Digitaliserung in NRW: Vor dem Kindergarten die Hausaufgaben machen

Garrelt Duin Foto: SPD Niedersachsen Lizenz: CC
Garrelt Duin Foto: SPD Niedersachsen Lizenz: CC

Garrelt Duin (SPD) ist Wirtschaftsminister in NRW und nach einem Bericht der FAZ dafür, das Kinder bereits im Kindergarten damit beginnen, programmieren zu lernen. Das ist ohne Zweifel eine gute Idee. Noch besser wäre es, wenn man eine solche Aussage eines Mitglieds der Landesregierung Ernst nehmen könnte. Denn anstatt davon zu fabulieren, den Informatik- oder Digitalkunde-Unterricht auf die Kindergärten auszuweiten, sollte die Landesregierung ihre Hausaufgaben machen und sich dafür einsetzen, das Informatik qualifiziert an Schulen unterrichtet wird. In einer Antwort des Bildungsministeriums auf eine kleine Anfrage der Piraten-Landtagsabgeordneten Monika Pieper und Michele Marsching werden die Mängel des Informatikunterrichts in NRW deutlich: Es fehlt an fachkundigen Lehrern, der Informatikunterricht im Land wird von engagierten Lehrern ohne Lehrbefähigung aufrecht erhalten:

informatik_nrw

Rot-Grün sollte seine Hausaufgaben machen, bevor die Minister der Landesregierung mit Ideen kommen, die gut klingen, mit der tristen Wirklichkeit im Land allerdings nichts zu tun haben.

 

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Frank sagt am 8. Juni 2016 um 09:36 Uhr

    Pränatale Karriereplanung und Nützlichkeitsanalyse…Freifunk im Fruchtwasser und dazu einen Latte

  2. #2 | Klaus Lohmann sagt am 8. Juni 2016 um 16:09 Uhr

    Und selbst eine nicht geringe Anzahl heutiger Fachlehrer würden den lieben Kleinen allenfalls eine historische Betrachtung von Lochkarten-Lesegeräten oder 5 1/4"-Floppys vermitteln und ein wenig Cobol vorsingen.

    Haben sich Schulen früher darum geschert, wie man Zündspulen für Benzinmotoren einstellt, wie man Bergehalden bemisst, wie man Karzinome screent oder wie man Kleinflughäfen mit einem Airbus 320 ansteuert??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.