0

Das Konzert von Blink-182 in Oberhausen

BLINK-182 sind zurück!

Am heutigen Abend standen die legendären Skatepunker in der König-Pilsener Arena in Oberhausen auf der Bühne und waren trotz ihres personellen Neuzugang Matt Skiba immer noch ganz die Alten.

Seitdem BLINK-182 vor knapp einem Vierteljahrhundert in einer Garage in San Diego ihre Karriere gestartet haben, ging es fast immer steil nach oben. Über 50 Millionen verkaufte Tonträger – weltweit veredelt durch rund 30faches Platin und Gold und Silber dazu – sprechen eine deutliche Sprache für den Erfolg der Kalifornier. Aber auch der hohe Wiedererkennungswert, der spätestens seit ihrem Durchbruch mit dem dritten Album „Enema Of The State“ 1999 einsetzte, hat die Jungs zu einer der charismatischsten und energetischsten Rockbands dieses Planeten gemacht.

Der rotzige Punkrock, die abwechslungsreichen Hochgeschwindigekeitsbeats von Schlagzeuger Travis Barker, die immer leicht infantile, aber immer reichlich aufsässige Präadoleszenz-Haltung der Lyrics: Das war prägend für den Charakter von BLINK-182. Nicht umsonst lautet das Bandmotto immer noch „Crappy Punk Rock Since 1992“.

Auch Rückschläge konnten sie nicht stoppen: Nicht die zwischenzeitliche vierjährige Pause und auch jetzt nicht die eher unerfreuliche Trennung von Sänger, Gitarrist und Gründungsmitglied Tom DeLonge. Stattdessen wurde mit Matt Skiba von Alkaline Trio einfach ein großartiger Nachfolger gefunden und mit ihm das richtungweisende neue und mittlerweile siebte Album eingespielt. Es erschien am 01.Juli 2016 und trägt einfach den programmatischen Titel „California“. Nach der etwas experimentellen letzten Platte „Neighborhoods“ geht es wieder zurück zu den Wurzeln. Kurz, schnell, rough und laut lautet das Motto, und das hat BLINK-182 sehr gut getan. Und für die immer schon legendären Live-Shows des Trios verspricht das wieder einmal ein Punkfest vom Feinsten.

Und das Versprechen haben sie auch eingehalten.

Kurz nach 22 Uhr erlosch heute in Oberhausen zum dritten Mal das Licht, nachdem bereits zwei Post-Hardcore-Bands der Menge ordentlich eingeheizt  hatten. Zu der zweiteren, “ A Day To Remeber” aus Florida, war die  Bereitschaft für gewagten  Moshpit in der Mitte der Arena und ohne Ende Crowdsurfing schon enorm hoch und als die kalifornische Pop-Punk-Formation Blink-182,  mit dem Song “Feeling This“ aus dem 2003-er Album zum Auftakt, dann die Bühne betraten, setzte die Crowd ihren Exzess nahtlos fort.

Der in einer schwarzweiß quergestreiften “Sträflingshose” gekleidete Skiba, parallel auch noch in der Band „Alkaline Trio“ tätig, erfüllte seinen Zweitjob zur vollsten Zufriedenheit.

Das seit ihrer Gründung 1992 etablierte Konzept von Blink-182 blieb auch am heutigen Abend, wie schon Jahrzehnte zuovr,  auf gleichem Niveau. Und nicht nur das, ihre kreative Weiterentwicklung und dass sie seit ihrer Wiedervereinigung 2009 künstlerisch gereift sind, bewiesen sie ganz klar mit den Titeln aus ihrem akutellen Album “California“.

Aber auch ihre absoluten Millionenhits  wie “What’s My Age Again?“ und “All The Small Things“ zum finalen Abschluss des grandiosen Abends gingen bei den Fans runter wie Öl und wurden ganz groß gefeiert.

Ein Konzert, das kontinuierlich unterhaltsam war und riesig Spaß gemacht hat, hier sind die Fotos.

Veranstalter: Prime Entertainment

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.