„Leitbild“ – Blutengel kommen mit neuem Album nach Dortmund und Köln

Blutengel, eine der erfolgreichsten deutschen Elektronik-Bands der Schwarzen Szene veröffentlicht am 17 Februar 2017 ihr neues Album “Leitbild’.

1999 zunächst als reines Dark-Electro-Projekt gegründet, verschrieb sich die Berliner Band um den charismatischen Frontmann Chris Pohl schnell einer überaus eingängigen Mischung aus Dance, Pop und mystischen Gothic-Elementen, begleitet von aufwändigen, multimedialen Präsentationen und gigantischen live-Performance-Shows, mit Tänzerinnen, Feuershow und Licht- und Videokunst.

Mit dem Silver-IMPALA-Award-prämierten zweiten Album, „Seelenschmerz“(2001), erschuf die Band nicht nur eines der erfolgreichsten Szene-Alben aller Zeiten, sondern wurde auch schnell über die Szene hinaus eine feste Größe in der deutschen Mainstream-Musiklandschaft.

Als nächstes Karriere-Highlight spielten Blutengel auf dem ersten Gothic Meets Klassik Festival, im Jahre 2012, mit einem kompletten Symphonie-Orchester zum ersten Mal eine Auswahl ihrer besten Stücke in komplett neu arrangierten, neo-klassischen Versionen. 2013 folgten dann ausgewählte Shows mit einem Kammerorchester, bis im Februar 2014 endlich das dazu passende Studioalbum, „Black Symphonies“, mit Orchesterversionen ausgesuchter Blutengel-Stücke erschien. Im Februar 2015 folgte mit „Save Us“ das nächste Studioalbum der Band, welches, wie sein Vorgänger, „Monument“, sogleich auf Platz 4 der deutschen Media Control Album Charts einstieg. Die fast durchweg ausverkaufte Tour zum Album präsentierte Blutengel mit großem Ensemble und komplett neuer Video- und Performance Show.

Die neue Blutengel-Single, „Complete“, welche am 02.12.2016 erschien, zeigt die wohl konsequenteste Weiterentwicklung im bisherigen Schaffen der Band: die Gruppe hat ein dunkles Juwel der elektronischen Pop-Musik geschaffen, das schon mächtig Appetit neue Album „Leitbild“ macht. Zu diesem Anlass gehen Blutengel im April und Mai dann auch wieder auf große Deutschland-Tournee, um die neuen Songs und eine Auswahl von Klassikern mit vollem Band-Line-Up und neuer Show auf die live zu präsentieren.

Termine:

09.04. – Dortmund, FZW, Tickets

07.05. – Köln, Live Music Hall, Tickets

Weitere Informationen unter Headline Concerts !

Sido macht auf seiner Liebhaber-Tour 2017 Halt im FZW

Sido 17.12.2015 Grugahalle Essen

Paul Würdig alias Sido („Super-Intelligentes Drogen-Opfer“, Ex-„Scheiße In Dein Ohr“) zählt zu den erfolgreichsten Rappern Deutschlands.

Seinen Durchbruch schaffte der aus Ost-Berlin stammende Musiker mit der Single „Mein Block“ und seinem dazugehörigen Debüt-Album „Maske“ (2004). Dieses stieg auf Platz 3 der Album-Charts ein und wurde später von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert.

Als damaliges Aushängeschild des Untergrund-Rap-Musiklabels „Aggro Berlin“ pöbelte sich Sido ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Wesentlicher Grund für das aufkommende und empörte Medieninteresse war, neben seinen provokativen Texten, auch seine markante Totenkopfmaske, mit der Würdig lange seine Identität verbarg.

Unter den Aggro-Berlin-Musikern kam es zunehmend zu Streitigkeiten – Sido stieg aus und damit schloss die erfolgreichste Indie-Plattenfirma Deutschlands 2009 ihre Pforten. In der Hip-Hop-Szene wurde er für seinen anschließenden Wechsel zum Mediengiganten Universal abwertend als „Mainstreamrapper“ tituliert, was seiner Popularität aber keinen Abbruch mehr tat.

Mittlerweile hat Sido sein wahres Gesicht gezeigt. Vor über 10 Jahren, als er 2005 anlässlich des Bundesvision Song Contests für Berlin antrat, legte er die Maske ab.

Es folgten mehrere Singles und Alben, die sich in den Charts platzieren konnten. Die im August 2015 veröffentlichte Single „Astronaut”, in Kooperation mit dem deutschen Popsänger Andreas Bourani, stieg sofort auf Platz 1 der deutschen Single-Charts ein und ist somit sein erster Nummer 1 Hit. Sein sechstes Studioalbum „VI“ erschien einen Monat später, ebenso erfolgreich.

Für beides kassierte er jüngst eine Nominierung zur 1 Live Krone in den Kategorien „Beste Single“ und „Bestes Album“.

Nun ließ Sido erneut von sich hören. Am 18. November erschien mit “Das goldene Album” das mittlerweile siebte Soloalbum des Berliner Rappers.

Inhaltlich orientiert sich Sido wieder mehr am Gangsta-Rap seiner früheren Veröffentlichungen.

Die Beats des Albums wurden komplett von ihm selbst sowie von dem Musikproduzent DJ Desue produziert und orientieren sich am Boom bap.

Auf acht Liedern des Albums sind neben Sido andere Künstler vertreten. So hat der Rapper Estikay drei Gastauftritte, Kool Savas, die Rapper Hanybal, Blut & Kasse und Haze, sowie der Sänger Mark Forster jeweils einen.

Ab dem 20. Januar 2017 wird der nun mittlerweile im bürgerlichen Leben angekommene Rüpel-Rapper wieder seine Ghetto-Poesie verbreiten, diesmal sozusagen im kleinen Kreis, denn es wird nur in ausgewählten Clubs gespielt.

Tickets gibt es online unter www.eventbrite.de ! 

20. Januar 2017 D – Berlin Columbiahalle Ausverkauft

21. Januar 2017 D – Leipzig Haus Auensee Ausverkauft

22. Januar 2017 D – Dresden Alter Schlachthof

23. Januar 2017 D – Halle Steintor Variete

24. Januar 2017 D – München Muffathalle Ausverkauft

25. Januar 2017 AT – Wien Arena Ausverkauft

27. Januar 2017 AT – Graz Orpheum Ausverkauft

28. Januar 2017 AT – Innsbruck Music Hall Ausverkauft

29. Januar 2017 CH – Zürich Kaufleuten Ausverkauft

30. Januar 2017 D – Stuttgart LKA Longhorn Ausverkauft

31. Januar 2017 D – Heidelberg Halle 02 Ausverkauft

01. Februar 2017 D – Hannover Capitol Ausverkauft

02. Februar 2017 D – Köln Live Music Hall Ausverkauft

03. Februar 2017 D – Bremen Pier 2

05. Februar 2017 D – Dortmund FZW Ausverkauft

06. Februar 2017 D – Düsseldorf Stahlwerk Ausverkauft

07. Februar 2017 D – Münster Jovel Ausverkauft

08. Februar 2017 D – Frankfurt Batschkapp Ausverkauft

10. Februar 2017 D – Rostock Moya

11. Februar 2017 D – Hamburg Große Freiheit Ausverkauft

Stand 01.01.2017

Eskimo Callboy aus Castrop-Rauxel machen Zwischenstopp im FZW

14563182216_cc6f9568b8_b
[Eskimo Callboy / 4.7.2014 – Bochum Total]
Eskimo Callboy, das sind sechs junge Musiker aus Castrop-Rauxel, die Sänger Sebastian „Sushi“ Biesler und Kevin Ratajczak, die Girarristen Daniel Haniß und Pascal Schillo, der Bassist Daniel Klossek und seit 2012 mit dabei der Schlagzeuger David Friedrich.

Vor genau fünf Jahren veröffentlichte die deutsche Metalcore-/Trancecore-Band ihre erste EP “Eskimo Callboy” in Eigenregie, inzwischen stehen sie mit ihrem dritten Album “Crystals” (2015) bei Universal Records unter Vertrag und touren unentwegt durch Europa und waren auch schon in Asien, Japan, den USA und Russland unterwegs.

Ordentlich Referenzen haben sie natürlich auch schon gesammelt und durften Bands wie Machinemade God, Papa Roach, Five Finger Death Punch, We Butter the Bread with Butter, Neaera, Callejon, Asking Alexandria, The Devil Wears Prada und His Statue Falls auf deren Touren supporten. Des Weiteren traten Eskimo Callboy auf mehreren Festivals mit namhaften Musikern auf, darunter Casper, Rantanplan und Distance In Embrace.

Am 13. September 2013 wurden die sechs Ruhrpöttler bei den Metal Hammer Awards in der Kategorie „Up And Coming“ ausgezeichnet.

Die Band spielt Metalcore mit Post-Hardcore-Einflüssen, den sie mit Elementen des Techno mischen, kurz Trancecore genannt. Anders als bei vielen anderen Bands, die der Post-Hardcore-Szene zuzuordnen sind, haben ihre Texte allerdings keine politikkritischen Hintergründe.

Nun steht im Herbst 2016 eine große eigene Europa-Tournee mit Terminen in Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Tschechien, Österreich, der Schweiz und Deutschland auf dem Plan.

Bei ihren zehn Terminen in Deutschland wird die Band von Annisokay (D), Palisades (US), und Her Name In Blood (JPN) unterstützt.

Das Konzert in Dortmund im FZW findet am 17. November 2016 statt.

Karten gibt es online im FZW Ticketshop.

[Eskimo Callboy / 4.7.2014 - Bochum Total]
[Eskimo Callboy / 4.7.2014 – Bochum Total]

Ebenso gibt es noch Karten für folgende Konzert im FZW:

Drangsal am 12.11.2016

Shantel & Bucovina Club Orkestar am 18.11.2016

Reckless Love am 23.11.2016

Mirja Boes & Band am 25.11.2016

Damion Davis am 26.11.2016

Frida Gold am 28.11.2016

Poets Of The Fall am 01.12.2016

Brian Fallon & The Crowes am 02.12.2016

Guildo Horn & Die Orthopädischen Strümpfe am 03.12.2016

Vinvent Pfäfflin am 04.12.2016

Sauropod & Fai Baba & Birthh am 05.12.2016

Long Distance Calling am 09.12.2016

Captain Planet am 10.12.2016

Maeckes am 12.12.2016

Honigdieb am 26.12.2016

Dann ist das Jahr OVER !

Tickets wie immer im FZW Ticketshop !

Veranstalter: Wizard Promotion & DEAG

Leafmeal Festival im Fzw Dortmund – Die Running Order steht!

flyer-complete

Das Leafmeal Festival geht in die zweite Runde und die Running Order für Samstag, den 05.11.2016 steht!

Am Freitag, den 04.11., können zwischen 18:00 und 22:00 bei Idiots Records alle Tickets gegen Festival Bändchen ausgetauscht werden, um auch Eintritt zu den Warm-Up Shows zu bekommen (die Visions vs Leafmeal Party im FZW kostet mit Bändchen 3€ statt 6€ – Black Plastic und Tapir nix extra). Die Bändchen gelten für Freitag und Samstag. Tickets können bei Idiots und am Samstag auch noch direkt am FZW gekauft werden.

Als einen der Headliner wurden AVATARIUM aus Schweden bekannt gegeben. Die Band wurde 2013 von dem Candlemass Kopf Leif Edling gegründet und verbindet seine klassischen Doom Riffs mit der folkigen Stimme von Jennie-Ann Smith. Aus der Nordrhein-Westfälischen Nachbarschaft rücken KETZER an, die Anfang des Jahres mit ihrem dritten Album „Starless“ frischen Wind in die Black Metal Szene bringen konnten. Aus London kommen die Prog/Psych Rocker MESSENGER um den Produzenten Jaime Gomez Arellano (Ghost, Paradise Lost, Hexvessel). Ihr zweites Album „Threnodies“ erschien am 22. April. Auch das Australisch/Deutsche Duo POWDER FOR PIGEONS hat mit „Circus Kinda Times“ ganz frisch ein neues Album am Start und dürfte vor allem die Stoner und Fuzzrock Fans begeistern.

Mit Secrets of the Moon wird eine der derzeit innovativsten und eigenständigsten extremen Bands die Leafmeal Bühne entern, Jess & The Ancient Ones werden zum 1. Mal seit langer Zeit überhaupt in Deutschland spielen. Gingerpig werden, ähnlich wie ihre Brüder im Geiste Kamchatka im letzten Jahr, die Fahne des Bluesrock hochhalten und mit Albez Duz wird ein brandheißer Newcomer begrüßt, der in den nächsten Monaten noch für viel Aufsehen sorgen wird…
Ebenso dabei: Entombed A.D., viele Worte muss man über die Band um L.G. Petrov wohl nicht mehr verlieren. Vorreiter und Mitbegründer des schwedischen Death Metal, immer mit einer saftigen Portion Groove und jeder Menge Power.
VOIVOD! Es gibt wohl wenige Bands, die es verstehen rohe Thrash Metal Power mit völlig abgefahrenen Ideen und einer absolut eigenständigen Atmosphäre zu verbinden.  Es geht weiter mit Lord Dying aus Portland, USA. Schwere Riffs, aggressiver jedoch immer emotionaler Gesang und dabei immer Rock´n´ Roll- nicht umsonst sind die Jungs von Crowbar große Fans der Band…übrigens wird dieses tolle Package in NRW und Umgebung exklusiv bei uns zu sehen sein.

Ebenfalls neu dabei sind die Norweger SAHG die im September ihr neues Album Memento Mori veröffentlicht haben. Dem ein oder anderen mit Sicherheit durch Touren mit u.a. Solstafir bekannt, werden die Jungs ihren ureigenen Mix aus Rock, Doom und klassischem Heavy Metal auf die Bühne wuchten.
Last but not least: VILLAGERS OF IOANNINA CITY aus Griechenland. In ihrer Heimat schon riesig, hier demnächst auch. Checkt die Band an und überzeugt euch selbst wie gut die Kombi aus richtig guten Riffs und eher obskuren Instrumenten klingen kann!

Hardtickets jetzt überall hier zu haben:
Idiots Records, Rheinische Str. 14, 44137 Dortmund
Black Plastic, Rheinische Str. 31, 44137 Dortmund
ELPI Tickets, Kortumstr. 72 (Tonträgerabteilung Saturn), 44787 Bochum
Green Hell-Records, Winkelstraße 10, 48143 Münster
Nuclear Blast Store, Oeschstr. 40, 73072 Donzdorf

runningorder

YOB + Black Cobra live im FZW Dortmund

Yob - Clearing The Path To Ascend
Yob – Clearing The Path To Ascend

Gegründet 1996, entwickelten sich YOB aus Oregon zu einer der wichtigsten Bands der klassischen Sludge/Doom Szenerie. Nach einer zwischenzeitigen Pause sind sie – den Swans nicht unähnlich – seit geraumer Zeit zurück. Black Sabbath, Cathedral, Electric Wizard – die Liste der Einflüsse ist lang, dabei haben YOB ihren progressiven Mix aus Sludge, Drone und Stoner mittlerweile perfektioniert und schon längst zu einem eigenen Markenzeichen entwickelt.

Zwei Jahre nach ihrer letzten Platte „Clearing The Path To Ascend“ kommen sie zusammen mit BLACK COBRA am 12.September ins FZW nach Dortmund. Das jüngste Album „Imperium Simulacra“ des Sludge-Duos aus San Francisco erschien in diesem Jahr. 

Tickets gibt es im FZW Ticketshop und an der Abendkasse !

 

Das Konzert von Robert Redweik im Fzw Dortmund

michalak_redweik (30)Am Sonntagabend gab der Popsänger, Songwriter, Musiker und Dozent Robert Redweik  im FZW in Dortmund ein exklusives Clubkonzert. Das besondere Konzerthighlight war auch gleichzeitig die Geburtstagfeier des Münchener. In einer gemütlichen Atmosphäre gestaltete er mit einigen Gästen, zu denen auch Diana Schneider gehörte, einen wunderbaren musikalischen Abend und auch das persönliche Gespräch mit seinen Fans kam nicht zu kurz.

Robert Redweik begann mit 8 Jahren Klassische Gitarre zu spielen. Im Alter von zwölf Jahren gründete er seine erste Band „Ill at ease“, mit der er eine EP und zwei Studioalben in Eigenregie veröffentlichte, zahlreiche Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz spielte und u.a. den Emergenza-Publikumspreis gewann.

2005 gründete er die Band „Redweik“, deren Besetzung sich bis 2010 immer wieder änderte. 2011 erhielt Robert Redweik einen Plattenvertrag bei der Warner Music Group und wurde als Songwriter bei Universal Music Publishing unter Vertrag genommen. In der Folgezeit arbeitete er für und mit bekannten Künstlern und Songwritern zusammen (u.a. Midge Ure, Christian Neander, Udo Lindenberg, Howard Carpendale).

2012 veröffentlichte er mit Redweik die EP „Maschine“ und tourte u.a. mit Stanfour und Bakkushan. Anfang 2014 erschien das Debütalbum „Keine Liebe“ mit den Singleauskopplungen Maschine und Sammelst du Herzen. Im letzten Jahr gab es ausserdem drei neue Singles: „Der Letzte macht das Licht aus“, „Warum nicht“ und„Chapeau“.

„Chapeau“ ist ein zukunftsweisender Song, der sich bereits bei vielen Festivals in die Herzen der Menschen gespielt hat. Hier sind die Fotos von gestern Abend :

Veranstalter : Meistersinger Konzerte

„Chapeau“- Robert Redweik gibt ein exklusives Geburtstagskonzert im FZW

Foto ©Hergen_Schimpf
Foto ©Hergen Schimpf

An seinem Geburtstag soll man bekanntlich das machen, was man am liebsten tut. Für den Münchener Popsänger, Songwriter, Musiker, Entrepreneur und Dozent Robert Redweik ist es Musik. Somit wird Robert am 28. August im FZW in Dortmund ein exklusives Clubkonzert geben und freut sich zusammen mit seiner Band auf ein besonderes Konzerthighlight – das Birthday Bash Special.

Robert Redweik begann mit 8 Jahren Klassische Gitarre zu spielen. Im Alter von zwölf Jahren gründete er seine erste Band „Ill at ease“, mit der er eine EP und zwei Studioalben in Eigenregie veröffentlichte, zahlreiche Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz spielte und u.a. den Emergenza-Publikumspreis gewann.

2005 gründete er die Band „Redweik“, deren Besetzung sich bis 2010 immer wieder änderte. 2011 erhielt Robert Redweik einen Plattenvertrag bei der Warner Music Group und wurde als Songwriter bei Universal Music Publishing unter Vertrag genommen. In der Folgezeit arbeitete er für und mit bekannten Künstlern und Songwritern zusammen (u.a. Midge Ure, Christian Neander, Udo Lindenberg, Howard Carpendale).

2012 veröffentlichte er mit Redweik die EP Maschine und tourte u.a. mit Stanfour und Bakkushan. Anfang 2014 erschien das Debütalbum „Keine Liebe“ mit den Singleauskopplungen Maschine und Sammelst du Herzen. Im letzten Jahr gab es ausserdem drei neue Singles: „Der Letzte macht das Licht aus“, „Warum nicht“ und „Chapeau“.

Zusammen mit Produzent Manuel Lopez, ehemaliger Rio Reiser-Gitarrist, ist Robert Redweik für diesen Song musikalisch neue Wege gegangen. Er bedient sich nicht typischer Balladenelemente, vielmehr geben Leichtigkeit und ein moderner Look den Ton an: ein grooviges Gitarren-Lick, das sofort hängen bleibt, elektronische Beats, die zu einem echten Schlagzeug werden. Das Cello, präsent, aber minimalistisch. Die Stimme ist klar und nah. Der Song steigert sich und entwickelt die Größe, die man für ein „Chapeau“ möchte. Und trotzdem fühlt man in jedem Moment – die Musik ist für die Worte da, nicht andersherum. „Chapeau“ ist ein zukunftsweisender Song, der sich bereits bei vielen Festivals in die Herzen der Menschen gespielt hat.

Daneben studierte er Chemie und Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität München, machte einen Master of Business Research und schloss 2011 seine Promotion als Dr. oec. publ. an der Ludwig-Maximilians-Universität München erfolgreich ab.

Neben eigenen unternehmerischen Tätigkeiten baute er das LMU Entrepreneurship Center mit auf und ist seit 2007 als Dozent an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Hochschule für Musik und Theater München tätig.

Skunk Anansie kommen im Juni mit ihrem neuen Album ins Dortmunder Westend

Foto @ Jeon Seung Hwan
Foto @ Jeon Seung Hwan

Eine der größten britischen Rock-Bands, Skunk Anansie, wurde 1994 von Sängerin Deborah Anne Dyer alias Skin, Martin Ivor Kent alias Ace und Richard Keith Lewis alias Cass gegründet und sorgte Mitte der 90-er Jahre durch ihre politischen, feministischen und antirassistischen Texte vor allem in Europa für musikalisches Aufsehen.

Mit über vier Millionen weltweit verkaufter Alben, sieben ausverkauften Welttourneen und Auftritten für den Dalai Lama und Nelson Mandela hat sich die Band, bis zu ihrer Auflösung im Jahr 2001, einen festen Platz in der Musikwelt erkämpft.

1995 erschienen beim Indie-Label “One Little Indian” die Debütsingle “Selling Jesus” und das erste Album “Paranoid & Sunburnt”.

1996 folgte “Stoosh”. Der ausgekoppelte Titel “Hedonism” (Just Because You Feel Good) wurde in ganz Europa ein Hit und machte die Band auch dem Mainstream-Publikum bekannt.

Zwei Jahre nach ihrem dritten Werk „Post Orgasmic Chill“, war allerdings dann erstmal Schluß und Solopfade wurden angestrebt.

2009 bestätigte die Band aufkommende Gerüchte über eine Wiedervereinigung und kündigte an, dass sie an Songs schreiben würden für eine Best-of-LP und -Tournee.

Am 5. März 2009 wurden zwei Auftritte unter dem Pseudonym SCAM (Skin, Cass, Ace, Mark) angekündigt, welche innerhalb von 20 Minuten ausverkauft waren. Diesen Konzerten folgte am 9. September ihre erste Europa-Tour seit acht Jahren.

2010 erschien mit „Wonderlustre“ nach fast elf Jahren ein neues und das vierte Album der wiedervereinten Band, das sich musikalisch vielfältig zeigt, harter Rock wechselt mit Balladen, Hymnen und karibischem Groove. Ein weiteres Album folgte 2012 mit „Black Traffic“.

Für 2016 haben Skin, Cass, Ace und Mark, anläßlich ihrer Tournee zu ihrem brandaktuellen und somit sechsten Album „Anarchytecture“ ( Vö : 15.01.2016), zwei Konzerttermine für Deutschland angekündigt.

Der Kartenvorverkauf für den 10.06. in Frankfurt/Batschkapp und für den 11.06. in Dortmund/FZW startet heute, am 27.04.2016, online bei Eventim.

www.dbe.ag

1 2 3 18