Knapp 59.000 Gäste sahen Produktionen der Ruhrfestspiele

Ruhrfestspielhaus Foto: Ruhrfestspiele Lizenz: CC BY-SA 3.0


Am Samstag endete die diesjährigen Ruhrfestspiele Recklinghausen. Kurz vor dem Finale hatte das Festival bereits Zahlen zur Auslastung bekanntgegeben:  Knapp 59.000 Besucher kamen zu den rund 180 Veranstaltungen. Bei etwa 66.500 Karten im Verkauf entspricht dies einer Auslastung von 89 Prozent.

Unter dem Motto „Vergnügen und Verlust“ hatten die Ruhrfestspiele in den letzten sechs Wochen zu einem internationalen, auch politisch motivierten, genreübergreifenden Theaterfestival für alle Generationen eingeladen. Zu den Publikumslieblingen zählte u. a. die Produktion „The Pulse“ der australischen Kompanie Gravity & Other Myths unter der künstlerischen Leitung von Darcy Grant. Die Deutschlandpremiere wurde in fünf ausverkauften Shows gefeiert. Zusätzlich zum Publikum vor Ort erreichte die Inszenierung über ein (Live)Streaming auf dem Sender ARTE ein weites Publikum über Deutschland und Europa hinaus. Ebenfalls vor ausverkauften Haus präsentierten die Ruhrfestspiele die Uraufführung des dokumentarischen Theaterstücks „Die Nacht von Sevilla. Fußballdrama in fünf Akten“ von Manuel Neukirchner mit Peter Lohmeyer und Toni Schumacher als multimediale Leseinszenierung.

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Werbung