0

Das Konzert von Arcade Fire in Köln

Ihre Fans erwarten sehnlichst das fünte Album, den Nachfolger von „Reflektor“ (2013). Mit den Singleauskopplungen “I Give You Power“, “Everything Now” und “Creature Comfort” hat die 2002 gegründete kanadische Indie-Rockband aus Montreal in Québec Arcade Fire bereits einen verheißungsvollen Vorgeschmack herausgebracht und man hört ganz deutlich, dass sie ihren elektronischen Kurs fortsetzen.

Präsentiert haben sie ihre neuen Songs und natürlich viele alte bekannte Stücke heute Abend vor der Open-Air-Bühne im ausverkauften Tanzbrunnen in Köln.

Ist ist das erste der beiden Deutschlandkonzerte gewesen, die die Ausnahmeband in diesem Sommer angekündigt hatte. Am 02.07.2017 spiele sie noch einmal in Berlin.

Das Ehepaar Win Butler ( Gesang, Gitarre) und Régine Chassagne  (Gesang, Akkordeon, Drehleier) steht im Mittelpunkt von Arcade Fire, weitere Bandmitglieder sind aktuell Richard Reed Parry (Gitarre), Tim Kingsbury  (Bass, Gesang), William Butler (Bass), Sarah Neufeld (Violine) , Marika Anthony-Shaw (Bratsche) und Jeremy Gara (Schlagzeug).

Der grundsätzliche Stil der Band ist geprägt von Elementen aus Indie-Rock, Artrock und Folk, trotzdem stehen in einzelnen Songs auch für diese Genres eigentlich eher unübliche Instrumente wie Kirchenorgel, Akkordeon oder Bläser im Vordergrund.

Ihr erstes Album “Funeral”, erschien im September 2004. Es wurde im Jahr 2005 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet und 2006 für einen Grammy-Award für das beste Alternative-Album nominiert.

Das Nachfolgealbum “Neon Bible” wurde im  März 2007 in Deutschland auf dem Label City Slang veröffentlicht und stieg in die Top 20 der deutschen Musikcharts ein. Bei den 50th Annual Grammy Awards wurde es in der Kategorie Best Alternative Music Album nominiert.

Im Frühjahr 2010 Jahres gaben Arcade Fire bekannt, dass sie ein neues Album mit dem Titel “The Suburbs” veröffentlichen werden. Es erschien im August unter dem selben Label. Thematisch widmet sich die Band in diesm Konzeptalbum dem Leben in den Vorstädten. Das Album wurde 2011 mit einem Grammy in der Kategorie Bestes Album des Jahres ausgezeichnet und dem BRIT Award für das beste internationale Album.

Arcade Fires viertes, bejubeltes Album “Reflektor” wurde im Oktober 2013 als „dunkler Disco-Klassiker“ (The Times) und „ein KunstRock-Epos“ (The Telegraph) willkommen geheißen, toppte die iTunes Charts in 40 Ländern und stieg auf Platz 1 in den „Official Album Charts“ in Großbritannien, Kanada, Irland, Belgien, Portugal und den USA. Seitdem tourten Arcade Fire weltweit, bespielten mehrfach Europa, Australien und Amerika und festigten mit Headliner Shows beim Glastonbury bis hin zum Coachella ihren Ruf, „eine der besten Livebands der Welt“ (Daily Telegraph) zu sein.

Diesem Ruf wurden sie auch am heutigen Abend wieder gerecht.

Als Arcade Fire gegen 20.30 Uhr auf die Bühne kamen, wurden sie von ihren 12.000 Fans frenetisch empfangen und starteten ihr Kölner Set mit einer ihrer brandaktuellen Singles “Everything Now”.

Der zweite Song „Rebellion (Lies)“ führte dann aber erstmal wieder  zurück in die frühen Jahre des ersten Albums „Funeral“ (2004) und so gestaltete sich auch der gesamte Abend. Eine wahre Hitparade an wunderbaren Tanznummern, die das Publikum auch als solche begeistert aufnahm. Sebst die drei neuen Songs der Ausnahmeband waren schon von allen verinnerlicht worden und konnten textsicher mitgesungen werden.

Ein Abend im Disco-Fieber, inszeniert von einer exzellenten neunköpfigen Band, die fast wie eine Kommune wirkte, nach jedem Song ihre Instrumente und Plätze auf der Bühne tauschte und ihren Fans ein Highlight nach dem anderen bot. Hier sind die Fotos:

Setliste

Everything Now, Rebellion (Lies), Haïti, Here Comes the Night Time, No Cars Go, Windowsill, Neon Bible, The Suburbs, The Suburbs (Continued), Ready to Start, Reflektor, Afterlife, Signs of Life, Creature Comfort, Neighborhood #3 (Power Out), Sprawl II (Mountains Beyond Mountains), Wake Up

Veranstalter: Concertteam NRW

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.