18

Der BVB will nach dem erneutem Rückschlag Trainer Thomas Tuchel zurück nach Dortmund holen

Thomas Tuchel in Dortmund. Foto: Robin Patzwaldt

Das wäre tatsächlich eine riesige Sensation! Der BVB plant nach dem enttäuschenden 2:2-Unentschieden vom Samstagnachmittag beim SC Freiburg, bei dem die Dortmunder im dritten Bundesligaspiel in Folge eine eigene Führung noch verspielt haben, offenbar einen spektakulären Trainerwechsel in der jetzt anstehenden Länderspielpause.

Gewöhnlich gut unterrichtete Kreise berichteten diesem Blog nach dem Abpfiff in Freiburg exklusiv davon, dass die Schwarz-Gelben offenbar sogar schon Kontakt zu ihrem Ex-Trainer Thomas Tuchel aufgenommen haben, der aktuell noch für Paris Saint-Germain tätig ist, in Frankreich bisher aber nicht wirklich glücklich geworden sein soll.

BVB-Boss Aki Watzke wird in diesem Zusammenhang von unseren Quellen mit den Worten zitiert: „Im Interesse des Vereins muss ich da jetzt wohl über meinen Schatten springen, persönliche Befindlichkeiten im Sinne des Erfolges der Borussenfamilie hinten anstellen und schnellstmöglich auch selber in die angelaufenen Gespräche mit Thomas einsteigen. Inzwischen liegen unsere Streitigkeiten ja schon einige Zeit zurück, und mit ein paar leckeren Dortmunder Pils sollten sich unsere Differenzen hoffentlich dann schon bald vollständig wieder ausräumen lassen. Ich hoffe, dass ich Thomas kurzfristig von einer Rückkehr nach Dortmund überzeugen kann. Wir brauchen hier jetzt wieder seine klare Vision vom modernen, erfolgreichen Fußball und seine positive Ausstrahlung! Leider sind wir, das muss ich im Rückblick einräumen, seit seinem Abgang nach dem DFB-Pokalsieg vor gut zwei Jahren etwas von unserem bis dahin so erfolgreichen Weg abgekommen.“

Noch-BVB-Coach Lucien Favre war nach dem erneuten Rückschlag im Breisgau gewohnt wortkarg und stand unseren Informanten direkt nach Spielende leider nicht für einen entsprechenden Kommentar zur einer möglichen Trennung vom BVB zur Verfügung.

Alles was Favre über die Ereignisse des Nachmittags sagte war: „So ist das zu wenig. Wir brauchen in Zukunft einfach noch mehr Ballbesitz, wenn wir in der Liga wieder siegen wollen, müssen uns in diesem Bereich einfach der 100 Prozent-Marke annähern, dann hat der Gegner zwangsläufig auch irgendwann keine eigenen Torchancen mehr.“

Einige BVB-Fans berichten anschließend davon Favre gut eine Stunde nach dem Abpfiff mit einer Sporttasche in der Hand am Bahnhof in Freiburg gesehen zu haben, von wo aus er sich auf den Weg zu einem noch unbekannten Ziel in Richtung Schweiz aufgemacht haben soll.

Die geknickte Mannschaft aus Dortmund flog einstweilen mit dem traditionellen Teamflieger, jedoch ohne ihren Coach an Bord, zurück in Richtung Ruhrgebiet.

Die nächsten Tage dürften, das steht seit heute fest, spannend werden rund um den BVB! 😉

RuhrBarone-Logo

18 Kommentare zu “Der BVB will nach dem erneutem Rückschlag Trainer Thomas Tuchel zurück nach Dortmund holen

  • #1
    Gerhard Otto

    War während der vergangenen Stunden ein wenig in obskuren Foren unterwegs. Unseriöse Kreise berichten, "The Normal One" und der "Mathematiklehrer" könnten sich eine Tätigkeit als Co-Trainer vorstellen. … 😉

  • #2
    Thommy

    Okay, das Wetter mag einen ja daran erinnern, sber für Aprilscherze ist es entweder zu spät oder zu früh.

  • #3
    Tobias Bückner

    Das ist absoluter Fake !!! Wirklich absoluter BULLSHIT !!! Thomas Tuchel würde NIEMALS zurückkommen zu Borussia Dortmund !! Ich bin Borussia Dortmund-Fan und ich weiß es !!! Der wurde nach Streitigkeiten mit Aki Watzke und der Mannschaft entlassen trotz DFB-Pokalsieger 2017 !!!
    Und mit Paris Saint-Germain läuft es aktuell in seinem zweiten Jahr dort bis jetzt SEHR GUT !!! In der französischen Ligue 1 auf Platz 1 und Tabellenführer und auch in der Gruppe A in der Gruppenphase der UEFA Champions League auf Platz 1 und Gruppenerster !!! Also spart euch diese Gerüchte !!! Daran ist ÜBERHAUPT NICHTS wahres dran !!! Alles vollkommener Blödsinn !!! Ich hasse so ne Zeitungen und Medien die so einen BULLSHIT schreiben !!! Schämt euch einfach nur !!! Euch müsste man DAS SCHREIBEN einfach nur noch VERBIETEN !!! Dreckspack… ! 😡😡😡

  • #4
    Claude

    Nimmst du Wetten an? Ist das ein Scherz? Wenn das stimmt, kannst du als skrupelloser Informant stinkreich werden!

  • #5
  • #6
    Werntreu Golmeran

    Der aktuelle Spieltag zeigt in erfreulicher Weise, daß die Dominanz der Bayern weiter bröckelt. Derzeit können alle bis hinunter auf den 8. Platz in der nächsten Woche theoretisch Tabellenerster werden. Nicht nur die Bayern haben einen guten Kader sondern auch Leipzig, und Dortmund. Alle haben top Trainer, die vor allem dann gut sind, wenn man sie Mal eine Zeit lang in Ruhe lässt. Wenn Herr Patzwaldts Herz für Schalke 04 schlägt, kann er gerne so weiter machen. Wenn es das Dortmunder Umfeld nicht schafft, seine Chauvi-Attitüden abzulegen, wird der BVB mit Trainern wie Tuchel und Favre keinen nachhaltigen Erfolg haben und auch weiterhin Spieler wie Ginter, Aubameyang und perspektivisch auch Weigl verlieren. Ich hatte gehofft, dass mit Sebastian Kehl und Matthias Sammer sich etwas geändert hätte, das mag vielleicht für Teile des Vereins gelten, das Fanumfeld scheint aber weiterhin vor zu großen Teilen aus Leuten zu bestehen, die durch ihr "BVB-Fan-Sein" irgendwelche eigenen Unzulänglichkeiten zu kompensieren versuchen.

    Klar, wenn man sich vor allem an der Malocherromantik orientiert, die aber nur noch Folklore ist, passt natürlich ein Klopp viel besser zum Verein. Auch in Liverpool funktioniert dieser Mythos ja super.

    Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die meisten erfolgreichen Trainer eher über den Kopf gewonnen haben und im Zweifel zu den besonneneren Zeitgenossen gehörten. Die Zeiten der Magaths und Daums ist zum Glück mittlerweile passé.

    Die Erfolge von Guardiola, Löw, Tuchel, Heynckes und auch Hitzfeld sprechen für sich. Sicher gibt es auch erfolgreiche Mischtypen wie Simione oder "The Soecial One", wobei ich gar nicht weiß, wann Mourinho seinen letzten relevanten Titel gewonnen hat.

    Dortmund hat mit dem derzeitigen Trainer und dem tollen Kader allerbeste Chancen um die Meisterschaft mitzuspielen und auch in der Champions League weiter zu kommen als die Bayern in der letzten Saison. Allerdings wäre es hilfreich, wenn dabei auch das Fanumfeld mitspielt und nicht durch unnötige Mentalitäts- und Trainerdiskussionen gegen den gemeinsamen Erfolg gearbeitet wird.

  • #7
    Spion und Spion

    Tobias Bückner
    Versteht anscheinend keinen Spass mehr.Macht die ständige Unfähigkeit nicht zu Gewinnen so mürbe?Ganz ehrlich,ich bin zwar Dortmunder,aber beim Revierduell wünsche ich Schalke 04 einen Sieg,aufgrund deines Postes.

  • #8
  • #9
    Werntreu Golmeran

    Das Thema hatten wir schon Mal vor über zwei Jahren. Obwohl der BVB ein paar kluge Personalentscheidungen auf der Leitungsebene getroffen hat, eine Tipp-Transferpolitik macht und sich damit einen unheimlich torstarken Kader aufgebaut hat, schiessen sich die Gladbacher gerade mit einem Feuerwerk an die Tabellenspitze. Trotz der Abgänge von Hazard und Cuisance und einer sehr mutigen Trainerentscheidung. Klar hat der BVB einiges in letzter Zeit in die richtige Richtung bewegt, in Gladbach ist man da aber schon länger auf dem richtigen Weg und schafft mit einem vermeintlich schwächeren Kader, weniger Geld und einem weniger komfortablen Umfeld beeindruckende Leistungen. Gleiches gilt übrigens auch für Freiburg. Da schiesst der Kopf und das Herz die Tore, nicht die für teures Geld eingekauften Zauberkünstler.

  • #10
    Walter

    Warum sagt Ihr von den Ruhrbaronen nicht die volle Wahrheit?
    Dass Borussia Dortmund aus Ehrlichkeit seinen Aktionären gegenüber umbenannt werden soll in VfR (= Verein für Remis) Dortmund.
    Dass Herr Watzke unter der Woche einfach mehr Ruhe haben möchte und sich schon auf die nächste Saison freut, wenn er die Champions-League und Euro-League Spiele von Schalke, Mönchengladbach und natürlich Arsenal mit Aubameyang vom Sofasessel aus verfolge kann.

  • #11
    Jürgen Werner

    Wunderbare Satire, lieber Robin Patzwaldt! Dass das Wunder wahr werden kann, verhindert leider nur ein Fakt(otum) namens Aki Watzke. Walter’s Kommentar ist leider keine Satire. Viel Spaß im Sofasessel!

  • #12
  • #13
    Florian

    Schade, ich fänd die Idee gut. Wieviel Punkte hatte Tuchel nochmal geholt? Mit einem auf dem Papier schwächeren Kader

  • #14
  • #15
    Holtmann Franz-Johannes

    Kloppo ist der Richtige Mann für Dortmund.
    Den er weiß was er will und das ist der Erfolg

  • #16
  • Pingback: Holt José Mourinho zum BVB nach Dortmund! | Ruhrbarone

  • #18
    Kloppo himself

    <satire on>
    So ein Blödsinn,

    der Thomas kommt nicht mehr zurück.

    Wenn ich mit den Reds Meister geworden bin, komme ich zurück und löse den Aki ab. 😉

    </satire off>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.