#1 | Arnold Voss sagt am 28. Februar 2009 um 09:20 Uhr

Der Baumarkt als Bewegungsziel und das (eigene) Auto als Bewegungsmittel ist das Zentrum deutscher Freizeitkultur, und zwar nicht mehr nur der männlichen. In Kombination mit dem „Schnäppchen“ als Sieg des kleinen Mannes (und der kleinen Frau)im Konsumlebenskampf ergibt sich der von dir beschriebene Fahrzeugstau. Zu einer Zeit, wo Lebensgenießer aller Schichten und Klassen noch das Ohr selig an der Matratze halten.