2

BlockaDO demonstriert gegen Nazis im Stadtrat

rathausdemo_ruhrbaronefotoDas Dortmunder Bündnis BlockaDO demonstriert morgen gegen SS-Siggi, der jetzt SA-Siggi genannt werden möchte, und morgen zum ersten Mal im Rat sitzt. Die Nazi-Gegner planen ab 13:30 Uhr eine Kundgebung am Friedensplatz.  Der Protest soll krativ sein, und jedem die Teilnahme ermöglichen.

Das BlockaDO-Bündnis veranstaltet am morgigen Mittwoch (18.6.) eine Kundgebung gegen Neonazis im Dortmunder Stadtrat. Anlass der Kundgebung ist die erste Ratssitzung unter Beteiligung von Siegfried Borchardt, der für “Die Rechte” in den Stadtrat eingezogen ist. “Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass nun ein bekennender Nationalsozialist im Rat sitzt.”, so BlockaDO-Sprecher Stefan Michaelis.
Bei der Kundgebung sollen auch die Ereignisse vom Wahlabend noch einmal thematisiert werden. Am 25. Mai hatten 30 Neonazis versucht, bewaffnet in das Rathaus zu stürmen. Eine Blockade von mehr als 100 Menschen aus den unterschiedlichsten politischen Spektren stellte sich den gewaltbereiten Nazis entgegen. Bei der Aktion wurden mehrere Nazigegner durch Pfefferspray und Glasflaschen verletzt. Letztendlich konnten die Blockierer jedoch verhindern, dass die brutalen Nazischläger in das Rathaus eindrangen. Daher zieht BlockaDO-Sprecherin Iris Bernert-Leushacke insgesamt dennoch eine positive Bilanz: “Der Wahlabend war für Antifaschisten in Dortmund ein Erfolg, trotz der Brutalität der Nazis haben wir zusammen gestanden, und die Neonazis nicht in das Rathaus gelassen.”
Bei der Kundgebung, die morgen um 13:30 Uhr am Friedensplatz beginnt, werden die Vorfälle vom 25. Mai ein Thema sein. Im Fokus steht allerdings die erste Ratssitzung. Mit kreativen Aktionen möchte BlockaDO allen Menschen die Möglichkeit geben, gegen Nazis zu protestieren. “Wir haben viel vorbereitet, alle sind eingeladen, mit BlockaDO gemeinsam ein Zeichen gegen Nazis im Rat und überall sonst zu setzen.”, so Iris Bernert-Leushacke von BlockaDO abschließend.
RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “BlockaDO demonstriert gegen Nazis im Stadtrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.