3

Druck auf Domenico Tedesco nimmt zu – Ist er noch der Richtige für den FC Schalke 04?

Die Fans in Gelsenkirchen stehen noch immer hinter dem Verein. Foto(s): Michael Kamps

Kurz vor dem Ende des Fußballjahres müssen wir uns hier an dieser Stelle natürlich auch noch einmal mit dem FC Schalke 04 beschäftigen. Als Vizemeister des Vorjahres in die Saison gestartet, ist das Team inzwischen, nach 16 Spieltagen, mit mageren 15 Punkten auf Rang 14 der Bundesligatabelle zu finden. Kaum zu glauben!

Noch deprimierender: Schalke unterlag schon fünf Mal in der heimischen Arena, zuletzt am Mittwoch gegen die ebenfalls tief verunsicher aufspielende Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen mit 1:2. Die Unruhe wächst auf vielen Ebenen. Millionen Fußballfans fragen sich: Was stimmt nicht bei den Königsblauen?

Dass die Vizemeisterschaft nicht zu wiederholen sein würde, das war eigentlich allen Beobachtern schon beim Saisonstart klar. Die Knappen profitierten im Vorjahr von der Schwäche der Konkurrenz, hatte seinerseits vielfach das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Die Spiele der Gelsenkirchener waren selten spektakulär, aber vielfach erfolgreich. Das ist eben in nicht jedem Jahr so der Fall. Eine härtere Saison war also mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten. Dass sie so hart werden würde, das kommt dann allerdings schon überraschend.

Kurz vor dem Saisonstart haben wir uns mit Dirk große Schlarmann, seines Zeichens regelmäßiger Schalke-Reporter bei Sky, über die Saisonaussichten des Teams unterhalten. Viele der nun aufgetretenen Probleme, hatte dieser schon vor der Saison grundsätzlich erkannt und prognostiziert. Ganz so überraschend kommt der Absturz also offenbar gar nicht.

Auch wenn große Schlarmann die Probleme in dieser Dimension selber nicht erwartet hatte, viele der Knackpunkte lagen schon im Sommer offen auf dem Tisch: „Fußballerisch muss man erst einmal die Abgänge von Goretzka und Meyer verkraften, vor allem auf dem kreativen Weg nach Vorne fehlte da in der Vorbereitung eine Menge. Offensiv ist Schalke einfach zu schwach…“

Genau das hat sich in dieser Hinrunde bislang so bewahrheitet. Gerade in der Offensive enttäuscht Schalke bislang mächtig. 17 eigene Tore sind für ein Team mit internationalen Ambitionen einfach völlig indiskutabel.

Und auch in seiner Saisonprognose war der Sky-Reporter im Hinblick auf die Gelsenkirchener längst nicht so optimistisch wie viele im Umfeld des Klubs: „Ich denke, dass die Plätze 1 und 2 utopisch, 3 und 4 optimistisch und 5 bis 6 realistisch sind. Das Abschneiden in der Champions-League wird sicherlich dazu beitragen, dass der eher mittelgroße Kader verletzungsbedingt hier und da ziemlich schrumpft…dann wird es halt schwer ganz oben wieder mit rein zu rutschen.“

Und auch das ist tatsächlich einer der entscheidenden Knackpunkte der bisherigen Saison geworden. Viele Ausfälle tragen massiv dazu bei, dass Trainer Domenico Tedesco zeitweise schon ganz schön improvisieren muss.

Die Alternativen im Kader sind für ein Spitzenteam zu rar gesät. Fällt eine Stammkraft aus, dann haben die Revierkicker direkt ein großes Problem. Da dies in der Hinrunde häufig der Fall war, konnten die eigenen Ansprüche bislang nicht in die Realität umgesetzt werden.

In Sachen des prognostizierten Saisonziels erscheint noch nicht alles verloren. Bis zum von Dirk große Schlarmann für realistisch gehaltenem 6. Platz sind es aktuell allerdings schon zehn Zähler.

Um die Lücke nicht noch weiter aufreißen zu lassen sollte am Samstag in Stuttgart schon ein Dreier zum Jahresabschluss gelingen. Bei einem theoretisch drohenden Absturz auf den Relegationsrang droht ansonsten endgültig ein sehr unruhiger Jahreswechsel rund um Gelsenkirchen. Die Frage, ob Domenico Tedesco, im Vorjahr noch als Heilsbringer gefeierter Trainer, dann noch der Richtige ist um Schalke aus dem Tabellenkeller zu führen, dürfte spätestens dann ganz oben auf die Agenda wandern.

RuhrBarone-Logo

3 Kommentare zu “Druck auf Domenico Tedesco nimmt zu – Ist er noch der Richtige für den FC Schalke 04?

  • #1
    walter stach

    Robin,
    ich habe keine Antwort auf Deine Frage.
    Ich könnte bestenfalls Mutmaßungen über die Ursachen der aktuellen Kriese von So4 anstellen.. Die würden dann nicht nur den Trainer betreffen, sondern z.B. auch den sog.sportlichen Leiter.
    Aber…
    Als BVBer bin ich in besonderem Maße befangen, also sage ich dazu nichts weiter, bis auf die Anmerkung; daß Trainerentlassungen immer zur Debatte stehen, wenn die jeweilige Mannschaft
    weit hinter den Erwartungen der Fans und vor allem weit hinter denen der Vereinsführung zurückbleiben, so wie aktuell "auf Schalke". Insofern wäre zu fragen, ob und ggfls. wie lange noch Tedesco Trainer "auf Schalke" bleibt. Wenn es am Wochenende erneut keinen Sieg für S 04 geben wird, dürfte die Trainer-Entlassung ausgesprochen werden -meine ich.

  • Pingback: Diese meisterliche Bundesliga-Hinrunde des BVB war so wahrlich nicht zu erwarten! | Ruhrbarone

  • #3
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    OK, nach dem hart erkämpften Sieg in Stuttgart heute dürfen jetzt auch unsere Schalker Freunde in der Weihnachtspause erst einmal wieder etwas durchpusten. Glückwunsch! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.