1

Envio: Opferfonds sammelt 10.000 Euro für Gutachten

Ziel erreicht: 10.000 Euro wollte der Envio-Opferfonds sammeln, um den Arbeitern des Skandal-Unternehmens Envio die Möglichkeit zu geben, eigene Gutachten im am 9. Mai vor dem Landgericht Dortmund begonnenen Verfahren bestellen zu können. Und 10.000 Euro kamen zusammen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen Envio-Chef Dirk Neupert und drei weiteren Angeklagten Körperverletzung in mehr als 50 Fällen sowie verschiedene Umweltdelikte vor.  Sie sollen sowohl Mitarbeiter des Unternehmens als auch die Umwelt mit dem Gift PCB verseucht haben.

Ulrike Märkel, die Initiatorin des Envio-Operfonds und Bastian Pütter, Chefredakteur des Straßenmagazins Bodo, dessen Trägerverein dem Fonds sein Konto zur Verfügung gestellt hat,  übergaben heute einen Scheck über 10.000 Euro an Vertreter der Envio-Arbeiter. „Heute ist ein guter Tag für die Gerechtigkeit“, sagte Märkel. „Es kann nicht sein, dass Geld darüber entscheidet, wie ein Verfahren ausgeht.“ Die Arbeiter hätten nun die Chance, mit objektiven Gutachtern dafür zu sorgen, dass es der Verteidigung von Neupert nicht gelingt, seine Taten hierunter zu spielen. Märkel bedankte sich bei allen Spendern: „Unternehmen, Politiker, normale Bürger – die  Dortmunder haben zusammengelegt, um den Arbeitern zu helfen“, sagte Märkel diesem Blog.

Reinhard Birkenstock, der 16 ehemalige Envio-Arbeiter als Anwalt der Nebenklage vertritt, sagte, dass Gutachten in dem Verfahren eine ausschlaggebende Rolle spielen werden: „Es wir darauf ankommen, wer die besseren Argumente hat.“ Die 10.000 Euro seien eine Erweiterung der Handlungsspielräume der Nebenklage.

Ehre wem Ehre gebührt – Die Erstspender des Envio-Opferfonds:

ABP Inductions Systems (Betriebsrat), Akbayir Hamide ehem. MDL (DIE LINKE.NRW), Bahr Thomas Fraktionsvorsitz BV I-Stadt Nord (CDU), Behrendt Torsten; eh. Fraktionsgeschäftsführer (DIE LINKE.), Bezirksverband Ruhr (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Bülow Marco MDB (SPD), DEW 21, dguv-forum, Universum Verlag, Dortmunder Hafen AG, Hüser Thomas Unternehmer, IG BAU, Dortmund, Jahl Armin MDL (SPD), Jelpke Ulla MDB Innenpol. Sprecherin (DIE LINKE), Kabis-Staubach Tülin Planerladen e.V., Kaysh Martin Steiger auf Zeche bei Geierabend, KG Deutsche Gasrußwerke GmbH & Co, Kowalewski Utz eh. Sprecher der Ratsfraktion (DIE LINKE.), Kreisverband Dortmund (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Krüger Mario MDL (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, KulturMeileNordstadt e. V., Kurth Markus MDB (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Laker Friedrich Pfarrer der Dortmunder Kulturkirche Paulus, Lenz Walter und Ursula, eh. Märkel Ulrike Ratsfrau (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V., Neuhaus Stefan,  Geschäftsführer Ratsfraktion (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), OV Innenstadt Nord (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), OV Innenstadt Ost (Bündnis 90/Die Grünen), OV Innenstadt West (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Priggen Reiner Fraktionsvorsitzender (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag), Reiter Jutta Vorsitzende des DGB Dortmund, Rohwedder, Hans Georg MDL (Die Piraten), Sackmann Robert, Sagel Rüdiger eh. MDL (DIE LINKE), Schäfer Ortwin, Schneckenburger Daniela MdL (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Schütte Uta, Schwingeler Hilke und Thomas,  Sohn Friedhelm Vorsitzender Kinder und Jugendausschuss (SPD), Stadteltern Dortmund e.V., Staubach Reiner Prof. Dr. Planerladen e.V., Steitz Wilhelm, Thenior Ralf, Schriftsteller, Stüdemann Jörg, Voges Kay, Winkelmann Adolf Filmregisseur/Filmproduzent,

 Der Envio-Skandal auf den Ruhrbaronen:

Envio-Prozess: PCB verseucht? Selbst schuld!

Envio-Prozess: Dirk Neupert droht langjährige Haftstrafe

Arbeiter-Anwalt Birkenstock sieht beim Envio-Verfahren Parallelen zum Contergan-Skandal

Update: Dortmund: Politiker aller Parteien spenden für Envio-Opfer

Envio-Prozess: Es könnte eng werden für Dirk Neupert

Lässt IGBCE verseuchten Envio-Arbeiter im Stich?

Envio-Skandal: Stadt Dortmund und Bezirksregierung Arnsberg verschlossen die Augen

Kaum Konsequenzen aus dem Envio-Skandal

Envio: “Bezirksregierung wirft im Glashaus mit Steinhaufen”

Envio Skandal: Online Dokumentation auf “Der Westen”

PCB-Skandalfirma Envio sitzt jetzt in Hamburg – Anklage gegen Dirk Neupert

PCB-Skandal: Envio außer Kontrolle

Envio: Gute Zukunftsaussichten mit PCB

So warb die GTZ für den PCB-Verseucher Envio

Envio: Das Öko-Image und die PCB-Lady

Envio: PCB und PR

PCB: Hätte die Envio-Verseuchung verhindert werden können?5

RuhrBarone-Logo

Ein Kommentar zu “Envio: Opferfonds sammelt 10.000 Euro für Gutachten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.