4

ARD-Kommentator Steffen Simon droht das Revierderby für Sky-Abonnenten zu entwerten

Große Emotionen in Dortmund. Foto: Lena Dierich

Viele Fußballfans im Ruhrgebiet ohne Sky-Abo haben kürzlich sehr erfreut zur Kenntnis nehmen dürfen, dass das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am 27. April 2019 zusätzlich zur üblichen Pay-TV-Übertragung auf Sky auch für alle frei empfangbar live in der ARD übertragen werden wird.

Wie jetzt dazu bekannt wurde, wird das Spiel auf beiden Kanälen interessanter Weise mit demselben Kommentator versehen werden. Hier wie dort sitzt etwas überraschend ARD-Kommentator Steffen Simon bei der Übertragung des Einzelspiels am Mikrofon.

Leider eine ziemlich schlechte Nachricht für alle Sky-Kunden, müssen sie damit doch diesmal auf den Einsatz der sonst üblichen Top-Fußballkommentatoren vom Schlage einen Wolff Fuß oder Kai Dittmann verzichten. Stattdessen bekommen sie es bei diesem Fußballhighlight gezwungenermaßen (zumindest im Einzelspiel) mit dem bei vielen umstrittenen Simon zu tun, obwohl dieser gar nicht zu den sonst üblichen Bundesliga-Live-Kommentatoren gehört.

Auf DWDL.de-Nachfrage bestätigte ein Sky-Sprecher die ungewöhnliche Personalie und nannte „lizenzrechtliche Vorgaben“ als den Grund dafür. Was für ein Tiefschlag! Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  3

Seyran Ateş: Liberale Zukunft des barmherzigen Islam

Seyran Ateş als Streiterin für einen säkularen Islam der Gegenwart
Seyran Ateş als Streiterin für einen säkularen Islam der Gegenwart
Seyran Ateş als Streiterin für einen säkularen Islam der Gegenwart

Seyran Ateş als Streiterin für einen säkularen Islam der Gegenwart

In Ihrem neuesten Buch „Selam, Frau Imamin. Wie ich in Berlin eine liberale Moschee gründete.“ geht die Autorin und Rechtsanwältin Seyran Ateş von der Prämisse des muslimischen Glaubensbekenntnisses aus:

„‘Bismillahhirrahmanirrahim‘ – Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen. So beginnt der Koran und damit ist die herausragende Eigenschaft Allahs benannt, seine Barmherzigkeit. Das ist der Kern unserer Religion, darauf wollen wir uns konzentrieren.“

Der Islam ist eine barmherzige Religion, die das Nachsichtige, das Ehrliche, die Liebe zu Gott Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  6

Überraschung: Im Ruhrgebiet wohnen die armen Schlucker

Ein Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung macht klar: Wer im Ruhrgebiet wohnt ist arm dran.
Wer in Gelsenkirchen wohnt, muss sich um die Frage, wie er sein Geld anlegt, wahrscheinlich keine Gedanken machen. Denn mit einem verfügbaren Einkommen von im Durchschnitt 16.881 Euro reicht das Geld gerade einmal aus, um ab und an im Discounter den Einkaufswagen zu füllen. In Duisburg sieht es nicht viel besser aus. Wer in diesen beiden Städten lebt, gehört wahrscheinlich zu den  Ärmsten in Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  6

Komikerin: Miss Seyed und die Regression

Enissa Amani Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons) Lizenz: CC BY-SA 4.0

Enissa Amani, die bürgerlich Sahar Enissa Amani Seyed* Abdi heisst und deshalb berühmt ist, weil sie einmal an einer Miss-Wahl teilnahm, hat es wieder getan. Wieder ist sie mit ihrer Ignoranz und Arroganz hausieren gegangen. Von unserer Gastautorin  Anastasia Iosseliani.

Nach dem Enissa Amani, also Miss Seyed, am Samstag bei den «About You Awards», einer Veranstaltung bei der sich der Bodensatz der deutschen Prominenz selber feiert, Jurymitglied war. Und weil sie bei eben jener Veranstaltung einen extrem bizarren Vortrag über die Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet Foto: Land NRW


NRW: 
Armin Laschet macht sich für Bonn stark…General-Anzeiger
NRW: Land will Wirtschaft als Schulfach einführen…Handelsblatt
NRW: Ausweitung der Messerverbote?…WAZ
NRW: Luftverschmutzung schwächt sich etwas ab…AZ
NRW: 38 Polizeieinsätze wegen Hochzeitsfeiern…RP Online
NRW: 50 Bilder von Laschet für über 4800 Euro…Handelsblatt
NRW: Bayer vor Aktionärstreffen im Verteidigungsmodus…FAZ
Debatte: Es gibt den perfekten Kernreaktor. Bauen wir ihn!…Welt
Debatte: Tradition ist kein Menschenrecht…taz
Debatte: Gegen die Apologeten des Terrors…FAZ
Debatte: Zukunftsangst prägt eine ganze Generation..Welt
Debatte: Biosupermärkte – Betriebsrat unerwünscht…Zeit
Debatte: „Habt nicht so viel Angst vor uns!“…Jungle World
Ruhrgebiet: Gelsenkirchen ist Schlusslicht beim Pro-Kopf-Einkommen…WAZ
Ruhrgebiet: Kleine Box macht Riesen-Bagger flott..Bild
Ruhrgebiet: Musiker Carsten Butterwegge ist als Trauredner unterwegs…WAZ
Ruhrgebiet: Kinderarmut kostet das Ruhrgebiet Zukunft…IKZ
Bochum: Religionsvertreter wollen Zeichen setzen…WAZ
Dortmund: Solidaritätsabend für Adil Demirci…Nordstadtblogger
Duisburg: Große Kulturdemo gegen Naziaufmarsch…RP Online
Duisburg: Wie die Rocker die Vulkanstraße beherrschen…WAZ
Essen: Jobcenter verwehrte Rollstuhlfahrer barrierefreie Wohnung…WAZ

RuhrBarone-Logo
  0

Polizeimeldung: Ach, Rübe, wieso?

Die Rübe – als solche. (Foto: Internet Archive Book Images/ Flickr/ rechtefrei)

Es ist eine traurige Welt, in der wir leben, in der das Eigentum des Einzelnen nichts mehr zählt, in der sozialistische Enteignung sich nicht mehr verstecken muss, und die reichsten 1% drohen, ihren Reichtum mit einem weiteren Prozent teilen zu mussen. Wo das Eigentumsrecht dem Staat immer weniger gilt, wo Waldstücke besetzt werden, da wird letztlich auch der Rübenacker entweiht. Und eben dies geschah nun, in Billigheim-Ingenheim, einem bisher gutbürgerlichen Stück in Rheinland-Pfalz.

Oder wie es die Polizei dort vermeldet:

Bislang unbekannte Täter fuhren im Zeitraum vom 21.04.2019, 20:00 Uhr bis 22.04.2019, 07:50 Uhr, in der Gemarkung Billigheim-Ingenheim, auf einem dortigen Rübenacker herum.

400 Euro Schaden. Was ist das für ein Staat, der das Eigentumsrecht seiner Bürger nicht mehr schützen kann?

Und was sagt Boris Palmer dazu?

RuhrBarone-Logo
  0

028 Game of Thrones Staffel 8 – Recap von Episode 2

Game of Thrones: Daenerys und Jon - kann das was werden?

Game of Thrones: Daenerys und Jon – kann das was werden?

Im Recap zur zweiten Folge besprechen Robert und Maximilian die zahlreichen Reunion-Szenen und Gespräche, die in der Folge vor der großen Schlacht stattfanden. Wer könnte sterben? Was wird aus Jon und Daenerys? Hört rein!

Jetzt auch bei Spotify und iTunes.

Podcast zu Staffel 8 Folge 1: Hier

RuhrBarone-Logo
  4

Michael Zorcs Personalpolitik beim BVB überzeugt nur teilweise: Was wird aus Rode und Schürrle?

Sebastian Rode im BVB-Trikot. Foto: Robin Patzwaldt

Michael Zorc macht beim BVB in Sachen Kaderplanung seit Jahren einen guten Job. Sein Name steht für Transferüberschüsse in Millionenhöhe. Dembele, Aubameyang, Hummels, Gündogan oder auch Mkhitaryan, die Liste der Spieler, die sich beim BVB prima entwickelt haben, dann für viel Geld an andere Klubs weitergereicht wurden, die ist lang.

Gerne übersehen wird in diesem Zusammenhang jedoch, dass es eine mindestens vergleichbar hohe Anzahl von Spielern gibt, die in Dortmund bitter enttäuscht haben. Zwei aktuelle Kandidaten aus dieser Gruppe sind Sebastian Rode und Andre Schürrle. Rode kam mit großen Hoffnungen für gut 10 Millionen Euro aus München zu seinem ‚Lieblingsverein‘ ins Ruhrgebiet, Schürrle gar für gut 30 Millionen als neuer Rekordtransfer vom VfL Wolfsburg nach Dortmund.

Beide zündeten beim BVB überhaupt nicht, blieben sogar weit hinter den in sie gesetzten Erwartungen zurück. Am Ende wurde sie, da sich kein Abnehmer fand, der eine entsprechend Ablösesumme für sie zu zahlen bereit war, lediglich ausgeliehen, damit sie zumindest etwas Spielpraxis sammeln konnten, zudem mit ihren hohen Gehältern von der beachtlichen Dortmunder Gehaltsliste kamen.

Jetzt stellt sich aktuell in beiden die bei Fans vieldiskutierte Frage: Sollen die beiden im Sommer eine neue Chance in schwarzgelb bekommen? Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Mein Ruhrgebiet: Jörg Stanko – ‚Wir schaffen alle Autos ab und machen aus der A 40 einen Palmengarten‘

Jörg Stanko. Foto: privat

Seit Anfang März veröffentlichen wir hier im Blog an jedem Dienstag einen Beitrag unter dem Titel ‚Mein Ruhrgebiet‘. Dabei gilt es jeweils für eine bekannte Persönlichkeit ihre ganz spezielle Beziehung zum ‚Revier‘ in einem kurzen Interview zu offenbaren.

In dieser Woche beantwortet der in Essen lebende Autor Jörg Stanko unsere fünf Fragen.

Der gebürtige Nordhesse kam 1991 freiwillig ins Ruhrgebiet und blieb. Er ist vermutlich einer der wenigen echten Wahlruhrgebietler.

Zunächst verdingte er sich als Physiotherapeut. 2004 begann er Kinderbücher zu schreiben. Später Romane, mit eingängigen Titeln („Männer mit kalten Füßen“).

Seit 2015 verfasst Stanko zusammen mit Arnd Rüskamp die Ruhrgebietskrimireihe ‚Krimmini Ruhr ‚. Band 11 der Serie erscheint übrigens am 16. Mai 2019. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo