0

Dieses Wochenende: CAMPFIRE-FESTIVAL in Düsseldorf

Diese Woche stellt das Recherchezentrum CORRECTIV ein kleines Zeltdorf vor dem Landtag NRW auf. In Düsseldorf. Das Campfire-Festival beginnt. Von Samstag bis Sonntag wird dort in Workshops über die Zukunft diskutiert. Über die Klimakrise, über die Innenstädte und über die neue Mobilität. Es gibt weit mehr als 200 Veranstaltungen mit hunderten von Referenten. Dazu Theater, am Samstag ein Konzert und Debatten. Mitveranstalter ist die Rheinische Post, die ein Zirkuszelt aufstellt. „Wir wollen zeigen, dass wir gemeinsam mehr erreichen können“, sagt David Schraven, Publisher von CORRECTIV. Das Zeltdorf soll dabei helfen, Schranken abzubauen und Nähe zu ermöglichen. „Wir wollen auf Augenhöhe mit jedem reden, der sich beteiligen will.“

Besonders spannend sind Gespräche wie mit Can Dündar, dem früheren Chefredakteur der türkischen Zeitung Cumhuriyet, der heute das Radio #ÖZGÜRÜZRADYO leitet. Seine Frau Dilek wurde vn der Regierung Erdogan als Geisel gehalten, konnte dann nach Deutschland fliehen. Can und Dilek Dündar wollen am Samstag Mittag über die Trennung reden, über die Freiheit und den Widerstand gegen ein totalitäres Regime. Am Sonntag werden die Oberbürgermeister von Düsseldorf, Thomas Geisel, und Glasgow mit Friday-for-Future-Aktivisten über das reden, was die Städte sinnhaft machen können, um der Klimakrise zu begegnen. Am Sonntag wird in einem Workshop über die Zukunft des konstruktiven Journalismus in Deutschland diskutiert – mit dabei Ulrik Haagerup aus dem dänischen Aarhus.  „Wir wollen der Depression etwas entgegensetzen. Wir wollen zeigen: Das Leben ist schön und wir können viel erreichen“, sagt David Schraven.

Von den Ruhrbaronen ist Stefan Laurin dabei. Er wird am Sonntag von 13.30 bis 14.30 Uhr sein neues Buch „Versemmelt. Das Ruhrgebiet ist am Ende“ vorstellen. Stefan schreibt über die Fehlern und Ignoranz in der Region, von vertanen Chancen und vom mangelndem Willen zu gestalten. Das Ruhrgebiet hatte viele Möglichkeiten; die meisten hat es nicht genutzt. Verantwortlich hierfür waren und sind die Menschen, die all das mitgetragen haben. Schluss mit der Kirchturmpolitik! Schluss mit dem Leben aus Fördertöpfen! Weg mit der Filzdecke Ruhr! Eines steht fest: Das Ruhrgebiet ist am Ende, wenn wir weiter den Hintern nicht hochkriegen.


Campfire-Festival
Platz des Landtages
Düsseldorf
31. August bis 1. September
Programm hier

 

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.