13

Neue, kritische Fußballtalkrunde ‚Ultra!‘ startet im Januar 2015 auf Tele5

Rudi Brückner. Foto: (C) TELE 5/Gert Krautbauer, www.krautbauer.net

Rudi Brückner. Foto: (C) TELE 5/Gert Krautbauer, www.krautbauer.net

Es soll ja Leute geben die einfach nicht genug vom Fußball bekommen können. Darauf spekuliert nun wohl auch der Fernsehsender ‚Tele 5‘, der in Kürze eine neue, eine weitere Fußball-Talksendung mit dem Titel „ULTRA! Aus Liebe zum Fußball”, welche dann ab 29. Januar 2015 immer donnerstags um 21:15 Uhr LIVE auf Tele5 gesendet werden wird, auf den Deutschen Fernsehmarkt wirft.
Das offizielle Ziel der Macher lautet dabei ‚Echt, kontrovers provozierend, auch mal rebellisch – immer auf den Punkt und fair.‘
Die Themenbereiche von ‘Ultra!’ sollen dabei ungewöhnlich kritisch sein, wie die Münchener versprechen: Von Fan- und Amateurabzocke und den heimlichen Profiteuren, über akute Suchtgefahr unter Profis, den braunen Sumpf und üble Mauscheleien der Lobbyisten, bis hin zur Geld- und Operettenkultur sowie der Frage, wer die Fans für blöd verkaufen will, soll es dabei gehen. Vor allem aber: Menschengeschichten, Bewegendes, Echtes. Klingt auch für kritische Zeitgenossen unter den Fußballfans zumindest erst einmal recht vielversprechend!

 
In Sachen Moderation setzt man dabei auf einen Routinier, den bekannten Sportjournalisten Rudi Brückner, welchen manch einer unserer Leser sicher noch vom ehemaligen DSF-‚Doppelpass‘, oder seiner Zeit beim Dortmunder WDR-Lokalfernsehen Ende der 1980er Jahre her kennen dürfte, um den es zuletzt aber doch recht still geworden war.
Offenbar will Brückner mit seiner neuen Show den Fußballfans wieder auffallen, denn seine Moderation wird vom Sender als sehr offensiv, sehr geradeaus, sehr fair angekündigt. Kuscheln ist lt. Tele 5 dabei nicht. Eine gesunde Härte gehört zum neuen Talkformat mit dazu, meinen die Fernsehmacher!
Klingt alles recht spannend. Zumal sich die bisherigen Fußball-Talksendung ja überwiegend dadurch auszeichnen, dass sie das Produkt Fußball nahezu ausschließlich positiv darstellen und besprechen wollen um den Marktwert ihres ‘Produktes’ nicht zu gefährden.
Eine Sendung welche den Fußball durchaus kritisch bespricht könnte so tatsächlich ihren Markt unter den Sportfreunden im Lande finden. Man kann aber wohl nur hoffen, dass das neue Format dabei dann nicht zu boulevardesk aufgezogen wird, sondern durchaus und tatsächlich schlussendlich auch eine gewisse Tiefe in den Diskussionen aufweisen kann. Rudi Brückner hat gerade in seiner Zeit beim Doppelpass schon über Jahre bewiesen, dass er durchaus Gespräche mit Tiefgang über Sportthemen führen kann. Man darf gespannt sein, ob ihn das neue Magazin ab Januar auch lässt, oder ob die Sendung am Ende doch auch zu einer dieser unsäglichen Call-In-Shows verkommt, wie man sie in letzter Zeit als Fußballfreund ja auch schon allzu oft miterleben musste…

RuhrBarone-Logo

13 Kommentare zu “Neue, kritische Fußballtalkrunde ‚Ultra!‘ startet im Januar 2015 auf Tele5

  • #1
  • #2
    Klaus Lohmann

    “ULTRA! denkt und talkt populistisch” – so steht’s in deren Flyer. Sind die HoGeSa-Spacken schon eingeladen?

    Sorry, aber “populistische” Talkshows haben wir doch eigentlich megaübrig, oder?

  • #3
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Klaus: Eine kritische Fußball-Talkshow, so wie angekündigt, fände ich durchaus spannend. Mir sind die derzeitigen Gesprächsrunden in Sachen Profifußball fast immer zu ‘positiv’. ‘Negativthemen’ werden da bekanntlich fast komplett gemieden. Ich bin gespannt wie ‘Ultra!’ dann am Ende wirklich ist. Den exakten Formulierungen der Macher jetzt im Vorfeld würde ich noch nicht eine so hohe Bedeutung beimessen. Ich hoffe, wie geschrieben, dass die Fanbeteiligung die Sendung nicht so weit nach unten zieht, wie man das ja auch schon erleben musste. Rudi Brückner traue ich grundsätzlich aber schon eine kritische Talkrunde mit etwas Tiefgang zu. Und die würde ich mir dann auch gerne ansehen….

  • #4
    Klaus Lohmann

    Robin, es wird von der Qualität der geladenen Gäste abhängen, ob etwas Sinnvolles dabei rumkommt. Wer permanent Matthäus, den Kaiser oder Olli oder Thon einlädt, der hat natürlich auch nix zu sagen. Problem wird sein, ob man mit eher unbekannten Gesichtern die Kohle verdient, die man auf solchen Sendeplätzen braucht.

    Da fällt mir ein: Gibt’s schon “Wechselgerücht” um Pedda N., ob er vom Sport1-“Stammtisch” zu Tele5 wechselt?;-)

  • #5
    leoluca

    Ja, eine gute Nachricht.

    Wir hinken auf diesem Gebiet unseren europäischen Nachbarn sowieso meilenweit hinterher dank der Wontorras dieser Welt.

  • #6
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Klaus: Da Tele5 bisher ja nicht als Inhaber der teuren Fußballrechte auffällig geworden ist, sehe ich zumindest eine echte Chance, dass man dort tatsächlich über Entwicklungen im Fußball deutlich kritischer sprechen kann und wird als bei den bekannten Talkrunden. Ich werde mir zumindest die erste Sendung mit Spannung ansehen… Könnte mir denken, dass man auch mit einer kritischen und niveauvollen Fußballdebatte eine respektable Quote erzielen kann, was natürlich im Privatfernsehen nicht unwichtig sein dürfte.

  • #7
    WALTER Stach

    Robin, als Laie im Mediengeschäft:

    Wer oder was ist Tele 5 oder anders gefragt, “wem gehört Tele 5” und wer hat folglich das Sagen?
    Klär mich ‘mal auf.

  • #8
  • #9
    WALTER Stach

    Robin,
    die b a y r i s c h e Landeszentrale für………..
    Wie soll das denn mit der Objektivität, mit dem Provozieren pp. ” im Herrschaftsbereich des FCB” wohl funkionieren?

  • #10
    WALTER Stach

    Robin,
    und die Tele M ü n ch e n Gruppe als “Eigentümer”……..?
    Wer verbirgt sich in Personam hinter dieser Gruppe?
    Ansonsten -sh.9-………Objektiv, provozierend…………auch wenn der FCB im Spiel ist? Und der ist bekannlich immer im Spiel, wenn es um den Profi-Fußball geht.

    Brückner schätze ich sehr als Sportjournalist; vielleicht schafft der es ja in der Tat……………

  • #11
    Ulrich

    Von Tele5 erwarte ich eigentlich gar nichts, aber Rudi Brückner war als Moderator des Doppelpass meiner Meinung nach um Welten besser als Wontorra. Damals habe ich die Sendung häufiger geschaut, dieses Jahr aber noch kein einziges Mal, und in den Jahren davor habe ich höchstens gelegentlich mal hinein gezappt um dann schnell wieder auszuschalten.

  • #12
    Klaus Lohmann

    @#10 WALTER Stach:

    Die Geschäftsführung der Tele 5 besteht z.Zt. aus Dr. Herbert G. Kloiber und seinem Sohnemann Herbert L. Kloiber. Dr. Herbert G. Kloiber sitzt gleichzeitig im Aufsichtsrat der Odeon Film AG, die mehrheitlich von der GFP Vermögensverwaltungs GmbH & Co. Beteiligungs KG dominiert wird, welche wiederum von einem gewissen Medienzar namens David Groenewold bis 2011 geleitet wurde, der wiederum als “Sargnagel” für einen gewesenen Bundespräsi bekannt wurde.

    Auch wenn Regisseur Dieter Wedel in seinem in 2010 veröffentlichten Film “Gier” die Lebensgeschichte des Betrügers Jürgen Harksen (http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Harksen) verfilmt hat, ist eine gestalterische Nähe zu David Groenewold, der seine Karriere mit erstunkenen/gelogenen Visitenkarten begann, unverkennbar.

    Eine direkte Verbindung zu den bayrisch-sportiven Großkopferten an der Säbener Straße ist nicht öffentlich, kann aber mangels Gegenbeweisen und der bekannten “Bussi”-Szene in lange etablierten, gutbetuchten Münchener Medienkreisen nicht per se abgestritten werden.

  • #13
    WALTER Stach

    Danke, Klaus Lohmann, für die Informationen.

    Im übrigen befürchte ich -sh.letzter Absatz -12-, daß………..

    Auch auf die Gefahr hin, als Verschwörungstheoretiker diffamiert zu werden:

    Alle Fakten sprechen dafür, daß kein Medium in Deutschland, daß kein Sportjournalist in Deutschland “fähig und willens “ist, sich obektiv, sich sachlich, sich kritisch mit dem FCB zu befassen. Ich kann mir nciht vorstellen, daß das beiTele 5 anders sein wird. Vermutlich erwarten wir von dem auch von mir geschätzten Sportjournaliksten Brückner zu viel, wenn von ihm etwas mehr Objektiviät, Sachlichkeit in der Berichterstattung, der Kommentierung bezogen auf den FCB angenommen wird statt Hofberichterstattung, Lobhudelei, “Ar…kriecherei”, u.a. dann, wenn demnächst ein Ex-Knaki wieder das Zepter beim FCB schwingen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.