Danke, Steinhof Duisburg! Erfolgreiches Benefiz-Konzert für die Ukraine

Die Bläck Fööss am 6.4.2022 bei "Benefiz for Ukraine" im Steinhof Duisburg; Foto: Peter Ansmann
Die Bläck Fööss am 6.4.2022 bei „Benefiz for Ukraine“ im Steinhof Duisburg; Foto: Peter Ansmann

Gestern fand im Kulturzentrum Steinhof, unter dem Motto „Help! Benefiz for Ukraine„, ein Benefiz-Konzert zugunsten von ukrainischen Flüchtlingen in Duisburg statt.

Zusammen mit Anna und Viktoria, die vor wenigen Wochen – während der ersten Angriffswelle der russischen Soldateska auf Kiew – aus der ukrainischen Hauptstadt nach Duisburg geflohen waren, haben meine Freundin und ich das Event besucht:

Der Steinhof hat hier, mit den beteiligten Musikern, eine Veranstaltung der Megaklasse auf die Beine gestellt. Auch wenn die aktuelle Lage in der Ukraine schrecklich ist, konnte man für wenige Stunden das Grauen des Ukrainekrieges hinter sich lassen.

Anna und Viktoria im Steinhof Duisburg; Foto: Peter Ansmann
Anna und Viktoria im Steinhof Duisburg; Foto: Peter Ansmann

Drahtseilakt: Ein Konzert und Krieg in der Ukraine

Das gestrige Event im Schatten der gerade entdeckten Massaker, die von der russischen Soldateska begangen wurden, war ein Drahtseilakt. Bei Anna (die tagsüber neuankommende Flüchtlinge in Düsseldorf betreut) und Viktoria (die aktuell mehrere Stunden am Tag einen Deutschkurs besucht) mussten wir einiges an Überzeugungsarbeit leisten um sie in den Süden Von Duisburg zu locken. Die Balance zwischen „es sind schlimme Zeiten und die Lage ist gefährlich“ und „einfach mal abschalten bei guter Musik“ wurde von den Veranstaltern gewahrt.

Grund für diese Balance war das Konzept des Veranstalters: Zeitweise wurden Fotos von Chris Reichwein aus der Kriegsregion auf der Großleinwand gezeigt, Moderator Bülent Aksen fand immer die richtigen Töne, die Duisburg Philharmoniker sorgen am Anfang des Abends für „leisere“ Töne mit dem Streichquartett Nr. 2 des ukrainischen Komponisten Borys Ljatoschynskyj, Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link ging in seiner Begrüßungsrede auf die Hilfsbereitschaft der Duisburger ein zeigte sich optimistisch die Flüchtlingslage vor Ort zu bewältigen: „Ja, wir kriegen das gewuppt! Dank solcher Veranstaltungen. Dank unglaublich viel Hilfe aus der Bevölkerung.“

Sören Link: "Ja, wir kriegen das gewuppt"; Foto: Peter Ansmann
Sören Link: „Ja, wir kriegen das gewuppt“; Foto: Peter Ansmann

Bundestagspräsidentin Bärbel Bas bedankte sich in einer Liveschaltung aus Berlin für das Engagement der Duisburger: „Die Bilder, die uns Tag und Tag aus der Ukraine erreichen sind kaum auszuhalten. Aber auch in dieser Situation gibt es etwas, das mir Mut macht: Duisburg steht in diesen Tagen zusammen. Für Toleranz, Demokratie und Weltoffenheit. Viele Menschen in unserer Stadt engagieren sich seit seit Ende Februar mit großem Einsatz und viel Herzblut für diejenigen, die vor dem Krieg und Gewalt fliehen müssen. Sie leisten einen unersetzlichen Beitrag dafür, den Geflüchteten ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. Frei von Angst und Krieg. Duisburg hilft. Duisburg ist ein sicherer Hafen.“

Drazen Zalec und die Queen Kings; Foto: Peter Ansmann
Drazen Zalec und die Queen Kings; Foto: Peter Ansmann

Kommen wir zum musikalischen Programm des Abends: Es überzeugte und die Freude über das Event, Konzerte wie diese waren wegen der Corona-Lage lange Zeit nicht möglich, war im Steinhof greifbar.

Mariuzz begann an diesem Abend mit den bekanntesten Songs von Marius Müller-Westerhagen. Anna, die fließend deutsch spricht, scherzte beim Auftritt von den Bläck Fööss  dass sie wohl noch einen Kurs in „Kölsch“ belegen müsste.

Mariuzz begeisterte mit den bekanntesten Songs von Marius Müller-Westernhagen; Foto: Peter Ansmann
Mariuzz begeisterte mit den bekanntesten Songs von Marius Müller-Westernhagen; Foto: Peter Ansmann

Bounce spielte die größten Hits von Bonn Jovi, Night Fever überzeugte mit Songs von den Bee Gees, die Queen Kings spielten die größten Hits von Queen: Bei der Zugabe „We are the Champions“ sang das gesamte Publikum mit.

45000 Euro für „Duisburg hilft“ gesammelt

Insgesamt: Ein gelungener Abend! Für Begeisterung sorge auch die Summe die an diesem Abend für „Duisburg hilft“ zusammenkam. Ein Plakat zur Veranstaltung wurde für 2000 Euro versteigert. Vor dem Event spendete die Sparkasse Duisburg 25.000 Euro für die Aktion „Duisburg hilft“. Die Spendensumme die am Abend zusammenkam: 45.000 Euro für den guten Zweck.

Abschlussfoto mit allen Künstlern des Abends; Foto: Peter Ansmann
Abschlussfoto mit allen Künstlern des Abends; Foto: Peter Ansmann

Arno Eich, Vorsitzender des Kulturvereins Steinhof zeigte sich begeistert vom Konzert und der Spendenbereitschaft der Duisburger:

Die Stimmung war sensationell. Für die Leute in der Halle war es Mega. Das Line Up war einzigartig und vor allen Dingen, es war total kurzweilig. Auch die Einspieler die wir hatten, die Umbaupausen: Das war nicht zu lang. Und 2000 Euro für ein Plakat ist, glaube ich, nicht so schlecht.

Arno Eich: "Die Stimmung war sensationel!"; Foto: Peter Ansmann
Arno Eich: „Die Stimmung war sensationel!“; Foto: Peter Ansmann

Spenden für das Projekt sind weiterhin möglich!

Bei der Sparkasse ist ein Spendenkonto eingerichtet: IBAN DE50 3505 0000 0200 9009 00

Verwendungszweck: Benefiz Ukraine

Gespendet werden kann alternativ auch via PayPal: paypal@steinhof-duisburg.de
"

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Dagmar Schmidt sagt am 9. April 2022 um 17:32 Uhr

    Hallo,
    Ich hatte leider an dem Abend keine Gelegenheit mir das Konzert anzusehen und hätte das gerne später nachgeholt. Leider ist das nicht möglich da es vom Uploader entfernt wurde, ich bin sehr enttäuscht.

  2. #2 | Peter Ansmann sagt am 10. April 2022 um 10:51 Uhr

    @Dagmar Schmidt

    Hallo, der Steinhof Duisburg hat das Video neu eingestellt. Die Links in den Beiträgen habe ich gerade dementsprechend angepasst: https://youtu.be/I0yR0zv0dB8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung