Essen stellt Programm der ersten KI Biennale vor

Roboter: Kopfbereich ohne Mimik Foto: © Xavier Caré / Wikimedia Commons Lizenz: CC BY-SA 4.0

Cyberattacken, Fake News und Computerspiele: Künstliche Intelligenz findet auf vielen Wegen im alltäglichen Leben statt. Die Stadt Essen greift dieses Thema nun in einem Festival auf und richtet die weltweit erste KI Biennale aus. Vom 23. April bis 12. Juni finden über 60 Veranstaltungen statt, die sich mit Künstlicher Intelligenz in den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft beschäftigen. Das Programm wurde am Freitag vorgestellt.

Mit dabei ist unter anderem eine Paneldiskussion zum journalistischen Umgang mit KI, veranstaltet vom CORRECTIV.Faktencheck-Team. Kultur-Interessierte können sich außerdem auf eine KI-generierte Videoinstallation auf dem Kennedyplatz, das KI-Filmfestival der Essener Filmkunsttheater und der Lichtburg und eine Disconacht im Hotel Shanghai freuen. Im Programmbereich Wirtschaft steigt vom 30. Mai bis zum 3. Juni die Veranstaltungswoche „KI I 120h“ des Digital Campus Zollverein, bei der sich die Teilnehmenden mit den Anwendungsmöglichkeiten und Risiken von KI beschäftigen. Eines der Highlights im Bereich Wissenschaft ist die Vortragsreihe „Künstliche Intelligenz in der Medizin“, die digital stattfinden wird. Interessierte können hier u.a. das Konzept Smart Hospital und weitere Anwendungsbereiche in der Medizin kennenlernen.

Die 1. KI Biennale Essen wird von der Essen Marketing GmbH veranstaltet, gemeinsam mit Rosy DX, der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und dem Digital Campus Zollverein e.V.

Weitere Infos und das vollständige Programm: ki-biennale.de

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.