Grüne lassen sich das Urheberrecht von Lobbyist Dieter Gorny erklären

Vollblut-Innovator Dieter Gorny, ECCE

Die Grünen im RVR wollen sich auf einer Veranstaltung mit den „Rahmenbedingungen für freie Kulturschaffende im Ruhrgebiet“ beschäftigen. Das Urheberrecht lassen sie sich von Dieter Gorny erklären. „Freie Kulturschaffende“ sind nicht eingeladen.

Dieter Gorny gehörte schon immer zu den Kreativsten im Land. Ob Popkomm, Viva oder ECCE – immer fand er kreative Wege an das Geld anderer Leute zu kommen. Klar, dass sich die Grünen im RVR von einem solchen Großmeister das Urheberrecht erklären lassen. Auf der Tagesordnung der Veranstaltung  „Rahmenbedingungen für freie Kulturschaffende im Ruhrgebiet“ firmiert Gorny als Geschäftsführer der Steuergeldverbrenner vom European Center for Creative Economy (ECCE). In dieser Funktion ist Gorny allerdings kaum mit dem Thema Urheberrecht beschäftigt. Anders ist das bei seiner Hauptbeschäftigung: Als Vorsitzender des Bundesverband Musikindustrie e. V. ist Gorny ein schlichter Lobbyist der Musikindustrie. In dieser Funktion fordert Gorny dann auch gerne mal die „Three Strikes“ Regelung, nach der bei Verstössen gegen das Urheberrecht der Internetzugang gesperrt werden soll.

Interessant auch, dass die Grünen im RVR zwar über „freie Kultutschaffende“ diskutieren wollen, allerdings wohl keinen Bedarf sehen, auch nur einen aus dieser Gruppe zum Gespräch einzuladen: Der Grünen Landtagsabgeordnete Oliver Keymes moderiert die Veranstaltung, Essens blasser Kulturdezernent Andreas Bomheuer wird über den Nachlass der Kulturhauptstadt referieren und Katrin Aßmann stellt die Internetseite  Urbanen Künste Ruhr vor, die von der  RVR-Tochter Kultur Ruhr GmbH betrieben wird. Dort schätzt man die Gemütlichkeit:

Die Urbanen Künste Ruhr befinden sich seit dem 01. Februar 2012 unter der Künstlerischen Leitung von Katja Aßmann in der Vorbereitung, um Perspektiven nach der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 für die Kulturmetropole Ruhr zu entwickeln. In den kommenden Wochen und Monaten füllt sich der programmatische Ansatz mit künstlerischen Inhalten und ersten Projektideen. Es lohnt sich immer wieder nachzuschauen.

Man fragt sich schon, was ihre Gäste den Grünen über die „Rahmenbedingungen freier Kulturschaffender“ erzählen sollen. Mit ihrem eigenen Alltag hat das ja nichts zu tun. Aber wahrscheinlich ist das auch gar nicht wichtig. Der Höhepunkt der Veranstaltung dürfte um 11.50 Uhr sein. Dann gibt es “ „Getränke und Snack“. Guten Appetit.

Dir gefällt vielleicht auch:

0 0 votes
Article Rating
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Norbert
Norbert
10 Jahre zuvor

Danke, dass jemand auf diese Absurditäten hinweist.

Wie bekomme ich so einen tollen Posten, wie Onkel G.?

frau hitt
frau hitt
10 Jahre zuvor

Interessant, dass hier so einseitig über die Veranstaltung vorab-berichtet wird.
Es nimmt ja nicht nur Herr Gorny an der Veranstaltung teil….
und m.W. sind auch alle Kulturschaffenden der Region und an den Themen Interessierten eingeladen….

Werbung