0

„Sanierung statt Neubau des Kreishauses Recklinghausen“: Unterschriftensammlung läuft

Lokalpolitiker der Linken bereiten sich in Waltrop an ihrem Infostand vor. Foto: Robin Patzwaldt

Uwe Kähler, der ursprüngliche Initiator des Protests gegen den angedachten Neubau des Kreistag-Gebäudes in Recklinghausen (wir berichteten), hat seinen Widerstand gegen die Pläne der Mehrheit der Kreispolitiker inzwischen erfolgreich auf eine deutlich breitere Basis stellen können.

Am heutigen Samstag sammeln beispielsweise diverse Lokalpolitiker von CDU und Linke in der Innenstadt von Waltrop Unterschriften gegen die weitreichenden Pläne des Kreistags.

Mit 34 zu 30 Stimmen beschloss dieser unter Führung der SPD im Juni 2018 den kompletten Neubau des Verwaltungsgebäudes an anderen Standort im Stadtgebiet der Kreisstadt. Und das nach lediglich 38 Jahren Nutzungszeit des Altbaus.

Viele Bürger im Kreis sehen darin jedoch eine völlig unnötige Geldverschwendung, befürworten stattdessen eine gründliche Sanierung des bisherigen Hauses, die sie am Ende für deutlich kostengünstiger halten.

Eine bisher eher ungewöhnliche politische Allianz von CDU und Linke will den Bürgerprotest nun vor Ort in den 10 Städten des vestischen Kreises weiter bündeln und die Bürger möglichst zahlreich zur Teilnahme an der Initiative gegen den Neubau motivieren, bietet Uwe Kähler und seinem Vorhaben tatkräftige Unterstützung an.

Bis zum 2. Oktober müssen nämlich kreisweit 15.000 Unterschriften zusammenkommen, damit der Kreistag sich erneut mit der Sache in Form eines Bürgerbegehrens auseinandersetzen muss.

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.