Ruhrbarone-Ausflugstipp: Die Zeche Waltrop

Das alte Zechengelände in Waltrop. Foto(s): Robin Patzwaldt

Im Ruhrgebiet gibt es bekanntlich zahlreiche lohnende Ausflugsziele, wie wir in unserer losen Reihe der Ruhrbarone-Ausflugstipps ja schon seit ein paar Jahren immer wieder neu unter Beweis zu stellen versuchen.

Häufig sind das bisher überregional bekannte Orte gewesen, die Besucher aus dem gesamten Ruhrgebiet und darüber hinaus anziehen.

Heute will ich an diese Stelle auch einmal ein weniger bekanntes Ziel vorstellen, das mich persönlich schon seit frühester Jugendzeit begleitet, und welches ich bis in die Gegenwart hinein mehrfach im Jahr gerne Besuche: Die ehemalige Zeche in Waltrop.

Continue Reading

Ruhrbarone-Ausflugstipp: Die Halde Hoheward als Symbol für das moderne Ruhrgebiet

Auf der Halde Hoheward im Juli 2020. Foto(s): Robin Patzwaldt

Wer von unseren Lesern selber im Ruhrgebiet lebt und demnächst vielleicht einmal wieder Besuch aus einem anderen Teil der Republik bekommt, dem bietet sich die Halde Hoheward an der Stadtgrenze zwischen Recklinghausen und Herten als geradezu ideales Reiseziel an, um den Besuchern die Region mit ihren Vor- und Nachteilen auf kleinstem Raum zu präsentieren.

Die Hoheward ist tatsächlich so etwas wie ein Paradebeispiel dafür, was das Revier ausmacht: Eine klassische Industriekulisse, mehr Grün als man gedacht hätte und zahlreiche wirklich tolle Ideen, die dann jedoch häufig an der konkreten Umsetzung scheitern.

Continue Reading

Zechenfest ‚Kumpel bleiben Über Tage‘ in Waltrop

Der ‚Spurwerkturm‘ an der ‚Zeche Waltrop‘. Foto: Robin Patzwaldt

Veranstaltungen, die einen Besuch lohnen, sind in Waltrop (Kreis Recklinghausen) vergleichsweise selten. Am kommenden Freitag, den 28. Juni 2019, ist es jedoch wieder einmal soweit. Eine schöne Gelegenheit also, hier im Blog kurz auf sie hinzuweisen:

Vor 40 Jahren schloss die Waltroper Zeche. Anlässlich dieses runden Jahrestages steigt auf dem alten Industriegelände ein Zechenfest unter dem Titel „Kumpel bleiben Über Tage“.

Von 13 bis 23 Uhr wird es dann an der Sydowstraße in Waltrop zahlreiche Attraktionen geben. Und das Beste daran: Der Eintritt ist frei!

Continue Reading

Letzte Schicht: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!

Die letzte Zeche schließt, nach Jahrhunderten geht die Ära des Bergbaus zu Ende. Ruhrbarone-Autoren erzählen in den kommenden Wochen in loser Folge darüber, was sie mit der Welt der Zechen verbindet. 

Als 1971 in Dortmund geborenes Kind des Ruhrgebiets habe ich natürlich gleich etliche Verbindungen zum Bergbau in der Region. Obwohl meine Verwandtschaft Zeit meines Lebens nie besonders zahlreich war, komme selbst ich locker auf ein ganzes Dutzend Verwandte, die einst ganz unterschiedliche Jobs auf den Zechen im Revier ausgeübt haben.

Alle meine persönlichen Beziehungen zum Bergbau in der Region sind jedoch schon seit Jahren Geschichte. Und genau deshalb packt mich auch das offizielle Ende der Geschichte in diesen Tagen emotional nicht mehr sonderlich.

Für mich ist der Bergbau längst schon ein Relikt aus vergangenen Tagen, ein antiquierter Wirtschaftszweig, der sich seit Jahrzehnten komplett überlebt hat. An dem Stolz und Respekt, den ich für meine früher hart arbeitenden, inzwischen größtenteils verstorbenen Verwandten empfinde, die teilweise unter Einsatz von Leben und Gesundheit das tägliche Brot ihrer Familien erschuftet haben, ändert das im Grundsatz jedoch nichts. Und genau deshalb möchte ich hier und heute auch noch einmal kurz von diesen erzählen.

Continue Reading
Werbung

Die „Wingenfelder“ Brüder sind auf Retro – Tour

11359192946_e24316eebd_bDas deutsche Pop-Duo Wingenfelder, bestehend aus den Brüdern Kai und Thorsten Wingenfelder, die von 1986-2008 Mitglieder der Rock-Band Fury In The Slaugherhouse waren, gibt es seit mittlerweile fünf Jahren.

Ihre ersten beiden gemeinsamen Alben Besser zu zweit (2011) und Off the Record (2012) erschienen noch unter dem Namen wingenfelder:Wingenfelder, den sie aber ein Jahr später auf Wingenfelder abkürzten.

Nach ihrem dritten Album Selbstauslöser (2013) , warteten die beiden Hannoveraner in diesem Jahr mit gleich zwei Werken auf. Anfang 2015 erschien ein hervorrangendes Live-Album 22814 (live + akustisch + unperfekt) und im September ihr viertes Studioalbum Retro.

Mit diesem sind Wingenfelder nun seit November auf einer ausgedehnten Live-Tour unterwegs, die sie noch bis weit ins nächste Jahr hinein durch zahlreiche Städte Deutschlands führen wird.

Einige Termine hier in der Nähe werden sein:

29.11.2015 Zentrum Altenberg, Oberhausen, Tickets

02.12..2015 Harmonie, Bonn, Tickets

03.12.2015 Jovel, Münster, Tickets

25.02.2016 Zeche, Bochum, Tickets

26.02.2016 Stollwerk, Köln, Tickets

 

[Wingenfelder / Zeche Bochum – 12.12.2013]

www.popversammlung.de

www.impuls-promotion.de

LAIBACH: das Ende der Missverständnisse

Laibach (foto: Maya Nightingale)
Laibach (foto: Maya Nightingale)

Das slowenische Künstlerkollektiv LAIBACH und NSK werden seit jeher missverstanden. Sie haben allerdings auch alles dafür getan, dass das lange so bleibt.

Missverständnis 1: Laibach ist eine Band.
Waren sie nie und wollten sie nie sein. Zunächst gibt es keine festen Mitglieder von Laibach, sondern nur das Kollektiv. Bereits auf dem Album „Nova Akropola“ von 1987 findet sich der programmatische Song „Vier Personen“. Laibach besteht immer aus vier Personen, deren Namen Eber, Keller, Dachauer und Salinger sind, sobald sie dem Kollektiv angehören. Auf dem Album WAT von 2003, das die erste deutliche Erklärung des Laibach-Selbstverständnisses

Continue Reading
Werbung

[Bilderrätsel Revival Nummer 23]

Einen wunderschönen guten Morgen:)

Heute gibt es das neue Rätsel ausnahmsweise zum Sonntagsfrühstück:

michalak

Die Auflösung von letzter Woche ist wie immer geglückt… es war die Nagelfeile.

Ausserdem noch zwei Ausgeh-Tipps für heute Abend:

Urban Urtyp geht in die nächste Runde mit Chogori feat. Bar #36 in der Christuskirche Bochum ab 19 Uhr!

Und Tiemo Hauer spielt in der Zeche Bochum ab 20 Uhr!

Habt Spaß!