21

Virale Hetze: Zur aktuellen AfD-Corona-Experten-Epidemie auf Twitter

Polizisten in Seattle während der spanischen Grippe (1918)

Polizisten in Seattle während der spanischen Grippe (1918); Foto: Für den Autor, siehe / Public domain

Klar: Das Corona-Virus ist aktuell stark im Schwange. Beunruhigt bin ich persönlich nicht. Auch wenn meine Kenntnisse über die aktuelle Epidemie nicht wirklich umfangreich sind.

Was ich den Medien entnommen habe: Der Virus ist, potentiell, gefährlicher als ein Grippe-Virus. Wenn man gesundheitlich vorbelastet ist. Ein erhöhtes Risiko besteht für kranke und ältere Menschen. Der Virus wird per Tröpfcheninfektion übertragen. Die Anzahl der Toten durch die aktuelle Grippewelle ist wesentlich höher als durch das neue Virus. Was ich auch weiß: Das Gesundheitssystem in Deutschland hat einen hohen Standard. Es gibt Intensiv- und Quarantänestationen in Krankenhäusern. Weitere Schutzausrüstung soll angeschafft werden. An einem Impfstoff wird mit Hochdruck geforscht – und ist, eventuell, bereits in Reichweite gerückt. (Israelische Forscher: Impfung gegen Covid-19 in Sicht)

Von Epidologie habe ich genauso viel Ahnung wie von Fußball, traditioneller bhutanischer Webkunst oder Quantenphysik. Ich habe, wie der Großteil der Bevölkerung, keinen Schimmer wie der Virus im Detail funktioniert und wie man Impfstoffe entwickelt.

Als medizinischer Laie vertraue ich deshalb auf das deutsche Gesundheitssystem und auf offizielle Quellen, wie z.B. dem renommierten Robert-Koch-Institut. Aber: Fake-News zum Virus, mit Todesmeldungen aus Plochingen und Esslingen, machen inzwischen die Runde.

Eine wahre Epidemie an Epidemiologen

Wenn man sich in diesen Tagen auf Twitter bewegt, muss man den Menschen in und im Umfeld der AfD wahrlich Respekt zollen:

Diese sind nun nicht mehr „nur“ Experten in Sachen Klimaforschung, Terrorismus und Flüchtlingspolitik. Die AfD und ihr Umfeld ist jetzt  zu epidemiologischen Experten mutiert. Soviel Sachkenntnis, Verstand und politischer Willen: Eine wahre Epidemie an Epidemiologen.

Das sollte ja, eigentlich, hilfreich sein um die aktuelle Krise in den Griff zu bekommen. Oder?

Was allerdings bei den Populisten geteilt wird, ist nur billige Polemik und gefährlich: Panikmache und Lösungen, die keine Lösungen sind, stellen eine Gefahr dar. Was in den sozialen Medien von den Rechtsradikalen verbreitet wird: Hilfreich ist es in keinem Fall.

Das deutsche Infektionsschutzgesetz

In Deutschland gibt es klare Richtlinien zum Umgang mit Menschen die von gefährlichen Infektionskrankheiten betroffen sind: Seit dem 1. Januar 2001 gilt das Infektionsschutzgesetz, davor firmierte es unter dem Namen Bundesseuchengesetz.

Aus eigener Erfahrung weiß ich: Dieses Gesetz wird, vom behandelnden Arzt, ernst genommen. Im Jahre 1988 hatte ich deshalb das Vergnügen, nach Feststellung einer unschönen Hepatitis-Infektion, direkt vom Hausarzt in eine Isolationsabteilung des städtischen Krankenhauses komplimentiert zu werden. Schlafanzug, Waschzeug und TV wurden zeitverzögert nachgeliefert. Alle Personen die zuvor Kontakt mit mir hatten, durften ihr Blut ebenfalls auf das Virus untersuchen lassen. Die wenigen Personen aus dem familiären Umfeld die mich besuchen durften, mussten coole Schutzanzüge tragen. Entlassen wurde man, nachdem keine Ansteckungsgefahr bestand: Was ja durchaus Sinn macht – wenn man Krankheiten eindämmen möchte. Und darum geht es ja.

Und ja: Dieses System funktioniert, offensichtlich, weiterhin. Wie es der Umgang mit China-Rückkehrern, die zwei Wochen in einer Kaserne in Germersheim unter Quarantäne gestellt wurden, zeigt.

Was ich aus meinen acht Wochen Quarantäne im Jahre 1988 mitgenommen habe, neben extremer Angst vor der fettarmen Diätkost der Städtischen Kliniken Duisburg:

Vertrauen in ein System, dass die Bevölkerung vor Gefahren schützen möchte. Und es gibt keinen Anlass für mich davon auszugehen, dass diese Standards heute nicht mehr gelten und es so pessimistisch zu sehen wie Ruhrbaron Stefan Laurin (Corona: Seuchen sind Gamechanger).

Diese Sichtweisen – leicht optimistisch, skeptisch und pessimistisch – sind, für mich, „gesunde Einstellungen“. Die Lage beobachten. Und nicht in Panik verbreiten.

Denn dank globaler Forschung, Vernetzung (Corona-Virus: Gen-Code in Rekord-Zeit geknackt, Internet boostet Gegenmittel) und neuen Technologien ist die Ausgangssituation heute eine andere als zur Zeit in der die  Spanische Grippe florierte – die zwischen 25 und 50 Millionen Menschen dahinraffte.

Was definitiv weder gesund, noch irgendwie hilfreich, ist: Pure Panikmache. Was man in den Tweets der AfD immer wieder lesen kann: „Corona ist tödlicher als Grippe.“ Was man im verlinkten Artikel im Tweet von Dr. Malte Kaufmann (AfD) ebenfalls erfährt: Etwa 15% der Betroffenen erkranken schwer an Covid-19, 80% haben nur leichte Symptome. Die Case Fatality Rate (Sterberate) bei Covid-19 schwankt innhalb von China, je nach betroffener Region, und ist auch von äußeren Faktoren, wie z.B. dem Zustand des Gesundheitswesens abhängig. (Ständig aktualisierte Zahlent über bestätigte Infektionen und Tote kann man im Dashboard der John-Hopkins-Universität verfolgen!)

Klar: Covid-19 ist gefährlich. Aber Panik mit Zahlenspielen zu verbreiten und zugleich den Rat „Keine Panik“ zu geben, ist etwas schizophren. Und gefährlich!

"Tödlicher als Grippe" Keine Panik; Screenshot Twitter

„Tödlicher als Grippe“ Keine Panik; Screenshot Twitter

Dr. Alice Weidel (AfD)

Die AfD und ihre Fans malen aber genau deshalb den Teufel an die Wand. Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD mit Wohnsitz in der Schweiz, möchte die Grenze zwischen Deutschland und ihrem Wohnsitz sicherer machen: Wie dies in einer vernetzten Welt genau aussehen soll – da gibt es wenige Antworten in den nichtssagenden Memes der Populisten: Das Mittelalter ist überwunden, Stadtmauern sind out. Neuerdings gibt es sogar Flugverkehr zwischen Deutschland und allen möglichen Staaten dieser Welt. Offene Grenzen und freier Reiseverkehr: Dieses Rad kann man nicht mehr zurückdrehen.

Grenzkontrollen lösen das Problem einer Epidemie durch COVID-19 heute, genauso effektiv wie Hexenverbrennungen im Mittelalter die Pest eingedämmt haben. Die AfD würde wohl auch die Einführung dieses alten Brauchs fordern, wenn sie damit Wähler ködern könnte. Zumal ja die Funkenfeuer zur Beendigung der schwäbisch-allomanischen Fasnet in diesen Tagen anstehen.

Alice im Virenland: Grenzen dicht. Virus erledigt; Screenshot: Twitter

Alice im Virenland: Grenzen dicht. Virus erledigt; Screenshot: Twitter

„Die Regierung unternimmt nichts…“

Fake-News von (unglaublich!) Alice Weidel und Frank Pasemann (MdB): Vom Robert-Koch-Institut gibt es, seit Auftreten des Virus, ständig aktualisierte Risikobewertungen von COVID-19. Ein Krisenstab hat die Arbeit aufgenommen. Jens Spahn kommuniziert in dieser Krise souverän und macht als Krisenmanager bisher einen guten Job. Die Bundesregierung hat Leitlinien zur Bewältigung der Krise festgelegt. Kontrollen im Grenzgebiet inklusive.

Angst und Panik schüren: Dr. Alice Weidel; Screenshot: Twitter

Angst und Panik schüren: Dr. Alice Weidel; Screenshot: Twitter

Frank Pasemann (AfD)

Konstruktive Beiträge, wie das Krisenmanagement besser sein könnte? Sucht man vergeblich.

"Spahnische Grippe?"; Screenshot: Twitter

„Spahnische Grippe?“; Screenshot: Twitter

Auch das AfD-Umfeld twittert!

Satireversuch von AfD-Anhänger Daffy (Twitter-Profil: ‚Gut bestückt und trotzdem bodenständig‘; ‚Sextourist in Thailand‘): Weshalb man „Faschisten“ im Zusammenhang mit der AfD in Anführungszeichen setzt, weiß nur der Verfasser dieses Tweets. Natürlich teilen auch andere Anhänger der Rechtsradikalen fleißig AfD-Propaganda.

Satireversuch von Daffy; Screenshot: Twitter

Satireversuch von Daffy; Screenshot: Twitter

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD)

„Endlich auf die Experten hören!“ – diesen Ratschlag aus einer Gruppierung zu hören, die Expertenmeinungen ansonsten komplett ignoriert und leugnet: Eine interessante Kehrtwende. Ansonsten glänzt AfD-Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen hier nur durch Destruktivität und Panikmache.

"Hört ENDLICH auf die Experten!"; Screenshot: Twitter

„Hört ENDLICH auf die Experten!“; Screenshot: Twitter

Beatrix von Storch (AfD)

Beatrix von Storch (Stellvertretende Bundessprecherin der AfD), bereits in der Vergangenheit fasziniert von der Idee die Grenze mit der Waffe zu verteidigen, fragt sich, wo die Kanzlerin ist (Antwort: Sie war auf einem Neujahrsempfang in Stralsund!). Was soll sie auch sonst machen, außer dem Tagesgeschäft nachzugehen? Schutzmasken verteilen? Mit dem G36 an der Grenze auf Viren schießen?

Südafrika = tiefstes Afrika: Paul Kruger rotiert im Grabe; Screenshot: Twitter

Südafrika = tiefstes Afrika: Paul Kruger rotiert im Grabe; Screenshot: Twitter

Die Alternative zu Fake-News der AfD: Fakten

Hilfreich sind diese Tweets in der aktuellen Situation nicht. Panik ist kontraproduktiv. Und mit Beiträgen auf Twitter lässt sich das Virus kaum bekämpfen. Das muss die Wissenschaft regeln.

Statt auf Panikmache durch Populisten reinzufallen und Horrormeldungen auf Twitter und Facebook ungeprüft zu teilen: Es gibt ständig aktualisierte Meldungen zur aktuellen Situation in Sachen COVID-19.

Und nicht vergessen:

Don't Panic!

Don’t Panic! Foto: nclm / CC0

RuhrBarone-Logo

21 Kommentare zu “Virale Hetze: Zur aktuellen AfD-Corona-Experten-Epidemie auf Twitter

  • #1
    Franz Schneider

    @ Peter Ansmann

    die Fakten sind nicht richtig wiedergegeben: ich würde einen Experten hinzuziehen, wenn es um ein wissenschaftliches Thema geht …

    ich greife nur mal einen Punkt heraus, Zitat:

    "Der Virus ist, potentiell, gefährlicher als ein Grippe-Virus. Wenn man gesundheitlich vorbelastet ist. Ein erhöhtes Risiko besteht für kranke und ältere Menschen."

    richtig ist: wenn man an einer schweren Vorerkrankung leidet – naheliegend hier ein chronisches Atemwegsleiden (aber vermutlich auch "Rauchen") – ist natürlich auch das Risiko eines schweren Verlaufs von Covid 19 größer.

    An Covid 19 sind aber auch junge, gesunde Menschen erkrankt. Das ist im Zusammenhang wichtig. Sagen auch die Experten, insbesondere deshalb, weil es das Krankenhauspersonal betrifft. Das bedeutet mindestens, dass man einen sehr hohen Infektionsschutz des medizinischen Personals gewährleisten muss, was nicht so banal ist, wie es sich anhört.

    "Gesund und jung" ist nicht immer besser, es kann auch zu "paradoxen" Effekten kommen:

    Kai Risse, "hausärztlich tätiger Internist", sagt in einer Diskussion zum Thema "Impfung", Zitat:

    "(…) Bereits ihre Anfangsthese, dass einer Krankheit immer eine Schwäche zugrunde läge, ist falsch. Bestes Beispiel dafür ist die Spanische Grippe, mit ihren 25 bis 50 Millionen Toten zwischen 1918 und 1920. Sie betraf insbesondere immunstarke junge Erwachsene und Kinder, da bei diesen eine Überreaktion des Immunsystems auf das Virus erfolgte und zum Tod führte (…).

    Quelle: erster Kommentar, hier: https://www.erziehungskunst.de/artikel/forum/der-kampf-um-die-impfungen/

    Die "Spanische Grippe" ist eine Form der "Influenza" – hier wird noch etwas anderes deutlich: "Influenza" taugt nicht dazu, "Covid 19" zu relativieren …

  • #2
    Gerd

    Die Opposition greift die Regierung an, weil sie deren Arbeit als schlecht beurteilt? Soll in Demokratien vorkommen.

  • #3
    Wolf

    "Wenn man sich in diesen Tagen auf Twitter bewegt,…"
    Man stellt sich auf Twitter bekanntermaßen seine timeline selbst zusammen. Wenn Sie dort laufend afd-Content serviert bekommen und Sie das – zurecht – stört, sollten Sie Ihre Filtersouveränität ausüben.

  • #4
    Klaus Lohmann

    Man sollte gegenüber den hirnkranken AfD-Absonderungen noch hinzufügen, dass auch durch die Öffentlichkeit meistens (wenn man nicht selbst betroffen ist) begrüßte Quarantäne-Maßnahmen nicht immer den gewünschten Erfolg bei der Eindämmung der Virusverbreitung erzielen, sondern manchmal ziemlich kontraproduktiv sind.

    Die Quarantäne auf dem Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" z.B., angeordnet und vollzogen durch die japanischen Behörden, hat durch die an Bord herrschende Enge dazu geführt, dass sich ein Vielfaches von Passagieren mit SARS-CoV 2 infizierte, als es bei einer dezentralen Behandlung der Passagiere direkt nach dem Anlegen in Krankenhäusern möglich gewesen wäre. Die schwedische Umea-Universität hat das Szenario untersucht und festgestellt, dass sich so statt real 619 Passagieren nur ca. 70 infiziert hätten (https://www.alphagalileo.org/en-gb/Item-Display/ItemId/189850?returnurl=https://www.alphagalileo.org/en-gb/Item-Display/ItemId/189850).

  • #5
    Helmut Junge

    @Peter Ansmann, eine Epidemie kann kein Politiker der Welt stoppen, aber einige Politiker versuchen auch daraus noch Honig zu saugen. Das macht die AFD.
    Deshalb aber die Gefährlichkeit dieser Epidemie (der Gesundheitsminister Spahn nennt es mittlerweile so!) herunterzuspielen, nur weil die AFD sie als Propagandainstrument mißbraucht, das ist eben auch Politik.
    Solange es kein Medikament oder mindestens einen Impfstoff gegen diesen Virus gibt, ist jeder Mensch auf eigene Vorsichtsmaßnahmen angewiesen. Leider sind mir bislang nur Hygiene und seltenere Auftritte in Menschenansammlungen als Maßnahmen bekannt. Du kannst da gerne gelassener sein als ich.
    Was Spahn betrifft, kannst du nur lernen, der hat heute vom "Beginn einer Epidemie" gesprochen, und ich bin froh, daß der nicht mehr auf der Linie des Expertenteams wandelt, sondern sich seiner Verantwortung sals Gesundheitsminister stellt.
    https://www.welt.de/vermischtes/live205334991/Coronavirus-Jens-Spahn-spricht-von-Beginn-einer-Epidemie.html
    Die WHO setzt Gefahr auf höchste Stufe
    https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/coronavirus-who-setzt-gefahr-auf-hoechste-stufe;art154607,4913903
    Vom Vertreter des Robert Koch-Instituts habe ich bisher außer, daß die alles im Griff haben, noch nichts was mich beruhigen könnte gehört. Deren und deine Zahlenangaben sind vage stehen im Widerspruch zu Quellenangaben aus China und Italien.
    Du aber klammerst dich an Zahlen dieser deutschen Experten, die im Widerspruch zur WHO stehen. Warum?
    Mir ist überhaupt nich klar, auf welcher sachlichen Grundlage du diesen Artikel aufbaust.Wenn das ein Abwehrreflex gegen ein paar AFD-Idioten bei twitter ist, lies einfach mal etwas anderes als Twitter. Twitter ist einfach bei jedem Thema eklig.
    Die Zahlen aus China und aus Italien zeigen ganz eindeutig, daß Corona etwa 5 bis 10mal tötlicher ist als die jährliche Grippewelle. Bei einigen Risikogruppen überdeutlich höher, bei Kindern etwa so hoch wie bei der Grippe. Damit du nicht erst nachfragen brauchst, ja ich gehöre zu der Gruppe mit der höchsten Gefährdungsrate. Über 70 und Diabetiker.

  • #6
    Thomas Weigle

    #2 Wie üblich:dummes Zeug von ihnen. Es geht der Apokalypse für Deutschland nicht darum, die Arbeit der Regierung zu kritisieren, sondern Angst und Panik zu erzeugen.

  • #7
    abraxasrgb

    Genau so, wie die Grünen und die SPD gerade nach einer weiteren Verschärfung des Waffenrechtes greinen.
    Parteien sind selten rational in ihrer Kommunikation. Noch seltener sind sie allesamt ernst zu nehmen.
    Maulkorb statt Mundschutz?

    Einfach an die Grundregel des Anhalters durch die Galaxis halten: Don‘t panic 😉

    Pragmatische Europäer gegen die Idiotisierung des Abendlandes = Pegida in vernünftig

  • #8
    Helmut Junge

    Apokalypse für Deutschland paßt in diesem Fall absolut.
    Gefällt mir.
    Bessere Vorschläge als Händewaschen hat ihr Experte auch nicht, und dann die Regierung angreifen, weil zu lange zögert, ist einfach schwach. Händewaschen hat die übrigens auch empfohlen. Hab ich sowieso auch ohne Beratung durch die Regierung hingekriegt. Und die AFD brauch ich dafür sowieso nicht. Aber vielleicht ihre Anhänger? Ist ok. Denn wenn die sich jetzt alle die Hände waschen, weil ihre Partei das so anordnet, umso besser.

  • #9
    Gerd

    Angst und Panik? Wie Angst und Panik vor: dem Waldsterben, dem Atomtod, dem Feinstaub und dem Klimawandel? Weiterhin nutzt jede Partei aktuelle Ereignisse wie Fukushima oder Hanau um ihre Agenda zu puschen.

    Diese hysterischen Anfälle bei allem was von der AfD kommt, sind unterhaltsam(und kontraproduktiv).

  • #10
    Klaus Lohmann

    Nein Gerd. Angst und Panik durch die permanenten, gezielt hetzerischen Lügen der AfD.

  • #11
  • #12
    Thomas Weigle

    Auch andere Parteien und Gruppierungen sind sicher nicht selten unbedingt rational. Aber keine außer den Apokalyptikern hetzt derart gegen andere Menschen, dass aus Hetze landesweit Mord,Gewalt und Brandstiftung wird. Von daher ist der Vergleich mit SPD und Grünen in Sachen was auch immer einfach nur dümmster Unfug.

  • #13
    puck

    Man wundert sich sehr in diesen Tagen, in der Tat, auch über ansonsten allgemein als seriös eingestufte Medien: Die "Süddeutsche Zeitung" zitiert allen Ernstes "A Journal of the Plague Year" von Daniel Dafoe über die Pestepidemie in London im Jahre 1665… da fragt man sich schon, ob die wohl gerade ihr Gehirn irgendwo liegenlassen haben, so wie andere Leute gelegentlich den Regenschirm oder die Handschuhe.

    @ Franz Schneider #1
    Auch den Vergleich mit der "Spanischen Grippe" von 1917 – der ja schon bei der "Schweinegrippe" und der "Vogelgrippe" immer wieder bemüht wurde, halte ich nicht für wirklich hilfreich. Die Spanische Grippe hatte im Jahr 1917 geradezu ideale Bedingungen, sich auszubreiten: Viele Menschen zusammengepfercht auf engem Raum (Soldaten im Schützengraben/im Quartier, Zivilisten daheim in beengten Wohnverhältnissen, die sonst auch eine prima Brutstätte für Krankeiten waren, oder beim Schlange stehen nach Lebensmitteln), und eben nicht "immunstarke junge Erwachsene", sondern junge Erwachsene, die nach Jahren im Krieg unter Dauerstress und Mangelernährung litten, was bekanntlich die Immunabwehr nicht gerade stärkt.

    Natürlich mache ich mir Sorgen über das Cornona-Virus, nein, schön ist das alles nicht. Ja, man kann sich öfter mal die Hände waschen (schadet ja bekanntlich auch sonst nicht…) aber schon mit dem "Abstand von 1 – 1 1/2 Metern" zu anderen Menschen wird es schwierig, wenn man wie ich täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, und ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber wenn man sich gezielt darauf konzentriert, sich nicht ins Gesicht zu fassen, just dann juckt plötzlich die Nase ganz fürchterlich und die Augen auch …

    Dass die AfD auf das Thema anspringt, war zu erwarten: Ein unbekanntes Virus das aus dem Ausland kommt! Aus dem Osten! Was ich ehrlich gestanden bisher vermisse ist der Hinweis auf die Gelbe Gefahr, aber vielleicht kommt das ja noch.
    Was ich wirklich krass finde ist, dass Infizierte und im Verdacht der Infizierung stehende Personen unter Quarantäne wegen der Panikmache inzwischen mit einem Shitstorm überzogen werden, das ist genau das, was man braucht, wenn man gezwungen ist, die nächsten 14 Tage im Krankenhaus oder zu Hause zu verbringen und der einzige Kontakt zur Außenwelt das Smartphone und das Internet sind.

  • #14
    abraxasrgb

    Thomas Weigle
    Die Konstruktion einer Kausalität von kritischen Positionen zur derzeitigen Asylpolitik zu pathologischen Amokläufern und rassistisch motivierten Morden sind für mich extrem schlichter linker Populismus.
    Es gibt für mich in vielen / allen Parteien unappetitliche Typen und völlig abstruse Ideen.
    Aber kategorisch jede mediale Sau, die durch das globale Dorf gejagt wird, zum Anlass zu nehmen, auf den Apokalyptikern für Deutschland (der war echt gut!) herum zu hacken, ist mir intellektuell zu billig.

    YMMV

  • #15
    Klaus Lohmann

    @puck #13: Das Phänomen der (nur!) bei der spanischen Grippe statistisch ungewöhnlich stark betroffenen Gruppe der 20- bis 40-Jährigen wurde u.A. durch Obduktionen wissenschaftlich untersucht und basiert neben anderen Faktoren hauptsächlich auf einem durch das Virus ausgelösten sog. "Zytokinsturm", bei dem bestimmte, für das Zellwachstum verantwortliche Proteine (Zytokine) eine Überreaktion des Immunsystems hervorrufen, welches gerade bei der genannten Personengruppe besonders gut und stark ausgebildet ist – insofern ist auch die Überreaktion der Immunabwehr besonders stark und hat sich damals gegen das schon infizierte Lungengewebe gerichtet, was dann zu letalen Pneumonien bzw. zum jetzt auch unter SARS-CoV 2 beobachteten "Acute Respiratory Distress Syndrome" (ARDS) mit Beteiligung von Nieren und Leber führt. Häufig waren solche Opfer der zweiten Welle innerhalb weniger Stunden entweder erstickt oder innerlich verblutet.

  • #16
    Gerd

    "dass aus Hetze landesweit Mord,Gewalt und Brandstiftung wird."

    Hanau? Nur die Wahnsinnstat eines geisteskranken Einzeltäters, politisch instrumentalisiert von genau denen, die sonst bei jedem Anschlag eines islamischen Terroristen vor politischer Instrumentalisierung warnen.

    Und das mit "hetzt derart gegen andere Menschen" stimmt auch nicht. Der Vorwurf der Vorbereitung einer totalitären Diktatur, eines Angriffskrieges und eines Völkermords ist die ultimative Hetze.

  • #17
    Klaus Lohmann

    @#14: Den Ober-Apokalyptikern um Höcke & Co. ist das aber nicht zu "billig", die leben von ihrer Opferrolle. Und von der Gewissheit, sich wieder mal die Hände nicht selbst schmutzig gemacht zu haben, wenn einer ihrer "Subs" die braunen Sprüche wörtlich nimmt:
    "Das Pack erschießen oder zurück nach Afrika prügeln." (Dieter Görnert, ehem. zweiter Kreisvorsitzender der AfD in Nürnberg)
    "Immerhin haben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holocaust mal wieder lohnen würde." (Marcel Grauf, Mitarbeiter zweier AfD Landtagsabgeordneter aus Baden-Württemberg)
    "Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen Tote. Frauen, Kinder. Mir egal. Es wäre so schön. Ich will auf Leichen pissen und auf Gräbern tanzen. Sieg Heil!" (Marcel Grauf)
    "Ich würde niemanden verurteilen, der ein bewohntes Asylantenheim anzündet!" (Marcel Grauf)
    "Und bei dem wird man, so fürchte ich, nicht um eine Politik der ‘wohltemperierten Grausamkeit’ herumkommen." (Bernd (sic!) Höcke)
    "Solche Menschen müssen wir selbstverständlich entsorgen." (Petr Bystron,
    AfD-Bundestagsabgeordneter)
    "Bescheidenheit bei der Entsorgung von Personen ist unangebracht." (Jörg Meuthen)
    "Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet!" (Markus Frohnmaier, Bundestagsabgeordneter der AfD)

    Alles "unappetitliche Typen und völlig abstruse Ideen", aber Ihr Intellekt sorgt ja sicherlich für ruhigen Schlaf.
    Gesammelt hat diese belegten Zitate übrigens ein gewisser Jürgen Todenhöfer (https://archive.is/4Hv1s).

  • #18
    abraxasrgb

    Hat eigentlich eines der bislang betroffenen Länder mit solch hysterischen Attacken von "German Angst" reagiert? Leer gefegte Regale, als ob morgen die Zombie-Apokalypse einsetzt. Hey C´mon.

    Ich bin dafür eine Wiki über leckere Hamsterrezepte bei Strom- und Gasausfall aufzubauen. Das wäre mal echte Prophylaxe!
    😉

    Die Biester fressen ja alle Regale leer.

    Der Bundesgesundsheitsminister warnt: Wer zuviel Apokalyptus-Bonbons lutscht, bekommt Halluzinationen und neigt zu hochneurotischen Überreaktionen.

    Wer nicht nur Polizeien und Militär bis zur Lächerlichkeit kaputt gespart hat, sondern auch dabei die medizinische Grundversorgung und den Katastrophenschutz minimiert hat, der sollte sich jetzt über operative Hektik nicht wundern.

  • #19
    Ricardo Sanchis

    Ach ja!*stöhn
    Polemische und inhaltsleere Hetze gegen die Opposition. Wie billig und wohlfeil.
    Morgen ist dann wieder Hetze gegen Johnson, Trump, Salvini, Morawiecki, Kurz oder Orban dran….. um dann übermorgen gegen die Regierungen von Schwede, Dänenmark und den Niederlanden zu hetzen.
    Früher hat der Journalist noch kritisch über die Herrschenden berichtet und bildete ein demokratisches Korrektiv . Heutzutage sitz man offensichtlich iieber am Katzentisch der Regierung, lobhudelt und umschmeichelt sie und hofft auf Lob ( und Karriere ), wenn man gegen sie Opposition hetzt!

  • #20
    Thomas Weigle

    #14 Dem AfD-Volksgenossen ist alles links, weil rechts von ihm nur die Wand ist.

  • #21
    Helmut Junge

    Hamstern von Lebensmitteln hält sich bei mir in Grenzen, weil mein Käfig (Kühlschrank) zu klein ist. Beim letzten Einkauf waren zudem die Regale im Kaufhaus noch rappelvoll, hat also fast niemand gehamstert. Auch so ein fake.
    Einzig von meiner Biersorte standen nur noch 4 Kisten da. Davon hab ich mir dann doch direkt zwei gekrallt. Wegen der möglichen Quarantäne, die ja jeden treffen kann.14 Tage in der Wohnung ohne, und wer sollte mich ausgerechnet damit versorgen? Die Gesundheitsämter sind doch überlastet, und die Ärzte bringen es vermutlich auch nicht. Genau den Gedanken hatte wohl viele Männer vor mir. Da sag mal einer der deutsche Michel wäre an allem desinteressiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.