Pro Gelsenkirchen: Anzeige gegen Hometown Glory

Die rechtsdrehende Liste "Pro Gelsenkirchen" hat Malte vom Blog Hometown Glory angezeigt.

Kevin Gareth Hauer Ausriss: Pro Gelsenkirchen

Pro Gelsenkirchen ist der lokale Ableger der rechtsdrehenden Partei Pro NRW und wie der Chef von Pro NRW, Markus Beisicht, war Kevin Gareth Hauer, der Vorsitzender von Pro Gelsenkirchen, einmal Mitglied der Republikaner. Mit Gelsenkirchen hat Hauer nicht viel zu tun: Die meisten aktuellen Meldungen auf der Homepage von Pro Gelsenkirchen berichten von Pro Köln. Aber da Hauer ja wieder in den Rat will wird wie beim Original gegen den Bau einer Moschee in Horst gehetzt. Ansonsten gibt man sich gut bürgerlich und rechtstaatlich.
Ich mag so Läden wie Pro Gelsenkirchen und Pro NRW aus zwei Gründen nicht: Zum einen sind sie rechts und ausländerfeindlich, zum anderen habe ich immer das Gefühl, dass da ein paar Versager versuchen, über Politik ihre Existenz zu sichern, weil es im wirklichen Leben damit nicht so richtig klappen will. Beides ist zum kotzen und erbärmlich.

Und zu dieser Erbärmlichkeit gehört, dass Parteien wie Pro NRW zwar gut im Austeilen sind, aber wenn es ums Einstecken geht, ziemliche Weicheier: So auch Pro Gelsenkirchen. Die haben nun Malte von Hometown Glory angezeigt. Hometown Glory gehört zu den Blogs, mit denen wir befreundet sind: Es hat nicht nur ein ganz hervorragendes und ausgefallenes Design und berichtet ausführlich über Kultur, sondern widmet sich auch immer wieder der Partei Pro Gelsenkirchen und ihrem charismatischen Vorsitzenden Kevin Gareth Hauer.
Das stört Pro Gelsenkirchen natürlich und nachdem die Partei immer wieder mit rechtlichen Schritten gedroht hat, haben sie nun ernst gemacht: Malte bekam Besuch vom Staatsschutz. Der Vorwurf: Er soll behauptet haben, dass Pro Gelsenkirchen ihn bedroht hat. Malte kann das durch Mails nachweisen, so dass die Anzeige hoffentlich im Sand verlaufen wird. Auf jeden Fall ist sie ein ziemlich mieser Versuch Malte einzuschüchtern. Aber die Anzeige ist ein guter Anlass sich näher mit Kevin Gareth Hauer und Pro Gelsenkirchen zu beschäftigen. Wie verhält sich Hauer eigentlich  wenn er angezeigt wird? Auf welchen Rechtsbeistand greift er zurück und über welche Kontakte verfügt sein Anwalt? Von was lebt der Mann eigentlich? Oder studiert der Ex-Leutnant noch immer Pädagogik an der Ruhr Uni?  Was macht er so im Rat und wie geht Pro Gelsenkirchen mit ihren ehemaligen Mitgliedern um? Warum spalten sich die diversen rechten Parteien im Gelsenkirchener Rat seit über zehn Jahren in nahezu atomarer Geschwindigkeit? Mal schauen, was man so rausbekommt.

Dir gefällt vielleicht auch:

8 Kommentare

  1. #1 | Torti sagt am 5. Februar 2009 um 12:29 Uhr

    Na ja es wird sein, wie bei allen rechten Spinnern:

    Ein Haufen verkrachter Existenzen der sich aus irgendwelchen Alt-Nazi-Verbindungen finanziert.

    Zum Glück (!!!) zerlegen sich solche Gruppierung trotz mancher, beschämender Wahlerfolge sehr schnell in ihre Einzelteile. Halten sich halt alle für „kleine Führer“ aber da kann es, um im Gedankengut zu bleiben,ja nur einen geben.

    Als Ex-Leutnant hat Herr Hauer dem Gefreiten ja etwas voraus. Und das mit Bart ist ja einfach…

  2. #2 | Dennis sagt am 5. Februar 2009 um 13:26 Uhr

    Jeder der mein Weblog kennt, der weiß, dass ich nicht der größte Freund von Hometown-Glory bin. Aber das hier, das ist erbärmlich. HTG sollte sich von so einem Volk nicht einschüchtern lassen. Es ist ein feiger und abartiger Angriff auf das freie Wort.

  3. #3 | Uli sagt am 5. Februar 2009 um 13:54 Uhr

    Stefan gibt Dein Bestes! öffentlichkeit hassen die ja wie die Pest.

  4. #4 | Elmar Kok sagt am 5. Februar 2009 um 21:25 Uhr

    Ich hoffe mal nicht, dass es der „Staatsschutz“ war, auch wenn das auf Hometown Glory so steht. Staatsschutz

    https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsschutz

    ist da doch eigentlich gar nicht zuständig. Oder geht es tatsächlich um mögliche Straftaten aus Motiven mit einem politisch extremen/verfassungsfeindlichen Hintergrund?
    Was mich bei so etwas immer wundert: Dass da jemand tatsächlich nach einer solchen Anzeige ermittelt und Hausbesuche macht. Aber vielleicht bin ich da auch immer noch zu naiv…
    Grüße, Elmar

  5. #5 | Malte sagt am 5. Februar 2009 um 22:40 Uhr

    Doch, Staatsschutz! Die sitzen hinter einer Stahltür im Präsidium in Buer! Ich denke aber, nicht ‚ich‘ bin hier der Extremist! Übrigens standen in dem Büro in dem ich war, einige Akten mit der Aufschrift „MLPD“ aber das ist ein anderes Thema, denn Gelsenkirchen mag es gerne extrem, in beiden Richtungen!

  6. #6 | Daniela Subring sagt am 16. Juli 2009 um 04:05 Uhr

    Mit Abstand das Beste, was ich seit langem in Bloggs gelesen habe.

  7. #7 | Jahresrückblick 2009: Februar » ruhrbarone sagt am 21. Dezember 2009 um 10:30 Uhr

    […] Ersatzkandidaten. Auch in Gelsenkirchen gab es Ärger: Die rechtspopulistische Partei Pro NRW zeigte das Blog Hometown Glory in Gelsenkirchen an und auch eun altere Freund der Ruhrbarone, […]

  8. #8 | Pro Gelsenkirchen: Zum Glück ist es Hauer | Ruhrbarone sagt am 26. Oktober 2011 um 15:42 Uhr

    […] Pro Gelsenkirchen: Anzeige gegen Hometown Glory…Klack […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung