Dortmund: Ablenkungsmanöver überall – Kann der BVB trotzdem die Konzentration hochhalten?

BVB-Trainer Thomas Tuchel. Foto: Robin Patzwaldt
BVB-Trainer Thomas Tuchel. Foto: Robin Patzwaldt

Eigentlich sollten die Spiele in der Europa League für jeden Club ja ein besonderes Highlight sein. Doch wenn der BVB heute Abend in Griechenland auswärts bei PAOK Saloniki antritt, dann scheinen sich Fans, Medien und auch Offizielle mit vielen anderen Themen deutlich mehr zu beschäftigen als mit dem nächsten Spiel. Das könnte übel ausgehen.

Da ist natürlich das alles überstrahlende Spiel beim FC Bayern München am Sonntag. Aber auch die jüngste Kritik von Kevin Großkreutz aus Istanbul an der grundsätzlichen Vereinsentwicklung bestimmt aktuell noch viele Diskussionen. Und im ‚Kicker‘ monierte Sportdirektor Michael Zorc dann auch noch zusätzlich noch die angebliche Benachteiligung der Dortmunder durch einige Schiedsrichterentscheidungen, welche den BVB jüngst von der Tabellenspitze verdrängt hätten.

Zudem hat Thomas Tuchel beim ‚Ausflug‘ nach Griechenland freiwillig auf etliche Leistungsträger verzichtet, tritt heute u.a. ohne die Stammkräfte Hummels, Aubameyang und Gündogan an. Unangenehme Randerscheinung im Vorfeld der Partie zudem, die diversen Warnungen an die rund 1.600 BVB-Fans, welche die Reise mit angetreten haben, um das Team heute Abend zu unterstützen.
In Summe also wirklich ungewöhnlich viele eher negative Vorzeichen vor der Begegnung heute Abend. Ob es Thomas Tuchel gelingen wird trotzdem eine voll motivierte und gut ausbalancierte Truppe auf den Platz zu schicken, welche dann auch gegen PAOK entsprechend punkten kann bzw. wird?

OK, nach dem 2:1 Auftakterfolg in der Europa League vor ein paar Wochen im heimischen Stadion sind die ersten drei Punkte bei den Schwarzgelben bereits auf der Habenseite, der sportliche Druck in diesem Wettbewerb heute Abend vergleichsweise gering. Doch geht von der Partie schon noch eine gewisse Bedeutung aus, zumindest eben auch wenn es um die weitere Richtung für den Saisonverlauf geht.

Angenommen das Team unterliegt heute Abend im zweiten Gruppenspiel der Euro League, kassiert am Sonntag auch die nicht unwahrscheinliche Niederlage bei den Bayern zum Abschluss des dortigen Oktoberfestes, die Stimmung im Lager der Schwarzgelben dürfte dann mit einer ungewohnten Negativtendenz in die dann anstehende erneute 14-tägige Länderspielpause gehen.

Mit dann eventuell schon vier sieglosen Spielen in Folge, wäre die schöne Aufbruch-Stimmung nach der Siegesserie zum Saisonauftakt zumindest ernsthaft gefährdet, wenn nicht sogar komplett ruiniert.

Vor diesem Hintergrund wirkt die heutige große Rotation im Kader schon zumindest riskant, wenn nicht sogar leichtfertig. Denn selbst kleinere Kaderrotationen, wie zuletzt ja auch noch in Sinsheim gesehen, als Ilkay Gündogan und Henrich Mchitarjan zu Beginn nur auf der Bank saßen, tun dem BVB-Kader häufig eben nicht gerade gut.

Und selbst ein nur kleines Unterschätzen des Gegners könnte heute, gegen die traditionell heißblütigen und voll motivierten Griechen, gerade auch in diesem stimmungsvollen Stadion,  übel enden. Dabei täte dem BVB-Umfeld, gerade jetzt, in Zeiten in denen von überall Ablenkungsmanöver und scheinbare Störfeuer kommen, ein Auswärtssieg mal wieder extrem gut. Ob es klappt? Vieles spricht heute im Vorfeld der Begegnung dann doch eher dagegen…

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.