Pe Werner bescherte vorweihnachtliches Kribbeln im Bauch

23255345801_dd9a8029dd_b

Pe Werner, die Wort- und Gesangskünstlerin mit dem „Kribbeln im Bauch“, servierte gestern Abend in den Bochumer Kammerspielen ein abwechslungreiches Mehrgängemenü der Extraklasse und stimmte ihr Publikum mal frech, mal ironisch, mal heiter, mal melancholisch auf die bevorstehende Winter- und Weihnachtszeit ein.

Und nicht nur das, getreu dem Motto “Gans oder gar nicht!”, fackelte sie ein wahres vorweihnachtliches Feuerwerk ab und führte in ein Winterwunderland aus Pop, Jazz, Swing und Chanson.

Songs aus ihrer eigenen Feder und einige Weihnachtsklassiker, die sie mit ihrer persönlichen Prise Zimt abgeschmeckt hatte und freche bis fröhliche Anekdoten rund ums Fest und den Winter, der vor der Tür steht, begleitet von ihrem Trio de Luxe, präsentierte Pe Werner mit einem Augenzwinkern, einer großartigen Stimme, viel Humor, aber auch mit viel Sinnlichkeit.

So rockte sie mal wie ein Popstar, räkelte sich wie eine Diva auf dem Flügel, plauderte und flirtete fleißig mit ihren Musikern und verriet uns das eine oder andere kleine Geheimnis über sich.

Ein Abend mit einer gewaltigen emotionalen Bandbreite, unvergeßlich, wie dieses “Kribbeln im Bauch”, das man niemals vergißt.

Zum Schluß gab es viele Zugaben, viel Applaus, Standing Ovations und Vorweihnachtsfreude auf beiden Seiten.

Dir gefällt vielleicht auch ...

2 Kommentare

  1. #1 | Tobias Schulze sagt am 28. November 2015 um 19:25 Uhr

    Mir fehlen einfach zu viele Einzelheiten. Habe mir von diesem Thema mehr versprochen.

  2. #2 | Michael D. sagt am 9. Dezember 2015 um 15:11 Uhr

    Hey Tobias, was erwartest du??? Einzelheiten ? Welche ? Also Pe sang ehemalige und neuere Titel.
    Die Musiker waren absolut gut drauf. Sie selbst gönnte sich ein Glas Wasser und einen ( vermutlich ) Tee, da sie die Flüssigkeit aus einer Tasse trank ! War kurz behost und trotzdem elegant angezogen. Gab an, sich auf ihrem Wunschzettel einen Mann zu wünschen…vermutlich bei ihrem eigenen Alter wäre er sicher schon etwas gebraucht. ( Zitat ) . Das Publikum war offensichtlich von ihren Darbietungen sehr angetan. Die Raumtemperatur war ausreichend. Getränke nicht unbedingt preiswert, aber vorhanden. Der Tontechniker überhörte scheinbar ab und an die Lautstärke der Begleitmusik, so daß nicht immer die Stimme von Pe den Hörer verständlich erreichte. Pe kannte alle Musiker mit Namen und stellte sie gebührend dem Publikum vor. Zuwegung und Rettungswege waren ausreichend ausgeschildert. Toiletten im benutzbaren Zustand…
    Ich hoffe, mit diesen Details kannst du jetzt besser leben….
    Sonst fragen
    alles Gute
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.