58

(Update) Dortmunder Nazis freuen sich über Anonymous-Demo

Anon„Schreiben sie bitte nicht, wir würden mit Rechten zusammenarbeiten!“, sagt Gerd Pfisterer. Der Initiator der Dortmunder Montagsdemos hat ein Problem. Seit die deutsche Sektion der Gruppe „Anonymous“, sowie Verschwörungstheoretiker wie der ehemalige Radiomoderator Moustafa Kashefi alias „Ken Jebsen“ zur Teilnahme an den Montagsdemos aufgerufen haben, mehren sich dort nationalistische Sprüche und allerhand Dubioses aus dem Repertoire der „Truther“-Bewegung. Auch in Dortmund kamen am gestrigen Montag rund 120 Menschen an der Reinoldikirche zusammen, um ihrem Frust über „die da oben“ am offenen Mikro Luft zu machen.

Alle gut gemeinten Appelle der Organisatoren zum Besinnen auf den „antifaschistischen Grundkonsens“ der traditionellen Montagsdemos nützen nichts.  „Wir sind überparteilich. Jeder kann hier reden, außer Rassisten, Faschisten und religiöse Fanatiker!“ ruft Gerd Pfisterer der Menge zu. Schon kurz danach fragt ein Teilnehmer, ob man die „Compact“, ein Querfront-Magazin des rechten Verschwörungstheoretikers Jürgen Elsässer, verteilen dürfe. Begeisterte Zustimmung. Dann jedoch meldet sich ein junger Mann zu Wort, versucht, über die Hintergründe des Magazins und dessen Herausgeber aufzuklären. Dass dieser ein homophober Hetzer sei, der antisemitische Propaganda verbreite. Verteil-Aktion abgeblasen, immerhin. Es bleibt der vorerst letzte lichte Moment des Abends.

Dem Beobachter ist klar: Hier haben die Verschwörungstheoretiker und Querfrontler übernommen. Ganz offen wird der Schulterschluss zwischen rechts und links, das es ja eigentlich gar nicht mehr gebe, propagiert. „Ob rechts, ob links, das Volk muss wie eine Eins zusammenstehen gegen das System!“ ruft ein Mann. Viele Rednerinnen und Redner pflichten ihm bei: „Wir haben ein und dasselbe Ziel!“. Als der junge Mann vom Anfang anmerkt, dass Rechte und Linke eben kein gemeinsames Ziel hätten, bekommt er kaum Applaus. Doch er bleibt dabei: „Die hier beworbene Querfront-Strategie führt in die Diktatur! Dieses Geschwurbel, dieses Verbreiten einfacher Wahrheiten dient nur dem Zweck, einen Sündenbock zu suchen!“

Phrasen und Verschwörungsmurks

Letzteres scheint tatsächlich die Mehrheit der Anwesenden anzutreiben. Phrasen dominieren: „Die Mächtigen säen Krieg und Zwietracht, um ihre aggressive Politik voranzutreiben!“, „Die deutsche Politik wird von Washington gesteuert!“, und: „Die Banken diktieren die Weltpolitik!“. Ein Redner, der etwas berauscht wirkt, führt an: „Es gibt Menschen, die wollen das deutsche Volk spalten! Eine kleine Gruppe kontrolliert uns, vergiftet das Essen, damit die Pharmaindustrie davon profitiert!“. Ein anderer merkt an, dass Neonazis potenzielle Bündnispartner seien; sie seien eben nur Nazis, „weil sie nicht so gut informiert sind wie wir!“ Und ein Student outet sich ganz offen als „Nationalist“ und bereichert die Menge mit der Information, dass er eine Studie kenne, der zufolge 43 Prozent der Israelis Antisemiten seien, wendete man die Kriterien des „sekundären Antisemitismus“ an.

Die Bewegung, die von der Autorin Jutta Ditfurth als „neurechts“ bezeichnet wird, hat den alten Hasen der Montagsdemo ganz offensichtlich den Rang abgelaufen.  Gerd Pfisterer will sich dieser Meinung nicht anschließen. „Viele Leute wissen einfach nicht genau, womit sie es bei Leuten wie Elsässer zu tun haben“, sagt er. Diese seien sehr raffiniert und seien nur zum Schein antifaschistisch. Vielmehr sieht er den Grund für die neuen Töne in einer „politischen Naivität“ vieler Leute. „Da muss man schauen, wie sich das ausdifferenziert.“ In Berlin kamen zuletzt nach Veranstalterangaben 1500 Menschen zur Montagsdemo im Compact/Anonymus-Style zusammen. Dort dominieren ebenfalls Attacken auf „kleine Eliten, die die Fäden ziehen“, „amerikanische Bevormundung“, „gezielte Desinformation“, das Zinssystem als Wurzel allen Übels sowie Bekenntnisse zum „deutschen Volk“. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis sich die letzten verbliebenen (Alt-)Linken um Gerd Pfisterer, der immerhin seine 491ste Montagsdemo absolviert, von den Veranstaltungen zurückziehen. Spätestens dann sollte der momentan noch inexistente antifaschistische Gegenprotest aufwachen.

Siehe auch: Video im Nazi-Style: Anonymous wird zur Braunen Aluhut Fraktion

Update: Die Dortmunder Neonazis freuen sich über die gestrige Demo und finden auch für Jürgen Elsässer lobende Worte. In einem Text, der auf „DortmundEcho“ mit Verweis auf diesen Artikel veröffentlicht wurde, heißt es:

„Seit einiger Zeit befindet sich die Anonymous-Bewegung in einem Wandel und hat sich von antideutschen Protagonisten, die den volksfeindlich Antifagruppen nahestanden, gelöst. Stattdessen wird mittlerweile ganz offen die Masseneinwanderung angeprangert, ebenso, wie die kapitalistische Ausbeutung der Menschen durch die korrupte Regierung und die neuerliche Kriegspropaganda im Osten Europas. In einem Video, das vergangenen Monat im Internet verbreitet wurde, wird die „New World Order (NWO)“ offen kritisiert und auch Verstrickungen wie die Bilderberger benannt, die tatsächlich im Hintergrund die Fäden ziehen und die Marionettenregierungen steuern. (…)

Wenn bei den Herrschenden die Alarmglocken schrillen, ist das wenig verwunderlich: Immer mehr Anonymous-Anhänger orientieren sich an dem Compact-Magazin Jürgen Elsässers, das sich zu einem wichtigen Organ im Kampf um Selbstbestimmung und gegen ausufernden Einfluss aus Brüssel bzw. Washington entwickelt hat. (…)

Auch, wenn es sich nicht um eine traditionelle „rechte“ Bewegung handelt, wird ein Großteil der Positionen von nationalen Gruppierungen getragen – eine Möglichkeit, an die Proteste anzuknüpfen und nach Möglichkeiten zu unterstützen, ohne sie aber zu vereinnahmen.“

RuhrBarone-Logo

58 Kommentare zu “(Update) Dortmunder Nazis freuen sich über Anonymous-Demo

  • #1
    Guy Fawkes

    Ich empfehle mal diesen Text aus der Friedensbewegung:

    http://www.koop-frieden.de/aktuelles/artikel/kooperation-fuer-den-frieden-zu-friedensbewegung-2014-wer-steckt-hinter-ominoesen-aufrufen-zu.html

    Ich hoffe die Querfrontler verlaufen sich bald und richten keinen weiteren Schaden an.

  • #2
    Nazienkel

    Wer sich selbst an sinnhaften Montagsdemos -egal ob bei der Originalen““, oder den gegen HartzIV und Agenda2010 gerichteten, beteiligte, dem sollte bei der Zielrichtung und den Befeuerern (z.B. Jebsen und Elsässer) schlecht werden.

    Wirklich widerlich diese antisemitischen, verschwörungsgläubigen Hetzer. Ken Jebsen macht sich allzu gerne zur Gallionsfigur dieser Leichtgläubigen , welche sich allzu gerne um ihn scharren – mit den Beteuerungen, nicht links und nicht rechts zu sein.

    Dafür gegen Amerika – bzw., gegen diese böse „Privatbank“ FED.

    Klar.

    Einfach nur gegen die FED und demzufolge klar und logisch für den Weltfrieden. Natürlich. der wrd ja schliesslich immer nur von außen bedroht. Ebenso, wie laut Jebsen und Mährholz (Initiator^^ der Berliner Montagsdemo), die FED hinter den Kriegen der letzten Hundert Jahre stehen. Auf der Homepage von Lars Mährholz wurde unter anderem durch bildhafte Verunglimpfung gegen die Rothschilds, bzw. einen Rothschild, gehetzt.

    Eine antisemitische Chiffre.

    Antisemitisch, antiamerikanisch, verschwörungsgläubig – die Revoluzzer^^ von heute

    Frust, Entfremdung und Leichtgläubigkeit – auf dieser Welle surft die reaktionäre „Front“.

  • #3
    Bibo

    @#2 | Nazienkel: Bei ca. 3000 Besuchern der Montagsdemo in Berlin sollte man da aber schon etwas Angst bekommen. Das können auch schnell 30.000 werden…

    Seltsamerweise sind die Medien aber bei dem Thema verdächtig ruhig, woran liegt das ?

  • #4
    Guy Fawkes

    Natürlich sind die Montagsdemos seit vielen Jahren alt
    „sinnfrei“.
    In den letzten Jahren habe ich alle paar Monate mal die
    „Montagsdemo“ in Hagen gesehen, da es ganz in der
    Nähe eine wirklich gute Kneipe gibt.

    Leider wird die dortige Montagsdemo im wesentlichen von
    der MLPD getragen und die MLPD verfügt wirklich über „magische
    Fähigkeiten“ zur Vergraulung von politisch interessierten Menschen.

    Kein „halbwegs vernünftiger“ Mensch nimmt an irgendeiner
    Aktion teil, die von der MLPD organisiert wird, dann
    bei der MLPD handelt es sich nach allgemeiner
    Vorstellung schlicht um eine „Sekte“.

    Der Aufmarsch der „Sekte der Gegner der FED“
    verschlimmert die Situation noch weiter.

    Guy Fawkes

  • #5
    Bernd

    Die deutsche Anonymous-facebookseite wurde leider von einem (editiert, wir haben da gerade eine rechtliche Auseinandersetzung) gekapert, der sie nun für seine Propagandazwecke missbraucht. Anonymous ist keine Gruppe. Anonymous ist eine Lebenseinstellung, ein Gedanke, eine Idee. Es gehört zu den wenigen Grundregeln von Anonymous, sich gegen Zensur einzusetzen (auf der facebookseite wird zensiert und blockiert was das Zeug hält), nicht zu Revolutionen, Tierschutz oder ähnlichem aufzurufen (was die facebookseite ständig tut), und sich nicht mit den Medien anzulegen („never attack the media“). Man kann leicht erkennen, dass die Seite gegen sämtliche dieser Regeln verstößt. Da kann man sich „Anonymous“ nennen so viel man will, wer sich nicht an die Regeln und die anonymousspezifischen Themen (Netzpolitik, Zensur, Scientology) hält vertritt nicht die Idee „Anonymous“ und ist auch nicht „Anonymous“.
    Wem das als Info nicht ausreicht, kann gerne hier weiterlesen: http://paste.pwny.biz/It9obU5RaFvmKts

  • #6
    Bernd

    @#3 | Bibo: Wer den Medien den Krieg erklärt braucht sich nicht zu wundern wenn die Medien ihn mit Schweigen strafen 😉

  • #7
    Castroper

    @#5 | Bernd: Den Superhackern von Anonymous wurde das Facebook-Passwort geklaut ? Wer soll das denn glauben ???

  • #8
    Anonym ohne ous

    siehe auch:

    Warum man nicht auf die Montagsdemo geht | Freitag
    https://www.freitag.de/autoren/marcushennemann/warum-man-nicht-auf-die-montagsdemo-geht

    Völkische Friedensbewegung goes Reichsbürger | antifa-berlin, fight-back
    http://www.antifa-berlin.info/recherche/536-vlkische-friedensbewegung-goes-reichsbrger

  • #9
    Nazienkel

    @Bibo
    “ Bei ca. 3000 Besuchern der Montagsdemo in Berlin sollte man da aber schon etwas Angst bekommen. Das können auch schnell 30.000 werden…“

    Naja, 3.000 Hansel gehen in Berlin schnell unter.

    30.000 Hansel sind eine größenwahnsinnige Vorstellung, auch wenn das Potential an leichtgläubigen, frustrierten Zeitgenossen gewiß hoch ist. Doch auch 30.000 Fliegen an einem Kothaufen überzeugten mich nicht, dass dieser mir mundet

    Und ein paar Tausend Leute über Deutschland verteilt, welche Rednern anhängen, die bekannt für das Halluzinieren von weltumspannenden Verschwörungen (9/11, Bilderberger, FED und Rothschild) und lebendigen Antiamerikanismus sind, sind nun auch nicht so phänomenal, wie manch ein selbsternannter Häretiker glauben mag…

    Die Tatsache, dass wenig berichtet wird, wirkt natürlich widerum bestärkend auf jene Paranoiden, welche ohnehin eine mediale Verschwörung (Verschwörung der Medienklasse [Sarrazin] etc.) progagieren. Aber da wird ja sowieso die ganze Welt passend gebogen: ‚Mir hört keiner zu‘ mutiert so in der Bewertung zu einem ‚mir soll niemand zuhören‘.

    Vorstellungen, dass die FED hinter den Kriegen der letzten 100 JAhre steckte, wie sie untner anderem in der Quintessenz von Mährholz oder Jebesen vertreten werden, sind revisionistisch.

    Ist wirklich ne Frechheit, als ob es bis hier keine Montagsdemos gegeben hätte. ->Ist das nicht „Markenklau“?
    ->Gewiß ist es Querfronttaktik

  • #10
    Florian K.

    Bernd hat es eigentlich kapiert: „Anonymous ist keine Gruppe. Anonymous ist eine Lebenseinstellung, ein Gedanke, eine Idee.“

    Leider hat er aber dennoch die Folgen dessen nicht verstanden. Wenn Anonymous keine Gruppe ist, so kann „ihre“ Seite auch nicht von irgendwem gekapert werden.

    Vielmehr war einer so dreist und hat die Seite einfach angemeldet. So läuft das eben mit Anonymous. Auch Leute, die sich als „Sprecher“ von Anonymous bezeichnen, sind einfach nur Leute, die eben schnell und frech genug waren, dieses Label für sich in Anspruch zu nehmen.

    Von daher gab es auch niemals allgemein akzeptierte „Regeln“ von Anonymous.

    Und Anonymous war und ist keine „Hackergruppe“!

    Was allerdings aus der Idee von Anonymous geworden ist, kann sich der betrachten, der sich einmal jetzt dort umschaut wo Anonymous herkommt. Wisst Ihr, wie die braune Suppe akutell auf 4chan /b/ und /pol/ kocht?
    Das alles unter der Guy-Fawkes-Maske.

    Anonymous wurde nicht gekapert. Die Idee hat versagt. Einen der Gründe hierfür habe ich in diesem Artikel auf der kwassl.net
    niedergeschrieben.

    http://kwassl.net/2014/04/10/die-gesellschaftliche-umbewertung-des-mobs/

  • #11
    wodrow wilson

    Super Recherche Ihr habt mit der Organisation der Deutschlandweiten Mahnwache gar nicht gesprochen – sondern „nur“ mit den alteingesessenen Montagsdemonstranten.
    In so fern habt Ihr leider einen Artikel geschrieben der gar keine Informationen von den neuen Ideen enthält sondern sich nur darüber auslässt.
    Wenn Ihr mir eine Mail schickt bekommt Ihr gerne das aktuelle Presse Material 😉

  • #12
    Bernd

    @#7 | Castroper: nicht das Passwort wurde geklaut, sondern einer der Admins hat die anderen Admins rausgeworfen. Dagegen lässt sich nicht viel unternehmen, solange die Seite nicht gegen die Facebook-Richtlinien verstößt. Und nicht alle bei Anonymous sind „Superhacker“, die meisten sehen sich eher als Onlineaktivisten und nehmen höchstens mal an DDOS Aktionen teil die gegen eine Facebookseite nicht besonders wirkungsvoll wären, es sei denn man möchte nebenbei ganz Facebook ausknipsen 😉

  • #13
    Nils

    Zuerst: Ich begrüße jede friedlich-demokratische politische Initiative. Zum Beispiel Linkspartei oder AfD. Großartige Sache!

    Meine Meinung zur Sache: Gebt den Leuten endlich irgendeine Arbeit. Ist ja furchtbar, wie die ihre Zeit verschwenden für unsinnige „Dagegen“-Aktionen.

    Liebe Montagsdemonstranten: Wenn ihr auf den Niedergang des Euros setzt, ist das ja nur gut so. Dann habt ihr ja einen ganz entscheidenden Vorteil gegenüber euren politischen Gegnern, wenn es endlich so weit ist. Denn ihr seid ja sehr überzeugt davon, dass bald alles zusammenbricht.

    Glück auf, viel Erfolg euch! 🙂 Bin mal schlafen, um morgen wieder 20 Euro die Stunde zu kassieren für lustig surfen auf Facebook. 😉

  • #14
    ABC

    was sollen das ich habe das garnicht so gemeint mit ich bin ein nationalist !! ich habe nur lediglich gesagt dass ich dieses land mag!!! und ich bin bestimmt kein nazi !!! was soll die kacke!! ein student hat sich als nationalist geoutet ?!! wer schreibt den so ein scheiss!!! ach was solls das ist doch einfach bescheuert !!! lügner einfach!!!!

    d ein Student outet sich ganz offen als „Nationalist“ und bereichert die Menge mit der Information, dass er eine Studie kenne, der zufolge 43 Prozent der Israelis Antisemiten seien, wendete man die Kriterien des „sekundären Antisemitismus“ an.“ WAS SOLLEN DAS DAS IST DOCH BESCHEUERT!!!!! ICH BIN KURDE UND BESTIMMT KEIN NAZI!! ICH HABE FOLGENDE KOMMENTAR SOGAR AUF DER SEITE DER ANONYMUS GEPOSTET!!!

    Hallo Anonymus!! Ich finde ihr macht echt ein gute jop. Und ich wollte auch mein beitrag in diese vertvolle Arbeit leisten.Mein anliegen ist mit dem Thema Antisemitismus.Wie uns allen bekannt ist , die demonstrationen werden als „Neurechte “ bzw . als antisemiten gezeigt.Nun ich habe mir in diese Thema paar gedanken gemacht und überprüft ob diese Unterstellungen die Wirklichkeit entsprechen . Als alle erstens muss man zwei wichtige dokumente durchlesen
    1.https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/…/aas-israel…
    In diesen ausgearbeitete Studie von Amedeu-Antonio Stiftung wird die Antisemitismus wie folgt definiert:
    Der Antisemitismus kommt dabei nicht primär über den offenen Antisemitismus ihres Gründers und seiner Umgebung, sondern über die verkürzte Kapitalismuskritik der FreiwirtschaftlerInnen. Wenn nur der Geldkreislauf kritisiert wird und die grundsätzliche Gleichheit von „produktivem“ und „Finanzkapital“ nicht gesehen wird, wird dies gepaart mit der traditionellen Gleichsetzung von „Juden“ mit „Finanzkapital“ zu einem Einfallstor für offenen Antisemitismus.
    ====>(daraus folgt :Der Kritik beruhrt sich auf die Produktivitätsgeschwindigkeit und Strömungsrichtung der Kapitalanlagen = das heißt, das was genau von der „Szene“ gerade kritisiert wird,ist die -Gleicheheit der Produktivität und Kapital – aus diesen Tatsache und folgt daraus ,die schnellere wucherung von geld zu schnelle produktivität zu dem schlussfolgerungen der ökologischen und wirtschafltichen fehl Funktionen führt. )
    gesamt folgt====> Kapitalismuskritik ist antisemitismus!!
    Dabei wird in der Studie auch primäre Antisemitismus auch genannt, Körperliche Attacken,Rassistische angriffe usw. diese sind nach meine auffassung betreffende und korrekte Beschreibungen . Ich persöhnlich verarscheue Rassismus als Kurde und würde mich persöhnlich dafür einsetzen dass keinem so etwas geschieht. Dennoch ist die Sekundäre Definition mit Kapitalismuskritik ist völlige Unnsinn.

    Ich habe nur ein Teil der Studie ausgearbeitet!! Wer möchte kann es weiter lesen da gibt es einiges zu wiederlegen.
    2.http://www.bundestag.de/…/41046256_kw42_de…/

    Diese Bericht ist von Bundestag festgelegt .Der Bericht beinhaltet eigentlich Äqualente Aussagen wie in der Amedeu-Antonio Studie , und was dagegen getan werden muss wird hier offiziell festgelegt.
    Nun ich habe natürlich weiter recherchiert und folgendes gefunden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Norman_Finkelstein
    Norman Finkelstein ist selbst jüdisch und kind von Ausschwitz Überlebenden Eltern und kritisiert diese darstellung und definierung des Antisemitismus ,und damit kritisiert er die Deutungshoheit(Daniele Ganser) des Finanzmafia. Finkelstein und viele andere jüdische Freunde sind in der Meinung ,dass Antisemismus Begriff, als Waffe gegen die Systemkritiker benutzt wird . An eine Umfrage in Israel wurde die Bevölkerung nach diese Definitionsrahmen untersucht und die Ergebnis war ,dass die 43% Bevölkerung des Israels Antisemitisch war. (http://www.welt.de/…/arti…/Antisemitismus-als-Waffe.html) Die Jüdische Freunde werden in folgendes Plattform als „Judische Selbst Hasser“ artikuliert. Dies alles bringt mich auf die Befrüchtung ,dass die Antisemitsmus begriff eine anlass zu Verfolgung wird gegen die Friedens Demonstranten. ( Ähnlich wie Mittelalter:Hexenverfolgung(Ketzerei),Stalin:Trotzkisten verfolgung(Terror), USA: Islamisten Verfolgung(Terror),Hitler:Juden Verfolgung(Rassismus)).In diesem Hinsicht sollte man die judische Gemeinden in den Demonstrationsorten auch einladen und sie mitgestalten lassen. Nämmlich meine Meinung nach diese Verfolgung an die Aufgewachte kann nur gestoppt werden, in dem wir unsere jüdische Freunde auch einladen und ständig uns was einfallen lassen damit die Demos friedlich laufen . Es ist langsam zeit dass deutschland sich wirklich mit seine geschichte auseinander setzt und freundschaft mit jüdische mitmenschen schließt.Wir wollen keine knechtschaft wir wollen echte Freundschaft.Ich bin mir sicher dass in Israel menschen gibt die genau so unter dem system leiden wie wir. Die Palästinensischer freunde sollen mich nicht falsch verstehen, man sollte sicherlich über Israel politik diskutieren. Wer diese video schaut wird verstehen was ich meine . Es hat mich auch lediglich dazu gebracht diese recherche zu machen. https://www.youtube.com/watch?v=mcaXoxWAJDA
    Das video ist Teilweise mit Probaganda erfüllt aber man sieht auch die Opposition in der Jüdische Bevölkerung.
    lg

    SO JETZT WILL ICH WISSEN WER SO EIN UNFUG AUF DIE WELT SETZT ??!!!! ICH MÖCHTE WISSEN WER DIESE ARTIKEL VERFASST HAT !!!!!

  • #15
    ABC

    HERR Martin Niewendick,
    Das was sie da schreiben ist kein Journalismus sondern lügen verbreitung !!!! sie haben das was ich gesagt habe wunderbar zusammengefasst(IRONIEE) !! ich finde sie sollen sich schämen !!! aber sowas gibt es nicht bei ihnen !! sonst würden sie diesen text zumindest was mich betrifft nicht so schreiben !!! wieder für mich ein beweis dass sie und ihre freunde von massenmedien lügen !!! sie geben sich als sozialistisch mit ihren blog!!! aber wenn sie eine sozialistischen überzeugungen hätten dann wäre so ein artikel niemals zustande gekommen!!!

  • #16
    biggi

    Sobald dieses psychisch auffällige Wort „V-Theorie“ fällt, weiss man dass es man es mit bezahlten Auftragsautoren der NATO-Regierungen zu tun hat.

  • #17
    Hans Dampf

    Ohje, schnallt ihr das mit der „Anonymous Deutschland“ Fakebookseite immernoch nicht!? Oder wollt ihr es nicht verstehen!?

    http://motherboard.vice.com/de/read/hallo-welt-wir-sind-anonymous-wir-sind-viele-und-wir-suchen-einen-parkplatz

    http://paste.pwny.biz/It9obU5RaFvmKts

    wenn man sich statt dessen mal die aktuelle wesentlich glaubwürdigere Seite anschaut und vor allem die Infos durchliest:

    https://www.facebook.com/groups/AnonymousDeutschland/?ref=ts&fref=ts

  • #18
    Markus Wegner

    @ABC
    Jeden als Antisemiten zu bezeichne der das Verzinste Schuldgeld System Kritisiert ist einfach nur Lächerlich, mir ist es egal was so reche Deppen sagen, und mit wem sie etwas in Verbindung bringen, davon las ich mich nicht Mundtot machen, Die Montags Mahnwachen verurteilen ein Gesetz den Federal Reserv Act und nicht irgend welche Menschen. Dort wird nicht zum Hass aufgerufen! Sondern zur Toleranz und für ein Friedliches zusammen Leben aller Völker und Rassen wenn das Antisemitisch ist dann sollten sich die Leute Fragen wer hier die Deutungshoheit hat wenn auch ein Gericht Bestätigt das nicht Überall Antisemitismus drin ist wo die Ruhrbarone Welchen Sehen.

    Gruß Markus Wegner (auch bei Facebook Markus Wegner)

  • #19
    Prof

    @#14 | ABC:

    „ICH MÖCHTE WISSEN WER DIESE ARTIKEL VERFASST HAT !!!!!“

    Bevor du hier weiter rumschreist, helfe ich dir, oben steht es doch:

    „Von Martin Niewendick“

  • #20
    Nazienkel

    Was ist denn das für ein seltsamer Erguss von ABC?
    ->Finkelstein-höchst umstritten

  • #21
    Heiner Gerldoch

    Ich verstehe nicht die Hysterie in diesem Artikel. Verschwörungsmurks und braune Aluhüte, ich denke hier wird verquirlt was nicht zusammengehört. Ein Mensch der an Verschwörungen glaubt und bei der erdrückenden Beweislast in Bezug auf den 11. September ist eigentlich nur ein vollkommen von der Realität abgekapselter naiver Autoritätsgläubiger auf der Seite des offiziellen Berichtes von der NIST Kommision. Ich denke WTC Gebäude 7 ist allein schon beweiskräftig genug. Jetzt werden allen Menschen, die nicht die offiz. Erklärung akzeptieren und eine neue Untersuchung fordern als Aluhut Träger diffamiert. Da das allein anscheinend nicht reicht kommt noch der Nazi Vergleich dazu. Was kommt als nächstes? Der umgedrehte Hitlergruß a la Quenelle? Für mich sieht das alles zu einfach aus. Viele jener die einfach die Schnauze davon voll haben, dass man sie nach Strich und Faden verarscht, suchen eine Möglichkeit ihrer Unmut und Frustration Luft zu machen. Demonstrationen sind die letzte Möglichkeit die uns in dieser Demokratie noch bleibt, denn offensichtlich werden wir von den Parteien nicht mehr vertreten. Vielmehr bilden sie mit der Industrie eine unheilige Allianz.
    Jetzt nicht zu demonstrieren oder nicht zu Demonstrationen aufzurufen, oder noch schlimmer Demonstrationen ihre demokratische Legitimation abzusprechen ist das falsche Signal. Wenn es Euch nicht passt, dass die falschen Leuten auf die Demonstrationen gehen -> GEHT SELBER HIN! Und ändert es! Es ist der einzige Weg auf einen Missstand demokratisch hinzuweisen, wenn alle anderen Möglichkeiten fruchtlos bleiben.
    In diesem Sinne, man sieht sich!
    Heiner

  • #22
    Nazienkel

    Was ist denn das für ein seltsamer Erguss von ABC?

    ->Finkelstein-höchst umstritten
    ->hat auch mit dieser Debatte hier nichts zu tun

    ->Vorwurf, es bestünde eine „Holocaustindustrie“

    ->dieses Argument wird
    a) gern von Deutschen aufgegriffen, welche den Holocaust generell oder in seinem Ausmass leugnen
    b) gerne von verschwörungsgläubigen aufgegriffen, welche in Antisemitismusvorwürfen und dem Holocaust allgemein ein Instrument vermuten

    Wenn ABC weiter ausführen möchte, dass Kapitalismuskritik mit Antisemitismus gleichgesetzt würde, so hat er nichts verstanden. Es geht um eine verkürzte Kapitalismuskritik, welche eigentlich gar keine ist, da sie sich ausschliesslich gegen „fremdes“ Kapital wendet. Auch wird immer wieder der Gegensatz zwischen gutem, weil schaffendem Kapital, aufgeworfen -und schlechtem, weil raffendem Kapital.

    Die für Entfremdete viralen Montagsdemos^^ in ihrer Ausprägung und Zielrichtung (Gegen die FED und für den FRieden) und den öffentlichen Äusserungen und Darstellungen ihrer Initiatoren -oder Führerschaft, sowie das
    nationalchauvinistische Anonymous-Video^^ stellen für mich Ausdrücke für das Erstarken nationalistischer und antisemitischer (antiamerikanisch ohnehin) Tendenzen dar.

  • #23
    Nazienkel

    PS:
    Ich habe gar nicht erwähnt, wie geschmacklos eine Gleichsetzung dieser „Friedensdemonstranten“ mit NS-Opfern, Opfern stalinistischen Terrors etc. ist.

    „Widerlich“
    (Reich-Ranicki)

  • #24
    Meier

    Das Ken Jebsen ein Rechter sein soll und antisemitisch kann ich nicht erkennen. Ja, es gibt diese Vorwürfe, aber sie stimmen einfach nicht. Jeder der sich intensiv mit dem Programm von ken Jebsen beschäftigt merkt schnell das es Kritik an Israel gibt, aber antisemitisch ist das nicht.
    Auch sind es keine Verschwörungstheorien die Jebsen da verbreitet. Es sind Fakten die vielen nicht gefallen und gar nicht bekannt sind.

    Übrigens, das Neo Nazis irgendwas gefällt sagt per se nichts über die Inhalte der Montagsdemos aus. Das ist einfach nur ein plumper Versuch die Demos zu diskreditieren.

  • #25
    Stefan Laurin

    @Meier: Ken Jebsen ist kein Antisemit und am heiligen Abend kommt der Weihnachtsmann. Aber vorher lädt er die Zahnfee zum essen ein.

  • #26
    Nazienkel

    @Meier

    Wer sollte denn ein Interesse daran haben, die Demos zu diskreditieren?
    Ich habe mir zwei Reden von Jebsen und Mährholz an den Montagsdemos^^ in Berlin angeschaut. Besonders lustig finde ich die gurueske Wirkung, welche Jebsen auf das Publikum hat.

    Tja, was man nicht so alles über sich ergehen lässt.

    Die Redebeiträge sind durchaus als antiamerikanisch zu bezeichnen – ebenso, wie die Darstellungen eines Mitglieds der Familie Rothschild auf Mährholzens Homepage eine antisemitische Chiffre sind. Vor diesem Hintergrund wird die Aussage^^ getroffen, die am Ende jeder Seite von Mährholz (dabrain) fußt: Wenn von Amerika die Rede sei, sei die FED gemeint, das amerikanische Militär sowie die USA seien der Knüppel der FED.

    Die plumpen versuche, sich als „nicht links und nicht rechts“ zu bezeichnen, werden durch das Auftreten und die Beiträge ad absurdum geführt.

  • Pingback: Links anne Ruhr (16.04.2014) » Pottblog

  • Pingback: Reichsbürger, Neonazis und Antisemiten – Querfront kapert Friedensdemonstrationen » Organisatoren, Gruppe, Bewegung, Frieden, Hamburg, Friedensbewegung » Störungsmelder

  • #29
    Kiko

    Ich fühle mich zutiefst beleidigt, dass ich hier als Nazi bezeichnet werde!! Ja, ich bin gegen das System und – oh Wunder – Antifaschistin (gibt ja auch so wenige von uns die das genauso sehen wie ich!)

    Leute, werdet wach statt hier so einen unqualifizierten Driss zu verfassen!

    Ich gehe auf die Straße, weil ich eben für ein friedliches Miteinander ALLER Menschen auf der Welt bzw. gegen diese ganze Kriegstreiberei und die Grenzen die uns alle voneinander trennen. Außerdem finde ich einfach, dass es mal wieder an der Zeit ist auf die Staße zu gehen. Es läuft so vieles schief und mein Ziel ist einfach nur eine Veränderung! Für den Frieden eben, für einen Umsturz im System und wenn es nach mir ginge für ein soziales, alternatives Zins- und Gesellschaftssystem, sowie für wahre Demokratie!
    Wer auch immer da jetzt rechte Meinungsmache reininterpretiert sollte vielleicht mal weniger antibiotikaversäuchtes Hühnchen essen 😉

  • #30
    Nazienkel

    PPS:
    Auch die Opferkeule^^, welche von den friedensbewegten^^, leicht- und verschwörungsgläubiggen Forenten nur allzu gerne gerne geschwungen wird, entbehrt jeder Grundlage.

    Die Stilisierung zum Opfer -sowie auch hier in ABCs Beitrag zu lesen- ist nicht nur unappettitlich, sondern auch unwürdig.

    Die Ladung als Redner von Andreas Popp für die Berliner Montagsdemo zu Ostermontag ist ein Indiz für die politische Orientierung der Organisatoren, aber auch der ‚Fans‘.

    Die Taktik, leicht- und verschwörungsgläubige, kurzsichtige Antikapitalisten – und entfremdete Frustrierte, selbsternannte Opfer gesellschaftlicher Prozesse und vor allem: Menschen ohne Bildung: ködern zu wollen, ist offensichtlich.

    Eine gute, zusammenfassende Betrachtung der politisch fragwürdigen Absonderheiten habe ich soeben im ‚Freitag‘ vom 14.04. gelesen:

    https://www.freitag.de/autoren/marcushennemann/warum-man-nicht-auf-die-montagsdemo-geh

  • #31
    Pablo

    @Kiko: Niemand hat dich hier als „Nazi“ bezeichnet. Allerdings bestätigt dein Beitrag (vermutlich unbeabsichtigt) genau den Inhalt des Artikels: Diffus gegen alles zu sein ohne nachzudenken oder zu differenzieren führt geradewegs in die Arme extremistischer Spinner. Hoffentlich ist es bei dir noch nicht zu spät.

  • #32
    Bernd

    @#21 | Heiner Gerldoch: „Verschwörungsmurks und braune Aluhüte, ich denke hier wird verquirlt was nicht zusammengehört.“
    Dann guck dir mal das Video von der Hamburger Montagsdemo an: https://www.youtube.com/watch?v=sTTKZHSTKd4 in unter 2min von BRD GmbH zu Michael Jackson und Chemtrails – ich glaube eher da hat sich genau das verquirlt, was schon immer zusammengehörte.

    „Wenn es Euch nicht passt, dass die falschen Leuten auf die Demonstrationen gehen -> GEHT SELBER HIN! Und ändert es!“
    Nein, warum sollte man auf die Demo gehen wenn man Lars Mährholz und seine Aluhutfraktion nicht unterstützen will? Ich trete ja auch keiner Partei bei die ich scheiße finde, um sie dann zu ändern.

  • #33
    Sebastian

    Man merkt das den Herrschenden langsam der Angstschweiss rinnt, man kann es förmlich schon riechen.

    Im Volk gärts und brodelts und das ist auch gut so.

    Gegen Kriegstreiberei und für den Frieden, und wenn die „Rechten“ das auch so sehen sollten wir uns lieber darüber freuen.

    @ Nazienkel

    Was heisst denn hier antiamerikanisch?

    Würde die Niederlande in fast jedem Land einen Militärstützpunkt haben (den sie ja nicht friedlich bekommen haben) , Folterlager usw und einen Angriffskrieg nach dem anderen anzetteln, dann würde doch auch keiner ankommen und berechtigte Kritik als antiholländisch bezeichnen.

    Die USA sind nunmal imperialistisch, da beisst die Maus keinen Faden ab.

    Machen sie sich nicht lächerlich!

  • #34
    Nazienkel

    @Kiko

    Tja, nichts gegen Leute, die demonstrieren möchten.
    Fragt sich eben nur, für welchen Zweck.
    Und mit wem man da so mitläuft.
    Oder wen man so reden läßt,
    auf einer Kundgebung.

    Wenn Du dich als Antifaschisten ansiehst, solltest Du etwas mehr auf deinen Umgang achten – zudem ist das Wort Nazi doch in deinem Zusammenhang gar nicht gefallen.

    „Ich gehe auf die Straße, weil ich eben für ein friedliches Miteinander ALLER Menschen auf der Welt bzw. gegen diese ganze Kriegstreiberei und die Grenzen die uns alle voneinander trennen.“
    ->Aha, nur nicht für ein friedliches Miteinander mit der Familie Rothschild?
    ->Frieden? Wessen Frieden?
    ->Kriegstreiberei? Wessen Kriegstreiberei?

    Werde doch mal konkret, anstatt dich in einem universalen Geschwurbel zu ergehen und Dir das Etikett „Antifaschist“ anzukleben…

    „Es läuft so vieles schief und mein Ziel ist einfach nur eine Veränderung!“
    ->Aha, das hört sich ja sehr zielgerichtet an.
    ->Und auch sehr durchdacht und planvoll

    ‚Für Frieden, gegen Amerika und die FED‘
    ->Dass ich nicht lache

  • #35
    Klaus Lohmann

    Mittlerweile hat auch SPON thematisiert, dass sich das rechtsbraune Verschwörungs-Gemöse unter falsche „Anonymous“-Flagge so wie auch hier momentan wie Unkraut breitmacht:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-spam-bei-deutschen-medien-unter-namen-anonymous-a-964869.html

    @#33 | Sebastian
    „Im Volk gärts und brodelts und das ist auch gut so.“

    Schweinshaxen, eingeteutschte Currywurst und Frikadellen müssen sich ja irgendwo breitmachen, auch wenn die Därme unter brauner Last zu platzen drohen.

  • #36
    Nazienkel

    @Sebastian
    …im Volk gärt und brodelt es?
    ->Und heraus kommt…ein Bäuerchen, Flatulenzen, ein Häufchen…es stinkt…’doch sie stecken in der Scheisse und sie wälzen sich‘

    Wenn Sie schon mit Begriffen wie „imperialistisch“ um sich werfen meinen zu müsssen – und hiermit einzig die USA belegen, so ist deutlich, dass Sie einem „völkischen Antiimperialismus“ anhängen – und von Politik, oder auch dem deutschen/europäischen Imperialismus, wenig bis keine Ahnung haben.

    „Würde die Niederlande in fast jedem Land einen Militärstützpunkt haben (den sie ja nicht friedlich bekommen haben)…“
    -> Gehts bei Ihnen noch? Da sieht man, was bei einem völkischen Brodeln heruaskommt. Plumper Antiamerikanismus, der sich als Antiimperialismus tarnen mag. Für politisch kurzsichtige.

  • #37
    Nazienkel

    PS:
    „Würde die Niederlande in fast jedem Land einen Militärstützpunkt haben (den sie ja nicht friedlich bekommen haben)…“
    ->Schon allein diese Aussage ist schon als sekundär-antisemitisch zu bewerten.
    Ob dies Ihnen passt, oder nicht.

  • #38
    Delinix

    @ #9 Nazienkel
    “…die bekannt für das Halluzinieren von weltumspannenden Verschwörungen (9/11, Bilderberger, FED und Rothschild) und lebendigen Antiamerikanismus sind,… “

    Ihre Haltung erinnert mich an die eines Kindes, das sich die Hand vor Augen hält und dann glaubt, es werde nicht gesehen.
    Sie schreiben selbst “weltumspannend” und gehen doch mit großer Selbstverständlichkeit davon aus, dass alle anderen sich irren, nur SIE in ihrer unglaublichen Weitsicht nicht.
    Auch viele aufgeklärte Kräfte haben zu Beginn der Hitlerzeit geglaubt, dieser Mann könne keine wirkliche Macht über ihr Leben bekommen, er sei nur vorübergehender Natur. Sie haben die Gefährlichkeit der Idee des Nationalsozialismus deutlich unterschätzt.
    Hätten sie das nicht getan, sondern die Sache ernster genommen, wären nicht nur die meisten von ihnen am Leben geblieben, sondern es wäre der Welt auch sehr viel Schlimmes erspart geblieben.
    Entweder, Sie sind wirklich so naiv, dass Sie denken, die Amerikaner in ihrer ausgesprochenen Friedfertigkeit (s. letztes Beispiel Ukraine) seien unsere wahren Freunde oder Sie werden dafür bezahlt, dass Sie hier derart oberflächliche und von jedem Durchblick befreite Plattheiten verbreiten.

  • #39
    Nazienkel

    @Delinix

    …Sie delirieren.

    Wenn Sie schon mit Hitlervergleichen um
    Sich werfen wollen, so sollten Sie die richtigen Schlußfolgerungen anstellen. Nicht Hiler verfrachtete Andersdenkende und Gläubige ins KZ – das waren die netten Deutschen.

    Nette Deutsche (wie Sie?), welche nur allzu bereitwillig alles glauben, was Ihnen jemand vorkaut.

    Ihre Vermutung, ich würde für die Äußerung meiner Meinung bezahlt werden, zeigt dann auch Ihre offensichtliche Paranoia auf.

    Paranoide Verschwörungsgläubige sollten so etwas wie einen Internetzivi zur Seite gestellt kriegen, welcher beim Beurteilen helfen sollte. Die Glauben scheinbar alles, was sie im Internet lesen.

  • #40
    Meier

    @Delinix Amerikaner ausgesprochen Friedfertig???
    allein in den letzten 10 Jahren haben die Amerikaner an 4 Kriegen mitgewirkt. Darunter der Irakkrieg bei dem sie unter nachweislich falschem Vorwand, völkerrechtswidrig ein Land angegriffen haben und in Folge dessen Huntertausende direkt getötet worden sind und Million an den Folgen des anschließenden Bürgerkrieges starben.
    Schauen Sie sich mal bitte folgende Liste an Kriegen mit amerikanischer Beteildigung an und dann reden wir weiter. In den 90ere Jahren waren es 7 Kriege und die Liste geht so weiter bis ins 18 Jahrhundert zurück.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten

  • #41
    Müller

    @ Meier

    Nur zur Ihrer Information: Im dritten Golfkrieg (inkl. Bürgerkrieg) sind etwas über 100.000 Menschen gestorben. Das ist nicht schön, aber es sind deutlich weniger als ihre Hunderttausenden von Opfern.

    Diese Liste mit Militäroperationen ist absolut nichtssagend, solange man diese historisch nicht einordnen kann und dazu sind Sie offensichtlich nicht in der Lage. Allein die Anzahl sagt relativ wenig aus.

  • #42
    Hubi

    @#39 | Nazienkel: Hinter jedem Post „sekundären Antisemitismus“ zu vermuten, zeigt, dass Sie hier eher der Paranoia verfallen sind…

  • #43
    Meier

    @ Müller
    Wikipedia: „Die Zahlenangaben der Opfer des Irakkrieges und der anschließenden Zeit der Besetzung schwanken je nach Quelle zwischen weniger als 100.000 und mehr als 600.000 Menschen.“

    Außerdem ist es wurscht ob es 100.000 oder 300.000 sind. Diese Toten kann man den Amerikanern anlasten und ändert nichts daran das es völkerrechtswidrig war. Niemand aus der Bush-Regierung wurde jemals gerichtlich angeklagt für das was passiert ist.

    Wenn man nichts über die Kriege weis, dann ist die Liste nichtssagend, das stimmt. Deshalb sollte man sich darüber schlau machen. und zu wissen welche Kriegsverbrechen von Amerikanern dort vorübt worden sind.

  • #44
    Philipp Adamik

    Da ich nicht jeden Beitrag, der Position für Jebsen, Elsässer und Mährholz bezieht individuell beantworten kann, poste ich hier meine Kommentar zu einem anderen Beitrag zu dieser Position: „Zunächst möchte ich festhalten, dass ich dich nicht für einen Rechten halte. Du teilst zwar mit dem Vorurteil der “gleichgeschalteten Mainstreampresse” ein Vorurteil mit ihnen, aber du scheinst mir eher ein Literat zu sein, der seine ersten Versuche in der angewandten Politik macht.
    Aber zur Sache: Es geht der Ditfurth eben nicht darum die gesamte Bewegung ins rechte Spektrum zu ziehen. Es geht ihr nur um die Organisatoren der Berliner Mahnwache, Kenny, Else und Lars, die eben dezidiert versuchen im nicht/noch nicht rechten Spektrum neue Anhänger zu gewinnen, was nur Sinn macht, wenn die gesamte Bewegung noch nicht rechts ist. Ditfurth verwendet dafür in den Interview den Begriff der Querfront-Strategie und berichtet von Menschen, die sich bei ihr Bedanken, weil ihre kritische Betrachtung der Bewegung sie davor bewahrt hat ihr auf dem Leim zu gehen.
    Die Chiffren dienen in der Strategie der Neokonservativen und Antisemiten, die man vereinfachend unter dem Begriff der Rechten fassen kann, nicht der Rekrutierung, sondern sind ein Signal an die eigenen Getreuen. Es sagt: “Selbst wenn neben dir ein Neger mit Dreadlocks steht. Wir haben hier das sagen!” Das ist ist der Denkfehler in deiner Argumentation.
    Kenny (Ken Jebsen) wehrt sich z. B. in einer Rede gegen den Vorwurf, das die Bewegung rechts sei mit einer ähnlichen Aussage. Er nimmt sich dort eine dunkelhäutige Person mit Dreadlocks heraus und sagt, dass diese Person eben kein typischer Nazi sei. Sein Fazit lautet: “Diese Bewegung ist nicht rechts, diese Bewegung ist bunt.”
    Mit der Behauptung das der Mensch mit den Dreadlocks kein Nazi sei, hat er wahrscheinlich auch recht. Das habe ich oben ja bereits aufgeführt. Aber sein Argument basiert auf einer zu naiven Vorstellung des Rassismuses der Nazis, die davon ausgeht, dass alle die nicht blond und blauäugig sind von den Nazis als Feinde Deutschlands angesehen wurden. Das ist schlicht und ergreifend falsch. Die Nazis und die Japaner waren im Zweiten Weltkrieg Alliierte und die afrikanischen Massai wurden von ihnen als “Edle Wilde” betrachtet.“

  • #45
  • Pingback: Informationen über “Montagsdemos” | Politik.EdmundPiper.DE

  • #47
    Delinix

    @Meier, #40
    Bitte lesen Sie meinen letzten Satz aus Beitrag #38 nochmal durch… Sie haben da offenbar etwas missverstanden.( Für Sie hätte ich wohl den Zusatz „Ironie Anfang“ und „Ironie Ende“ hinzufügen müssen – aber ich ging davon aus, dass dies aus dem Zusammenhang deutlich wird.)

  • #48
  • Pingback: Im Clash der Subkulturen für den Frieden › Digital Diary - Vom Sinn des Lebens zum Buchstabenglück

  • Pingback: #montagsquerfront: 10 Fakten über die neuen Montagsdemos, die man wissen sollte | indub.io

  • #51
    Carsten

    Habe den Verfasser dieser Zeilen vor Ort gesehen. Dass Jemand wie DU diese einseitige Berichterstattung, die ja schon verurteilt und selbstkritisch dargestellt wurde (siehe 3Sat Zapp zB), nicht nur unterstützt, sondern auch noch förderst, ist mir unverständlich.

    Das macht mich schon etwas traurig. Naja… sei es drum… wir machen weiter!
    Und anderen Leuten auch noch ne Meinung aufdrücken statt sie selbst vor Ort entscheiden zu lassen… DAS ist JOURNALISMUS!

    Echt heftig!

  • Pingback: Montagsdemos versus “Die Welt”? #1 – Spottblog.de

  • #53
    Manuel NichtAutomatisch

    Manuel geh doch ins Bett! – Geht aber nicht, geht schließlich um meine Heimatstadt und das kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen

    Zugegeben, rein logisch betrachtet sollte ich mich eigentlich um andere Dinge kümmern. Sollte ich? Mein Gefühl sagt mir was anderes. Mein Gefühl sagt mir: „Genau hierum solltest du dich nicht nur kümmern, HIERUM MUSST DU DICH KÜMMERN MANUEL!“ Jawohl, denn es geht um Dortmund. Die Stadt die Zeit meines Lebens meine Heimatstadt bleiben wird. Hier bin ich aufgewachsen. Hier habe ich immer das Gefühl von „nach Hause kommen“ wenn ich von der A40 auf die B1 auf das Stadion, das U und die Westfalenhalle zufahre und genau hier sollen jetzt die Rechten im Rahmen von Friedens-Mahnwachen massiv auftreten? Ich kann und will das nicht glauben.

    Das die rechte Szene stark in Dortmund vertreten ist, ist bundesweit kein Geheimnis. Genauso wenig geheim dürfte allerdings die Tatsache sein, dass die entsprechende Gegenbewegungen „Gegen Rechts“ jedes Mal viel zahlreicher auftreten als dieser geistige braune Sondermüll.

    Die Themen Frieden, Gerechtigkeit, Mitbestimmung, Demokratie, Politik und Medien interessieren mich zwar schon etwas länger, seit Tagen aber zunehmend stärker. Wer meine bisherigen Ausführungen gelesen hat weiß weshalb, wer nicht, den hole ich kurz ab: Die Beweise häufen sich, dass wir über die klassischen Medien schon lange nicht mehr die Informationen erhalten, die wir uns wünschen, nämlich ehrliche und kritische Informationen. Egal was geschrieben, gesagt und gezeigt wird, alles muss mittlerweile wieder stärker denn je kritisch hinterfragt werden, einschließlich meiner Arbeit.

    Vorgestern habe ich das Thema „Antiamerikanismus“ lediglich mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln versucht aufzuarbeiten. Mühsam habe ich mich durch diverse Vorwurfserhebungen gegen unsere Gesellschaft, in Form von sieben Schriftwerken der Printmedien gelesen (stern.de, süddeutsche.de, FAZ, DIE WELT, ZEITONLINE, SPIEGELONLINE, FOCUS MONEY ONLINE (7-12)). Jeder Text mit dem gleichen O-Ton: „Die deutsche Gesellschaft verfällt immer mehr dem Antiamerikanismus“.

    Als Teil dieser Gesellschaft komme ich nicht herum mich bei diesen Vorwürfen angesprochen zu fühlen. Das Wort „Antiamerikanismus“ war mir bis dato auch gar nicht geläufig, macht aber nichts, denn ich habe für mich bereits beschlossen, dass ich dieses Wort genauso wenig mag wie den Ausdruck „Pro-Russisch“. Nicht weil ich etwas gegen Russen hätte (so etwas muss man ja beruhend auf der ganzen Auseinandersetzungen leider jetzt immer sofort hinterher schieben) sondern weil man zum Beispiel nie mit dem Wort „Antirusszinismus“ konfrontiert wird. Das wäre aus meiner Sicht ja das entsprechende Pendant zum Antiamerikanismus.

    Ich habe das große Google-Orakel gefragt und weder das Wort Antirusszinismuss (1) noch eventuell die Wortabweichung Antirussschismus (2) sind derzeit existent. Vielleicht ist das ja eine Nische für mich. Da schreibe ich was rüber und dann gehe ich in die Geschichte ein. Als Wortschöpfer. Schlechter Scherz zur schlechten Zeit. Zur Rettung der Diskussion muss man aber sagen, dass es im Netz die Antirussische Propaganda vs. Antiamerikansche Propaganda gibt.

    Mir geht es aber hier und heute um Dortmund. Da ich von den Mahnwachen in Berlin und Hamburg sehr berührt war, endlich sehe ich mal Menschen die für den Frieden eintreten und für die Themen die damit in Verbindung stehen, habe ich mich direkt gefragt ob es eine solche Mahnwache nicht auch in Dortmund gibt. Gibt es. Bevor ich jedoch die dazugehörige Gruppe bei Facebook (3) gefunden habe, habe ich folgenden Artikel von einem Autor namens Herrn Niewendick gefunden, bei welchem ich mich wie gewohnt verpflichtet sehe zwischendurch mal einzugreifen. Er schreibt auf der Website „ruhrbaron“ (4):

    Überschrift:

    „(Update) Dortmunder Nazis freuen sich über Anonymous-Demo“

    Huch und sorry. Das ging jetzt aber schnell. So schnell musste ich noch nie eingreifen und dabei waren doch schon sieben vor dem Herrn Niewendick dran. Nun es hat seinen Grund. Ich bin ja noch nicht lange in der „Szene“ unterwegs, aber waren Anonymous nicht diejenigen die immer mit dieser weißen Maske mit dem schwarzen Schnurbart unterwegs sind? Mir fällt die alte Weisheit „Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken“, ein und so ist es wohl auch bei diesem Artikel. Der Artikel fängt schon in der Überschrift an zu stinken. Warum? Weil unter der Überschrift ein Bild der Demonstranten abgebildet ist auf dem keine einzige Anonymousmaske zu sehen ist. Ich habe mir das Bild genau angeguckt und dort stehen nach meiner Zählung 52 Menschen, ein jeder ohne jegliche Maskierung. Das muss mir der Herr Niewendick erklären! Na ja, kann ja mal passieren. So geht es weiter:

    „„Schreiben sie bitte nicht, wir würden mit Rechten zusammenarbeiten!“, sagt Gerd Pfisterer. Der Initiator der Dortmunder Montagsdemos hat ein Problem. Seit die deutsche Sektion der Gruppe „Anonymous“, sowie Verschwörungstheoretiker wie der ehemalige Radiomoderator Moustafa Kashefi alias „Ken Jebsen“ zur Teilnahme an den Montagsdemos aufgerufen haben, mehren sich dort nationalistische Sprüche und allerhand Dubioses aus dem Repertoire der „Truther“-Bewegung“ (4).

    Soweit so gut oder schlecht. Jeder hat seine eigene Meinung, aber als Freizeitschreiberling gebe ich ihnen den Tipp Herr Niewendick ihre Leser dort abzuholen wo sie sich ggf. aufhalten. Ich kann nur für mich sprechen, aber den Begriff „Thruther“ kenn ich nicht. Daher erkläre ich ihn kurz für sie:

    „Als Truther (von engl. truth: die Wahrheit, auch Trutherbewegung) bezeichnen sich im deutschen Raum diverse Gruppen und Einzelpersonen, die – von einem Dogma enttäuscht oder von einer Verschwörungstheorie inspiriert – daran glauben, durch Regierungen, Behörden oder Massenmedien systematisch und gezielt fehlinformiert oder belogen zu werden (…)Als Truther werden in den USA vor allem Anhänger von Verschwörungstheorien zu 9/11 bezeichnet“ (5).

    O-lala. Das muss ich auch erst mal sacken lassen. Dann bin ich wahrscheinlich auch so einer, denn je mehr ich recherchiere desto klarer wird für mich, dass mit bestimmten Medienlakaien etwas nicht stimmt. Weiter geht’s:

    „Auch in Dortmund kamen am gestrigen Montag rund 120 Menschen an der Reinoldikirche zusammen, um ihrem Frust über „die da oben“ am offenen Mikro Luft zu machen“ (4).

    Danke. Vielen Dank. Endlich mal eine fast richtige und fast vollständige Aussage. Der vollständigkeitshalber möchte ich diese nur kurz mit dem für die Dortmunder Mahnwache auf der Facebookseite ausgesprochenen Mahnwachen-Motto ergänzen:

    „AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRIEDEN! IN EUROPA! AUF DER WELT! FÜR EINE EHRLICHE PRESSE! & GEGEN DIE TÖDLICHE POLITIK DER FEDERAL RESERVE (einer privaten bank)!“ (3)

    Weiter im Text:

    „Alle gut gemeinten Appelle der Organisatoren zum Besinnen auf den „antifaschistischen Grundkonsens“ der traditionellen Montagsdemos nützen nichts. „Wir sind überparteilich. Jeder kann hier reden, außer Rassisten, Faschisten und religiöse Fanatiker!“ ruft Gerd Pfisterer der Menge zu. Schon kurz danach fragt ein Teilnehmer, ob man die „Compact“, ein Querfront-Magazin des rechten Verschwörungstheoretikers Jürgen Elsässer, verteilen dürfe. Begeisterte Zustimmung. Dann jedoch meldet sich ein junger Mann zu Wort, versucht, über die Hintergründe des Magazins und dessen Herausgeber aufzuklären. Dass dieser ein homophober Hetzer sei, der antisemitische Propaganda verbreite. Verteil-Aktion abgeblasen, immerhin. Es bleibt der vorerst letzte lichte Moment des Abends“ (4).

    War dem so? Ich war leider nicht dabei, aber ich habe die Regeln zu der Veranstaltung im Netze gelesen und da heißt es unter „6. Bitte keine Beiträge so wie Plakate oder Fahnen von Parteien und Organisationen, weder offline noch online“ (4)! Hat Herr Pfister nicht mitbekommen, dass das compact-Magazin dort verteilt werden sollte? Auch wenn ich kein Freund von Herrn Elsässer bin, dürfen sie ohne jegliche Beweisführung den Mann einfach als „rechten Verschwörungstheoretiker“ benennen? Sollten sie mich so benennen so können sie mit einer Anzeige wegen Rufmord und/oder Verleumdung rechnen. Garantiert. Außerdem stellt sich mir die Frage ob sie denn überhaupt auf der Veranstaltung waren, denn dann hätten sie doch den jungen Mann mit der Gitarre miterlebt (13). Das Lied kommt selbst auf You-Tube klasse rüber, aber vielleicht hören sie ja keine Musik.

    Sie haben noch nicht genug? Super, ich zwar schon lange, aber ich habe zum Glück Geduld (mit ihnen).

    „Dem Beobachter ist klar: Hier haben die Verschwörungstheoretiker und Querfrontler übernommen. Ganz offen wird der Schulterschluss zwischen rechts und links, das es ja eigentlich gar nicht mehr gebe, propagiert. „Ob rechts, ob links, das Volk muss wie eine Eins zusammenstehen gegen das System!“ ruft ein Mann. Viele Rednerinnen und Redner pflichten ihm bei: „Wir haben ein und dasselbe Ziel!“. Als der junge Mann vom Anfang anmerkt, dass Rechte und Linke eben kein gemeinsames Ziel hätten, bekommt er kaum Applaus. Doch er bleibt dabei: „Die hier beworbene Querfront-Strategie führt in die Diktatur! Dieses Geschwurbel, dieses Verbreiten einfacher Wahrheiten dient nur dem Zweck, einen Sündenbock zu suchen“ (4)!

    Ich stimme völlig zu, rechts und links haben keine gemeinsamen Ziele. Hier muss man gegensteuern, dazwischen rufen, einschreiten und erklären. Es geht doch in erster Linie um die Menschen als solche. Jeden Menschen auf dieser Welt und den Frieden. Aber warum hinterfragen sie nicht auch die Aussage des jungen Mannes? Wieso führt der Wunsch nach Frieden und ehrlichen Nachrichten zu einer Diktatur? Und warum soll ein Sündenbock gesucht werden? Wofür denn? Ach ja, wegen den Verschwörungstheorien, richtig.
    Kommen sie, wir schauen mal was sonst noch so abging:

    „Letzteres scheint tatsächlich die Mehrheit der Anwesenden anzutreiben. Phrasen dominieren: „Die Mächtigen säen Krieg und Zwietracht, um ihre aggressive Politik voranzutreiben!“, „Die deutsche Politik wird von Washington gesteuert!“, und: „Die Banken diktieren die Weltpolitik!“. Ein Redner, der etwas berauscht wirkt, führt an: „Es gibt Menschen, die wollen das deutsche Volk spalten! Eine kleine Gruppe kontrolliert uns, vergiftet das Essen, damit die Pharmaindustrie davon profitiert!“. Ein anderer merkt an, dass Neonazis potenzielle Bündnispartner seien; sie seien eben nur Nazis, „weil sie nicht so gut informiert sind wie wir!“ Und ein Student outet sich ganz offen als „Nationalist“ und bereichert die Menge mit der Information, dass er eine Studie kenne, der zufolge 43 Prozent der Israelis Antisemiten seien, wendete man die Kriterien des „sekundären Antisemitismus“ an“ (4).

    Wenn ich nicht wüsste, dass es noch weiter geht würde ich ja jetzt sagen: „Genug davon, auch ich habe eine Leidensgrenze“. Ihre Glaubwürdigkeit als Journalist haben sie mit dem Satz, „Ein Redner, der etwas berauscht wirkt, führt an (…)“, nahezu völlig verspielt. Die weiteren Aussagen gehen so gar nicht, das sagen sie zwar nicht, aber keine Frage und noch einmal: FASCHISTISCHES GEDANKENGUT IST NICHT TEIL DER MAHNWACHE! ES STEHT DER WUNSCH ZUM FRIEDEN IM ABSOLUTEN VORDERGRUND!!

    Herr Niewendick, zum Glück schreiben sie nicht mehr viel. Sie führen noch auf das Frau Ditfurth die Montagsdemo als „neurechts“ bezeichnet und sie schreiben noch etwas was Herr Pfister gesagt haben soll: „Viele Leute wissen einfach nicht genau, womit sie es bei Leuten wie Elsässer zu tun haben“, sagt er. Diese seien sehr raffiniert und seien nur zum Schein antifaschistisch. Vielmehr sieht er den Grund für die neuen Töne in einer „politischen Naivität“ vieler Leute. „Da muss man schauen, wie sich das ausdifferenziert.“

    Seien sie sicher, ich werde das am nächsten Montag den 28.04.2014, Reinoldikirche Dortmund, im Gespräch mit Herrn Pfister prüfen. Sie schließen ihre ergänzende Update-Ausführung, damit dass die Dortmunder Neonazis sich freuen und zudem „über die gestrige Demo und auch für Jürgen Elsässer lobende Worte finden“ und zumSchluss schmücken sie den Artikel mit einem Auszug aus deren schäbigen Stellungsnahme. Ihr ganzer Artikel wirft die Frage auf ob sie den Wunsch nach Frieden, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit überhaupt nachvollziehen oder gar selbst hegen?

    Gerne können wir das am nächsten Montag ausdiskutieren. Gerne können sie mich interviewen und das Interview veröffentlichen, wortgetreu, gegen Verfälschung meiner Aussagen würde ich vorgehen. Ich lade sie herzlich ein gemeinsam mit bereits, laut der entsprechenden Facebookgruppe, 480 Teilnehmern (Stand 23.04.2014) gemeinsam an der Mahnwache für den Frieden in der Ukraine, Russland und der ganzen Welt teilzunehmen und wenn notwendig gemeinsam gegen rassistische Meinungsmache vorzugehen.

    Gerne hätte ich ihnen meine Ausführung auch per Email zugeschickt, aber die Weiterleitungsfunktion auf der Website wurde deaktiviert (14). Sie können es aber auch in den Kommentaren nachlesen oder mich wahlweise unter Manuel NichtAutomatisch kontaktieren. Zudem werde ich diese Ausführung an die Info-Emaildresse (14) der Website ruhrbarone schicken.

    Wie gewohnt (auch sie Herr Niewendick) bleibt kritisch.

    Euer Manuel NichtAutomatisch

    „Wer euch sagen will was richtig oder falsch ist, ist selber falsch. Das schließt auch mich mit ein“ (Ken Jebsen).

    Quellen (letzter Zugriff: 23.04.2014):

    (1) https://www.google.de/?gws_rd=cr&ei=F1DeUq64GIrj4QSbj4EQ#q=antirusszinismuss
    (2) https://www.google.de/?gws_rd=cr&ei=F1DeUq64GIrj4QSbj4EQ#q=antirussschismus
    (3) https://www.facebook.com/events/713634938686784/?source=3&source_newsfeed_story_type=regular
    (4) http://www.ruhrbarone.de/dortmund-querfrontler-uebernehmen-montagsdemo/77172/comment-page-1#comments
    (5) http://www.psiram.com/ge/index.php/Truther
    (6)http://www.stern.de/politik/ausland/antiamerikanismus-schaemt-euch-deutsche-und-amerikaner-585740.html
    (7) http://www.sueddeutsche.de/kultur/zugpferd-des-antiamerikanismus-1.892847
    (8) http://www.faz.net/aktuell/politik/deutsche-fragen-deutsche-antworten-schleichende-zunahme-des-antiamerikanismus-12034804.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
    (9) http://www.welt.de/debatte/kommentare/article121331465/Die-Stunde-der-Heuchler-und-Selbstgerechten.html
    (10) http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/antiamerikanismus-deutschland-medien
    (11)http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ukraine-und-russland-anti-amerikanismus-in-deutschland-a-965217.html
    (12) http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/konjunktur-lambsdorff-kritisiert-kritik-an-freihandelsabkommen_id_3785514.html
    (13) https://www.youtube.com/watch?v=SMPECbNc-Wg
    (14) http://www.ruhrbarone.de/impressum

  • #54
    Andreas

    Als Kind haben meine Eltern mir gesagt was richtig und was falsch ist, vieles davon hat gestimmt, einiges nicht. Sie haben mich damit auch ein Stück weit beeinflusst und somit mein ganzes weiteres Leben in eine bestimmte Richtung gelenkt. Nun bin ich vierzig Jahre alt, meine Fresse ich muss mich erst an die 4 vorne gewöhnen, habe zwei Kinder 1,5 und 16 ja ich weiss war ne lange Pause. Wenn ich auch meine Kinder in die meiner Meinung nach richtige Richtung lenken will und ja das will ich, dann muss ich mir ein eigenes Bild über richtig und falsch machen. Dazu brauche ich keine Menschen die mir sagen wollen was ich darf und was nicht, ich brauche niemanden mehr der mir sagt was Richtig und was Falsch ist, die Verantwortung für meine Kinder ist mir so wichtig, dass ich mir eine eigene Meinung bilden muss.

    Ich werde am nächsten Montag da sein und mir einen ersten Eindruck verschaffen. wann geht es denn los?

  • Pingback: LabourNet Germany: Treffpunkt für Ungehorsame, mit und ohne Job, basisnah, gesellschaftskritisch » Debatte über die neuen Montagsdemos “gegen FED und für den Frieden”

  • Pingback: Friedensbewegung: Mit Aluhut und Plastikjacke an die Winterfront | Ruhrbarone

  • #57
    Neu Anonymous

    Ich habe mir heute den Artikel durchgelesen.. nachdem ich gerade eben auf der 5 November Demo der Anonymous war.. zwar waren es nicht so viele, aber davon 99 % wirklich freundliche NORMALE Menschen, denen es um Frieden ging, Datenschutz und so weiter. Jeder einzelner politisch auf der Höhe! Es war meine erste Demo überhaupt und ich bin verwundert, wie unwissend die Menschen sind, die solche Veranstaltungen angreifen (wie der oben genannte Schreiberling)!

    Ich bin Vater geworden und ich informiere mich bereits seit Jahren über gewisse Entwicklungen in Deutschland und der Welt. Leute wacht auf! Jede Verschwörungstheorie ist mit Wahrheit behaftet. Meint Ihr wirklich, dass unsere Politiker für das Volk handeln? Also wirklich.. wacht auf.. ich kenne Zeiten, da standen Panzer vor meiner Haustür und wir hatten Essensmarken.. ja das war zwischen den 80ern und 90 er Jahren… ..meine Heimat Oberschlesien (Preußen / Deutschland).. nun fragt sich der Michel.. Oberschlesien wo ist das und deutsch? Kenne ich nicht.. DU NAZI! Du hast DEUTSCH gesagt!.. aber ja.. das gehört zu Deutschland. Steht sogar in meiner von den Polen ausgestellten Geburtsurkunde (8oer Jahre) drin. (Nachkriegszeit wohlgemerkt.)

    Übrigens der Artikel des Herrn Martin Niewendick ist dumme Nazihetze und plumpes du bist Schuld du Deutscher Gelaber. Wirklich so was schwaches habe ich schon lange nicht gelesen! Leute es geht um unser aller ARSCH! Versteht Ihr das nicht. denen da OBEN sind wir egal.. und ob die Amis uns platt machen, die Russen oder die Pharmaleute.. hey wir sind dann platt. Der Amerikaner hat in unserem Land nichts zu suchen.. genauso wie die vielen Flüchtlinge, auch der Russe hat hier nichts zu suchen.. höchstens eine schöne Ansichtskarte, wenn die mal Urlaub in Deutschland machen.. aber leben MÖCHTEN die Menschen doch lieber in der eigenen Heimat oder? Versteht Ihr das nicht ? DIE NATO hat die Heimat dieser Menschen zerstört und nun zerstören die Politiker auch unsere Heimat. Ausgenommen der Heimat von den Amis…

    da gab es schon lange keinen Krieg.. aber die Vergnügungssucht wird halt in hunderten anderen Ländern gestillt!.. Nennt sich dann Friedensmission… Wir haben ein Recht auf IDENTITÄT und UNSERE KULTUR! Gleiches Recht haben die Flüchtlinge etc. Womöglich sagen nun viele du Rassist.. bin ich aber nicht. Pech gehabt.. ich möchte einfach nur das meine Heimat (Oberschlesien) wieder zu meiner Heimat wird.. das SELBE möchten die Flüchtlinge aber auch!! CHECK? Nö wahrscheinlich nicht… na ich kann…. obwohl Deutschter nicht in meiner Heimat leben.. komisch was? Wird aber nicht in der deutschen Schule zu gelehrt.. denn da ist das vereinigte Deutschland die BRD und die DDR.. was ist mit den Ostgebieten? HALLO ich bin seit Jahrzehnten als VERTRIEBENER hier in der BRD und HEIMATLOS! Und wir SCHLESIER wissen ganz genau bescheid, was hier abgeht.. weil uns die Heimat beraubt wurde als Ihr Gute Zeiten schlechte Zeiten geschaut habt! Dann wurden wir hier von "EUCH" BRDlern als blöde Polen bezeichnet und bespuckt.. dabei habt Ihr Eure Brüder und Schwestern bespuckt..

    Mir geht das ganze GELABER über Flüchtlinge LINKS und RECHTS auf meine zentrale MITTE und zwar auf den SACK! ICH BIN der ich BIN.. MENSCH und keine PERSON… Ihr seit echt so naiv!

    Das gibt es nicht.. und übrigens: Anonymous ist eine Hacker-Bewegung und hat auch geschichtlich eine ganz andere Bedeutung als BRAUN! Sorry für diesen Text, der von A nach B springt.. aber ich könnte nun kotzen.. na lieber nicht.. so kommt noch braune Sauce raus und dann bin ich nicht nur Schuld daran sondern ein LINKER RECHTER Anonymous ANTIFA PEGIDA NEUE RECHTE MITTE NAZI usw. BLABLA.. ich glaube ich wisst nicht was HUNGER, LEID und KRIEG eigentlich bedeuten..

    Euch gehört doch mal richtig der Arsch gepudert.. ihr möchte gern Journalisten, denen die Zukunft unserer aber der anderen Länder egal ist. Spart euch euren Gleichschaltungsmüll!! So dat langt und sicher wird dieser BLOCK an Text nicht veröffentlicht… egal.. dann habe ich mir als normaler MENSCH wenigstens was von der Seele geredet..

    PS: Das ganze System.. das GANZE System, das weltweite SYSTEM muss samt den Eliten, Banken und Politikern und deren Geld WEG! Das brauchen wir nicht. Geld kann man nicht essen.. habt ihr es probiert? Es schmeckt nach Blut.. cu und Frieden.

  • #58

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.