118

Dortmund: Neonazis und Islamisten gemeinsam gegen Israel

do-hamas

Statt der angemeldeten 100 demonstrieren zur Zeit 1500 Menschen in Dortmund gegen Israel. Unter Parolen wie „Kindermörder Israel“ und Fahnen der Hamas haben sich aber nicht nur Islamisten zusammen  gefunden, sondern auch mehrere Vertreter der Neonazi Partei Die Rechte, darunter Michael Brück. Die Polizei war von der Größe der Demonstration offenbar überrascht worden und zog erst im Laufe der Zeit weiter Kräfte zusammen. Die Demonstration verlief friedlich bis zum Ende friedlich und zog um den Wall an der Oper vorbei wieder zurück zum Ausgangspunkt. Auf Transparenten war neben der Forderung den Krieg zu beenden und „Free Palestine“ auch „Stop Juden“ zu lesen.“ Vereinzelt trugen Demonstranten  auch Schals, auf denen eine Karte von Palästina abgebildet war – einen Staat Israel konnte man dort nicht mehr ausmachen.

RuhrBarone-Logo

118 Kommentare zu “Dortmund: Neonazis und Islamisten gemeinsam gegen Israel

  • #1
  • #2
    Deniz

    Ich bin auch da gewesen und wenn bei knapp 2000 Leuten Ausreisser dabei sind, dann kann ich da nicht mehr machen als mich zu distanzieren aber alle als Islamisten zu verurteilen wird dem ganzen nicht gerecht.

  • #3
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Deniz: Die 1500 hat mir ein Polizist während der Demonstration mitgeteilt. Es können auch mehr Demonstranten gewesen sein. Klar ist: Es war eine sehr große Demonstration.

  • #4
    Berkecan

    bei aller liebe, aber wundert es wenn bei solchen Events deutsche Nazis die während ihres Wahlkampfs selten Stumpf gegen Ausländer hetzten gemeinsame Sache machen mit Menschen die Ihre Informationen einseitig beziehen und wo der Unterschied zwischen offenem Antisemitismus und Israelkritik schlicht in einander übergeht?

    Ich habe die Demo verlassen als dort die Hamasfahnen ausgerollt wurden, mit Frieden hat das nichts zu tun. Schade das unsere Brüder und Schwestern dahingehend so Blind sind. Emotionen können dabei nicht alles rechtfertigen. Die Tatsache das dann noch Neonazis geduldet werden macht es für mich noch schlimmer!

  • #5
  • #6
    Yalcint

    Voll die Verleumdung.Ich sah keine Nazis oder deren Parolen oder Flaggen.Wenn die da waren,dann wussten wir es nicht. Dann waren die vllt.anders gekleidet.Und außerdem waren viele die nur protestieren wollten darunter Frauen,Kinder und Ältere jeder Nation.Alle als Islamist zu nennen,das geht ja mal garnicht. Stop Juden wurde nicht paroliert sondern stop Israel.Das si.d zwei paar Schuhe.Wie gesagt alles lief friedlich.Es gab keinen Vandalismus und Ausschreitungen also warum so eine Hetze wieder…

  • #7
    IStandWithIsrael

    Im Video vom 12.07.2014 aus Gelsenkirchen ab Min. 4:56 „Juden ins Gas!“
    https://www.youtube.com/watch?v=AixPXzvRyBI

  • #8
  • #9
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Yalcint: Stop Juden war auf einem Plakat zu sehen, dass die ganze Zeit auf der Demonstration zu sehen war. Auch zu sehen waren Fahnen der Hamas -einer terroristischen Vereinigung. Die Dortmunder Nazis liefen fast die ganze Zeit mit und waren eine Zeit lang an der Spitze der Demonstration.

  • #10
    F 16

    @Deniz

    In anbetracht der tatsache, dass eine glaubhafte Distanzierung mindestens ein verlassen der Demo zur Folge haben muss, scheinen 1500 Teilnehmer kein allzu großes Problem mit den dort gezeigten Fahnen der Terrorbanden „Hamas“ und „Islamischer Staat“ zu haben.
    Ein Charekterisierung der Demo, als islamistisch, hat daher nichts mit unzulässiger Verallgemeinerung oder Begriffslosigkeit zu tun, sondern trifft die Sache im Kern.

    Führt man sich zusätzlich vor Augen, dass an dieser Demo Nazis, die sonst keine Chance ungenutzt lassen, um eine wie auch immer geartete „Islamisierumg“ anzuprangern teilnahmen, genauso wie antiimperialistische Linke, die sich unter oben erwähnten Fahnen, Schildern mit der Aufschrift „Stoppt die Juden“ oder „Stoppt den Holocaust“ und den Rufen „Kindermörder Israel“ dann kann man diese Demo locker als antisemitische und islamistische Massenveranstaltung bezeichnen.

    In Dortmund ist heute zusammemgekommen, was zusammen gehört.

  • #11
    Heinrich Kordewiner

    Ich kenne „Kindermörder Israel“ Demonstrationen „leider“ nur als neugieriger Gaffer aus Hamburg. Nehme aber an, dass mir dort in den letzten Jahren einige der heute besser bewaffneten „Islamic State of Iraq and the Levant“ Terroristen hautnah begegnet sind. Ein paar Dutzend Nazis würden in HH nicht weiter auffallen. Wieso sollten sie auch? Schnürsenkelfarbe? Antisemitismus bleibt Antisemitismus. Faschismus bleibt Faschismus. Die alte Leier. 🙁

  • #12
    keineEigenverantwortung

    Solche Sprüche und Karten vor der Dortmunder Oper sind zutiefst schockierend.

    Was sagen eigentlich Juristen zu diesem Thema?

    Gibt es Aussagen der Dortmunder Politik oder der sonst so aktiven Gruppen?

    Für einige Bürger der Stadt war das dann wohl die Gelegenheit, endlich mal ungestört durch die Dortmunder City marschieren zu können.

  • #13
    Benno

    „Abbas, Abbas – Juden ins Gas“ – das und andere volksverhetzende und antisemitische Parolen wurden während einer Demo in Gelsenkirchen in der vergangenen Nacht vom Mob gebrüllt wurden.

    https://www.youtube.com/watch?v=AixPXzvRyBI

  • #14
    Freiheitliebende

    Dass dieser Artikel sehr undifferenziert ist, wundert mich persönlich nicht mehr. Ich war auf dieser Demonstration, weil ich gegen den Krieg in Gaza bin und nicht weil ich gegen Israel bin. Dieser Krieg ist sinnlos, weil dabei hauptsächlich unschuldige Zivilisten sterben, die ohnehin schon sehr unter der israelischen Besatzung leiden.

    Ich denke, die meisten Anwesenden wussten nicht, dass dort angeblich auch Neonazis dabei waren, sonst hätten sie sich davon distanziert. Ich muss auch gestehen, dass ich nicht weiß, wie eine Hamas-Flagge aussieht. Nur weil man gegen diesen unverhälnismäßigen Krieg ist, bedeutet es noch lange nicht, dass man Islamist oder Hamas-Symphatisant ist.

    Ich persönlich setze mich immer für die Juden ein, da ich nicht möchte, dass man sie kollektiv für den Nahost-Konflikt verantwortlich macht und ich erwarte auch von Herrn Laurin, dass er nicht alle muslimischen Demonstranten als Islamisten bezeichnet. MfG

  • #15
    F 16

    @Freiheitliebende

    „Hinter dem Ruf nach Frieden, verschanzen sich die Mörder“ – Paul Spiegel

    Sie lieben die Freiheit und demonstrieren mit Anhängern der Hamas und Islamischer Staat? Müsste man nicht gegen diese Gruppen arbeiten, angesichts Tausender von Toten im Irak, in Syrien und angesichts der Vernichtungphantasien gegenüber Israel, welche die Hamas derzeit wieder versucht real werden zu lassen?

    Wer sagt er ist für Frieden und Freiheit und gleichzeitig nicht davor zurückschreckt mit Antisemiten und anderem regressivem Pack Seite an Seite zu marschieren, der ist entweder erschreckend Naiv oder, mit verlaub, ein Heuchler.

  • Pingback: Jakob Augstein und NPD gemeinsam für deutsche Dackel-Ehre | Ruhrbarone

  • #17
    WALTER Stach

    12o in BO, 1.500 in DO, X in……?

    -Öffentlich registrieren? -Ja-
    -Öffentlich kritisieren? -Ja
    Gegendemo? -Ja-
    Strafanzeigen wegen…..? -Ja

    Aber doch -selbstverständlich- mit größter Gelassenheit.

    Diese „Massen“ -im Promille-Bereich gemessen an der Einwohnerzahl im Revier- sind bedeutunglos, bleiben bedeutungslos, weil in Staat und Gesellschaft Deutschlands faktisch wirkungslos.

    Ich kann nicht erkennen, nicht einmal erahnen, daß sich daran zukünftig etwas grundsätzlich ändern wird.

    Im übrigen, so scheint mir angesichts der Diskussionen, verdient das folgende Zitat Nachdenklichkeit:

    „Jeder Hund bellt lauter und beißt schneller zu, wenn man sich vor ihm fürchtet als wenn man ihm Verachtung zeigt. Und die große Masse der Menschen benimmt sich nicht viel anders“ -Bertrand Russel; The Conquett of Happines 1,9-.“

    (Statt Verachtung reicht auch demonstrative Gelassenheit!!!)

  • #18
    Aimée

    @Freiheitsliebe

    Kriege sind immer sinnlos, aber auch deine weiteren Einträge zeigen nur dein „Bild“ von dem Konflikt. „…leiden unter der israelischen Besatzung“. In Gaza leidet niemand unter der Besatzung, da Israel dort vor 9 Jahren alles geräumt hat. Wäre dem nämlich so, wäre es ein leichtes gewesen, den verschleppten Soldaten Gilad Shalit dort zu finden.
    Wer leidet denn? Die Kinder und die Bewohner im Süden von Israel, seit 9 Jahren seitdem Israel den Gazastreifen geräumt hat, fliegen hart „ersparte“ Raketen täglich in den Süden. Sicher, umgekommen sind wenige, aber die Folgen in Form von PTB sind da!
    Was war denn vorher, man kann sich vortrefflich über die Mauer, die zu großen Teilen aus einem Zaun besteht, streiten, Aber auch sie hat dazu geführt, dass eben die israelische Bevölkerung (Juden und Araber) vor Selbstmordattentäter geschützt werden.

    Vielen Dank auch, dass Sie sich für „die Juden“ hier einsetzen, ich hoffe sie haben auch zukünftig kein Problem, da die meisten Familie und Verwandte in Israel haben und so ihrendwie „israelischversippt“ sind, quasi Israeli 2 Grades hätte man vor 80 Jahren gesagt.

  • #19
    Aimée

    Noch eine kleine Ergänzung, ich war heute auf der Pro Palästina Demo in Frankfurt, jetzt weiss ich, wie sich meine Vorfahren in NS-Deutschland gefühlt. „Tötet Yehudi“ , falls es demnächst noch weniger Juden hier gibt, dürfen sich viele Menschen aufregen über „Juden die ihre Siedlungen in Israel ausbauen“.
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?jmpage=1&rubrik=36082&mediakey=fs%2Fhessenschau%2F2014_07%2F140712195536_demo_34715&type=v&jm=1&key=standard_document_52365787

  • #20
    St.pauli

    Mal ganz ehrlich! Könnt ihr eigentlich bis drei zählen? Es waren über 1500 Menschen bei der Demo. Nicht jeder kennt diesen kleinen idiot michael brück. Aber Hauptsache schön alle in ein Sack stecken. Das ihr pro Israel seid ist nichts neues. Wenn ihr die Geschichte kennen würdet, dann hättet ihr vielleicht eine andere Meinung. Immer wenn über Israel gesprochen wird mischt ihr die Juden mit ein. Ich kenne selber Menschen aus Israel und diese sind auch Juden. Die sind selber gegen ihre Regierung und erleben Tag täglich was da abgeht. Aber Hauptsache rennen in Dortmund die kleinen Kinder rum und warten darauf das jemand was gegen Israel sagt, damit sie sofort den begriff Antisemit benutzen können. Genau so wie bei dieser Demo. Auch über diesen Begriff hat sich kaum jemand von euch Gedanken gemacht…sonst würdet ihr ja wissen das Araber auch Semiten sind. Sorry, aber ich kann euch nicht ernst nehmen.

  • #21
    Klaus Lohmann

    @#14 | Freiheitliebende: Wie Andere hier schon angedeutet haben, kommt es mir ebenso vor, als ob Sie sich einfach irgendwo hinstellen und dumpf-sklavisch mitdemonstrieren, sobald Irgendjemand nur mal kurz „Frieden gegn oder für irgendwas…“ trällert. Muss eine Folge der undifferenzierten Twitterisierung und Facebookmanie unserer Gesellschaft sein…

  • #22
    Peter

    Islamisten ?!
    Sag mal, seid ihr so unfähig eine normale Berichterstattung zu liefern ?
    Da protestieren Leute friedlich und normal und es sind gleich ISLAMISTEN ?!
    Schande !

  • #23
    Klaus Lohmann

    @#20 | St.pauli: Nur so aus Interesse – was ist denn Ihre Version der Geschichte Israels? Bitte jetzt nicht abspicken…

  • #24
  • #25
    JoS

    Witzigerweise könnte dieser Beitrag genau so in der Jungen Freiheit stehen.

    Davon ab zu einer sachlichen Kritik: Journalistisch schön wäre es gewesen, wenn man die Demos dieser Art in die allgemeine Eskalation der Rezeption dieses Konfliktes integriert hätte. Gemeint sind damit zum Beispiel die Überfalle auf entsprechende Demonstrationen in Israel.

    Dass Antisemitismus ein globales Problem ist ist ja kein Geheimnis, das uns Leute wie Stefan Laurin erst offenbaren müssten. Die Entdifferenzialisierung komplexer Strukturen hilft aber sicher nicht, diesem Problem entgegenzutreten. Die ruhrbarone, so gerne ich sie manchmal lese, haben hervorragend zu dieser Entdifferenzierung beigetragen und es wundert, dass sie sich so echauffieren. Wenn jeder Angriff auf Israel ein Angriff auf das Judentum ist, dann ist jeder Angriff Israels ein Angriff des Judentums. Es mag für die Herren Laurin und Niewendeck merkwürdig erscheinen, aber ein Sprachspiel, welches im Passiv begründet wird, schlägt sich auch im Aktiv wieder. Entsprechend ist die Empörung heuchlerisch, verwenden die hier genannten Nazis und Islamisten doch die gleiche Lesart. Nur wird sie dort plötzlich unbequem.

    Der Nahostkonflikt ist kein Konflikt zwischen Moslems und Juden. Er wird, das lässt sich nicht verleugnen, von radikalen Kräften auf beiden Seiten so interpretiert und entsprechend auch radikalisiert. Die stumpfen Parolen auf diesem, von mir im allgemeinen geschätzten, Blog tragen ihr übriges dazu bei. Förderlich für den Frieden ist weder eine Solidarisierung mit Hamas, noch mit der israelischen Rechten, die aktual die Außenpolitik Israels bestimmt.

    Es täte der deutschen Debatte wahrscheinlich ziemlich wohl, wenn die Auseinandersetzung sowohl auf einem niedrigeren Niveau des verbalen Angriffs geführt würde, als auch mehr Wert auf eine Beobachtung der tatsächlich stattfindenden Diskurse in dem betroffenen Gebiet gelegt würde. Nur so als kleine Anregung.

  • #26
    Aimée

    @St. Pauli

    Mal ganz ehrlich II!
    Dieses „ich kenne Menschen aus Israel und die sind Juden“, i.d.R. werden dann im Internet die Neturei Karta mit ihrem Vorposten, dem Konvertierten „Hetzer“ Cabelman Links gesetzt, Frau Hecht-Galinski, die so viel von ihrem Vater zitiert von ihrer lebenden Mutter kein Wort und die ist Ehrenmitglied in viele israleischen Organisation. Dieses Alibi ist so inflationär wie lächerlich. Frau E. Hecht-Galinski ist eine Attention-seekerin und Cabelman wäre vor 80 Jahren zur „SS“ konvertiert

    Bei der BpB (Bundeszentrale für politische Bildung) gibt es mittlerweile gut recherchierte und empirisch erforschte Infos zu „arabischen“ Semiten“, also Antisemiten. Dies zu negieren ist fast schon zu peinlich um es zu schreiben.

    Wenn du dies nicht Ernst nimmst, dann ist dir nicht mehr zu helfen oder besser, frag einmal deine „jüdischen Freunde“ aus Israel!
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/in-der-frankfurter-innenstadt-ausschreitungen-bei-anti-israel-demonstration-13042536.html

  • #27
    Thomas Weigle

    @20 St.Pauli „…sonst würdet ihr wissen…“ Eieiei, man sollte „Wissen“ nicht mit eigenem Unwissen verwechseln. Also zum wiederholten Male in den letzten Tagen hier auf RUHRBARONE, nicht nur von mir: Antisemitismus ist ein politischer Kampbegriff, ersonnen in der 2.Hälfte des 19. Jahrhunderts im deutschsprachigen Europa und wurde schnell gesamteuropäisch, er richtet sich ausschließlich gegen Juden, nicht gegen die restlichen 99% der Semiten.

  • #28
    Arnold Voss

    @ Jos # 25

    Nicht die Beboachte und Kritiker der Demo sind die Vereinfacher, sondern die, die solche Demos initiieren. Die Entdifferenzierung besteht genau darin, dass Parolen ausgegeben werden unter denen sich so verschiedene Grupppen zusammenfinden können. Dass in diesem Fall eben nur Israel aufgefordert wird, den Krieg zu beenden und nicht auch die Hamas.

    Wer allerdings dann nicht einmal vor Ort merkt mit wem er da zusammen kommt, der vereinfacht selbst weil er es braucht. Den interessiert nicht mit wem er demostriert, sondern ausschließlich wogegen. Der will sein geschlossenes Welt- und Feindbild bestätigen. In diesem Fall gegen Israel.

  • #29
    Ich

    Das hier ist echt beschämend. Da stören sich Leute an Flaggen, aber Menschenleben sind uninteressant. Drei ermordete israelische Jugendliche und ohne Beweise wird den Palästinensern die Schuld gegeben. Eine grauenvolle Massenabschlachtung als Antwort. Getötete Zivilisten die nichts getan haben, darunter viele Frauen und was noch schlimmer ist Kinder. Seit Jahrzehnten inhaftiert Israel immer wieder Kinder und Jugendliche. Alle schweigen, keiner sagt was oder Israel wird volle Unterstützung zugesichert. Immer und immer wieder. Menschenrechte, Menschenleben- wertlos. Aber wenn bei einer Demo eine nicht gern gesehene Flagge auftaucht wird die Klappe aufgerissen. Ich schäme mich die selbe Staatsangehörigkeit zu haben wie solche Menschen

  • #30
    Güner

    …tz…tz…tz…

    Unglaublich das Nazis diese Plattform ausnutzen.

    Noch unglaublicher ist, das selbst hier Demonstranten als Islamisten beteichnet werden!

    Misslungener Medium-Beitrag!

  • #31
    Hank

    @28&29
    Ich schäme mich das Synagogen wieder beschützt werden müssen.
    Nazis waren im übrigen auf der Demo in Dortmund nicht auf dieser Plattform, oder meinen sie die Antisemiten, die sich hier um Kopf und Kragen schreiben? Falls ja, werden diese ebenfalls auf der Demo zu finden gewesen sein.

  • Pingback: Links am Sonntag (13. Juli 2014) | Josef A. Preiselbauer

  • #33
    Frank

    Wann bezieht eigentlich unsere Regierung mal Stellung? Glauben Merkel und Steinmeier, dass uns das nichts angeht? Appeasement gegenüber schwerst bewaffneten Islamisten, Hoffnung dass uns Schweigen verschonen wird?

    Wenn es wirklich mal drauf ankommt zu unseren Werten zu stehen, sollte jedes demokratische Land auf uns zählen können. Insbesondere auch Israel.

    In ein paar Wochen werden die Hamas Freunde wieder durch unsere Straßen ziehen:
    http://www.qudstag.de

    Wäre gut, wenn Merkel und Steinmeier bis dahin wüssten, auf wessen Seite sie stehen und dies auch kund tun!

  • #34
    Arnold Voss

    @ Ich #29

    „Da stören sich Leute an Flaggen, aber Menschenleben sind uninteressant.“

    Ja, wir stören uns hier an Flaggen von terroristischen Organisationen denen Menschenleben egal sind, wenn es um ihre Ziele geht. Wir stören uns an Leuten die einseitige Forderungen stellen, aber vorgeben für Frieden und Ausgleich im Nahen Osten zu demonstrieren. Uns nerven Leute, wie sie, die kein Wort über den Hamas-Terror verlieren, dafür aber von Massenabschlachtungen reden, wenn Israel sich zur Wehr setzt.

    Wir haben noch nie geschwiegen wenn Israel gegen Menschenrechte verstößt. Aber wir schweigen auch nicht, wenn Einäugige wie sie nicht wahrzunehmen in der Lage sind, wer hier wen angreift und wer wem die Vernichtung androht. Die Menschenrechte wurden und werden immer und immer wieder von der Hamas verletzt, weil sie drauf scheißen. Wer mit solchen Leuten marschiert, hat jedes Recht verloren, über Humanität zu reden.

  • #35
    Aimée

    @Ich,

    „Das hier ist echt beschämend. Da stören sich Leute an Flaggen, aber Menschenleben sind uninteressant. Drei ermordete israelische Jugendliche und ohne Beweise wird den Palästinensern die Schuld gegeben. Eine grauenvolle Massenabschlachtung als Antwort.“

    Entweder bekommst du nur selektiv etwas von der Welt mit, oder du hast ein seltenes Talent nur die Sachen zu sehen, die Israel betreffen.

    Ein Freund aus Syrien wollte Demos organiseren um auf das Massenabschlachten dort aufmerksam zu machen. Da, lieber „ich“ findet dies statt, 150.000 bisher wurden, teilweise bestialisch umgebracht. Jedenfalls kein islamischer Verein, Organisation, etc. hatte Interesse. Die gedruckten T-Shirts, Plakate, eingerichteten Konten für Medikamente, etc. alles für den Arsch.
    Sein Spruch war „würde Israel nur eine kleine Bombe schmeißen, dann gebe es Demos, dass die Republik brennt!“
    Dieser Freund ist Syrier und Muslim, kein Freund von Israel, aber er kennt die Mentalität, die Heuchelei und die Falschheit seiner Leute.

    Und wie es auch schon erwähnt hatte, jedes Jahr seit mehr als 20 Jahren, der Al- Qudstag “ Khaibar, Khaibar, oh ihr Juden, die Armee Mohammeds wird wiederkommen“ sind die immer wiederkehrenden Rufe. Wer nun glaubt, das Problem ist der „zionistische“ Staat sollte einfach, einmal anfangen zu überlegen!

  • #36
    Klaus Lohmann

    @#30 | Güner: Demonstranten, die Hamas-Flaggen und „Stop Juden“-Plakate schwenken, sind also *keine* Islamisten? Für Dich ist „Hamas“ evt. nur ein kleiner Fußballverein? Wir müssen hier unbedingt mal eine Rubrik „Völlig misslungene Weltbilder“ einführen…

  • #37
    ania

    Ich bin dort gewesen, diese Demo hatte rein garnichts mit Antisemitismus zu tun!! Was soll die diskussion darüber? Was wollt ihr bezwecken??? Es war eine Friedliche Demo und das Thema war Ermordung von unschuldigen Zivilisten im Gaza. Antisemitismus, so ein schwachsinniger Versuch Tatsachen ins falsche Licht rücken zu wollen!!! Semit/Islamist hin oder her…kein Mensch hat das Recht andere Menschen zu Töten, zu mishandeln, sonst wie leid zu zuzufügen!!! Wer schreibt/denkt das was in Gaza geschieht sei gerechtfertigt, ist einfach nur BLIND

  • #38
    Klaus Lohmann

    @#37 | ania: „Wer schreibt/denkt das was in Gaza geschieht sei gerechtfertigt, ist einfach nur BLIND“

    Richtig, wir haben ja völlig vergessen, dass der Hamas-Bombenhagel auf Tel Aviv, Ashkelon oder Ashdod – für Jung-Antisemiten wahrscheinlich mitten im Gaza-Streifen gelegen- nur aus Lutschbonbons und Friedenstauben besteht.

  • #39
    Aimée

    @Ania,

    ich war auch dort und ich kann nur sagen, der Mob, der da zusammenkam, war beängstigend.
    Wenn du von einer friedlichen Demo schreibst, dann kannst du dir die Öhren zugehalten, die Augen verschlossen und warst am falschen Platz. Unschuldige Zivilisten werden seit Jahren in Israel tyranisiert und kein Wort.
    Auf der ganzen Demo keine Kritik an der Hamas, deren erklärtes Ziel die Vernichtung „alles jüdischen Lebens in Israel“ ist und da zu schreiben, „es hat nichts mit Antisemitismus“ zu tun, ist „fast“ auf die Stufe der Relativierung der Shoa zu stellen.

    Allein, die Aufnahmen eines Teilnehmers zeigen, was da abgegangen ist. Funktioniert leider nur über einen Facebookaccount, aber die Einträge sind sehr lehrreich!
    https://www.facebook.com/photo.php?v=694900267244341

  • #40
    PA

    2. Versuch, nachdem mein letzer Beitrag von den „Ruhrbaronen“ zensiert wurde.

    Dass die „Ruhrbarone“ offen Gewalt befürworten ist offenbar nichts Neues:

    http://diefreiheitsliebe.de/frieden/ruhrbarone-machen-stimmung-fuer-krieg-und-gewalt

    ES IST ERSCHRECKEND, WIE IN DIESEM FORUM SICH MIT EINGESPERRTEN UND BOMBARDIERTEN PALÄSTINENSER_INNEN SOLIDARISIERENDE FRIEDENSAKTIVIST_INNEN DÄMONISIERT WERDEN!!!!!

    Die Berichte der „Ruhrbarone“ über die Demonstrationen in Dortmund, Bochum und Essen verzerren die Ereignisse grob. Die Art und Weise der Berichterstattung und Kommentierung durch die Herren „Ruhrbarone“ fördert Islamobhobie und die Legitimierung der Ermordung unzähliger Palästinenser_innen.

  • #41
  • #42
    Thomas Berit

    Es gab keinen einzigen ‚rechten‘ Demonstranten, noch war eine Pro-Hamas Einstellung zuerkennen. Da ich dort mitdemonstriert habe, kann ich sagen, dass keine medien vorort waren. Daher verstehe ich nicht, wie dieser ‚authentische‘ Bericht entstanden ist.

    Die Palästinenser werden seit Jahrzehnten unterdrückt. Zum Beispiel werden Schiffe, die Medikamente für Gaza transportieren, ausgeraubt und die Besatzung wird getötet.

    Man kann hier wieder sehen, was für eine Anti-Islam Hetze durch die westlichen Medien gefördert wird. Die Fakten sehen wie folgt aus: 3 tote Israelis (die Schüler) und über 200 tote Palästinenser. Wie kann man hier dann noch Israel befürworten?

  • #43
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Thomas Berit: Auf dem Foto erkennen Sie Michael Brück, den stellvertretenden Landesvorsitzenden der Partei Die Rechte wie er an der Spitze des Demonstrationszuges steht. Es gab zudem Fahnen der Hamas und der Hisbollah sowie antisemitische Plakate. Und ja – die Palästinenser werden unterdrückt. Vor allem von der Hamas. Medikamente und Hilfsgüter passierten übrigens noch vergangene Woche die Grenze zwischen Israel und Gaza – trotz des Raketenterrors der Hamas.

  • #44
    ania

    ..kann jeder schreiben das Israel unterdrückt und massakriert wird durch Hamas oder sonstwen..die Zahlen der ermordeten Kinder in palästina sprechen für sich.
    Was bitte spricht dagegen, gegen Gewalt zu demonstrieren? Stört es euch so sehr das auf dieser Demo zum grossen teil Muslime waren ? 😉 Macht es euch Angst wenn sie aus einem Mund nach Gerechtigkeit und Frieden schreien?? Armutszeugnis vom feinsten…meine Meinung!

  • #45
    Klaus Lohmann

    @#40 | PA: Ein Amihasser-Blog, welches sich amerikanischer Suchmaschinen- und SocialNetworking-Technologien sowie israelischer Sicherheitstechnik zur möglichst großen Verbreitung seines Schwachfugs bedient, soso…

  • #46
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @ania: Für die ermordeten Kinder in Syrien geht niemand auf die Straße, gegen ISIS und Boko Haram auch nicht. Und die Raketen der Hamas interessieren offenbar auch nicht. Mich stört nicht, dass für Frieden demonstriert wird, mich stört, dass es offenbar nur darum geht, einseitig gegen Israel zu demonstrieren.

  • #47
    Klaus Lohmann

    @#42 | Thomas Berit:

    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44141-Innenstadt~/Nahost-Konflikt-2000-Menschen-demonstrieren-in-der-City-gegen-Israel;art930,2420687

    Dass Sie nix kapieren, ist also naheliegend.

    Übrigens: Ist Krieg für Sie sowas wie Fußball und die mit den meisten „Gegentoren“ werden „Meister der Aktivisten-Herzen“? Entspricht aber keinesfalls dem No-Kill-Anspruch der *echten* Friedensbewegung, mein Lieber.

  • #48
    PA

    @Stefan Laurin: Da der Staat Israel, im Gegensatz zu Assad, Boko Haram und ISIS, ein enger Verbündeter der deutschen Bundesregierung ist, ist es besonders wichtig Druck auszüben. Außerdem gab es auch zahlreiche Demonstrationen gegen den Krieg in Syrien.

  • #49
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @PA: Man könnte ja auch Druck auf die Bundesregierung machen, sich stärker gegen Boko Haram und für die demokratische Opposition in Syrien zu engagieren. Die Chancen, das Israel in Sicherheitsfragen auf Deutschland hört sind bei Lichte betrachtet ja eher gering.
    Ich habe nur Demos mitbekommen, die sich gegen das nicht vorhandene Engagement des Westens in Syrien gewandt haben, es waren nicht so viele und sie zogen auch nicht Nachts durch die Städte.

  • #50
    PA

    @Stefan Laurin: Es wäre ein guter Anfang sämtliche Waffenlieferungen an Israel zu unterlassen und sich klar gegen die Bombardierung Gazas und die Kolonialisierung Palästinas auszusprechen – bislang leider noch nicht geschehen.

  • #51
    ania

    Mein Gesunder Menschenverstand erlaubt es mir die Tatsachen aus den grausamen Taten abzuleiten. Versetz Dich einfach mal in die lage eines Palästinensischen Familienvaters dessen Haus zerbombt wird und seine KInder zerfetzt sind…schonmal was von Empathie gehört??

  • #52
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @PA: Und am nächsten Tag hört Israel auf zu existieren… Und die Hamas kann machen was sie will.

  • #53
    Stefan Laurin Beitragsautor

    ania: schon mal daran gedacht, wie sich ein israelischer Familienvater unter Raketenbeschuss fühlt?

  • #54
    Aimée

    @PA,

    es wäre ein guter Anfang, wenn die Waffenlieferung von wem auch immer, an die Hamas zu unterlassen und sich klar gegen den mehrmaligen, täglichen Beschuss seit 2009 aus Gaza und die Vernichtungspläne der Hamascharta gegen das Auslöschen aller Juden in Israel auszusprechen – bislang ist noch nicht(s) geschehen.

  • #55
    Klaus Lohmann

    @#51 | ania: Wie fühlen sich denn eigentlich palästinensische Familien, wenn sie mitsamt ihren Kindern in unmittelbare Nähe der von den Israelis permanent beschossenen Hamas-Raketenbasen zwangsumgesiedelt werden, um die Israelis moralisch zu erpressen??

  • #56
    hmmm

    @ania

    Schon mal was von Objektivität gehört? Wer, dass, was er oder sie politisch so von sich gibt, mit Empathie und einem Bauchgefühl begründet, dessen Gedanken zu einem Gegenstand sind determiniert dazu, selbigen zu verfehlen.
    Selbstverständlich geht einem das Leid der Menschen nahe.Es ist furchtbar, sowohl was die Menschen in Gaza erleiden wie auch die Menschen in Israel. Wer dabei allerdings gedanklich stehen bleibt, der erliegt einem (typisch linken) Reflex. So wird aus dem Unmut, den man angesichts der Zustände, in denen Menschen in Gaza Leben, empfindet, sofort eine Parteinahme für den vermeintlich Schwächeren.

    Will man jedoch Wissen was dortvor sich geht, ist es zwingend notwendig von diesem Gefühl des Unmutes zunächst Abstand zu nehmen und einen nüchternen, wissenschaftlichen Blick auf die Verhältnisse vor Ort zu richten.

    Wenn Jemand durch eine Bombe sein Haus und geliebte Menschen verliert, ist das schlimm. Es gilt sich jedoch bewusst zu machen, dass die Bomben nicht einfach willkürlich aus dem Himmel fallen, sondern jeder Bombe, jeder Rakete der IDF, ein Angriff mit Raketen auf israelische Städte vorangegangen ist. Verantwortlich, für diese Raketenangriffe auf Israelis, ist die Hamas. Und nicht nur das: Stellt die Hamas ihre Angriffe ein, unterbleiben auch die Reaktionen Israels auf diese Angriffe. Für die Menschen in Gaza bedeutet dies jedoch nur, dass ein Eisberg seine Spitze verliert. Aufgrund der stramm islamistischen Ausrichtung der Hamas, leiden Frauen, Homosexuelle, Kinder und alle auch nur irgendwie progressiven Menschen, unter der islamistischen Bandenherrschaft.
    Durch Steinigungen, Erhängen, Folter und andere repressiven Maßnahmen wird das Leben in Gaza für diese Menschen zur Hölle, ganz ohne israelische Beteiligung.
    Intensiviert die Hamas ihre Angriffe und Israel reagiert darauf, dann darf die Bevölkerung in Gaza, den Einrichtungen der Hamas, als menschliches Schutzschild dienen. Dieser Umstand sorgt natürlich auch dafür, dass die Zahl der zivilen Opfer so hoch ausfällt oder denken sie Israel bombardiert absichtlich die Haus von Familie XY? Die Hamas quartiert ihr Kämpfer und Waffen auch gerne mal direkt in zivilen Häusern oder Einrichtungen, wie z.B. Moscheen, ein.
    Dann sitzt oben die Famielie beim Essen, während unten Raketen lagern und vermummte Männer mit Sturmgewehren darüber nachdenken, in welcher israelischen Stadt als nächstes die Sirenen heulen sollen. Bevor so ein Haus bombardiert wird, versucht die IDF die Menschen im Inneren und ringsherum zu warnen. Tut also alles Mögliche, um zivile Opfer zu vermeiden. Dass dies nicht immer gelingt, ist schlimm. Wer allerdings freiwillig dazu bereit ist, sich als menschliches Schutzschild zu Opfern (ja, auch das gibt es), sollte wissen worauf er sich einlässt. Was nicht heißen soll, dass dies bei allen Opfern der Fall ist, gewiss nicht. Israel steht jedoch vor der Wahl: Sich von den Nachbarn ins Meer treiben lassen oder sich zur wehr setzen. Berücksichtigt man den Grundgedanken des Zionismus nach Auschwitz (Man ist lange genug Opfer gewesen, ein zweites Auschiwtz darf es nicht geben, man will sich schützen und verteidigen. Dafür braucht es in dieser Welt einen Staat mit einer Armee), ist klar wofürman sich hier entscheidet. Und ich sage: Gut, dass es Israel gibt, gut, dass Israel über eine schlagkräftige Armee verfügt, um sich zu schützen.

    Geht es einem darum, die Menschen in Gaza von ihrem Leid zu emanzipieren, muss man gegen jene Organisation vorgehen, die in ihrer Bevölkerung ledigliche einen großen Vorrat an Märtyrern sieht, nämlich die Hamas, und sich auf die Seite Israels stellen, das einzige Land im Nahen Osten, in dem der Genuss westlicher Freiheiten nicht unter Strafe steht, sondern hochgehalten und verteidigt wird und das gleichzeitig unter dem antisemitischen Raketenterror leidet.

  • #57
    Ania

    Ach ja? .. Meinst du nicht Israel hat die Möglichkeit mit seinen Hightech Waffen gezielt Palästinas Raketenpunkte zu zerstören. Warum tun sie das nicht? Warum Zielen sie auf zivile Punkte?

  • #58
    Respekt

    Eine waffenstarrende Atommacht umzingelt und überwacht ein Gebiet halb so groß wie Hamburg.
    Die Vereinten Nationen verurteilen dieses Vorgehen seit Jahrzehnten als völkerrechtswidrig. Die gezielte Prekarisierung dieser Region ist mindestens seit Jahren erklärtes Ziel, wie Teile der sog. Snowden-Dokumente belegen (einfach mal im Netz suchen, keine Verschwörungstheorie).
    Beweise für eine Beteiligung der Hamas an der Ermordung der drei israelischen Jungen liegen bisher nicht vor.
    Es sollte möglich sein, diese Fakten (tut mir leid, es sind halt welche) in einer solchen Diskussion wenigstens zu erwähnen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Respekt

  • #59
    Aimée

    @PA,
    Es wäre ein guter Anfang sämtliche Waffenlieferungen nach Gaza zu unterlassen und sich klar gegen den Raketenbeschuß aus Gazas (seit 2005) und die Entführungen und Ermordung von israelischen Zivilisten auszusprechen – bislang leider noch nicht geschehen.

    Unterschreib ich!

    Erklär einmal, was man dann mit solchen Leute in Deutschland macht?
    http://www.taz.de/!142364/

  • #60
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Respekt: Die Arbeitslosenquote in dieser „prekarisierten“ Region ist niedriger als in Griechenland, Mazedonien und Spanien:
    https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/rankorder/2129rank.html?countryname=Gaza%20Strip&countrycode=gz&regionCode=mde&rank=170#gz
    Mehr Investitionen in Bildung und weniger in Raketen würden den Lebensstandard wahrscheinlich steigen lassen.
    Und offenbar ist die „waffenstarrende Atommacht“ nicht ganz so abschreckend – sonst würde sie nicht permanent angegriffen.

  • #61
    Aimée

    @Respekt,
    die Bilder der Täter wurden veröffentlicht. Wie kann es sein, dass die Mörder des arabischen Jungen nach 2 Tagen gefasst wurden und umgekehrt passiert von der palästinesischen Seite nichts?

    Zur prekäre Situation in den palästinesischen Gebieten ist einmal folgendes zu sagen, wie üblich bereichern sich da einige z.B. Frau Arafat lebt ziemlich kommod auf Malta. Woher sind die Mittel?

    Die UNO, in Form des eigenes geschaffenen Flüchtlingszweiges nur für Flüchtlinge aus Palästina UNRWA, die restlichen Flüchtlinge „findet“ man bei der UNHCR, hat einen einmaligen Status geschaffen: lebenslangen Flüchtlingsstatus, der zudem vererbbar ist und somit als Status Quo eine Integration in anderen arabische Ländern nicht ermöglichen soll. Integration würde nämlich bedeuten, die Aufgabe von einer Illusion. Als Vergleich, eine Frau Steinbach und ihre Ansprüche für die Ostvertriebenen wird zu Recht kaum Ernst genommen. Jüdische Flüchtlinge aus den arabischen Ländern, die vertrieben worden haben keine Flüchtlingstatus, keine NAKBA, nicht finanzielle Unterstützung durch UNO erfahren und ihre Anzahl ist um einiges höher!

    Das jährliche Budget des UNRWA beläuft sich auf 950 Mill. USD und beschäftigt 29.000 palästinesische Angestellte. Demgegenüber stehen 5,3 Milliarden USD für alle restlichen Flüchtlinge weltweit mit 7.700 Angestellten.

    Wieso bei solchen Geldern, die Menschen in Gaza hungern müssen und der Hunger bei dem Rest nicht da ist, bzw. nicht für Raketen verwendet wird, dafür habe ich auch keine Erklärung.

    Jedenfalls ein Faß mit einem größeren Loch gibt es wohl nicht und das Loch zu flicken, ist wohl nicht gewollt. Die Welt, zumindest die arabische, braucht ihr Faß mit dem Loch.

  • #62
    hmmm

    @ania

    „Ach ja? .. Meinst du nicht Israel hat die Möglichkeit mit seinen Hightech Waffen gezielt Palästinas Raketenpunkte zu zerstören. Warum tun sie das nicht? Warum Zielen sie auf zivile Punkte?“

    Aber genau das macht Israel doch. Problem: Die Raketen werden unteranderem aus Wohngebieten heraus abgefeuert, die Raketen lagern in Moscheen und Häusern in denen Familien wohnen. Damit kreiert die Hamas eine Win-Win Situation für die eigene Propaganda. Wird ein airstrike von der IDF abgebrochen, weil vorher schon ersichtlich ist, dass es zivile Opfer geben wird (was regelmäßig vorkommt), dann kann die Hamas ihre perfide Strategie der menschlichen Schutzschilde, als erfolgreich verkaufen. Wird die Rakete abgefeuert und es kommt zu zivilen Opfern, kann man Israel dafür die Schuld geben und sich gleichzeitig gewiss sein, dass internationale Medien das auch so verkaufen.
    Aktuell hat Israel den Menschen im Norden Gazas nahe gelegt, sich Richtung Süden zu bewegen, da ein Großteil des Raketenterrors aus dem Norden kommt und die airstrikes in diesem Gebiet dementnsprechend intensiviert werden sollen.
    Die israelische Armee hat die höchsten moralischen Standards weltweit, wenn es darum geht zivile Opfer zu vermeiden. Mit internationalem Druck kann das ja nichts zu tun haben, da die ganze Welt wie immer wegguckt wenn es in Gaza knallt, nicht?

    Das Gegenteil ist der Fall: Solange lediglich Israelis unter dem Raketenterror leiden, interessiert sich kein einziger Friedensaktivist dafür, es gibt keine einzige Demo, die diesen Terror verurteilt, das Leid der dort in ständiger Angst lebenden Menschen anprangert und im Gegenzug den Verantwortlichen für diesen Terror die Pest an den Hals wünscht. Es gibt von diesen Menschen auch keine Demos, die sich gegen den Terror der Hamas im Inneren Gazas richten, von Demos zu dem barbarischen Treiben der ISIS, BokoHaram, alShabab und in Syrienmal ganz zu schweigen.

    Der Frieden scheint hier erst interessant zu werden, wenn es eine Möglichkeit gibt, Israel den Schulstempel aufzudrücken.

  • #63
    Samia

    Lange rede kurzer Sinn, der Verfasser von diesem Text ist ein von vielen die wieder mal 0 Ahnung haben was in der Welt los ist. Ihr redet ohne nachzudenken. Dumme Menschen wirklich.
    Ich bin 17 Jahre alt und war gestern ebenfalls dabei und muss sagen da waren keine Nazis! Ein paar Deutsche waren schon dabei, das waren aber keine Nazis sondern ganz normale Menschen wie du und ich die ebenfalls wollen das der ganze Terror ein Ende hat.
    Es wurden keine Juden beleidigt oder sonst was.
    Was ich auch wieder komisch fand ist das keine Presse da war.
    Weil natürlich nichts negatives über Israel gezeigt werden darf.
    Wacht doch mal auf Leute. Zu einem Krieg gehören immer 2!
    Ich hoffe wirklich dass das alles bald ein Ende hat und die Menschen ihr Recht wieder kriegen.

    Ach ja und das geht an den Verfasser: Wenn sie wie gesagt 0 Ahnung ha en was dort genau war dann halten sie sich bitte zurück. Durch Menschen wie sie kommen Gerüchte ins Netz.
    Entweder sie waren dabei und erzählen die Wahrheit oder ich würde Ihnen dringend raten, den Beruf den sie ausüben zu wechseln.
    Lächerlich sowas.

    Mit freundlichen Grüßen

    Samia Beyonce Jouhand

  • #64
    Klaus Lohmann

    @#57 | Ania: Tust Du eigentlich hier nur so 100-Meter-Feldweg-blöd oder bist Du es sogar?

    Dass die Hamas ihre Waffen-/Munitionslager und Raketenabschuss-Basen ganz bewusst mitten in zivile Viertel plazieren, um durch zivile Opfer moralischen Druck zu erzeugen, steht z.B. hier:

    „..Und in der Tat: So menschenverachtend wie dieses Mal, es ist die zehnte größere Auseinandersetzung in den vergangenen zwölf Jahren, agierten die Islamisten noch nie. Per Radio und Fernsehen wurden die Palästinenser aufgerufen, als menschliche Schutzschilder zu dienen. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu, der wegen seiner harten Haltung nicht unumstritten ist, sagte: „Wir bauen Raketen für Iron Dome, um unsere Menschen zu schützen. Sie missbrauchen Menschen, um ihre Raketen zu beschützen.“ Die großen unterirdischen Raketenarsenale – die bisher nicht attackierten eigentlichen Angriffsziele – der Hamas liegen israelischen Sicherheitsexperten zufolge in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern. Die wichtigsten Raketenabschussrampen sind zwischen den Hochhäusern Gazas stationiert. Jeder Angriff darauf ist mit höchsten Risiken für Zivilisten verbunden.“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/offensive-gegen-die-hamas-streit-um-zivile-opfer/10190538-2.html

    Abscheuliche Unmenschen, Deine „Freunde“!

  • #65
    Respekt

    @Stefan Laurin: Das sagt z.Z. mehr über die Lebensverhältnisse in diesen Ländern als über die Lebensverhältnisse in den besetzten und blockierten Gebieten.
    Welcher Palästinenser hat Reisefreiheit? Welcher Mensch möchte wg dieser statistischen Kuriosität lieber in Gaza oder der Westbank leben,als in „Griechenland, Mazedonien und Spanien“.
    Gaza leidet unter jahrelanger israelischer Blockade.
    Israel baut seine völkerrechtswidrigen „Siedlungen“ permant aus.
    Ofer sehen anders aus.

  • #66
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Samia: Ich war da, ein paar andere Kollegen auch noch. Vieles was Du geschrieben hast, hab ich in anderen Kommentaren entkräftet, schau Dir einfach die vorangegangenen Kommentare an.
    @Respekt: Das Einwohner eines Landes, das ein anderes Land permanent angreift, in dieses nicht so frei reisen können wie Österreicher nach Deutschland finde ich wenig verwunderlich. Ich glaube nicht, dass wir noch viele Österreicher über die Grenzen lassen würden, wenn Österreich uns mit über 100 Raketen am Tag beschiessen würde. Ehrlich gesagt würde ich in einem solchen Fall erwarten, dass die Bundesregierung dem mit allen Mittel ein Ende bereitet. Auch dafür zahle ich schließlich Steuern. Und bitte zeigen Sie mir doch eine der Siedlungen in Gaza. Meines Wissens nach hat Israel die geräumt.

  • #67
    abraxasrgb

    Simultanübersetzungshilfe für den Neusprech der einseitigen „Friedensaktivisten“:

    http://spiritofentebbe.wordpress.com/2010/07/06/was-israelkritiker-sagen/

    http://spiritofentebbe.wordpress.com/2012/11/30/es-geht-weiter-was-israelkritiker-sagen/

    Shalom

  • Pingback: Nazis auf Anti-Israel-Demos: Von „Suren-Siggi“ und „Ziegenfickern“ | Ruhrbarone

  • #69
    Aimée

    @Respekt“ Das sagt z.Z. mehr über die Lebensverhältnisse in diesen Ländern als über die Lebensverhältnisse in den besetzten und blockierten Gebieten.
    Welcher Palästinenser hat Reisefreiheit? Welcher Mensch möchte wg dieser statistischen Kuriosität lieber in Gaza oder der Westbank leben,als in “Griechenland, Mazedonien und Spanien”.
    Gaza leidet unter jahrelanger israelischer Blockade.
    Israel baut seine völkerrechtswidrigen “Siedlungen” permant aus.
    Ofer sehen anders aus.“
    ——————————————————————————
    Du bist ein typischer Vertreter, der nie vor Ort war, wie übrigens ein großer Teil der „Umma“. Schlimmer noch, du machst dir nicht einmal die Mühe Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

    1. Die Westbank ist kein „besetztes“ Gebiet, sondern ein erobertes Gebiet Jordaniens, genau wie Gaza auch durch einen Krieg von Israel. Der Unterschied zu Gaza, Israel wollte es, genau wie den Sinai zurückgeben an Ägypten nur diese hatten keinerlei Interesse. Frag dich einmal warum, frag dich einmal warum der Übergang Gaza/Ägypten also Rafah ständig von ägyptischer Seite geschlossen wird. Die Situation der Westbank ist also nicht völkerrechtswidrig. Wo sollen eigentlich die vertriebenen Juden aus den arabischen Ländern hin? 850.000 und ihre Nachkommen sind keine kleine Menschengruppe.
    2. Reisefreiheit der Palästineser, die arabischen Israelis haben diese und diese sind Palästineser, wie übrigens alle Juden, die vor 1948 dort geboren sind. Was hat Israel mit der Reisefreiheit zu tun? Es gibt einen großen Teil der arabischen Länder, die keine Palästineser einreisen lassen, informiere dich einmal und frag dich warum!
    3. Ägypten blockiert, Israel blockiert? Gestern wurde von der Hamas, d.h. ihren Raketen das zentrale Stromwerk in Israel zerstört, dieses liefert Strom ausschließlich für Gaza. Ich kann dir gerne einmal eine Liste schreiben, was Israel eigentlich alles kostenlos an Gaza und die anderen palästinesischen Teile liefert und umgekehrt? Aber immer behaupten, sie leiden. Allein die von mir geschriebenen Zahlen, was von der UNO jährlich gezahlt wird, zeigt wer mit solchen finanziellen Zuwendungen leidet investiert zu viel für „Raketen“ auf Israel. Die Zuwendungen sind alle bei der UNO nachzulesen.

    Ach ja und die angeblich friedliche Demo in Frankfurt, „Khaibar, Khaibar Ya Yahud“ es gibt Videoaufnahmen, die dies beweisen Demo und diese wurden auch nicht leise in einer Ecke gezischt. Ich denke, nicht nur @Samia, weiss was dieser Schlachtruf aus dem Koran bedeutet. Es gibt auf Facebook öffentlich eingestellte Bilder vom Verbrennen einer Israelfahne und die Kommentare lassen genauso wenig Interpretationsspielraum wie „Khaibar, Khaibar Ya Yahud“
    Da zeigt sich übrigens, es geht nicht um die „Zionisten“, sondern um alle Juden. Genau wie die Hamas, deren Charta festgelegt hat „die Vernichtung alles jüdischen Lebens“, kann man auch in ihrer Charta nachlesen.

  • #70
    Klaus Lohmann

    „Ania“, „Samia“ – lassen die Antisemiten jetzt auch schon Kommentar-Automaten auf die Menschheit los?

  • Pingback: Essen: Antifa fordert Absage der pro-Hamas Demo – Gegenveranstaltung in Planung | Ruhrbarone

  • #72
    Respekt

    Hier eine hoffentlich unverdächtige Quelle zum Thema Besetzung und Siedlungsbau:

    http://monde-diplomatique.de/pm/2009/02/13/a0054.text.name,ask70l6mX.n,25

  • #73
    Klaus Lohmann

    Hier eine hoffentlich unverdächtige Quelle, *wer* permanenter Kriegstreiber ist und wer nicht:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-hamas-lehnt-aegyptens-vorschlag-fuer-waffenruhe-ab-a-981045.html

  • #74
    Batuhan

    @Samia:

    „Was ich auch wieder komisch fand ist das keine Presse da war.
    Weil natürlich nichts negatives über Israel gezeigt werden darf.“

    Das ist mit das schlimmste, liest du überhaupt Tagespresse oder informierst du dich nur über FB oder google, welche ja bekanntlich nur die Wahrheit berichten!?
    Dieses andauernde Gelaber von wegen westliche Medien dies das, ist quatsch, beste Beispiel ist dabei die Türkei, und die hier lebenden türkisch stämmigen Menschen welche Tagesschau sehen oder andere Medien lesen als türkische haben sich schnell gewundert was da so unterschiedlich berichtet wird. Wobei ganz klar gesagt werden kann/muss das „die Wahrheit“ oder nennen wir es Realität ganz klar in den „deutschen“ Medien zu sehen war.

    Zurück zum Thema:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/anti-israel-demo-auf-der-katharinenstrasse-id9581284.html

    … als Beispiel (RN berichtete auch, selbst über die Kundgebung an einem Abend davor am HBF!) ist dir aber sicher nicht solidarisch genug. Das mag dann aber daran liegen das die Presse in Deutschland und ich will sie bei weitem nicht in Schutz nehmen oder über alle Himmel loben, weniger manipuliert und „freier“ ist als andere Medien z.B. im Nahen Osten.

    Zum Thema Nazis, informiere dich bitte über die Dortmunder Naziszene siehe dir Fotos an und dann schau auf das Bild oben in diesem Beitrag.

    Also bitte erzähle nicht einfach alles nach, du hast die Möglichkeit ein kritischer mensch zu sein, nutze das, dazu gehört aber ohne Scheuklappen durch die Welt zu laufen oder durch´s netz zu surfen!

  • #75
    Klaus Lohmann

    @#74 | Batuhan: Nur zur Info – derwesten bzw. WR/WAZ und RuhrNachrichten sind dasselbe, seit die WR nur noch als Zombiemantel existiert und die RN dafür den Dortmunder Content an die WAZ bzw. den Funke-Verlag liefert:

    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-City~/Gaza-Konflikt-Anti-Israel-Demo-auf-der-Katharinenstrasse;art930,2419180

    Die WAZ/WR hat schon länger keine Lokalredaktion mehr in Dortmund.

  • #76
    Batuhan

    @ Klaus, ich weiss, habe den Prozess verfolgt. Ich meine aber das in der WAZ/WR nicht über die Kundgebung berichtet wurde sondern nur über die Demo. Anders als in der RN.

  • #77
    Klaus Lohmann

    @Batuhan: Es gibt noch diesen Artikel: http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/1000-menschen-demonstrieren-in-der-city-gegen-israel-id9586064.html, aber der stammt auch aus der Feder eines Stadt-Redakteurs der RN.

    Ansonsten sind unsere beiden Links buchstabengleich.

  • #78
    der, der auszog

    Interessant übrigens, dass die Gelsenkirchener Polizei unter derselben Wahrnehmungsschwäche zu leiden scheint, wie ihre Dortmunder Kollegen jüngst beim Sturm auf das Rathaus.

    Hetzparolen wie „Juden ins Gas“, die auf dem in Kommentar #7 von IStandWithIsrael verlinkten Youtubevideo eindeutig zu hören sind, kann die Polizei in Gelsenkirchen nicht bestätigen.

    Angesichts dieser Wahrnehmungsschwäche wundert es dann auch nicht, dass es in der darauf folgenden Nacht vom 13. auf den 14 Juli zu Sachbeschädigungen an der jüdischen Synagoge gekommen ist. Stefan hat einen entsprechenden Artikel von Rado-Emscher-Lippe heute in den Ruhrpiloten gepackt. In anderen Städten zeigt die Polizei an Tagen wie diesen Präsenz vor jüdischen Einrichtungen. In Gelsenkirchen hat man das leider nicht nötig

    Die Frage, die sich mir stellt: Ist das Versagen der Dortmunder Polizei im Zusammenhang mit rechtsradikaler Kriminalität ein Dortmundspezifisches Problem oder tickt nicht vielleicht der ganze Polizeiapparat im Ruhrgebiet so?

    hier geht es nochmal zum Youtubevideo:
    https://www.youtube.com/watch?v=AixPXzvRyBI

    hier zu einem Artikel aus der WAZ zum Thema Hetzparolen:
    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/hinweise-auf-hetzparolen-aimp-id9601128.html

  • Pingback: „Allahu Akbar“ vertreibt Neonazis » RECHERCHE38

  • #80
    Orhan

    In welcher Welt Leben einige die hier kommentieren? Israel ist es die die Palästinenser in einem kleinen Landstich von der ganzen Welt abgeschottet hat. Israel ist es der Embargo gegen Gaza ausübet. Sogar die meisten Wasserwuellen an sich gerissen hat. Israel ist es die die Mauer gebaut hat. Israel ist es die dann noch illegal Siedlungen weit hinter dieser Mauer in Palästinensichem gebiet baut. Sollen die Palästinenser zuschauen wie sich Israel wie ein Krebsgeschwür verbreitet und die Palästinenser in ein immer engeren Raum schiebt? Wenn man von mir erwartet dass ich Israels existensrecht anerkenne dann erwarte ich auch Existenzrecht der Palästinenser. Doppelte Moral und doppelte Standart und abartige verlogene Weltgemeinschaft.

  • #81
    Orhan

    @aimee: Ich erinnere Sie an die Raketen, denen von den Israelis Grüsse draufgeschrieben wurden bevor sie abgeschossen wurden. Oder das publikum das wie im oper air kino die Bombardierung Gaza’s anschaut und bei jedem einschlagen der Bombe applaudiert. Und sie behaupten die demonstranten würden khaibar soundso rufen. Ehrlich gesagt ist ein böser Spruch tausendmal besser wie blutig zerfetzt werden. Ich bekomme tränen. Armes israel. Wo sollen die armen juden denn hin?
    Ich wüsste wo. In Texas gibt es auch eine Wüste.Ihr könnt dorthin. Könnt euch fühlen wie im gelobten Land. Eure liebe USA würde euch sicher etwas Land abgeben.

  • #82
    Orhan

    Sicher gibt es in Israel auch neutral denkende Juden die den Staatsterror Israels kritisieren. Ich erkenne Israels Existenrecht nur an wenn diese auch den Palästinensern Existenzrecht anerkennen. Den Embargo aufheben, sich in die Gebiete vor 1967 zurückziehen und Jerusalem als eine gemeinsame Hauptstadt anerkennen. Dies wird nie geschehen. Deswegen erübrigt sich meine Äusserung hierzu.

  • #83
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Orhan: Was würde denn auf dem Land entstehen, wenn die Israelis es verlassen würden? Ein weitere arabischer Staat, in dem sich die Menschen gegenseitig umbringen? … Prickelnde Perspektiven…

  • #84
    Orhan

    @Stefan Laurin: Diese Logik verstehe ich nicht. Dann kann mann allen Diktatoren weiter ihr Ding durchziehen lassen unter dem Motto „es könnte ja schlimmer werden“. Die leidenden sind die Palästinenser, aber wenn Sie die Bild Zeitung öffnen werden sie sehen dass die armen Israelis nach Sirenenläuten sich verstecken müssen. Aber was will man mit der Pressezensur in Deutschland erwarten. Selbst nach den „Blutigen Krawallen in Hamburg“ hatte die WAZ erst nach einer Woche auf der 4. Seite berichtet. Es schlagen Bomben in Gaza ein und unschuldige Kinder sterben. Wie gestern an einem Strand in Gaza.
    3 Israelische jugendliche getötet (wer sie getötet hat macht mir gedanken), dafür bis dato 200 Palästinenser töten. Ach ja, ich hatte es vergessen. Das Leben von 70 Moslems istgenauso viel Wert wie von einem Juden ?!

  • #85
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Orhan: Es gibt in Deutschland keine Pressezensur. Und wenn die Hamas aufhören würde, Israel mit Raketen zu beschießen und die eigenen Menschen als Schutzschilde zu missbrauchen, hätte es diesen Krieg nie gegeben. Niemand behauptet, das ein Moslem weniger Wert ist als ein Jude, Christ oder Atheist.

  • #86
    Orhan

    @Stefan Laurin: Natürlich gibt es Pressezensur in Deutschland. Versuchen Sie mal über die „Blutigen Krawalle in Hamburg“ im Internet zu recherchieren. Wie gesagt es wurde mit diesem Titel erst nach einer Woche in der WAZ (4.Seite) berichtet. Dank türkischen Medien (die wird bekanntlich auch zensiert) wurde ich schon längst informiert.
    Sie haben übrigens Recht. Wenn Hamas die Silvesterknaller nicht Richtung ISrael abfeuern würde gäbe es kein Krieg. Wie unverschämt von den Palästinensern. Sie sollten zuschauen wie Israel sich wie ein krebsgeschwür weiter in Palästinensichem Boden verbreitet. Übrigens die Palästinenser die in Israelischem Boden (nach meiner heutigen Ansicht palästinensichem Boden) leben, leben in Ghettos in ärmlichen Verhältnissen.
    Bitte schreiben Sie mir Ihre Hausanschrift. Ich werde mich in Ihrem Wohnzimmer breit machen. Ich glaube nicht dass es ihnen gefallen wird. Sie dürfen mich aber nicht mit Khaibar soundso beschimpfen, dann bekommen sie nämlich ein Paar Raketen…..
    Ihr habet in Srebrenica zugeschaut wie 8.000 Menschen vor Augen und Schutz der Niederländer deportiert wurden um ermordet zu werden. Schaut jetzt bitte nicht zu. Die Palästinenser haben auch ein Recht zu Leben.

  • #87
    Klaus Lohmann

    @#84 | Orhan: Die seit Anbeginn des Konflikts immer wieder mit Bombardierungen anfangende Hamas unterschlägst Du, liest BILD, kannst kein Deutsch, hast bei Nahost-Geschichte wohl lang gefehlt und maßt Dich in perfekter Oberschüler-Manier dann auch noch an, Irgendjemanden „nicht anzuerkennen“ – aber sonst geht`s Dir gut?

  • #88
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Orhan: Es gibt keine Zensur in Deutschland – ich bin seit 20 Jahren Journalist. Es gibt schlicht und einfach niemanden auf staatlicher Seite, der entscheidet, was veröffentlich wird und was nicht und dem man Texte vorlegen muss. Redaktionen entscheiden, was erscheint und was nicht. Und zu den Silvesterknallern – die haben bis zu 150 Kilo Sprengkraft und Israel hat Milliarden in ein Abwehrsystem investiert. Ganz so harmlos scheinen sie nicht zu sein. Sebrenica ist eine Schande gewesen – allerdings hat später eine Militärangriff des Westen das System Milosevic beendet – was ich gut und richtig fand.

  • #89
    Orhan

    @Stefan Laurin: Ich denke auch nicht dass eine direkte Staatszensur in Deutschland gibt. Es sind eher andere Kräfte. Ich hoffe nur dass Sie nicht für den Schmierblatt Bild arbeiten. Ich bin gegen jeglichen Terror, egal aus welcher Seite es kommt. Nur muss man hier unterscheiden. Israel wird von den mächtigsten Ländern der Welt wie USA oder Deutschland unterstützt (gestern stand in der WAZ über eine UBoot-Lieferung nach Israel). Dieser Terroristische Staat zwingt die Palästinenser in einen engen Landstich zu leben. Umzingelt es aus Sicherheitsgründen (?!) von hohen Mauern, üben Embargo aus sodass die Menschen dort im offenen gefängnis abgeschottet von der restlichen Welt leben müssen. Bis hier ist schon alles hoch kriminell. Dann breiten sie sich wie ein Krebsgeschwür noch hinter diesen Mauern in palästinensichem Gebiet aus und bauen Siedlungen. Es tut mir Leid dass ich an der Grenze zur Antisemitismus bin und mein gesunder Menschenverstand sagt „es gibt sie noch, die Israelis oder Juden die diesen Terroristenstaat Israel kritisieren“. Ich wünsche mir auf israelischer Seite mindestens genausoviel Tote sodass es am eigenen Leib weh tut. Sonst hört dieses Morden an Palästinensern nie auf.

  • #90
    Klaus Lohmann

    @Orhan: Unter „Blutige Krawalle in Hamburg“ bekomme ich einen Link auf eine Zeitungsnotiz über Kommunistenkrawalle auf St. Pauli am 24.04.1919!!! ergoogelt und da gab es die WAZ bekannterweise noch gar nicht…

    Worüber schwafelst Du die ganze Zeit?

  • #91
  • #92
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @all: Bitte hört auf persönlich zu werden.
    @Orhan: Aber warum gibt es die Mauer? Bevor es sie gab, gab es jede Woche mehrere Anschläge – auch auf Cafés und Busse. Das kann sich kein Staat bieten lassen. Davon ab: Irsael ist kein Terrorstaat. In Israel leben viele Araber und in keinem Land im nahen Osten leben sie so frei wie in Israel. Sie sitzen im Parlament, sind zum Teil beim Militär und haben einen hohen Lebensstandard. Israel verteidigt sich gegen permanente Angriffe – und dazu hat Israel jedes Recht der Welt. Als eine zwei Staaten-Lösung auf dem Tisch lag, haben die Palästinenser nicht zugegriffen und sich dafür entschieden, weiter zu kämpfen. Frieden wird es erst geben, wenn die Nachbarn Israel demokratische Staaten sind, denen es um das Wohlbefinden der Bürger geht – Europa hat gezeigt, dass nur so jahrhundertealter Hass überwunden werden kann. Die Israelis werden sie nie wieder massakrieren lassen – sie werden sich wehren und sie wissen wie sie sich zu wehren haben: Gegen Staaten die sie angreifen und gegen den Terror, dem viele Israelis zum Opfer fielen. Übrigens sehe ich die Siedlungen nicht als Problem: Wenn in Israel Araber leben können auch Juden in den Palästinensergebieten leben. Die Siedlungen sind das wirtschaftliche Rückgrat der Westbank und schaffen Tausende Job für Palästinenser.

  • #93
    Nansy

    @Stefan:

    Offiziell gibt es keine Zensur in Deutschland – was aber nicht heißt, dass es keine Selbstzensur in den grossen Medienhäusern gibt – oder zweifelt irgendjemand daran, dass Verleger auch die Richtung vorgeben, oder umgekehrt sogar vorgeben, über was nicht mehr geschrieben werden soll? Mir fällt da spontan die „Berichterstattung“ über die von der Tabakkontrolle vorgegebenen Themen ein…..

  • #94
    Orhan

    #90 Ich habe erwähnt aus welchen Gründen davon nicht berichtet wird. Fragen Sie in der redaktion bei der WAZ nach.
    Komisch nur dass dieses Geschehen als „Kommunistenkrawalle“ betrachtet wird. Das könnte man über die Gezi-Proteste auch sagen.

    Ich finde es sehr schade dass diese blutigen Krawalle zensiert wurden. In Hamburg wurde sogar der Notstand ausgerufen. Davon wussten die meisten Deutschen leider nicht. Dass muss man sich vorstellen.

    Alles was ich finden konnte ist leider von Bild:

    http://www.bild.de/news/inland/demonstrationen/blutige-krawalle-hamburg-kiez-33968510.bild.html

  • #95
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Orhan: Das Thema war nun wirklich riesig in den Medien:
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-12/Rote-Flora-Hamburg-Demonstration-Bericht
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/grossdemo-fuer-den-erhalt-der-roten-flora-schwere-ausschreitungen-in-hamburg-dutzende-verletzte-polizisten-1.1849131
    http://www.spiegel.de/panorama/twitter-polizeigewerkschafter-nennt-hamburger-demonstranten-abschaum-a-940665.html
    http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hunderte-Verletzte-bei-Rote-Flora-Demo,demonstration353.html
    http://www.dw.de/schwere-krawalle-in-hamburg/a-17315800
    http://de.wikipedia.org/wiki/Demonstrationen_in_Hamburg_am_21._Dezember_2013

  • #96
    Oliver Fink

    Zum Thema Mauer: Was soll eigentlich das Rumgeheule hinsichtlich der „Einzäunung“ des Gazstreifens in Form eines so genannten „Gefängnisses“?

    Wenn das tatsächlich das Problem wäre, könnte Ägypten ohne Probleme sofort seinen Teil der Grenze öffnen. Die wissen sehr genau, weshalb sie das nicht machen und ihre durchgeknallten Glaubensbrüder von der Hamas auch auf keinen Fall ungehindert ausreisen lassen wollen. Geht doch mal die Ägypter kritisieren. Ach, Shit! Geht nicht, sind ja keine Juden…

  • #97
    Klaus Lohmann

    @#93 | Nansy: Verleger geben vor, *was* geschrieben wird. Alles Andere hat dann zufälligerweise keinen Platz mehr oder ist – aus Sicht der Herausgeber – irrelevant. Das ist ureigenstes Recht der Verleger, da wir keine Staatspresse haben.

    Es gab und gibt immer andere Verleger, die sich des woanders verschmähten Themas annehmen, also ist die Presselandschaft *insgesamt* von keinerlei Zensur im Sinne von aktivem Verschweigen seitens des Staates betroffen und übt sie auch nicht aus. Diese „Verschlammung“ des Zensurbegriffs muss langsam mal aufhören.

  • #98
    Orhan

    #92 Wenn Sie die Siedlungen nicht als Problem sehen dann komme ich zu Ihnen und mache mich in Ihrem Wohnzimmer schön gemütlich.
    Wenn Israel sich ein Land erkämpft und nicht alle dort lebenden Menschen umbringt ist es doch normal dass dort noch „Araber“ leben.
    Das Gegenteil wäre ein Genozid. Fahren Sie nach Israel und scheuen sie sich die Ghettos an. Israel ist kein demokratischer Staat wie wir Sie kennen. Dass der Siedlungsbau illegal ist sagt die Weltgemeinschaft auch. Sie können es nicht schön reden.

  • #99
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Orhan: Es gibt seit Jahrzehnten Zuwanderung nach Deutschland und ich sehe darin kein Problem. Und der Name Orhan deutet ja an, dass auch Sie eine Zuwanderungsgeschichte haben. ich übrigens auch: Mein Vater ist Kreter.

  • #100
    Orhan

    #Oliver Fink: In Ägypten hat ein Militärputsch stattgefunden. Zur Zeit regiert diese Diktatur dort. Fragen Sie lieber die NSA wer hinter diesem Putsch steckt. Sie können doch nicht so naiv sein.

  • #101
  • #102
    Klaus Lohmann

    @Orhan: Was ist bitte daran „Zensur“, wenn ja die WAZ selbst darüber berichtet?? *Wann* sie das tut, ist absolut ihr eigenes Bier und Niemand wird gezwungen, die WAZ zu lesen.

  • #103
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Orhan: Ich auch – und zum Glück sogar in Gelsenkirchen 🙂

  • #104
    Orhan

    #95 Ganz wenig und Tage später in den Printmedien und Tagesschau. Wetten dass, wenn ich 20 Leute mit meinetwegen Urdeutschem Herkunft ich auf der Strasse frage und mindestens 19 haben davon nicht mitbekommen? Auch nicht von einem Notstand.

  • #105
    Oliver Fink

    @Orhan: Die Situation war nicht anders, als die Hamasfreunde von der Muslimbruderschaft an der Macht waren. Sie können doch nicht so geschichtsvergessen sein? Obwohl…

  • #106
  • #107
    Orhan

    #105 Sie unterstützen also putschisten anstatt vom Volk gewählte Regierung nur weil es unseren Vorstellungen und Standarts nicht passt? Hamas hat in der letzten Woche einen Israeli getötet, Israel fast 200 überwiegend Kinder.

  • #108
    Nansy

    @Klaus Lohmann #97:

    Ich habe von Selbstzensur („vorauseilender Gehorsam“ und „Schere im Kopf“) gesprochen. Sie ist ein besonders perfider Teil der Zensur – dabei versuchen Autoren einer Nachzensur bzw. Prohibitivzensur (die in Deutschland zum Beispiel auch verboten ist) durch selbst auferlegte Beschränkungen zuvorzukommen.
    Es war schon immer das Bestreben aller intelligenten Unterdrücker, im günstigsten Fall die „Schere im Kopf“ zu etablieren, um dem Vorwurf der Zensur auszuweichen…
    Ich finde es allerdings bemerkenswert und historisch naiv, die Selbstzensur als “Verschlammung” des Zensurbegriffs zu bagatellisieren – sorry

  • #109
    Klaus Lohmann

    @#104 | Orhan: Siehe Stefans Links zur sehr dichten und umfangreichen Berichterstattung in der deutschen Medienlandschaft. Und *dass* sie berichtet hat, ist wohl unbestreitbar.

    Nochmal: Niemand ist gezwungen, allein die doofe WAZ zu konsumieren, also gibt es keine Zensur – auch wenn das nicht in Dein privates Verschwörungskonzept passt.

  • #110
    Orhan

    Hier ein aktuelle Kinoereignis mit Unterhaltung (?!) in Sderdot/Israel von einem CNN-Objektiv:

    http://webtv.hurriyet.com.tr/2/66328/26836863/cnn-muhabiri-bu-sevince-dayanamadi

  • #111
    Klaus Lohmann

    @#108 | Nansy: Ich darf mal:
    „..dass Verleger auch die Richtung vorgeben, oder umgekehrt sogar vorgeben, über was nicht mehr geschrieben werden soll..“

    Das hat auch nichts mit Nach- oder Prohibitiv-Zensur zu tun. Deshalb schrieb ich ja von Verschlammung.

  • #112
    Orhan

    #108
    @Klaus Lohman: Soviel ich gelesen habe begründet man den ausgerufenen Notstand in Hamburg in diesem Falle mit „Um zu verhindern dass weitere Demonstranten nach Hamburg kommen und „Um ein Flächenbrand zu verhindern“.
    Die Deutsche Polizei ist nicht so Doof und brutal wie die türkische Polizei in Istanbul (Gezi).

  • #113
    Klaus Lohmann

    @#112 | Orhan: Der Kommunalwahlabend vor dem Dortmunder Rathaus sagt Dir anscheinend nichts, wenn Du die deutsche Polizei (und da nehme ich jetzt an, Du meinst deren Führung) als „nicht so Doof“ bezeichnest.

  • #114
    Thomas Weigle

    @ Orhan dass raketeneinschläge bejubelt werden, ist ziemlich uncool. Wenn hier Raketen in meinem Vorgarten und in der Umgebung einschlügen, wäre ich durchaus davon angetan, wenn die BW dem eine Setzen würde.
    Als 1991 in Israel irakische Raketen einschlugen, tobten begeisterte Palästinenser durch die Straßen Gazzas, dito als die Flugzeuge in den Twintowers einschlugen. Gut möglich also, dass die jubelnden Israelis sich dieses Verhalten von den Palästinensern abgeguckt haben.

  • Pingback: Gaza-Demo ohne Zwischenfälle | Ruhrbarone

  • Pingback: Sick Sad World: Nachrichten aus Deutschland VII | Kotzendes Einhorn

  • Pingback: NRW-Linken Chef Michalowsky biegt sich die Wirklichkeit zurecht | Ruhrbarone

  • Pingback: Antisemitismus ist kein Import – Nicht alle Demos sind ein Skandal | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.