[James Blunt nimmt Dortmund mit auf eine Reise]

Der Name ist Programm. Mit seinem aktuellen Album „Moon Landing“ zur Zeit auf Welt-Tournee, katapultiert James Blunt am Dienstagabend 5000 Fans mit einem Raketenstart direkt auf den Mond.

In der Dortmunder Westfalenhalle ist alles dunkel. Zu den Klängen der Fimmusik von „2001: Odyssee im Weltraum“ betreten die fünf Briten in Astronauten-Overalls die große Bühne – man kann sie erst nur erahnen, und dann beginnt es um sie herum zu blitzen und die Sterne zu leuchten.

Blunts erster Song „Face The Sun“ scheint ihn selber völlig zu elektrisieren, er steht senkrecht an seinem Klavier, reißt immer wieder die Arme hoch, zwischendurch auch mal das Klavier fast um und ist unter Hochspannung.

EIn perfektes Opening für eine großartige Show, gefolgt von einer perfekt inszenierten „Space Night“ mit vielen neuen und auch alten Songs und man sieht… James Blunt kann nicht nur „schmusig“, er kann auch rocken und richtig Gas geben. Seinen Charme verliert er dabei allerdings nicht.

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Werner Bartel sagt am 17. Oktober 2014 um 11:49 Uhr

    Hallo,
    sehr netter Bericht über James Blunt in der Westfalenhalle Dortmund. Ich kann die tolle Bühnenshow bestätigen, weil ich selbst bei dem Konzert war. Allerdings hat sich ein kleiner Fehler in ihrem Bericht eingeschlichen. Das Konzert war nicht am Montagabend, sondern am Dienstagabend !
    Aber wenn es mehr nicht ist..
    mit freundlichen Grüßen
    Werner Bartel

  2. #2 | Sabine Michalak sagt am 17. Oktober 2014 um 21:59 Uhr

    😉 …Sie haben natürlich Recht. Das Konzert war am Dienstagabend!

    Vielen Dank für die Rückmeldung, habe es korrigiert.
    Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.