16

Danke, dass ich mich in Ihnen so sehr geirrt habe, Frau Bundeskanzlerin!

Angela Merkel: Foto: CDU/Laurence Chaperon Lizenz: Copyright

Als Angela Merkel Ende 2005 mit ihrer Partei die Bundestagswahl gewann und kurz darauf Kanzlerin dieses Landes wurde, da war ich darüber zutiefst enttäuscht. Ich war Schröder-Fan und hätte aus damaliger Sicht gerne noch ein paar weitere Jahre unter SPD-Führung auf Bundesebene gewünscht.

Dass sich Gerhard Schröder am Wahlabend so unangenehm danebenbenahm und Merkel & Co. mit seiner zur Schau getragenen Arroganz zu erniedrigen versuchte, obwohl doch er der große Verlierer des Tages war, tat dem zunächst keinen Abbruch.

Ich bin einst in einer klassischen SPD-Familie im Ruhrgebiet groß geworden und habe die Partei bis zu diesem Zeitpunkt auch überwiegend gewählt. Jetzt, rund 15 Jahre später, bin ich nicht nur dauerhaft von der SPD abgerückt, ich empfinde die Tatsache, dass Merkel seither unsere Bundeskanzlerin ist sogar als einen Regelrechten Glücksfall.

Kaum zu glauben, dass ausgerechnet dieses vor Jahren noch vielbelächelte ‚Mauerblümchen‘, diese zu Beginn ihrer Karriere noch spöttisch ‚Kohls Mädchen‘ genannte Frau, inzwischen zu einer so etablierten politischen Kraft in diesem Lande geworden ist, die uns zudem bisher so ausgezeichnet durch die andauernde Corona-Krise gebracht hat.

Wer in diesen Tagen noch einmal alte Bilder der Wendejahre im TV sieht, der erkennt Angela Merkel kaum wieder. Wohl niemand hier hätte ihr damals diese bemerkenswerte Entwicklung zugetraut. Aufnahmen, die sie mit der ehemaligen DDR-Führung zeigen, wirken fast schon unwirklich. Bewundernswert, was Merkel aus sich gemacht hat….

Man muss auch nicht immer mit allem einverstanden sein, was sie im Laufe der Jahre politisch zu verantworten hat um anzuerkennen, dass sie es insgesamt sehr gut gemacht hat. Auch schon vor Corona.

Wenn ich einmal aktuell so darüber nachdenke, dann fällt mir auch niemand ein, den ich aktuell lieber im Kanzleramt sehen möchte als sie. Und das will schon etwas heißen, da ich auf Landes- und Bundesebene noch nie CDU gewählt habe, persönlich aus der anderen politischen Ecke komme.

Und trotzdem fühle ich mich von Merkels unaufgeregter, souveräner Art, gerade auch in diesen extrem herausfordernden Zeiten insgesamt ziemlich gut ‚regiert‘. Ich mache mir aktuell sogar schon etwas Sorgen darüber, was bzw. wer wohl nach ihr kommen wird, wenn die Bundestagswahl 2021 uns zwangsläufig einen neuen Regierungschef bringen wird, da Merkel ja bekanntlich nicht weitermachen möchte.

Im Rückblick lässt Merkel auch viele ihrer Vorgänger sprichwörtlich alt aussehen. Ich bin inzwischen echt froh, dass die unrühmliche Schröder-Ära, die ich schändlicher Weise über Jahre hinweg aktiv als Wähler unterstützt hatte, durch sie beendet wurde.

Wie schädlich die Agenda 2010 der SPD war, das haben inzwischen zum Glück auch andere Zeitgenossen entdeckt. Merkel hingegen bietet im Vergleich nicht so viele offene Angriffspunkte. Zumindest bisher nicht.

Rückblickend erstaunt es mich daher auch nicht, dass sie mit mehr Respekt behandelt wird als viele ihrer Vorgänger. Ausgerechnet sie, die zunächst so gar nicht wie eine zukünftige Regierungschefin wirkte.

Merkel hat viel geleistet und gezeigt in ihrem bisherigen Leben. Dafür hat sie eine Menge Respekt und Anerkennung verdient, auch wenn man politisch mit ihr längst nicht immer einer Meinung sein muss.

Meine Hochachtung hat sie sich im Laufe ihrer langen Zeit als Bundeskanzlerin längst verdient! Ich bedaure inzwischen auch, dass ich sie, wie viele andere auch, zuvor völlig falsch eingeschätzt hatte.

Gerade auch vor diesem Hintergrund einen herzlichen Glückwunsch von dieses Stelle aus an Angela Merkel zu ihrem heutigen 66. Geburtstag! 🙂

 

RuhrBarone-Logo

16 Kommentare zu “Danke, dass ich mich in Ihnen so sehr geirrt habe, Frau Bundeskanzlerin!

  • #1
    Theo

    Wie kann man von der SPD wegen der Agenda 2010 abgerückt sein, aber Merkel als "gute Ablösung" bewerten, wenn sie in 15 Jahren diese Fehlentscheidung nicht behoben hat?

  • #2
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Ganz so einfach ist die Sache ja nun auch nicht, Theo. Die CDU hat damals auch gegen die Ökosteuer auf Benzin gewettert, die Rot/Grün eingeführt hatte, sie aber nicht wieder abgeschafft, als man die Möglichkeit dazu hatte. So ist Politik eben. Unabhängig von konkreten Parteien.

    Ausserdem hat die SPD ihre ureigene Klientel mit der Agenda damals im Rückblick regelrecht ‚verraten‘, wie ich finde. Von der CDU, die ich ja bis jetzt noch nie gewählt habe (wie geschrieben), erwartet man eh eine andere Politik. Und Merkel persönlich macht ihren Job gut. Da gibt es für mich keine Zweifel. Sie ist ihren Stammwählern auch nicht in den Rücken gefallen, soweit ich das überblicken kann, wenn einige davon mit ihrer Flüchtlingspolitik 2015 auch schwer gehadert haben. Dass ich mir persönlich dabei einige Dinge anders wünschen würde, steht ja auch groß und breit im Text.

  • #3
    Bochumer

    Zu Merkels Bilanz gehören die Dinge, die sie nicht getan hat: Keine Vision für die Europäische Union, das teure Gehampel um den Atomausstieg, wenig Engagement in der Sicherheitspolitik, …

    Aber dennoch ist sie als Person integer… das ist eine große Stärke.

    Ich bin gespannt, wie es mit der CDU weitergeht. Ich halte eine Zersplitterung wie bei der SPD für möglich.

  • #4
    Susanne Scheidle

    Dem kann ich nur zustimmen, ging mir genau so…
    Ich schätze, die meisten von uns werden die Frau noch schwer vermissen…
    Besonders gefällt mir ihre uneitle Art – und der trockene Witz, der manchmal durchschimmert, ist auch nicht verkehrt.

  • #5
    Robert Müser

    Jeder ist ersetzbar, auch Kanzlerinnen welche den richtigen Zeitpunkt des Eigenen Abganges verpasst haben …

    Ich fremdele mit dieser im Osten sozialisierte Hamburgerin bis in die heutigen Tage …

    Aktuell wird die Sicht auf Merkel m.E.n. durch ihr Handeln in Corona-Zeiten vernebelt.

  • #6
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Robert Müser: Ja, das mag sein. Auch bei mir ist Merkel durch ihr Verhalten während der Pandemie noch einmal so richtig im Ansehen gestiegen. Gut möglich, dass sich das noch einmal ändert. Bei Laschet war die ‚glückliche Phase‘ ja auch irgendwann vorbei. Andererseits ist aber auch das Verhalten in solchen Krisenzeiten besonders entscheidend, für einen Regierungschef. Und da hat Merkel vollauf überzeugt bisher, wie ich finde.

  • #7
    Arnold Voss

    @ Robin Patzwald # 6
    Robin, darf ich vorsichtig anmerken, dass sie auch schon 2013 Kanzlerin war, und da hat das RKI ausführliche Empfehlungen zur Vorbereitung auf eine Pandemie für die Bundesregierung erstellt, die sie in kommenden Jahren bis zur aktuellen Pandemie weder beachtet noch befolgt hat. Deswegen fehlten die Masken über Monate, die jetzt als so wichtig für den Pandemieerfolg gelten. Nicht mal die den Virus bekämpfenden Ärzte ud Pflegerinnen hatten genug zur Verfügung und das über Wochen.

  • #8
  • #9
    ke

    Mit Merkels Politik konnte ich nie etwas anfangen. Für mich sind sie Jahre des Stillstands. Ebenso haben eine Leere im politischen Geschehen auch deshalb, weil sie es schaffte, alle potenziellen Kandidaten für eine Ablösung zu verdrängen.

    Auch in der Corona Krise hat sie nichts zu sagen. Das wird auf den unteren Ebenen entschieden. In ihrem Kabinett rennen die Minister heute noch sehr oft ohne Maske in Gruppen herum. Sie selber taucht erst jetzt mit Masken auf.

    Ich hatte im politischen Bereich überwiegend die CDU bzw. FDP als favorisierte Parteien. Aber Merkel hatte ich nie gewählt. Sie mag aktuell auch eher glänzen, weil ihr Kabinett extrem schwach ist. Der Höhepunkt ist Herr Scheuer, der eigentlich noch nicht einmal mehr auf Kreisebene etwas verantworten sollte.

  • #10
    Helmut Junge

    "Ähnlich wie Löw hätte Merkel schon früher aufhören sollen."
    @Yilmaz, auch meine Meinung.
    Aber was kam damals nach Löw? Eben! Und das fürchte ich auch bei Merkel.

  • #11
  • #12
    abraxasrgb

    Katastrophen-Mutti? #neuland, Griechenland Rettungsschirm, Energie-Wende(hals), Flüchtlings-Katastrophe (um nur die größten Disaster zu nennen) … naja … echt tolle Bilanz 😉

  • #13
    thomas weigle

    @ Helmut Junge "Aber was kam damals nach Löw?" Habe ich was verpasst oder rauchst du ein Kraut, das ich auch mal gerne probieren würde.Schmunzel!!

  • #14
    Wolfram Obermanns

    #neuland
    Bis der letzte begriffen hat, wie richtig Merkel mit der Feststellung lag, immer noch liegt und noch lange liegen wird, ist der Gipfel des K2 hartverdrahtet ans www angeschlossen.
    Erst gestern hat der EUGH Neuland in Sachen Urheberrecht betreten.
    Neuland sind Fragen zur durchgreifenden Produkthaftung bei Direktlieferungen aus nicht EU- Staaten an Privatpersonen.
    Neuland sind Fragen zur Datensicherheit und zu den Rechten an den eigenen Daten, wie das BVG vor ein paar Tagen festgestellt hat.
    Neuland für Touristen ist die Möglichkeit für private Postings in sozialen Netzwerken auf Deutsch in Deutschland wegen Terrorismus im Ausland angeklagt und verurteilt zu werden – auch erst diese Woche.
    Vernetzung und das Faken von Vernetzung (Wirecard) schaffen neue Realitäten und neue Betrugsmaschen.

    Die Liste ist schier endlos fortsetzbar.

  • #15
    Helmut Junge

    @Thomas Weigle (13), solange du der einzige bist, der einen Witz nicht versteht, werde ich ihn auch nicht erklären. Aber mach dir keine Sorgen. du hast nichts verpaßt, ich ich rauche gar nicht.

  • #16
    thomas weigle

    @Helmut Junge Tja Helmut, was meinst du wohl,warum ich ein SCHMUNZEL am Ende geschrieben habe? Doppelkicher!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.