Radsport: ‚Tour de France 2015‘ – Das offizielle Buch liegt nun vor

88004-BT-Tour-de-france-2015.inddNach einigen Jahren im Schatten des Sportgeschehens gelang der Tour de France in diesem Sommer die Rückkehr auf die große Sportbühne in diesem Lande. Und das lag nicht nur daran, dass auch die ARD in diesem Jahr wieder in größeren Umfängen berichtete, auch die deutschen Fahrer schoben sich sportlich wieder deutlich in den Vordergrund, konnten tolle neue Geschichten zur legendären Frankreichrundfahrt, dem Jahreshighlight im Radsport, beitragen.
Diesem Aufwärtstrend trägt nun auch ein neues Sportbuch Rechnung, auf welches ich heute einmal kurz aufmerksam machen möchte: ‚Tour de France 2015 – Das offizielle Buch‘ lässt den Sportfan anhand unzähliger Bilder und Geschichten noch einmal den Verlauf des diesjährigen Radsportklassikers teilhaben. Die gesundheitlichen Dramen um Fabian Cancellara und Tony Martin, verzweifelte Solo-Ausflüge, hektische, unübersichtliche Sprintankünfte und gewagte Husarenritte an den schier endlosen Anstiegen der Pyrenäen und der Alpen, das Alles findet sich hier nun auf gut 140 Seiten noch einmal kompakt für den Leser zusammengefasst.

Der Brite Christopher Froome gewann das Rennen bekanntlich in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2013. Auch aus deutscher Sicht war die Tour sportlich in dieser Auflage wieder ein voller Erfolg. Tolle Geschichten vor allem rund um Tony Martin, Andre Greipel, Simon Geschke, aber auch John Degenkolb. Mal triumphal, mal tragisch. Ganz großes Kino, was die Fahrer aus diesem Lande da produziert haben.

Vor allem die erste Woche des Tony Martin hat dabei die Sportfans hierzulande endlich mal wieder in echten Massen fasziniert.
Und noch ein Schnellstarter bei der diesjährigen Frankreichrundfahrt aus dieser Republik: Andre Greipel. Gerade auch die erste Woche der diesjährigen Tour lief wahrlich perfekt für den Supersprinter. Tagelang führte Greipel die Sprintwertung an, musste sich dann im weiteren Verlauf letztendlich in dieser Wertung aber dann doch noch Peter Sagan beugen, der einfach noch deutlich besser über die Berge kam.

Unvergessen sicherlich auch der überraschende Etappen-Triumph von Simon Geschke. Der bärtige Profi aus dem sportlichen Schatten des John Degenkolb, eigentlich nur dessen Helfer, machte wahr, was seinem ‚Chef’ über Tage irgendwie nicht gelingt mochte. Er holte sich den erträumten Etappensieg. Das ging wohl jedem Zuschauer irgendwie ans Herz.

Die Tour 2015 hat diesbezüglich, bei allen Dingen die es natürlich noch immer zu kritisieren und zu verbessern gibt, schon wieder viele gute Ansätze gezeigt.
Aber nicht nur die diesjährige Rundfahrt ist ausführlich in diesem Werk vertreten, nicht völlig vergessen werden auch die Helden, Tragödien und Anekdoten aus der Vergangenheit, an denen es bei diesem Wettbewerb wahrlich nicht mangelt.
Jede einzelne Etappe 2015 wird in diesem Buch noch einmal kurz und knackig im Rückblick analysiert. Neben einer Auswahl der wohl spektakulärsten Bilder erhält der Leser zudem eine Übersicht über die Sieger sowie ein Streckenprofil jeder Etappe.

Aus rechtlichen Gründen darf ich hier heute leider nur das Cover des in dieser Woche frisch erschienenen Buches zeigen. Doch ich kann Interessierten versichern, dass sich ein Blick auf die darin versammelten Fotos wirklich lohnt. Eine prüfende Inaugenscheinnahme in der Buchhandlung des jeweiligen Vertrauens lohnt sich für Sport- bzw. Radfans daher bestimmt.
Kleiner Nachteil: Die Schrift im Innenteil fällt recht klein aus, dürfte für Leser mit eher ‚schwachen Augen‘ teilweise wohl nur mit einiger Mühe zu lesen sein.

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Delius Klasing
ISBN-13: 978-3667102973
Preis: 19,90 Euro

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.