0

Fair Play-Plakette für Felix Bastians vom VfL Bochum – Vorbildliches Verhalten, oder gar dumm?

Im Stadion in Bochum. Archivfoto: Claudia Bender

Es war eines der Reizthemen des vergangenen Fußballwochenendes: Der Kapitän des VfL Bochum 1848, Felix Bastians, hat am 10. September 2017 in der Auswärtspartie gegen den SV Darmstadt 98 scheinbar wahres Fair Play bewiesen und echten Sportsgeist gezeigt, einen ihm vom Schiedsrichter eigentlich zuerkannten Elfmeter durch seine Aussagen von diesem direkt wieder zurücknehmen lassen.

Besonders brisant, da sein Team zu dieser Zeit in Darmstadt noch mit 0:1 zurücklag. Am Ende siegte der VfL bekanntermaßen noch auswärts mit 2:1 Toren beim Erstligaabsteiger.

Die Deutsche Olympische Gesellschaft verleiht Bastians nun, wie heute bekannt wurde, dafür die Fair Play-Plakette. Diese wird dem Abwehrspieler vor dem kommenden Heimspiel vom VfL Bochum 1848 gegen den 1. FC Heidenheim 1846 am 17. September verliehen.

Nicht ganz überraschend, denn solche ‚Fair Play‘-Aktionen werden, da sie ja relativ selten zu beobachten sind im Profisport, in der Regel zumindest vielfach löblich erwähnt, häufig auch mit Preisen und Ehrungen des Protagonisten ausgezeichnet. Nun also auch die Aktion des Bochumers.

Bastians wurde in der 63. Minute der Partie, bei 0:1-Rückstand, durch Schiedsrichter Benedikt Kempkes ein Elfmeter zugesprochen. Im Gespräch mit dem Schiedsrichter teilte der Bochumer Kapitän diesem mit, dass er aus dem Tritt gekommen sei, es deshalb keinen Kontakt gab und es somit kein Strafstoß war.

Die Darmstädter Spieler zollten dieser Geste nicht nur respektvollen Beifall, sondern bedankten sich noch auf dem Spielfeld für das Verhalten von Felix Bastians. Einige Mitspieler von Bastians sahen in dieser Sekunde hingegen nicht gerade sehr glücklich über dessen Entscheidung aus. Und auch sein Trainer erklärte hinterher mit einem breiten Grinsen im Gesicht, dass er im Nachhinein zwar stolz auf seinen Teamkapitän sei, er seine Aktion im ersten Moment aber schon auch ein wenig für ‚bekloppt‘ gehalten habe.

Jetzt im Nachhinein, mit den drei Punkten aus Hessen im Gepäck zurückgekehrt, da lobt und feiert sich sein Verhalten natürlich entsprechend leicht, auch von den eigenen Teamkameraden und Betreuern. Wirklich spannend wäre es allerdings wirklich gewesen, was wohl passiert wäre wenn der VfL ohne Zählbares aus Darmstadt an die Castroper Straße zurückgekehrt wäre…

 

 

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.