Die Antideutsche Aktion Berlin macht Feierabend

Die Antideutsche Aktion Berlin (ADAB) stellt ihre Arbeit ein. In einem Post im hauseigenen Blog erklärt ADAB warum:

„Das verflixte siebten Jahr. Da war doch was! Shit! Aber bitte beruhigen Sie sich. Keine Panik. Die alten Hasen wussten es von Anfang an: Es wird selbstverständlich ein unschönes Ende geben. Auch die beste Idee wird irgendwann einmal von dem überall grassierenden Rückschritt gnadenlos aufgefressen. Zumal: Eine politische Gruppe ist immer ein Projekt mit begrenzter Lebensdauer. Wir waren niemals derart naiv, das nicht von Anfang an einzukalkulieren. Nun ist es soweit…“

Hier geht es zur ganzen Stellungnahme: Reqiuem für Anfänger 

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Jiri sagt am 27. August 2018 um 07:31 Uhr

    Die Mitglieder dieser Gruppe werden sich jetzt um die Optimierung der Worklifebalance an deutschen Arbeitsplätzen kümmern.

  2. #2 | whahae sagt am 2. Juni 2019 um 10:33 Uhr

    Und nichts von Wert wurde verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung