Naziparty in Dortmund: 30 Jahre Borussenfront

Die Borussenfront gehörte in den 80er zu den berüchtigsten Neonazi-Organisationen. Morgen will sie ihr Jubiläum feiern.

Die Borussenfront – sie war, vor allem in den 80er, eine der wichtigsten Schnittstellen zwischen Neonazi-Szene und Hooligans. Bekanntest Borussenfrontler war das FAP-Mitglied Siegfried „SS-Siggi“ Borchardt. Im Rückblick kann man wohl feststellen, dass die Borussenfront ein Vorläufer der Nationalen Autonomen war – eine brutale Nazigruppe, die  sich mit den Insignien der Fußball-Popkultur ausstattete. Eine umfangreiche Dokumentation über die Borussenfront findet sich auf Indymedia.

Morgen nun will die Borussenfront ihr 30jähriges Jubiläum feiern. Die Party soll in einem Club in Dortmunder Innenstadt stattfinden. Wo genau, ist noch nicht bekannt, es gibt nur erste, noch nicht verifizierte Gerüchte. Das Dortmunder Antifa-Bündnis (DAB) dazu in einer Erklärung:

„Auch wenn die Borussenfront als Gruppe in der Dortmunder Fanszene wie auch in der extremen Rechten keine große Rolle mehr spielt, hat sie doch immer noch viele Sympathisant_innen unter rechten BVB-Fans und Neonazis über die Dortmunder Stadtgrenzen hinaus. Dass die Borussenfront selbst extrem gewaltbereit ist, hat sie in den letzten 30 Jahren wiederholt unter Beweis gestellt.

Von der Gewaltaffinität auch jüngerer neonazistischer BVB-Fans zeugt beispielsweise ein versuchter Angriff auf Gäste der Kneipe Hirsch-Q“, sagt Hannah Piehl, Sprecherin des Dortmunder Antifa-Bündnisses. Piehl weiter: „Eine Party der „Borussenfront“, die eine große Zahl gewalttätiger Neonazis in der Dortmunder Innenstadt versammelt ist eine Bedrohung für alldiejenigen, die sich in der Innenstadt bewegen und nicht ins Menschenbild der Neonazis passen.“

 

Dir gefällt vielleicht auch:

7 Kommentare

  1. #1 | Labbes sagt am 15. Mai 2012 um 09:25 Uhr

    Ist es dann sinnvoll das Plakat hier zu zeigen? Mit Telefonnummer und Mail?

  2. #2 | Stefan Laurin sagt am 15. Mai 2012 um 09:32 Uhr

    @Labbes: Das Ding kursiert doch längst in der Szene und von unseren Lesern werden da kaum welche feiern wollen. Es ist eine Dokumentation, keine Werbung.

  3. #4 | tutnichtzursache sagt am 16. Mai 2012 um 11:01 Uhr

    Ach….keiner weißt wo das ist?Einfach mal heute Abend diesen Club auf der Brückstr. beobachten.Der Inhaber (Gelöscht – nur wenn Du das belegen kannst, veröffentlichen wird das. Admin) doch selbst seit Jahren in der Borussenfront.Dort wird die Party steigen.

  4. #5 | Ela sagt am 16. Mai 2012 um 12:23 Uhr

    Das ganze rechte Spinner Volk gehört ein gesperrt und für die Stadt Dortmund ist das ein echtes Armtuszeugnis !!!

  5. #6 | Dortmund: Ort der Nazi-Party steht fest | Ruhrbarone sagt am 16. Mai 2012 um 18:17 Uhr

    […] Naziparty in Dortmund: 30 Jahre Borussenfront sr_adspace_id = 1000007954907; sr_adspace_width = 300; sr_adspace_height = 250; sr_ad_new_window = true; sr_adspace_type = "graphic"; […]

  6. #7 | Nazi-Problem beim BVB? - Seite 3 sagt am 18. Februar 2013 um 18:07 Uhr

    […] Naziparty in Dortmund: 30 Jahre Borussenfront | Ruhrbarone schwatzgelb.de | "Nazis raus aus unserm Block!" BVB-Fans gegen Nazis | Ruhrbarone Zitieren […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.