Obdachlosenmagazin Bodo braucht einen Computer

Heute Nacht wurde in die Redaktionsräume der Obdachlosenzeitung Bodo eingebrochen. Gestohlen wurde der einzig funktionierende Computer. Nun suchen die Bodo-Macher nach einem Ersatzgerät. Ein gespendeter Computer wäre ideal.

Das waren keine Gentleman-Einbrecher: Wer in die Redaktion eines Obdachlosenmagazins einbricht und den einzig funktionierenden Computer klaut ist – lassen wir das. Die Chancen, in den Himmel zu kommen, steigert man mit solchen Aktionen jedenfalls nicht.

Nun sucht die Bodo-Redaktion einen neuen Computer. Als Spende. Liebe Leserinnen und Leser – bei einem von Euch steht so ein Computer rum. Und Ihr braucht ihn  nicht. Gebt ihn doch einfach den Bodo-Leuten.

Kontakt:

Bodo

0231 / 98 22 98 18

Dir gefällt vielleicht auch:

0 0 votes
Article Rating
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Philip
Admin
12 Jahre zuvor

Gemeinnützige Einrichtungen scheinen ein populäres Ziel geworden zu sein. Weiß von einem Kindergarten in GE, in den jetzt 3 oder 4 Mal innerhalb von 2 Jahren eingebrochen worden ist. Die Polizei erzählte denen ähnliches von Büros von anderen Organisationen und u.a. der Caritas.

Michael Herzog
12 Jahre zuvor

Gabs da schon Resonanz? Ich hab leider nur noch einen alten Schlepptop rumstehen – da macht Indesign, oder was auch immer dort verwendet wird, sicherlich keinen Spaß drauf. :/

Philipp Ostrop
11 Jahre zuvor

Die bodo-Redaktion kann wieder arbeiten. Wir haben heute fünf gebrauchte Rechner gespendet und da aufgebaut.
Und wehe die klaut wieder jemand!

Grüße,
Philipp Ostrop
Ruhr Nachrichten

trackback

[…] das wurde geklaut: Der Redaktionscomputer. Das Magazin hat am nächsten Tag eine Spendenaufruf verfasst, auf den sich wohl auch etliche Spender gemeldet haben. Gestern  nun schauten die Ruhr […]

Werbung