0

Das war die Mayday 2017 in Dortmund

6000 Menschen feierten am 14.12.1991 die erste Mayday in in der Halle Weißensee in Berlin. 25 Jahre später wurden zur Mayday „Twenty Five“ im letzten Jahr bereits über 20.000 Besucher in der Dortmunder Westfalenhalle 1 erwartet.  Sie gilt mittlerweile als der größte Indoor-Rave Deutschlands, als die „Mutter aller Raves“.

Berühmt ist die Mayday für ihre immer wieder wechselnden und beeindruckenden Lichtproduktionen. Auf riesigen LED-Flächen entwerfen Designer alljährliche neue Konzepte und fahren Tonnen an modernster Licht- Video- und Soundtechnik auf.

Zur diesjährigen Mayday, der Pflichttermin für alle Rave-Fans aus der ganzen Welt,  tanzten mehr als 16.000 Besucher von 19 Uhr abends bis 9 Uhr in der Früh in den ersten Mai.

Über 35 internationale Top-Künstler der elektronischen Musikszene waren eingeladen, darunter klassische Trance- und Techno-Acts wie ATB, Sven Väth, Markus Schulz, die die Arena bespielten, sowie klassische Mayday-Acts wie Dune, Raver’s Nature (live), Jam (live), Charly Lownoise & Mental Theo und Hardy Hard, die sonst ihren Platz in der Area „Twenty Young Dome“ hatten.

Dieser Bereich war wegen Umbaumaßnahmen in den Westfalenhallen genauso wegfallen wie der House-Bereich, somit wurden den legendären Mayday-Acts nach vielen Jahren wieder ein Platz in der großen Arena eingeräumt.

Geblieben ist das Empire, wo unter anderem Felix Kröcher, Chris Liebing, Len Faki und Ilario Alicante für puren Techno-Sound standen. Die Factory blieb den Hardcore-Fans mit internationalen Stars wie Korsakoff, Frontliner und BMG überlassen.

Das Besondere in diesem Jahr war somit deutlich spürbar. Nicht nur dass sich die Gesamtfläche in den Westfallenhallen von fünf auf drei Floors reduzierte, die Mayday kehrte auch zu ihren Rave-Wurzeln zurück. Unter dem Motto “True Rave“ strebte die „Mutter aller Raves“ in ihrem 26. Jahr zurück zu den Klassikern des Genres und kam ohne EDM-Acts im Line up aus.

Alle in allem stieß der diesjährige Mega-Rave mit seinem neuen Konzept auf durchweg gute Resonanz, die Raver tanzten ununterbrochen  im Takt der Mayday-DJs, die Stimmung war großartig und auch sehr friedlich und die grandiosen Laser- und Pyro-Shows übertrafen mal wieder alle Erwartungen. Sehr schön zu erleben, dass nicht der einzelne DJ an sich im Vordergrund steht, sondern das gesamte Festival ein einziger Headliner ist.

Veranstalter:  www.shop.i-motion.ag & www.mayday.de

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.