16

Greta: Reduziert sie nicht auf ihre Krankheit

Greta Thunberg Foto: Anders Hellberg Lizenz: CC BY-SA 4.0

Die Bandbreite menschlichen Verhaltens ist unfassbar. Eine der ironischen „Rules of Internet“ lautet sinngemäß: Wenn du es dir vorstellen kannst, gibt es Pornographie darüber. Ich glaube das aufs Wort, auch ohne meinen Browserverlauf zu besudeln. Auch ohne eine psychische Erkrankung machen Menschen ungewöhnliche und unverständliche Dinge. Das Netz ist voll davon. Aber in dem Moment, in dem eine Diagnose auftaucht, tendieren wir dazu, den Menschen nur noch unter diesem Stempel zu betrachten. Bemerkenswerterweise kann die Diagnose sowohl zu einer Abwertung als auch zu einer Überhöhung führen.

Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  18

Waltrop: Kein Weihnachtszauber mehr in der Innenstadt – Harte Zeiten für Lokalpatrioten

Der ‚Micro-Weihnachtsmarkt‘ in Waltrop, Dezember 2019. Foto: Robin Patzwaldt

Dass das Städtchen Waltrop im Kreis Recklinghausen derzeit auf vielen Ebenen in schwierigen Zeiten steckt, das dürfte regelmäßigen Lesern der Ruhrbarone nicht verborgen geblieben sein. Im Verlaufe der vergangenen inzwischen neun Jahre in denen ich für dieses Blog aktiv bin, habe ich mich immer wieder nicht beherrschen können und meinen ‚Senf‘ zum Geschehen unmittelbar vor meiner Haustür dazugetan.

Den ‚Offiziellen‘ bei Stadtverwaltung und in der Lokalpolitik hat das selten gefallen. Mitbürger haben mich hingegen regelmäßig wissen lassen, dass sie Dinge und Entwicklungen genau so kritisch sehen wie ich, sie sich nur nicht öffentlich dazu äußern mögen, da sie nicht ‚schief angeschaut‘ werden wollen.

Vor diesem Hintergrund möchte ich am heutigen Tage noch einmal einen kurzen Blick auf Waltrop werfen, der meiner Meinung nach, stellvertretend für viele Städte in der Region steht. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

„Bildungsmesse“ mit Muslimbrüdern?

Burkhard Freier Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons) Lizenz: CC BY-SA 4.0


Am Sonntag findet in Hürth bei Köln die erste „Islamische Bildungsmesse“ statt. Als Referenten sind überwiegend langjährig bekannte Akteure aus dem Aktionsgeflecht der Muslimbruderschaft eingeladen. „Landesverfassungsschutz-Chef Burkhard Freier und Innenminister Herbert Reul warnen völlig zu Recht so eindringlich vor der Muslimbruderschaft“, meint die Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall. „Und jetzt treffen sich bekannte Personen aus deren Netzwerk unbemerkt von der Öffentlichkeit vor den Toren Kölns. Da sollten eigentlich alle Alarmglocken läuten.“

Erst am 11. November warnte der Chef des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes, Burkhard Freier, in einem Interview der FAZ vor der Muslimbruderschaft. „Nach außen erklärt man (die Muslimbruderschaft), dass man sich der Demokratie anpassen wolle. Nach innen wird aber deutlich, dass die eigentliche Ideologie eine andere ist. Deswegen sagen wir: Die Ideologie Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  11

Der Tod ist ein Humanist aus Deutschland

ZPS
Zvi Rix hatte eine kluge Erkenntnis über das Hauptproblem der deutschen Vergangenheitsbewältigung
ZPS

Zvi Rix hatte eine kluge Erkenntnis über das Hauptproblem der deutschen Vergangenheitsbewältigung

Nicht nur die Aktivisten vom „Zentrum für politische Schönheit“ haben in den letzten Tagen Zeugnis davon abgelegt, dass sie nichts begriffen haben. Auch deren Verteidiger entgleisten völlig. Ein „Worst of“.

Häufig sage ich, dass wenn in Deutschland irgendwo plakativ „Humanismus“ draufsteht, man getrost davon ausgehen kann, dass die unverhohlenste und dümmste Menschenverachtung Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) Foto: © Superbass Lizenz: CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

NRW: Reul fordert drastische Erhöhung der Strafen bei Kindesmissbrauch…RP Online
NRW: Deutlich mehr Wolfsangriffe…Bild
Debatte: „Dann wäre die SPD für ein Jahrzehnt völlig weg vom Fenster“(€)…Welt
Debatte: Verhängnisvolles Finale…FAZ
Debatte: Lafontaines Enkel Kühnert greift nach der SPD…Post von Horn
Debatte: Was ist links?…FAZ
Debatte: Kevin Kühnert – Alles bleibt anders…Zeit
Debatte: DGB wirbt für Fortsetzung der GroKo…Spiegel
Debatte: Das beste Mittel, um eine Weltrevolution zu entfachen…Welt
Debatte: Die Freiheit der Meinung und die Freiheit des Widerspruchs…Novo
Debatte: Antifa versus Abgabenordnung…Jungle World
Ruhrgebiet: Ein Deckel für die A40…FAZ
Bochum: Staatsschutz bleibt hartnäckig gegen Rechts(€)…WAZ
Bochum: Sido und Juju gewinnen 1Live-Krone(€)…WAZ
Dortmund: Höherer Kontrolldruck gegen Drogen und Clans…Nordstadtblogger
Duisburg: Keine Entwarnung fürs Grobblechwerk…RP Online
Duisburg: Geringe Mieten, wenig Wohnfläche…RP Online
Essen: Umwelt-Ampel statt Fahrverbote(€)…WAZ
Essen: Libanesenprozess startet mit starkem Sicherheitsaufgebot(€)…WAZ
Essen: Museum Folkwang zeigt Kippenberger und Keith Haring(€)…WAZ

RuhrBarone-Logo
  5

Der bessere Nahverkehr im Ruhrgebiet scheitert an Mathekünsten des VRR

Hauptbanhof Wanne-Eickel

Oft sind es nicht die leistungsfähigsten Mitbürger, die in staatlichen Unternehmen ihr Auskommen finden. Ein gutes Beispiel dafür hat nun der Verkehrsverbund Rhein Ruhr abgeliefert. Er möchte sich seine Pläne für die Verbesserung des Nahverkehrs -nur noch zwei Tarifstufen mit Monatskarten zu Monatskarten für 50 und 80 Euro, als Modellregion im Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Sven Lau: „Man sucht sich manchmal die Koranverse seinen Vorstellungen entsprechend aus“


Der Dortmunder Autor und Filmemacher Sascha Bisley hat für seinen Videochannel  Sven Lau interviewt. Lau war einer der bekanntesten islamitischen Hassprediger Deutschlands und wurde 2017 wegen Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung  zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt. Bekannt wurde Lau vor allem durch die „Scharia Polizei„, mit der er in Wuppertal versuchte, Menschen zum Islamismus zu bedrängen. Im Mai 2019 wurde er nach dem Verbüßen von zwei Dritteln der Strafe vorzeitig aus der Haft entlassen. Im Gefängnis  begab er sich in ein Aussteigerprogramm des Verfassungsschutzes.  In dem Video äussert sich Lau ausführlich zu seinem Lebensweg und der Zeit während und nach der Haft. Kann man Lau alles abkaufen was er erzählt? Das muss jeder Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  2

Fußball-Bundesliga: Was wichtiger wäre als eine Fortbildung in Sachen Digitalisierung

Sebastian Kehl. Foto: Robin Patzwaldt

Der sehr geschätzte Kollege Pit Gottschalk kommentiert heute in seinem täglichen Fußballnewsletter ‚Fever Pit’ch‘ eine Reise von gut einem Dutzend Bundesliga-Manager in das Silicon Valley. In Nordkalifornien haben sich hochrangige Fußballfunktionäre aus diesem Lande fortgebildet.

Unter ihnen waren demnach u.a. Stefan Reuter (FC Augsburg), Fredi Bobic (Eintracht Frankfurt), Max Eberl (Gladbach), Simon Rolfes (Leverkusen), Sebastian Kehl (Borussia Dortmund) und auch Markus Krösche (RB Leipzig).

Die von Oliver Bierhoff organisierte Reise beschäftigte sich mit Fragen der Digitalisierung. Die Teilnehmer informierten sich, was ‚Vereine‘ in Nordamerika auf diesem Bereich den hiesigen Organisationen voraushaben, was die Klubs in diesem Bereich noch ‚lernen‘ können. Das war sicherlich eine ganze Menge. Zumindest bei einem Großteil der Klubs.

Gottschalk kommt in seinem Text zu dem Schluss, dass die Nichtteilnehmer (immerhin rund 2/3 der 36 in der DFL vertretenen Profivereine) einen großen Fehler gemacht hätten, da sie diesen seiner Meinung nach sehr wichtigen Bereich nicht als bedeutend genug erkannt hätten. Provokant fragt der ehemalige WAZ-Sportchef „Was kann wichtiger sein als Zukunftsfragen des eigenen Vereins?“

Grundsätzlich mag er damit recht haben. Und doch habe ich mich an dieser Stelle sofort zwei Dinge gefragt Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  6

Der Kleinkrieg der Dortmunder Polizei gegen die Neonazis

Die erste Nazi-Demonstration in Deutschland nach Halle fand in Dortmund statt

Mehrere hundert Menschen nahmen in Dortmund-Dorstfeld am 8. November an der Gedenkveranstaltung zu Pogromnacht am Denkmal zur Erinnerung an die Synagoge Dortmund-Dorstfeld teil. Wegen des Schabbats war die Veranstaltung um einen Tag vorverlegt worden. Es war ruhig, als der Dortmunder Rabbiner Baruch Babaev sprach. „Für mein Volk war das, was geschehen ist kein Vogelschiss.“ Von der Zerstörung von 1400 Gotteshäusern in Deutschland habe sich das Judentum nie erholt. „Wir vermissen unsere Brüder und Schwestern, die bis zum letzten Augenblick auf die Menschlichkeit vertraut haben.“ Weiterlesen

RuhrBarone-Logo