Michael Schumachers Krankenakte wurde gestohlen – Werden die Medien einer Veröffentlichung widerstehen können?

Michael Schumacher. Quelle: Wikipedia, Foto:  Mark McArdle, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Michael Schumacher. Quelle: Wikipedia, Foto: Mark McArdle, Lizenz:CC BY-SA 2.0

Man mag es ja zunächst kaum glauben, aber die Krankenakte von Michael Schumacher, der seit einem Skiunfall kurz nach Weihnachten 2013 bekanntlich monatelang im Koma lag und sich aktuell noch immer in medizinischer Behandlung befindet, ist offenbar tatsächlich gestohlen worden.

Seine Managerin Sabine Kehm bestätigte inzwischen: „Seit einigen Tagen werden einigen Medienvertretern gestohlene Dokumente / Daten zum Kauf angeboten, von denen der Anbieter behauptet, es handele sich um die Krankenakte von Michael Schumacher. Wir können nicht beurteilen, ob die Unterlagen echt sind. Fakt ist jedoch: Die Unterlagen sind gestohlen. Der Diebstahl wurde angezeigt. Ermittlungsbehörden sind eingeschaltet.“

Ferner kündigte Kehm das härtest mögliche juristische Vorgehen gegen die Diebe und gegen Medien an, die solche Daten veröffentlichen: „Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Ankauf solcher Unterlagen/Daten sowie deren Veröffentlichungen verboten sind. Daten aus der Krankenakte sind höchst vertraulich und dürfen der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden. Gegen die Veröffentlichung von Inhalten aus der Krankenakte werden wir daher in jedem Einzelfall Strafanzeige wegen der Verwirklichung aller in Betracht kommender Straftatbestände stellen.“

Über die moralische und juristische Komponente einer solchen Tat brauchen wir hier sicherlich nicht lang zu diskutieren. Es dürfte unstrittig sein, dass der Diebstahl solcher Dokumente, wie immer das im Detail auch abgelaufen sein mag, an Niederträchtigkeit kaum zu überbieten sein dürfte.

Der Versuch aus persönlichen Daten und der Not eines Menschen finanziellen Profit schlagen zu wollen erzeugt sicherlich nicht nur bei mir viel Abscheu.

Aus meiner Sicht stellt sich in den nächsten Tagen und Wochen nun aber die Frage, ob die Medien tatsächlich geschlossen der Versuchung widerstehen können diese, ihnen zum Teil ja offensichtlich schon angebotenen, Daten anzukaufen und sie dann zu von großem Getöse begleitet zu veröffentlichen?

Die klare Ankündigung der Managerin des Ex-Formel 1-Weltmeisters mit aller Härte gegen die Diebe und eine eventuelle Veröffentlichung vorgehen zu wollen ist sicherlich logisch und richtig. Aber ob diese Drohung wirklich alle denkbaren Beteiligten wird abschrecken können, daran habe ich doch gehörige Zweifel. Gerne lasse ich mich in diesem Fall aber eines Besseren belehren.

Und ganz nebenbei: Weiterhin gute Genesung an Michael Schumacher!

Dir gefällt vielleicht auch:

4 Kommentare

  1. #1 | Stefan Laurin sagt am 24. Juni 2014 um 11:51 Uhr

    Kein Medium in Deutschland, dass das Geld hat, die Krankenakte anzukaufen, wird sie veröffentlichen. Ich glaube eher daran, dass ein Verlag sie kaufen wird, um sie vom Markt zu nehmen. Davon ab wäre eine Veröffentlichung illegal: Das sind private Daten Schumachers, die Veröffentlichung würde zu Recht abgemahnt werden. Aber herauskommen wird alles – schaut man sich die Schumacher-Berichterstattung von The Sun an kann man gut sehen, dass in England rauere Sitten gelten als in Deutschland.

  2. #2 | Robin Patzwaldt sagt am 24. Juni 2014 um 11:55 Uhr

    Ja, Stefan, der potentielle Markt dafür wird sicherlich weltweit existieren. Wie gesagt, ich bin gespannt ob wirklich alle ‚vernünftig‘ genug sind darauf zu verzichten….

  3. #3 | KClemens sagt am 24. Juni 2014 um 23:23 Uhr

    Es besteht auch die Möglichkeit, daß die Familie Schumacher mittels einer Zeitung als Mittelsmann die Akte selbst kauft. Finanziell dürfte sich das darstellen lassen und gute Beziehungen zu Medien hat man auch.

    Oder aber man kauft über einen Anwalt die Akte direkt zurück und anschließend klicken die Handschellen.

  4. #4 | Robin Patzwaldt sagt am 6. August 2014 um 17:45 Uhr

    Die Bild-Zeitung berichtet gerade von dramatischen Neuigkeiten in der Angelegenheit:

    http://www.bild.de/sport/motorsport/michael-schumacher/kranken-akte-mutmasslicher-dieb-selbstmord-37136176.bild.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung