0

Die Toten Hosen, Kraftklub und K.I.Z. rocken den Pott

Nach vier Jahren Pause wurde heute Abend in der Gelsenkirchener Veltins-Arena endlich wieder der Pott gerockt.

Nachdem das Tagesfestival “Rock im Pott” bereits zwei Mal mit grandiosen Rockbands wie den Red Hot Chili Peppers, Placebo, Jan Delay & Disko No. 1, The BossHoss und Kraftklub (2012) und System of a Down, Volbeat, Tenacious D, Casper, Deftones und Biffy Clyro (2013) und hohen Besucherzahlen (2012 mit 41000 Besuchern) ausserordentlich gut punkten konnte, fanden 2014, 2015 und 2016 keine weiteren Festivals mehr statt.

Am heutigen Samstag versuchten sich die Organisatoren (Live Nation, Dirk Becker Entertainment und Prime Entertainment) mit ausschließlich deutschen Acts und einer gewagten Mischung aus Hip Hop und Punk dann endlich an einem Comeback und konnten mit fast 38.000 Fans erneut auf ganzer Linie überzeugen.

Um 16 Uhr eröffneten Grim104 und Testo, das Berliner Hip-Hop-Duo Zugezogen Maskulin, das Pott-Festival im Stadion des FC Schalke 04. Das Duo präsentierte sich, ähnlich wie K.I.Z, die das Ruder um 17:10 Uhr übernahmen, als Persiflage auf Gangsta-Rap, indem sie Klischees, gespickt mit sarkastischen und ironischen Kommentaren, gekonnt übertrieben.

Damit kannte sich die zweite Berliner Hip-Hop-Formation um die Rapper Tarek, Maxim, Nico und ihrem Diskjockey DJ Craft am heutigen Abend ebenfalls bestens aus. Mit ihrem typisch schwarzen Humor machten K.I.Z. auch vor sozialkritischen Themen nicht Halt und legten provokant den Finger in so manche Wunde. Ihr letztes Album “Hurra die Welt geht unter“ (2015) erreichte Platz Eins der deutschen Charts.

Mit den Chemnitzern von Kraftklub gingen dann um 18:55 Uhr alte Bekannte bei “Rock im Pott“ auf die Bühne. Vor fünf Jahren gehörte die Band um Frontmann Felix Brummer noch zum Vorprogramm, nach drei Nummer-Eins-Alben ist der Durchbruch längst geschafft und somit gehörten Kraftklub heute zu den Headlinern des Festivals.

Mit ihrem Mix aus Indie, Punkrock und Hip Hop schafften sie den Spagat zwischen den beiden Genres und brachten die tobende Menge gelungen auf die Punkrockschiene. Ihr aktuelles Album “Keine Nacht für Niemand” stieg übrigens am 9. Juni 2017 auf Platz Eins in die deutschen Charts ein.

Für einen krönenden Abschluss sorgten dann  ab 20.50 Uhr Die Toten Hosen, die ihr komplettes, zweistündiges Musikprogramm präsentieren. Neben den Songs von ihrem aktuellen Album „Laune der Natur“ (Mai 2017) spielten die Düsseldorfer natürlich auch viele ihrer legendären Klassiker und sorgten für einen runden und vor allem emotionalen Abschluss des Festivals mit Stadion-Atmosphäre.

Die Toten Hosen Galerie:

Kraftklub Galerie

Galerie K.I.Z.

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.