konnten so an seinem Betrieb vorbeigeführt werden. Schlimm erwischt hat es Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

BVB-Geschäftszahlen weiter unter dem Eindruck von Covid-19

Aki Watzke und Thomas Treß (rechts) bei der Bilanzpressekonferenz des BVB im August 2014. Archiv-Foto: Robin Patzwaldt

Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hat im Geschäftsjahr 2020/21 eine Bruttokonzerngesamtleistung in Höhe von € 358,6 Mio. (Vorjahr € 486,9 Mio.) erwirtschaftet. Das Konzernergebnis weist einen Fehlbetrag in Höhe von € 72,8 Mio. aus. Die weiteren Umsatzeinbußen im Vergleich zum Vorjahr konnten nahezu vollständig durch Einsparungen der operativen Aufwendungen kompensiert werden. Der höhere Jahresfehlbetrag ist im Wesentlichen auf das verminderte Transferergebnis aufgrund des verhaltenen Transfermarktes sowie auf Sonderabschreibungen der zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerte zurückführen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  8

Olympia: Ein Fall für die „Initiative GG 5.3 Weltoffenheit“

Judo Boys 55 kg at 2018 Summer Youth Olympics ISR–AUT by Martin Rulsch cc 4.0

Judo Boys 55 kg at 2018 Summer Youth Olympics ISR–AUT by Martin Rulsch cc 4.0


Wer boykottiert, wird boykottiert. Sieht so aus, als hätte das Internationale Olympische Komitee (IOC) verstanden, dass das, was BDS propagiert, den olympischen Gedanken unterläuft. Die Frage ist, wann protestiert die BDS-Erklär-Elite?

Fethi Nourine, algerischer Judoka in der 73-Kilo-Klasse, hatte sich für die jetzt begonnene Olympiade qualifiziert. Als die Auslösung ergab, dass er womöglich gegen Tohar Butbul aus Israel antreten dürfe, tat er kund, dass er Olympia boykottiere, „die palästinensische Sache ist größer als all das“. Daraufhin entzog das algerische Olympische Komitee ihm und seinem Trainer die Akkreditierung, die Boykotteure reisen kampflos ab. Gerade die Meldung, auch der Sudanese Mohamed Abdalrasool habe sich geweigert, gegen Tohar Butbul anzutreten. Die schnelle Reaktion der Sportverbände  –  zumindest im Fall Nourine  –  ist bemerkenswert, der Boykott israelischer Sportler hat eine eher zähe Geschichte: Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  8

Ist das Ruhrgebiet überflüssig?

Wasserfall auf Zollverein 2013 Foto: Laurin

Wer sich die Frage nach der wirtschaftlichen Zukunft des Ruhrgebiets stellt, braucht gute Nerven und sehr, sehr viel Optimismus, um nicht zu verzweifeln.

Wer sich die Frage nach der wirtschaftlichen Zukunft des Ruhrgebiets stellt, braucht gute Nerven und sehr, sehr viel Optimismus, um nicht zu verzweifeln.

Als auf Zeche Prosper-Haniel am 21. Dezember 2018 die letzte Tonne Steinkohle gefördert wurde, war damit nicht nur Deutschland aus der Kohleförderung ausgestiegen. Es war auch der Tag, an dem das Ruhrgebiet endgültig seine, am Ende eher symbolische als reale, Klammer Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  21

Sie werden euch begraben

Teststart des SpaceX Starship SN8. Foto: Ron Frazier. Lizenz.


Gegen die Raumfahrt bildet sich in Deutschland rasch die ganz große Koalition. Außer Spott, Neid und Unverständnis hat dieses Bündnis der Stagnation allerdings nichts zu bieten.

Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Uniper Kohle-Kraftwerk ‘Datteln 4’: Protagonisten bringen sich vor Gerichtsentscheid neu in Stellung

Datteln 4 aus der Luft. Archiv-Foto: Wolfgang Porrmann

Erinnert sich hier noch jemand an den jahrelangen Streit rund um das Kohlekraftwerk ‚Datteln 4‘? Nach einigen Monaten in der völligen Versenkung taucht das Thema jetzt urplötzlich wieder auf. Und das aus einem guten Grund, denn am 26. und 27. August wird es vor Gericht wieder spannend.

Entschieden werden soll dann über die noch immer anhängigen Klagen gegen den Bebauungsplan der Stadt Datteln für das seit Jahren umstrittene Kohlekraftwerk Datteln 4.

In einem Normenkontrollverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster klagen die Stadt Waltrop, der Umweltverband BUND sowie vier Privatpersonen der für den Protest gegen den Kohlemeiler ins Leben gerufenen IG Meistersiedlung gegen die Stadt Datteln. Und rechtzeitig vor der Entscheidung versuchen beide Parteien aktuell noch einmal kräftig Stimmung für ihre Interessen zu machen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  23

Oh, du mein einst so geliebtes Dortmund! Was ist nur aus dir geworden?

In der Innenstadt von Dortmund im Juli 2021. Foto: Robin Patzwaldt

Ich muss diesen Einlassungen vorrausschicken, dass ich einst ein glühender Lokalpatriot war. Im Jahre 1971 in Dortmund geboren, war es für mich früher eine Selbstverständlichkeit gegenüber anderen Personen stets etwas Werbung für meine Heimatregion zu machen. Ich war lange Zeit regelrecht stolz von ‚hier‘ zu kommen, und ein bisschen bin ich es auch noch heute. Es wird jedoch von Jahr zu Jahr, von Monat zu Monat weniger, wie ich auch in dieser Woche wieder feststellen musste. Und das, dank der leidigen Corona-Pandemie, diesmal sogar auf relativ krasse Art und Weise. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  28

Lässig und klug für  den Kapitalismus

Brothers in Crime: Lenin und Stalin Foto: Marija Iljinitschna Uljanowa Lizenz: Gemeinfrei


Der deutsch-britische Ökonom Kristian Niemietz hat sich mit dem Sozialismus beschäftigt.  Bis heute ist er deutlich beliebter als der Kapitalismus und hat leider nur einen Nachteil: Er funktioniert nicht.

Die Welt ist ungerecht, das wissen wir alle. Da sind zum Beispiel Kapitalismus und Sozialismus. Der eine hat dafür gesorgt, dass der Wohlstand innerhalb von 200 Jahren nahezu explodierte, die Zahl der Armen weltweit von 90 auf 10 Prozent gesunken ist, die Menschen länger und gesünder leben, über 80 Prozent der Menschen lesen und schreiben können und passt bestens zur Demokratie. Der andere hat es geschafft, dass Millionen Menschen bei seinen Weiterlesen

RuhrBarone-Logo