1

Ruhrbarone-Buchtipp: ‚Nachts allein im Ozean‘ von André Wiersig

Auch wenn man sich seit Jahren regelmäßig und vergleichsweise intensiv mit der aktuellen Sportszene in diesem Lande auseinandersetzt, gibt es doch immer wieder Dinge und Personen, die einem lange Zeit verborgen bleiben. Wenn man sie dann irgendwann einmal für sich entdeckt hat, ärgert man sich häufig darüber und fragt sich, wie sie einem nur so lange verborgen bleiben konnten.

Ein solches Erlebnis hatte ich einmal mehr in dieser Woche. Am Montagmittag sah ich zufällig ein halbstündiges Live-Interview des von mir sehr geschätzten Kollegen Gregor Teicher auf Sky Sport News HD mit dem Langstreckenschwimmer André Wiersig, der im Sommer als erster Deutscher und 16. Mensch überhaupt die anspruchsvollste Herausforderung im Open-Water-Schwimmen, die Ocean’s Seven, meisterte.

Mit großem Interesse folgte ich den Ausführungen und nahm dabei am Ende des Interviews erfreut zur Kenntnis, dass Wiersig kürzlich ein Buch dazu veröffentlicht hat. Und genau dieses Buch möchte ich euch hier und heute im Rahmen der Ruhrbarone-Buchtipps einmal kurz vorstellen.

In diesem Werk erzählt Wiersig, wie er sich auf die sieben berühmtesten Meerengen der Welt vorbereitete – und wie er im Takt der stundenlangen Armschläge, teils nachts und ganz allein auf sich gestellt, den offenen Ozean kennen und lieben lernte.

Sechs Jahre dauerte es, bis er den Ärmelkanal, den Catalina Channel (Los Angeles), den Kaiwi Channel (Hawaii), den North Channel (Schottland), die Tsugaru Strait (Japan), die Cook Strait (Neuseeland) und die Straße von Gibraltar durchquerte.

Auf 150 kompakten Seiten bietet das Buch viele persönliche Schilderungen, aber auch faszinierende Fotos von seinen Reisen und Erlebnissen.

Nach Durchsicht des Buches fragte ich mich dann tatsächlich einmal mehr, wie mir eine solche Sportlerpersönlichkeit und seine faszinierende Geschichte so lange komplett verborgen blieben konnte. Schließlich wurde Wiersig im Jahre 1972 sogar in Bochum geboren, also quasi in der Herzkammer unseres Blogs. 😉

Viele gute Gründe also, euch dieses Buch an dieser Stelle heute einmal ans Herz zu legen. Mich hat es in dieser Woche nämlich total begeistert!

Einige der schier unzähligen tollen Fotos aus ‚Nachts allein im Ozean‘ zeigen wir euch an dieser Stelle selbstverständlich wieder mit der freundlichen Genehmigung des Verlages.

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten

Verlag: Eriks Buchregal

ISBN-13: 978-3981879827

Preis: 19,90 Euro

 

RuhrBarone-Logo

Ein Kommentar zu “Ruhrbarone-Buchtipp: ‚Nachts allein im Ozean‘ von André Wiersig

  • #1
    Thomas Weigle

    Ich denke, dass da tatsächlich bei uns erst berichtet wurde, weil der Bochumer wohl der erste Deutsche war in dieser "Rekordliste". Ich habe von diesem Extremsport und Wiersig bis vor Kurzem auch noch nix gehört. Der war halt im Wortsinne abgetaucht. Und wenn da -wer auch immer- in den Sieben Weltmeeren schwimmend unterwegs ist, dann wird das doch im Allgemeinen erst zur Meldung, wenn er irgendeine Grenze überschritten oder ein Rekord erreicht bzw. übertroffen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.