Obdachlosenmagazin Bodo braucht einen Computer

Heute Nacht wurde in die Redaktionsräume der Obdachlosenzeitung Bodo eingebrochen. Gestohlen wurde der einzig funktionierende Computer. Nun suchen die Bodo-Macher nach einem Ersatzgerät. Ein gespendeter Computer wäre ideal.

Das waren keine Gentleman-Einbrecher: Wer in die Redaktion eines Obdachlosenmagazins einbricht und den einzig funktionierenden Computer klaut ist – lassen wir das. Die Chancen, in den Himmel zu kommen, steigert man mit solchen Aktionen jedenfalls nicht.

Nun sucht die Bodo-Redaktion einen neuen Computer. Als Spende. Liebe Leserinnen und Leser – bei einem von Euch steht so ein Computer rum. Und Ihr braucht ihn  nicht. Gebt ihn doch einfach den Bodo-Leuten.

Kontakt:

Bodo

0231 / 98 22 98 18

Dir gefällt vielleicht auch:

4 Kommentare

  1. #1 | Philip sagt am 14. Januar 2011 um 13:01 Uhr

    Gemeinnützige Einrichtungen scheinen ein populäres Ziel geworden zu sein. Weiß von einem Kindergarten in GE, in den jetzt 3 oder 4 Mal innerhalb von 2 Jahren eingebrochen worden ist. Die Polizei erzählte denen ähnliches von Büros von anderen Organisationen und u.a. der Caritas.

  2. #2 | Michael Herzog sagt am 18. Januar 2011 um 14:14 Uhr

    Gabs da schon Resonanz? Ich hab leider nur noch einen alten Schlepptop rumstehen – da macht Indesign, oder was auch immer dort verwendet wird, sicherlich keinen Spaß drauf. :/

  3. #3 | Philipp Ostrop sagt am 17. Februar 2011 um 21:57 Uhr

    Die bodo-Redaktion kann wieder arbeiten. Wir haben heute fünf gebrauchte Rechner gespendet und da aufgebaut.
    Und wehe die klaut wieder jemand!

    Grüße,
    Philipp Ostrop
    Ruhr Nachrichten

  4. #4 | Ruhr Nachrichten spenden Bodo Computer | Ruhrbarone sagt am 18. Februar 2011 um 07:31 Uhr

    […] das wurde geklaut: Der Redaktionscomputer. Das Magazin hat am nächsten Tag eine Spendenaufruf verfasst, auf den sich wohl auch etliche Spender gemeldet haben. Gestern  nun schauten die Ruhr […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.