#1 | Robert Müser sagt am 23. September 2018 um 16:37 Uhr

Eine gute Einschätzung der Lage, die ich teile.

Die spannende Frage ist für mich wie lange die Nerven im Management halten, bevor die Panik ausbricht und die üblichen Handlungen (Trainer raus, etc …) einsetzen.

Insbesondere die finanziellen Verquickungen zum Betrieb dieses Millionenspiels lassen irgendwann beim Finanzverwalter die Alarmglocken schellen. Da helfen dem Trainer auch keine Treueschwüre des Vorstandes nicht mehr, wenn das Geld in der Kasse fehlt oder die geplanten Einnahmen nicht sprudeln.

Der Rest ist Folklore, der in Zeiten des Big Money nur als wegfallendes Beiwerk betrachtet werden kann.